natürliches abstillalter nicht unter zwei????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 21:55 Uhr

na nu bin ich platt.. ich hab hier gerade in einem beitrag gelesen, dass das natürliche abstillalter nicht unter zwei betragen würde!!! hier fehlt eindeutig n smiley, der umfällt!!!!

versteht mich nicht falsch, aber das kanns doch nich sein!!! jedem das seine. das mal vorab gesagt.. wer so lang stillen möchte und das kind verlangt es, meinetwegen. obwohl es mich bei dem gedanken echt regelrecht schüttelt.

ich bin stillmama. überzeugte stillmama.. ich habe meinen sohn 5 monate voll gestillt und dann bei ihm angefangen mit breichen. hätt ich ihm am ersten tag gleich das ganze glas gegeben, er hätt es verschlungen. umstellung auf nahrung hat auch nur ein paar monate gedauert, sodass er mit 10 monaten vom tisch mitgegessen hat. es gab ehrlich noch nie etwas, was er nicht essen wollte.. dem stellste den teller hin, er verschlingt es.. noch heute..wie gesagt, es gab noch nie etwas, was er nicht wollte..

bei meiner tochter: sie wird diesen monat 9 monate alt. ich habe nach dem 6. monat mit mittagsbrei begonnen. alle versuche vorher schlugen fehl. jetzt sind wir soweit, dass sie mittags ihren brei futtert - jedoch auch nur zuccini von bebivita. abends n halbes bis ein glas abendbrei mit keks. ansonsten probiert sie schon mal hier und mal da. isst alles. aber eben nur probiermäßig. frühstück, nachmittag oder zwischendurch allgemein zu ersetzen: vergesst es. jedes kind ist halt anders. ich still sie also am tag noch morgens, nachmittags und vor dem einschlafen. in der nacht kommt sie alle zwei stunden.

zum eigentlichen: ich würde gerne nachts aufhören mit dem stillen.. auch am tag eigentlich.. wenn ich dann lese, dass das natürliche abstillalter nicht unter zwei liegen würde, bekomm ich panik. ich möchte es ihr ja nicht entziehen, wenn sie es noch verlangt. aber solange werde ich nicht stillen. auch wenns theater geben würde. fakt ist, dass man es nicht verallgemeinern kann, wie es viele hier tun. ich hab zwei kinder und beide sind unterschiedlicher, wie es kaum sein kann.

mal schauen, wann ich hier posten kann, dass es mit dem abstillen geklappt hat. ein wenig zeit bekommt sie natürlich noch von mir. aber mit 12 monaten werde ich def. aufhören. jeder, wie er es möchte. aber länger bekommt sie meine brust nicht. dann muss sie auf flasche umsteigen.

schönen abend noch und drückt mir die daumen, dass sie bald ein wenig mehr von mir lässt :-)

Beitrag von qayw 13.03.10 - 22:00 Uhr

Hallo,

ich kann das zwar nur von Bekannten berichten (weil meine Tochter immer zugefüttert wurde, und es ihr egal war, von wo die Milch kam), aber da weiß ich schon von Kindern, die sich selbst mit unter 1 Jahr abgestillt haben, obwohl die Mütter nichts unternommen haben, um das zu fördern bzw. die Mutter in einem Fall richtig traurig darüber war.
Ich denke, das hängt sehr vom Kind ab.

LG
Heike

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 22:08 Uhr

ja, das denke ich nämlich auch. bei meinem keanu ging es ja auch alles flott. da hab ich nur probiert und es hat super geklappt. hätte er gemeckert, hätt ich damals auch noch n bißle gestillt. und der erste abend, an dem nicht mehr gestillt wurde, saß ich auch auf m sofa und hab geheult und zu meinem mann unter tränen gesagt: "der brauch mich nich mehr". dafür fordert mein töchterchen jetzt umso mehr :-) wie gesagt, bis 12 monate, ok.. aber danach möchte ICH nicht mehr.

Beitrag von widowwadman 13.03.10 - 22:06 Uhr

Ich kenne zwei Kinder persoenlich die sich unter einem Jahr abgestillt haben.

