fast 6 monate,verweigert jegl. beikost muß aber zunehmen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mausepaulchen 13.03.10 - 20:17 Uhr

ich bin echt am verzweifeln!
meine kleine wird am 24.3. 6 monate alt. seit ca. 4 wochen versuchen wir sie auf den geschmack von beikost zu bringen,da sie seit 6 wochen in immer kürzeren abständen an die brust will. von 6-8 td. sind wir nun auf 30 min.#schock

wir haben ganz klassisch mit möhre angefangen:-p dann haben wir ein bißchen rum probiert und es gibt so 1-2 sorten die wohl ok sind. da aber höchstens 20-30 g in madam landen reicht das natürlich nicht zum satt werden. sie ißt die aber acuh nur im hochstuhl (hat so ne liegeposition),sonst wird immer selbstständig durch den pulli angedockt und geschrien was das zeug hält!
als alternative dachten wir........wir bieten ihr eine pülli an#schmoll
die nimmt sie auch nicht.sie saugt einfach nicht und lässt die milch raus laufen!
heute hat papa es dann mit reisbrei und milch aus der schnabeltasse probiert.bei ihm ging es um einiges besser!aber die tasse hat zu viele löcher und sie verschluckt sich.außerdem ist er meist arbeiten und ich muß das machen:-(
an toast,waffel oder laugenbrezel zuzellt sie rum und kriegt auch was ins bauchi........reicht aber wieder nicht zum füllen........

nun gut!montag war u5 und der doc hat uns angeraten nun mit mehr wehemens zur beikost zu animieren,da sie schon um 1kg im gewicht zurück liegt (was mich arg wundert,denn wir sind eher ein bißchen mehr#schein)

hat jemand einen tip für mich was ich tun kann?

ewig kanns so nicht gehen.denn mein großer fühlt sich vernachlässigt,der haushalt bleibt liegen und mein tageskind muß sich auch irgendwie beschäftigen.denn beim spielen wird sie abgelenkt........draußen ist es zu kalt um so oft zu stillen.........

#aergerich kann nicht mehr.sie soll ja nicht komplett abgestillt werden.......nur eben langsam wieder größere pausen dazwischen haben:-(

Beitrag von teufelinchen72 13.03.10 - 20:34 Uhr

Guck Dir doch mal an, was so ein Glas Karotten für nen Nährstoffgehalt hat - und dann überleg mal, ob sie DAVON wirklich zunehmen kann.
Warum MUSS sie denn Beikost essen, wenn sie offenbar noch nicht bereit ist dazu?
Weil der Kia das sagt?
Was wiegt sie denn und wie groß ist sie? Man muss ja beides in Relation zueinander sehen.
Und Ernährungsexperten sind Kinderärzte in aller Regel ja schonmal gar nicht...

Beitrag von hippogreif 14.03.10 - 10:51 Uhr

Was für eine Milchmädchenrechnung...
Ja, PURE Karotte hat tatsächloch weniger kal als Milch, aber es ist ja auch nicht das Ziel, jahrelang pure Mörengläschen zu füttern, oder?
Ziel der Beikosteinführung ist doch, recht bald auf andere Sachen umzusteigen, z.B. Gemüse-Fleischbrei (den man sogar noch mit Öl anreichert!) oder Milchbrei etc. zu geben. Und natürlich hat das gleichviel oder mehr kal wie Milch.

Beitrag von julinka 13.03.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

vll. ist deine kleine einfach noch nicht so weit. Steckt mitten im Schub und und und. Das mit dem Gewicht bei der U sag ich nur soviel dazu, darauf braucht man sich gar nicht verlassen, da mein Großer 8 kg mit 1 Jahr hatte und der jüngste 8 kg mit 7 Monaten. und mit nem Jahr dann 12 kg. Kinder sind unterschiedlich.

Aber Reisbrei in der Schnabeltasse find ich jetzt auch nicht so toll Brei gehört auf den Löffel und nicht in Schnabeltasse oder gar Flasche.

Warte noch und gib deiner Maus noch die Zeit die sie braucht. Keiner sagte es ist leicht Kinder groß zu kriegen.

lg
Tanja

Beitrag von sallyy07 13.03.10 - 20:55 Uhr

nabend,

hier lese dir den link mal durch viell.hilft dir der ja ein wenig weiter -

http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/Baby-soweit.htm

jedes baby ist unterschiedlich und für mich hört sich das eher so an als möchte deine kleine noch nicht wirklcih etwas mit beikost zu tun zu haben.

ich würde mal abwarten ein paar wochen und mit dem gewicht mach dir da mal nicht so die gedanken.
warte ab wie es sich in den nächsten wochen so entwickelt und mit dem stillen alle 30 min....
viell.ist es ja ein schub da würde ich auch ersteinmal ein wenig abwarten wie es weiter geht.
sollte es einer sein ist es in ein paar tagen wieder normal.

