Kontakt zum KV? Wie verhalten?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von clubberer 14.03.10 - 09:33 Uhr

Hallo, also ich habe eine Tochter, die ist 7Jahre. Mein Mann ist nicht ihr leiblicher Vater, er ist aber bei uns seit sie 2 ist und sie nennt ihn auch Papa, wir haben ihr das freigestellt, sie weiß auch, dass sie noch einen Papa hat.

Der Kontakt zum KV war von Anfang an schwierig, von einer Regelmäßigkeit konnte man nie sprechen. Allerdings kam er schon regelmäßig, auch gar es mal eine Zeit, wo sie bei ihm übernachtet hat, das haben wir aber wieder gelassen nach 2 Versuchen, das Reisebett und die Sachen haben gestunken wie aus der Kneipe nach Rauch. Ich mein, ehrlich, wir rauchen auch, draußen, und duften evtl. auch mal nach ner Zigarette, aber wie die Sachen gestunken haben, das ging gar nicht. Das Reisebett ist normalerweise bei meiner Mutti, die hat es gar nicht so genommen weil sie nicht wollte, dass es so bei ihr stinkt.

Egal, das war auch nicht der einzige Grund, sondern er hat es mal wieder schleifen lassen...

Seit ca. 3 Jahren ist nun gar kein Kontakt mehr, ich hatte ihm gesagt, ich möchte erst sehen, dass er regelmäßig kommt zu ihr, wenn das klappt, sagen wir mal 4 mal, dann kann er sie mal ein paar Stunden mitnehmen und so weiter... Seine Antwort: "Das möchte ich nicht, sie soll sich melden, wenn sie Kontakt möchte." Ein 4-jähriges Kind? Hä?

Also seitdem steht er zweimal im Jahr hier, an Geb. und an Weihnachten, mit Geschenken. Aber er möchte noch nicht mal rein kommen! Ich mache die Tür auf, sage nett "Hallo, komm rein." zu ihm - nix... Die Kleine kommt, er spricht mit ihr (ich gehe dann ja weg) und 5 Minuten später ist er schon wieder verschwunden...

Das letzte Mal war ich gar nicht zu Hause, als es klingelte, mein Mann war in der Küche und rief zur Kleinen, sie möchte bitte mal aufmachen, tat sie auch, und als mein Mann kurz darauf gucken wollte, wers ist, war er schon weg...

Unterhalt zahlt er auch nicht vollständig, also er hat noch ca. 1000E Schulden bei seiner Tochter, und ich habe für ein Jahr eingewilligt, dass er statt 227 nur 150 zahlen muss, habe mich auch schon darüber geärgert, dass wir freiwillig auf das Geld für sie verzichten, denn er hat es definitiv! Er ist Musiker und hat jedes WE Auftritte, sind über Monate ausgebucht... Ende März hat mein Chef sie gebucht (weiß keiner auf der Arbeit davon), bin ja mal gespannt, wie er guckt, wenn er mich sieht und vor allem wenn er sieht, dass ich sehe, dass er Geld verdient...

Aber egal, der Unterhalt soll hier nicht das Thema sein, dass kann ich momentan eh nicht ändern.

Mir geht es darum, ob wir der Großen was vorenthalten, wenn sie keinen Kontakt mit ihrem leiblichen Vater hat. Ich denke mal, er würde sie schon nehmen, wenn ich es ihm anbiete, natürlich nicht hier bei uns, denn gegen mich hat er ganz extrem was, das hat auch die vom JA gesagt...
Das nächste ist, dass er einfach nie ans Telefon geht, wenn ich ihn anrufe, habe es letzten Herbst so oft probiert, wo das wegen dem Unterhalt war und er gar nicht gezahlt hat - zehn mal angerufen, zig SMS geschrieben mit der Bitte um Rückruf - nix - außer ein Schreiben von seinem Anwalt!

Also wüßte ich auch gar nicht, wie ich jetzt mit ihm in Kontakt treten sollte...

Oder einfach alles so lassen? Es fehlt der Kleinen ja an nix, wir sind ihre Familie, dass es noch einen weiteren Papa gibt, weiß sie, sie kennt ihn ja, würde ihn auch auf der Straße erkennen. Und, sie fragt nie nach ihm, kein einziges Mal, dass sie gefragt hat, ob sie ihn sehen kann, anrufen kann, besuchen kann oder so was - das Thema interessiert sie komplett überhaupt nicht...

