Zahn OP - Probleme mit Öffnung Mund...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von miri83 13.03.10 - 19:05 Uhr

Hallo @ all,

ich habe am Montag alle 4 Weisheitszähne gezogen bekommen.

Am Montag konnte ich den Mund noch ganz normal öffnen, aber seit Dienstag nothing...eine Fingerstärke lässt sich der Mund öffnen, sobald ich etwas mehr aufmachen möchte, tut es auf der rechten Seite richtig weh.

Was kann das sein? Hat jemand Erfahrung? Hätte sooooooooo Lust auf nen Döner, aber so kann ich das vergessen *heul*

Danke im Voraus.

LG Miri83

Beitrag von mellika 13.03.10 - 20:14 Uhr

Hallo,

ich hatte vor 4 Wochen auch eine Kiefer-Op. Unten wurde mir Knochen entfernt und der wurde dann oben eingepflanzt.
Es war auch alles gut. Jedoch hatte ich dann plötzlich am Montag auch Probleme den Mund weit zu öffnen. Es wurde auch immer schlimmer. Mittwoch war ich dann wieder zum Kieferchirurgen und hab ein Antibiotikum bekommen. Das hat allerdings nicht geholfen und so musste ich Freitag wieder hin, da ich auch aussah, als hätte ich Mumps. Schmerzen hatte ich übrigens nur beim Mund öffnen.

Ich hatte jedenfalls einen Bluterguss im unteren Kiefer und eine Entzündung. Der Arzt hat die Wange geöffnet (von innen) und versucht den Erguss und den Eiter zu entfernen.

Hast du denn weitere Schmerzen oder eine geschwollene Wange? Nimm das lieber nicht auf die leichte Schulter. Wenn du noch Schmerzen bekommst, dann würde ich zum Zahnarztnotdienst fahren. Wenn alles so bleibt, dann würde ich Montag nochmal zum behandelnen Arzt fahren und der sollte sich die Sache ansehen.

Gute Besserung

Melanie

Beitrag von miri83 13.03.10 - 20:46 Uhr

Ohje ohje, das hört sich ja auch mal schlimm an...

Ich habe von Anfang an Antibiotikum bekommen, eben gleich zur Vorsorge...Schmerzen lassen langsam aber sicher nach...

Muss am Montag zum Fäden ziehen, allerdings frag ich mich wie mein Doc so die Fäden ziehen will, wenn ich bis dahin den Mund net aufbekomm...

Beitrag von seikon 14.03.10 - 00:26 Uhr

Das ist völlig normal. Lästig, aber normal. Du hast den Mund während der OP ja ziemlich weit offen gehabt. Und der Arzt drückt da ja auch ordentlich rum. Da werden die Kaumuskeln ordentlich beansprucht.

Versuche jeden Tag den Mund ein wenig weiter zu öffnen. Ruhig mit etwas "Gewalt". Aber nicht übertreiben.

Bei mir hats damals etwa 2 Wochen gedauert, bis ich ihn wieder völlig normal öffnen konnte.