Werd ERWACHSEN!!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von nyad 13.03.10 - 18:39 Uhr

Werd endlich ERWACHSEN!!!...
Das würde ich ihm am liebsten ins Ohr schreien, aber ich weiß ja wie kontraproduktiv das ist!:-(

___

Im Dezember habe ich mich von meinem Mann getrennt.
Er ist dann auch recht schnell ausgezogen und wohnt nun in der gleichen Straße,
weil unsere Trennung noch nicht endgültig ist (ob wir uns scheiden lassen wollen wir nach dem Trennungsjahr entscheiden)
und er Uns so ohne große Umstände besuchen kann.

Trennungsursache war ein Vertrauensmißbrauch seinerseits, bei dem er mit einer Freundin von mir "virtuell fremdgegangen" ist.

Es hing aber auch schon vorher der Haussegen schief, da er der Verantwortung, die durch die Geburt unseres Sohnes auf ihn fiel, nicht gerecht wurde.

Er verbrachte möglichst viel Zeit außerhalb, oder vor dem Computer und leistete nichts zum Haushalt,
interessierte sich kaum für unseren frischgeborenen Sohn und überließ mir auch den ganzen Papierkram etc.

Auch nahm er seine Ausbildung nicht ernst, ließ sich krankschreiben, weil er keinen Bock hatte, lernt grundsätzlich nicht, trotz schlechter Noten usw..
Es ist also eher Aussichtslos, dass er mit den Ambitionen mal etwas zum Unterhalt der Familie beitragen kann.
Zusätzlich hat er noch ein Suchtproblem mit Computerspielen und Pornos.
Das ist seine einzige Methode Frust abzubauen.

Warum ich nun im Forum schreibe ist, weil ich wissen möchte, ob es Paare gibt, die schoneinmal in solch einer Situation waren und es trotzdem geschafft haben wieder glücklich miteinander zu werden.

Ich habe nämlich Angst, dass sich das immer wieder wiederholt, weil sich Menschen nicht ändern können.
Andererseits ist er vllt nur unreif und muss erstmal Erwachsen werden?

Soll ich solange auf ihn warten, bis er sich genug entwickelt hat um die Verantwortung zu tragen?
Aber mein Sohn braucht doch JETZT einen Vater und nicht erst in 5-10 Jahren.
Und ich möchte auch nicht solange auf dem Abstellgleiß stehen, keine richtige Beziehung führen können, nur weil er seine Zeit braucht.
Ich bin nun Alleinerziehend und es ist wirklich nicht leicht so, da ich auch noch kein unterstützendes Umfeld aufbauen konnte (Familie und Freunde weit weg, da ich für IHN hierher gezogen bin)

Hoffe auf eure Meinungen und Erfahrungen,
Liebe Grüße,
Nyad

Beitrag von hummelinchen 13.03.10 - 20:31 Uhr

Hallo Nyad,

ich kann dir ja mal erzählen, was mir passiert ist.
Ich bin mit 19 Mutti geworden und hatte auch so ein Prachtexemplar an Knalltüte zum Vater "erkoren". :-p
Während ich die gute Mutti war und Verantwortung übernahm übernahm er den Rest... Er nahm sich die Freiheit zu machen was er wollte. :-[
Ich habe das lange mitgemacht und mich selber so verbogen... Als meine Tochter fünf war, trennte ich mich. In jeglicher Hinsicht. Ich ließ los, es ging nicht mehr, denn nur ich gab, er nahm oder was auch immer...
Ich hatte genug...
Und soll ich dir was sagen? Man, war ich frei... Endlich hatte ich eine Entscheidung getroffen und konnte aufatmen und "neu" leben und lieben...
Gut, es dauerte über fünf Jahre aber ich habe den Traummann gefunden... Wow...

Mein Tipp? Warte nicht auf etwas, dass nicht passieren wird...

Stellen wir uns das doch mal realistisch vor...
- er müsste anfangen Verantwortung zu übernehmen, der Familie und dem Job gegenüber
- Familiensinn zeigen
- ein guter Vater werden
- den ernst der Lage erkennen
- deinen Bedürfnissen entsprechen
- treu sein!!!!!!!!!!!!!!!!!
- seine Sucht behandeln lassen

Von diesen sieben Punkten, die ich spontan gefunden habe. Was glaubst du, wie viele er davon umsetzen kann?

Was hat er bisher getan, um eure Ehe zu retten???? Dez. ist ja schon etwas her...

Verbieg dich nicht, nur um mit dem biologischen Erzeuger zusammen zu sein.

Mein jetziger Mann war und ist mehr Vater für meine Tochter als der biologische...

lg Tanja

Beitrag von noname79 13.03.10 - 20:49 Uhr

also da muss ich Hummelinchen mal wirklich recht geben (super Post übrigens !!) ;-)
Nyad, Vergiss diesen Typ, du hast einen besseren Partner verdient und dein Kind einen besseren "Vater". Was willst du denn mit einer Memme?! Da bist du als alleinerziehende besser dran. Ein Baby ist pflegeleichter als so ein "Mann"
Ich hab so einen Pflegefall auch mal gehabt und ziehe mein Kind nun alleine groß und ich muss sagen: Uns gehts ohne ihm wirklich sehr gut. Besser könnts nicht gehen.
Ein Mann der nicht Manns genug ist, kann nur ein unfähiger Vater sein.
Mein Kind wächst ja auch ohne Vater auf, klar tuts mir irgendwo leid für mein Kind aber wie gesagt: Besser so als andersrum !!
Vor allem: warte nicht auf ihn, lass ihn seinen Weg gehen und geht ihr euren du und dein Kind