Beitrag von sauerkraut78 13.03.10 - 20:55 Uhr

hast Du es schonmal mit Milchbrei probiert?? Meine Maus hat mit 5 1/2 Monaten auch eher ab- als zugenommen und ich sollte mit der Flasche zufuettern. Leider hat sie die Flasche NIE (bis heute nicht) genommen und ich hab ihr dann einfach Milchbrei mit Pre angeruehrt, oder Haferflocken, Reisschleim etc...
Das hat total problemlos geklappt und ihr hat es sehr gefallen vom Loeffel zu essen. So ein Brei hat ja auch wesentlich mehr Kalorien als Gemuese...

LG

Beitrag von senzill 13.03.10 - 21:06 Uhr

Die Lösung deines Problemes: Lass es!!!
Dein Kind ist nicht Beikostreif und ein gerade mal 6Monatiges Baby sollte keine Laugenbreze lutschen. Wie schon geschrieben würde ich mich nicht so wegen dem Kia stressen, wegen einem Kilo..dann wäre meiner ja auch untergewichtig und mein Kia hat nie etwas gesagt. Du kannst dein Kind nicht zwingen zu essen, du machst es damit nur schlimmer, denn sie verliert die Freude am essen, denn sie merkt den Druck den du unbewusst ausübst und essen sollte nichts verspanntes sein. Wie auch schon gesagt gehört Essen auf den Löffel und nicht in die Tasse... schon gar nicht in eine Schnabeltasse. Milch ist sehr nährstoffreich..sie würde vom weiter vollstillen eher zunehmen als von dem bißchen essen was du so in sie hineinbekommst, daher finde ich den Rat vom kia schon mal voll daneben. Höre doch einfach auf dein Kind, es zeigt dir wann es soweit ist und verhungern wird kein Kind freiwillig!!!

Beitrag von kleinschnappi 13.03.10 - 21:30 Uhr

Hallo,

ich hab nur einen Tipp-mach noch mal ne Breipause von 1-2 Wochen und versuch es erneut.
Meine Mäuse (die Grosse ist jetzt 3,5 Jahre und die Kleine ist 8 Monate) sind auch ständig durchs Raster gefallen bei jeder U....na und.....
Zur Beruhigung würde ich Dir das Buch von Dr. Gönzalez "Mein Kind will nicht essen" empfehlen-echt spitze.
Seitdem sind mir Breimenge und Gewichtszunahme sowas von Rille-Hauptsache meiner Maus gehts gut und sie ist zufrieden...
LG Janine

Beitrag von lilie80 13.03.10 - 21:31 Uhr

hast du schonmal dadran gedacht, dass sie Möhre einfach nicht mag??? bei meinem Kleinen bekomme ich auch nur ein paar Löffel rein, wenn ihm was nicht schmeckt. versuch mal lieber Pastinake, das mag mein Kleiner z.B. sehr viel lieber als Karotte. oder mal Kürbis, das ist beides süßer als Karotte...
oder mal n Obst erstmal versuchen, das ist auch schön süß...

ich kann das nachvollziehen, dass du in den kurzen Abständen nicht mehr stillen magst, ging mir auch so.

immerhin nimmt sie die 30-40g Beikost- so fängt man ja auch an, nicht gleich mit nem ganzen Gläschen!!! also, langsam steigern und wenn sie nur n halbes Glas ist, dann isst sie nur n halbes Glas!!!
ach- und mein Kleiner mags lieber, wenn ich selber koche...

Also, nicht den Mut verlieren, immer wieder weiterprobieren mit der Mittagsmahlzeit, was heute nicht schmeckt kann morgen ganz lecker sein!!!

LG
Nicole

Beitrag von mausepaulchen 13.03.10 - 22:25 Uhr

Oh je,..........da is aber was falsch rüber gekommen!!!!!!

1.sie nimmt schon länger nicht mehr richtig zu!genau genommen,seit meinem milchstau anfang januar.NICHT erst seit der beikost!


2. sie muß KEINE möhre essen!!!!!sie mag pastinake und apfel und das bekommt sie,wenn sie mag.ich ZWINGE sie nicht!nach den paar löffeln gibts natürlich brust!!!!!
unser kia sagte auch,das es bei stillkindern länger mit dem brei dauert!

3. es gab keinen brei aus der schnabeltasse!!!!!!!!!!!
den hat sie fleißig bei papa vom löffel gefuttert!
nach dem brei hatte papa premilch gemacht und ihr angeboten,als versuch ob das geht zur püllialternative.. sie kann ja auch mumi aus der tasse haben!und das haben wir ihr nicht zwangsweise gegeben,sonder sie findet es toll und grabscht immer nach unseren gläsern/tassen!

4.sie zieht sich zum sitzen eh schon alleine hoch........und der zungenreflex ist auch schon weg.

es geht nicht ausschlaggebend um ihr gewicht.sondern darum,dass ihr MEINE MUMI eben NICHT mehr reicht!!!!!!Sonst würde sie ja nicht kontinuirlich alle 30 MIn trinken wollen tag und nachts!!!!!!!!!!
ie schläft ja sogar nur noch an meiner brust!

