Frühkindliches Infektasthma-Welche Erfahrungen habt Ihr damit? Kinderg

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dhk 13.03.10 - 23:29 Uhr

Hallo,
Emilia ist zwar selten krank, aber wenn dann so richtig. Da sie seit der Krippe (1 Jahr) hustet, bekommt sie auch singulair 4 mg. Jetzt waren wir schon soweit das wir die Medis absetzen wollten im April, naja....

Sie bekam eine Lungenentzündung mit Sauerstoffabfällen und landete im Krankenhaus. Jetzt sollten wir eine Kinderreha machen, aber die sind wohl erst ab 3 Jahren.

Jetzt haben wir in Absprache mit der Krankenkasse eine Mutter-Kind-Kur beantragt, welche in einer Rehaklinik stattfinden soll.

Welche Erfahrung habt Ihr im allgemeinen mit dem Verlauf dieser Erkrankung?

lg Diana + Emilia 2 Jahre

Beitrag von mini-bibo 14.03.10 - 08:39 Uhr

Moin Diana,

meine Lütte hatte auch Frühkindliches Infektasthma, bzw. die Ärzte behaupteten das, wir waren oft im KH, sie brauchte auch damals oft Sauerstoff!

Wir waren zur Kur, mit ihr, als sie 2 Jahre alt war, das war die Hölle!
Sie brauchte damals relativ viel Schlaf, es wurde keine Rücksicht drauf genommen, sie kam mit 10,4 Kilo in die Klinik und hatte zwischendurch mal nur noch 9,4 Kilo, da sie einen Magen-Darm-Infekt hatte, sie bekam dann Pulver in die Milch, welches einfach nur Kalorien hatte, damit sie wieder auf ihr Gewicht kam...

Es wird besser ;-) *kopf hoch* Ich weiss, wie anstrengend diese Zeit ist!

Nun hat sie weniger Krankheiten und vor allem bedeutend weniger Anfälle ;-)

LG mini

Beitrag von vivienmami 14.03.10 - 13:08 Uhr

hallo,
bei meiner großen wurde es mit 1,5 jahren diagnostiziert...sie musste das erste mal mit 1jahr ins KH auf die intensiv-denn der notfall-kiA bzw die schwestern haben es als pseudo abgetan.und dann musste sie an geräte;-(
ich war so panisch-das wünscht man keinem.....sie war auch ein sehr leichtes kind.....mit 9kg bis zum 1.geburtstag...

dann bekam sie kortison und wir ein dauergerät zum inhalieren u singulär....ging dann bis 3 nicht in die kita-und mit 4 wurde dann allergisches asthma festgestellt bei einer blutabnahme-die schon im KH damals gemacht wurde aber nie ausgewertet....wir hätten weitere anfälle vermeiden können wäre das geschehen!!!!wir hatten nämlich einen kater und sie hat eine allergie entwickelt darauf kann der körper bei infekten und bestehender allergie nicht mehr genug tun und so kamen die anfälle!!

heute ist sie 6 und hatte nach der katze2 jahre ruhe, und im september letzten jahres den 1.anfall wieder als alles so feucht draussen war.die kiÄ sagt es verwächst sich-ich will jetzt vor der schule noch zum lungenspezialist denn sie ist schon sehr schnell aus dert puste, aber anfälle hat sie seither keine und wenn wie im sept.nicht mehr so stark.

kannst mich gern noch mal anschreiben bei fragen!!!ich würd aber auf ne blutuntersuchung bestehen.....

lg und kopf hoch mit medis ist es auszustehen.

Beitrag von dhk 14.03.10 - 20:02 Uhr

Hi,
danke erstmals.

blutuntersuchung und Allergietest sind okay. Denke das hat mit der Grunderkrankung zu tun. Siehe VK.

lg Diana