Während ich das hier schreibe, komme ich immer mehr zu der Meinung, es einfach alles so zu belassen. Ich mein, sollte sie jemals nach ihm fragen, ihn sehen wollen oder ähnliches, werde ich sie da natürlich unterstützen, ich habe selber meinen leibl. Vater erst mit 30 Jahren kennengelernt, so wird es meiner Kleinen nicht gehen.

Was meint ihr, wie ist es richtig?

LG Clubberer




Beitrag von serya 14.03.10 - 19:29 Uhr

Hallo Clubberer,

der Vater meiner Tochter hat sie nun nach mehreren Monaten wieder 2 mal gesehen ( sie ist 3J.)

Da er partout nicht meine Wohnung betreten will haben wir uns beim ersten Mal zu dritt getroffen, waren im Tiergehege und auf dem Spielpöatz, ich hab mich auf ne Bank gesetzt und war auch kurz weg was einkaufen.

beim 2. Mal hat er sie bei mir abgeholt und war 2h mit ihr auf dem Spielplatz.

Zuerst wollte ich, dass er sie am Anfang bei mir in der Wohnung sieht, da er sich da geweigert hat, hab ich es dann so gemacht.

An deiner Stelle würde ich es ihm erlauben sie für ein paar Stunden mitzunehmen.

Ich kann mir vorstellen, dass die Kinder schon gerne Zeit mit dem leiblichen Vater verbringen wollen, es den Müttern aber lieber nicht sagen, weil sie Angst haben uns weh zu tun oder eben merken, dass es da Spannungen gibt und sie lieber aus Rücksicht schweigen.

Hoffentlich lässt er vernünftig mit sich reden und meldet sich wenn du versuchst ihn zu erreichen.


Liebe Grüße
S

Beitrag von clubberer 16.03.10 - 09:23 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort. Ich glaube nicht, dass der KV mit mir zusammen auf Spielplatz o.ä. gehen wird um seine Tochter zu sehen, wie schon gesagt, ich (und auch das JA) glaube, dass sein Groll gegen mich größer ist als sein Wunsch, sein Kind zu sehen... leider...

Und so richtig bin ich mir keiner Schuld bewusst, sicher, kurz nach der Trennung lief es nicht so rund, aber wir haben es ja dann doch geschafft, und auch meinen Mann mochte er eigentlich immer, zumindest, bevor wir zusammen gekommen sind waren sie zumindest gute Bekannte...

Ich werde ihn nicht anrufen, habe einfach keine Lust, wieder keine Reaktion zu bekommen, und so wird es passieren...

Ich würde es ihm ja erlauben, wenn er z.B. anruft, und normal fragt, ob er sie denn mal sehen kann, wäre es kein Problem, wir würden Termin vereinbaren und er könnte sie abholen, und nach ein paar Stunden erstmal wiederbringen und dass dann so steigern.

Ich habe das auch der Dame vom JA gesagt, dass ich zu so einer Regelung stehe, dass es kein Problem wäre, sie wollte ihm das so sagen, auch hat die vom JA vorgeschlagen, mal so ein Gespräch zu Dritt zu führen, also der KV und ich und ein Dritter Neutraler, fand ich gut, die Idee, und habe auch zu JA gesagt, dass ich da auf jeden Fall dabei bin, das war letzten Herbst, und bis jetzt hat sich nix in der Richtung getan, also will er wohl nicht... Aber was soll ich noch machen?

LG

Beitrag von serya 16.03.10 - 12:30 Uhr

Hallo,

vielleicht kannst du ihm ja einen Brief schreiben, um ihm mitzuteilen, dass du es schön fändest, wenn er ab und an nach ihr siehst und deinen Bedingungen, und wenn es sich bewährt, dass es dann anders läuft.

Dann kann er sich überlegen was er macht und du hast es dir "von der Seele geschrieben".

Was er dann macht liegt bei ihm aber du hast dein Gewissen beruhigt ( das musst du ja eigentlich nicht, da du nichts falsch machst, aber mir war/ist es immer so, dass es trotzdem an mir nagt, dass meine Tochter keinen Kontakt zu ihrem Vater hat - obwohl er es ist (bzw. derzeit war), der sich nicht meldet )

LG



Bei mir war es bis ich mal wieder

Beitrag von clubberer 17.03.10 - 08:31 Uhr

bis ich mal wieder... ???

#kratz