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 22:09 Uhr

du machst mir hoffnung! #huepf

Beitrag von widowwadman 13.03.10 - 23:01 Uhr

Meine Tochter denkt leider mit ihren 15 Monaten noch nicht dran...

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 23:10 Uhr

mal sehen, wie es bei uns ausgeht!!!#zitter

Beitrag von rmwib 13.03.10 - 22:07 Uhr

HUHU

ich mal aus eigener wenn auch immernoch stillender Erfahrung.

Mein Kind ist 1.5. Ich glaube, wenn Du über 9-12 Monate hinaus nicht elterngelenkt abstillst ist das 2. Lebensjahr definitiv KEIN Zeitpunkt um es zu tun. Zumindest ist es bei uns undenkbar momentan #schwitz#schwitz#schwitz und manchmal ärger ich mich auch, dass ich es nicht vorher als "alle anderen" abgestillt haben auch mitgemacht habe aber im Großen und Ganzen hab ich mich der Geschichte ergeben, es ist sowieso zu spät da jetzt noch dran rumzumachen ;-)

Das natürliche Abstillalter bezieht sich darauf, was das Kind tut wenn man es lässt wie es möchte. Und kaum ein Kind verzichtet vor dem 2. Geburtstag auf die Brust wenn man es lässt wie es kommt.

Das heißt nicht, dass es verwerflich ist, nach 9 Monaten oder so abzustillen ;-) Um den 1. Geburtstag wär bei uns gar nix gegangen, das fiel mit der KITA zusammen und da hätt ich ihm das absolut nicht nehmen können.

GLG

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 22:12 Uhr

ja, auch wieder wahr. bei keanu hab ich damals nur probiert und alles lief aalglatt. bei nayla probier ich und stoße auf widerstand.. ich zieh mich immer wieder daran hoch, also motiviere mich, dass ich mit mittagsbrei auch einige versuche hatte und es dann doch einen gab, bei dem sie dann auf einmal mitmachte, als wenns vorher nichts anderes gab. mir fällt halt nur auf, wenn sie mal ne nacht hatte, iin der sie nicht alle zwei stunden kommt, sondern mal drei schaffte, sie am tag auch besser isst. sprich: sie futtert sich nachts an mir satt für den tag und hat dann nachts wieder hunger. aber durchbrich mal diesen kreislauf!! durchbrechen klappt schon irgendwie, jedoch verfällt man immer wieder ins alte muster hinein, weil man - ich gestehe - zu faul is, noch ne stunde alles hinauszuziehen, denn man weiß ja: ok, kurz anlegen, dann schläft sie ja weiter.. :-)

Beitrag von rmwib 13.03.10 - 22:17 Uhr

Das Nachtproblem kenn ich zu gut. #schwitz Ich hab aber weder Zeit noch Lust, mir die Nächte mit schreiendem Kind um die Ohren zu hauen. Ich brauch meinen Schlaf #zitter

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 22:21 Uhr

ja, ne.. ich hab jetzt mal vor ein paar wochen versucht, die zeiten rauszudehnen. ich war kaputter als vorher. nayla hatte dann zwar ne nacht, an der sie auf einmal fast durchschlief. aber die nächste war dafür wieder genauso, wie die anderen. also ich glaub nicht, dass diese super nacht damit zu tun hatte, dass ich ausgedehnt hatte vorher. das war wohl eher zufall..
ich weiß noch gar nicht, wie das laufen soll mit nachts. aber da lass ich uns beiden noch gute drei bis vier monate zeit. danach wird nägel mit köpfen gemacht. :-) da brauch sie es def. nachts nicht mehr. da soll sie wasser vom papa trinken. irgendwann muss das ja mal aufhören. aber vielleicht wirds bis dahin ja von allein besser.

Beitrag von schmupi 14.03.10 - 14:22 Uhr

Huhu!

