Wie kann ich mir selber klar werden?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von bluestar1905 13.03.10 - 19:33 Uhr

Hi,

sicherlich wird dies ein langer Bericht werden - nur mal so zur Vorwarnung!

Ich bin mit meinem Mann seit 18 Jahre zusammen, wir sind seit 10 Jahren verheiratet und wir haben eine fünfjährige Tochter zusammen.

Nun muss ich aus meiner Sicht sagen, dass ich mich die letzten drei bis vier Jahre von meinem Mann gefühlsmäßig entfernt habe. Aus Sicht meines Mannes führen wir eine harmonische Ehe und er liebt mich und ich kann ihn zu 100% vertrauen.

Nun ist aber das passiert, was ich schon die letzten zwei Jahre befürchtet hatte und auch offen dafür war, ich habe mich in einen anderen mann verliebt und habe mit ihm auch eine Romance.

Dieser andere Mann ist zum einen der Freund meines Mannes und hat gerade ebenfalls eine gescheiterte Ehe hinter sich und ist für eine feste Bindung nicht bereit. Allerdings hat er mir vor Kurzem anvertraut, dass er sich ebenfalls in mich verliebt hat.

Nun habe ich das Problem, dass ich den ganzen Tag über an dieses Freund denken muss und mir eigentlich auch eine Zukunft mit ihm vorstelle, ich aber meinen Mann zuliebe eine intakte Familie vorspiele.

Ich habe meinem Mann auch schon gesagt, dass ich mich in einen Mann verliebt habe, natürlich aber auf gar keinen Fall in seinen Freund.

Er war zwar sehr enttäuscht aber er will mich nicht verlieren. Das Problem bei uns ist weiterhin, dass ich gerne Neues erleben möchte, ausgehen will und er gar nichts mitmachen möchte, da er sich am besten zuhause wohlfühlt. Wir haben keinerlei gemeinsame Interessen, auch eigentlich nie wirklich gehabt. Ich merke, wie ich mich immer und immer mehr von ihm entferne und auch keine Nähe mehr zulassen möchte. Natürlich bombardiert er mich momentan mit Fragen über das Wieso,Weshalb,Warum.

Wir waren nach außenhin immer eine harmonisierende Traumehe und ich habe starke Gewissensbisse die Person zu sein, die alles kaputt macht und unsere Tochter zum Scheidungskind macht. Mein mann ist ein liebevoller Vater und ein guter Hausmann, eigentlich der perfekte Ehemann, aber ich kann meine Gefühle für ihn nicht mehr klar definieren. Ich mag ihn sehr gern, aber ob es noch liebe ist, bezweifele ich sehr stark.

Ich habe große Angst den Schritt der Trennung zu wagen, da ich in meinem Leben noch nie alleine war. ich habe meinen Mann damals mit 14 kennengelernt! Mein Mann äußerte auch schon mal, als wir über Trennung sprachen, dass er nur einen kompletten Bruch ertragen könnte und er dann auch nach Canada zu einem Freund uswandern würde. Dies war auch der Grund, wieso ich den Kompromiss einer Rettung unserer Ehe einging, obwohl ich mich eigentlich schon trennen wollte.

Versteht mich. Ich habe große Angst davor, das ich mich trenne und dann nach einem Jahr diesen Schritt bereue.
Anders merke ich leider immer mehr, das ich keine Interesse mehr an ihm und seinen Problemen habe und nur noch nebenher mit ihm lebe.

Aus seiner Sicht ist es leider überhaupt nicht so und er wirft mir auch Egoismus vor und das ich das Leben von ihm und unserer Tochter kaputt mache nur um für meine Gefühle zu leben.

Ich kann mir nur diese - unsere Leben - in 3, 5, 10, 20 Jahren leider nicht vorstellen.

Ach, ich weiß einfach nicht mehr weiter....

LG Blue

Beitrag von janamausi 14.03.10 - 14:49 Uhr

Hallo!

Jemanden zu hintergehen ist nicht schön, aber dazu noch mit dessen Freund, ist total daneben.

Ihr (Du und sein Freund) seit mit die wichtigsten Menschen ins seinem Leben und auch die Menschen, die ihn am meisten verletzten können, was ihr auch gerade macht.

Ich würde dir raten, erstmal die Romance mit dem anderen zu beenden und dir zu überlegen, was Du willst und dann dementsprechend zu handeln. Wie es weiter geht weiß keiner, aber eben weil ihr ein Kind habt, solltest Du zurück stecken und deinen Mann nicht noch weiter hintergehen. Auch wenn ihr euch trennen solltet, bleibt ihr weiterhin Eltern und da sollte man sich schon gegenseitig in die Augen schauen können.

LG janamausi

Beitrag von bea0473 14.03.10 - 23:18 Uhr

Hallo Blue,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich bin bzw. war mit meinem Mann auch 18 Jahre zusammen und 12 Jahre verheiratet. Bei uns war es auch immer die große Liebe und ich hätte NIE gedacht, dass es mal vorbei sein könnte.
Mein Mann hat sich dann aber in den letzten 2-3 Jahren so sehr verändert und nur noch gearbeitet, dass ich immer unzufriedener wurde.
Ich hab ihm regelmäßig gesagt, dass ich es nicht ertragen kann, dass er mir keine Zuneigung mehr zukommen lässt. Anscheinend hat er mich aber nicht ernst genommen...
Im Oktober letzten Jahres hab ich dann einen anderen Mann kennengelernt und mich auch schleichend in ihn verliebt. Ich wollte das so nicht, aber ich habe mich so sehr nach körperlicher Nähe und Anerkennung gesehnt!!!
Ende Oktober habe ich mich dann getrennt. Es war total schwer für mich, weil ich meinen Mann eigentlich auch noch mag und ich unsere Familie nicht kaputt machen wollte.
Ich hatte insgeheim die Hoffnung, dass er um uns (mich und unsere 2 Kinder) kämpfen würde...aber vergebens!
Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es der richtige Schritt war, aber ich fühle mich zurzeit in der Beziehung zu dem anderen Mann so begehrt und wohl, dass ich das einfach nur geniesse.
Bei Dir ists halt schwierig, weil es der Freund Deines Mannes ist, aber Du hast das ja so wahrscheinlich auch nicht geplant.
Es ist so schön, wenn man mal wieder jemanden hat, der einen total gern hat und die Schmetterlinge im Bauch sind so überwältigend. Ich kann Dich so gut verstehen!!!

Deinem Mann gegenüber ist es natürlich alles andere als fair. Ist ne sch... Situation!!!
Wenn der Freund Deines Mannes aber keine feste Beziehung will, dann würd ich an Deiner Stelle die Sache so schnell wie möglich beenden.
Ich weiß, dass das sehr schwierig ist, wenn man verliebt ist, aber man muss sich auch überlegen, was man will.
Ich hab anfangs auch ein paar mal versucht, das Techtelmechtel zu beenden, aber die Gefühle waren schon so stark, dass ich nicht mehr von ihm los gekommen bin. Er hat allerdings auch total um mich gekämpft, weil er sich mit mir eine gemeinsame Zukunft wünscht.
Ach menno, die Welt ist so gemein und ungerecht!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deine Entscheidung, wie auch immer diese aussehen wird. Und Du wirst bestimmt das richtige tun.

Alles Liebe und bleib stark!

Bea #liebdrueck