Und wenn hier schon so tolle sachen kommen wie weiter stillen
dann sagt mir mal wie ich das meinem 2,6 jahe altem sohn erklären soll.der muß dank marla ja schon seit 4 wochen nur noch zurück stecken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich weiß,das man kein kind zwingen kann brei zu essen.........aber ich bin echt verzweifelt und fühl mich sehr hilflos,weil hier alles verquer läuft

Beitrag von senzill 13.03.10 - 22:47 Uhr

Nun gut aber du übst unbewußt Druck aus, das mit dem Zwingen war im übertragenen Sinne gemeint, und zwar das du es nicht ändern kannst, wenn sie nicht will, dann will sie eben nicht! Naja klar ist es schwierig wenn man noch ein zweites kleines Kind hat aber so ist das eben wenn sie wenig auseinander sind. Was willst du anderes machen als ihr die Milchflasche zu geben oder die Schnabeltasse mit Milch..wie gesagt sie wird nciht freiwillig verhungern...ich denke schon auch dass das Thema essen verständlicherweise schon ziemlich Stress bedeutet bei euch und das spürt die Kleine, daher musst du einfach mal Pause machen und noch mal sozusagen von vorne anfangen. Sie wird die Flasche schon nehmen früher oder später.

Beitrag von blucki 14.03.10 - 09:49 Uhr

hallo,

ich habe auch zwei beikostverweigerer. mein großer wurde 10 monate voll gestillt und hat dann erst ein paar löffelchen akzeptiert und meine tochter hat jetzt mit 8,5 monaten erst angefangen, was vom löffel zu essen. aber satt macht sie das auch nicht, deshalb stille ich noch gute 80-90 % weiter.

mein sohn war rappeldürr und meine tochter ist super speckig. das hat mit beikost überhaupt nichts zu tun. das ist einfach veranlagung.

wenn deine tochter alle 30 min an die brust will, dann ist sie wahrscheinlich mitten im schub oder braucht ganz einfach deine nähe. das geht doch nach ein paar tagen auch wieder (glaub mir ich kenn das, ich bin seit 2 wochen durchweg wach, meine tochter hängt mir die ganze nacht an der brust).

lass das mit dem füttern sein, sie nimmt sonst die nächsten monate erst recht nichts davon, weil man es ihr mit dem zwang ja regelrecht verdirbt.

und mach dich wegen dem gewicht nicht verrückt. mein großer lag auch immer weit unter der kurve und ist kerngesund. meine tochter liegt jetzt mit 9 monaten und knapp 11 kg schon über der toleranz und bekommt genauso muttermilch wie der sohn vor 5 jahren. das hat wirklich meistens mit dem essen überhaupt nichts zu tun.

babys verhungern schon nicht so schnell, keine angst.

und wenn du wirklich angst hast, dass deine milch nicht langt, dann versuche ihr doch aus einem normalen trinkbecher mal angerührte milch zu geben. meine beiden wollten auch keine sauger.

lg
anja

Beitrag von miriamama 14.03.10 - 10:28 Uhr

Also ich kann dir auch nur raten, noch zu warten. Viele Kinder sind mit 6 Monaten noch nicht Bekostreif, bekommen sie aber trotzdem "reingeprügelt".

Brei ist lange nicht so reichhaltig wie Muttermilch. Still weiter, so wie SIE möchte und es wird bestimmt in ein paar Tagen wieder alles gut sein.

Zu deinem KIA. Was meinte, er damit, dass sie 1kg unter dem Gewicht liegt??? 1kg unter der normales Kurve oder 1kg unter der untersen Kurve??? Und wie groß ist deine Kleine überhaupt?? Es gibt Kinder, die halt etwas Kleiner sind, dann aber trotzdem ganz gut wiegen, obwohl sie aus den Kurven gerutscht sind. Man muss immer die Proportionen bedenken. Meine Tochter wiegt mit fast 20 Mon 13,5kg. Auch dass ist echt nicht wenig. Aber sie ist auch 87 oder 88cm lang!! Würde sie nur um die 11 oder 12 kg wiegen, wäre sie warscheinlich total der dürre Hering!!

Mach dir nicht zu viele Gedanken was das Gewicht angeht. KIA haben da leider meist kaum die Ahnung von, da sie eben keine Ernährungsexperten sind. Still wie dein Kind möchte, dock an so viel wie möglich und du wirst sehen, dass der ganze Spuck bald vorbei ist.

Tu dir aber selber den Gefallen und lass die Flasche und jegliche Ersatzkost weg. Wenn du was zugibst, und Stillmahlzeiten ausfallen, dann kann deine Milch sich nicht auf die Bedürfnisse deines Kindes regulieren.

Ich hoffe ich konnte helfen!!

LG! Miriam

PS: Ich hab vergessen zu erzählen, dass Charlotte auch 11 1/2 Mon vollgestillt wurde, weil sie keinen Brei wollte. Wir fingen dann mit dem Essen vom Familientisch an. Klappte bestens!!

Beitrag von hej-da 14.03.10 - 11:56 Uhr

Hallo!

Ich kann dir auch wärmstens das Buch:"Mein Kind will nicht essen" von C. Gonzalez empfehlen.

LG