Das hab ich ja auch immer befürchtet. Ich hab vor 3 Wochen meinen Brustjunkie abgestillt. Von jetzt auf gleich. Die ersten beiden Nächte ist er stündlich wach gewesen und hat gemeckert (nicht geweint). Aber mit Stillen ist er genau so oft wach gewesen. Dann gab es den Schnulli und Wasser und dann hat er weiter geschlafen. Ab der 3. Nacht hat er dann mal 4:20 und sogar 5:00 am Stück geschlafen. Das war vorher mit Stillen undenkbar!!! So lange hat er nicht mehr geschlafen seit er 3 Mon. alt ist! Danach fingen leider die Eckzähne an und er wacht wieder öfter auf. Dann gibt es wie gesagt Schnulli, Wasser und Kuscheln und er schläft weiter.

Ich bin in der Abstillphase nur einmal aufgestanden mit ihm (er schläft bei mir im Bett) weil er geweint hat, sonst nur ein bisschen Gemecker und ließ sich schnell beruhigen. Ich war echt überrascht.

Und vorher war es wirklich genau so wie bei euch. Hätte auch nie gedacht, dass das klappt, aber jetzt bin ich froh es probiert zu haben. Ich hab ihm einfach morgens erzählt, dass die Mamamilch jetzt alle ist. Er versteht ja schon alles was ich ihm sage. Beim 1. Mittagsschlaf hat er ein bisschen geweint und etwas länger gebraucht zum einschlafen, aber sonst echt kein großes Theater. Er verlangte auch nicht mehr danach.

Liebe Grüße
schmupi

Beitrag von ayshe 13.03.10 - 23:17 Uhr

##
mir fällt halt nur auf, wenn sie mal ne nacht hatte, iin der sie nicht alle zwei stunden kommt, sondern mal drei schaffte, sie am tag auch besser isst. sprich: sie futtert sich nachts an mir satt für den tag und hat dann nachts wieder hunger.
##
das ist echt interesant, wenn du das sagst, dann stimmt es bei euch sicher auch.

und meine tochter hat tagsüber problem den brei reingeschaufelt, aber nacht strotzdem mindestens alle 2 stunden gestillt #gaehn


verrückt, die kleinen ;-)

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 23:20 Uhr

wir hatten ne nacht, da schaffte sie echt 5 stunden. am tag aß sie dann zum frühstück sogar brot mit uns. und das hat ihr spaß gemacht. gar nicht dran zu denken bei ihren abständen, die sie für gewöhnlich hat.. halb zehn hab ich sie gestillt. nun wird sie sicher gleich wieder nach mir schreien. wenn ich ja nur die kraft hätte, alles rauszudehnen. aber die fehlt mir. lass ich papa machen, lieg ich bei keanu mit drüben im zimmer und kann nicht schlafen, weil sie mir so leid tut. also komm ich so oder so nicht zum schlaf. lach

Beitrag von schullek 13.03.10 - 23:39 Uhr

mein sohn hat auch alle 2 h nachts gestillt udn tagsüber gut gegessen. ich denke, so pauschalisieren kann man es nicht. ich würde einfach noch bissl geduldig sein udn sehen, wie es läuft. gut beobachten.

lg

Beitrag von ayshe 14.03.10 - 07:25 Uhr

das hört sich dann bei deiner tochter wirklich nach einer wechselwirkung an.

wenn ich bedenke, daß meine tochter auch mit 2 und älter nichtmal 5 stunden am stück schlief #schock

Beitrag von eresa 14.03.10 - 10:01 Uhr

Zitat:
"Mein Kind ist 1.5. Ich glaube, wenn Du über 9-12 Monate hinaus nicht elterngelenkt abstillst ist das 2. Lebensjahr definitiv KEIN Zeitpunkt um es zu tun. ...
Das heißt nicht, dass es verwerflich ist, nach 9 Monaten oder so abzustillen Um den 1. Geburtstag wär bei uns gar nix gegangen, das fiel mit der KITA zusammen und da hätt ich ihm das absolut nicht nehmen können."

Mein Sohn kommt auch mit 13 Monaten in die KITA. Ich denke nicht, dass ich ihn bis dahin abgestillt bekomme. Und das es dann nicht geht, denke ich auch.
Aber zwei Jahre stillen möchte ich auch nicht!
Vielleicht sollte ich es doch noch mal mit der Flasche versuchen....

lg,
eresa

Beitrag von ayshe 14.03.10 - 10:41 Uhr

meine tochter kam mit 17 monaten in die kita,
al ssie 5 monate war, war ich schon wieder voll arbeiten.

du kannst es sicher mit flaschen versuchen. viele kinder haben ja auch keine probleme damit, warum also nicht? :-)

Beitrag von eresa 14.03.10 - 17:48 Uhr

Bisher wollte er einfach keine Flasche nehmen. Aber ich habe es jetzt schon länger nicht mehr versucht.

eresa

Beitrag von ayshe 13.03.10 - 23:10 Uhr

und wie lange trinken sie flaschen?
wenn auch nur abends oder morgends?
jaaaaahrelang ;-)


##
ich habe meinen sohn 5 monate voll gestillt und dann bei ihm angefangen mit breichen. hätt ich ihm am ersten tag gleich das ganze glas gegeben, er hätt es verschlungen. umstellung auf nahrung hat auch nur ein paar monate gedauert, sodass er mit 10 monaten vom tisch mitgegessen hat. es gab ehrlich noch nie etwas, was er nicht essen wollte.. dem stellste den teller hin, er verschlingt es.. noch heute..wie gesagt, es gab noch nie etwas, was er nicht wollte..
##
war bei meiner tochter auch so, nur sie aß lange brei, verschluckte sich bei stücken immer so fies und wollte sie lange nciht, aber ansonsten aß nur mit großer freude und alles, was ich hinstellte.
aber miclh aus flaschen? mumi oder pulver? #schocknein da kam ja volle panik auf, hat sie komplett verweigert.
sie wird bald 6 jahre, ißt zwar mengenmäßig viel, von der auswahl her ist es beängigstigend geschrumpft, dies nicht und das nciht..#augen

sie hatte aber trotzdem fast 3 jahre gestillt.
das eine hat nichts mit dem anderen zutun.


aber trinkt denn deine tochter auch flaschen?
die meisten ersetzen doch stillen durch flasche, soweit ich weiß. geht das denn nicht?



Stillstatistik - Mensch – Gattung der Primaten
http://www.rabeneltern.org/stillen/diesunddas/stillstatistik.shtml

Anthropologischer Blick auf die Stilldauer von Kleinkindern
http://www.rabeneltern.org/stillen/diesunddas/anthropolog.shtml

Der Mensch als Säugetier und das biologisch sinnvolle Abstillalter
http://www.afs-stillen.de/cms/cms/front_content.php?idcatart=335&lang=1&client=1

http://www.who.int/nutrition/topics/exclusive_breastfeeding/en/index.html

Beitrag von cherry19.. 13.03.10 - 23:15 Uhr

nein. sie kaut dann auf dem nucki rum.. sie kann damit nichts anfangen.

Beitrag von ayshe 14.03.10 - 07:28 Uhr

das ist natürlich sehr schwierig :-(

weißt du meine tochter wiederum trank völlig problemlos tee oder wasser aus flaschen, aber wehe, es war milch drin, die hat sie verweigert, sie entschied nach inhalt, da gab es keine chance.

also ich habe mir irgendwann gesagt, daß man sich wohl manches einfach nicht ausuchen kann.

deine kleine braucht doch noch recht milch, ich kann mir nicht vorstellen, daß man das mit brei ersetzen kann oder?
schwierig, schwierig.

Beitrag von tina4370 13.03.10 - 23:51 Uhr

Der AFS-link funktioniert leider nicht!

Beitrag von alischa06 14.03.10 - 00:01 Uhr

Hallo,

der müsste funktionieren:

http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcatart=335&lang=1&client=1

LG

Andrea mit Stillkind Ilija (05.05.08)

Beitrag von ayshe 14.03.10 - 07:30 Uhr

ach danke, letztens ging er noch, aber links kann man echt dauernd nachprüfen #augen

  • 1
  • 2