Stillen und Fläschchen???? Ich bin verzweifelt! Brauche Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandisch80 14.03.10 - 09:43 Uhr

Hallo libe Mama´s

ich bin total traurig, weil bei meiner Tochter Luise alles so anders ist als bei meiner großen Tochter Johanna. Ich habe mich so sehr auf das Stillen gefreut und nun ist es einfach nur stressig und nicht wirklich angenehm. Weder für die kleine Maus noch für mich. Ich weiß, dass es am Anfang schwer ist, bis man den richtigen Rhytmus hat und sich alles eingespielt hat, aber bei Luise will das irgendwie nicht klappen.

Wenn ich Luise anlege, dann trinkt sie nur so lange bis die Brust etwas weicher ist und nicht mehr so voll. Sie hat einfach nicht genug Saugkraft um weiter zu trinken. Ich habe wirklich schon alles versucht. Sie wird aber immer unruhiger um so länger ich propiere. Irgendwann schreit sie dann einfach nur noch. Die Hebamme meint, sie würde satt werden, da ja die Windeln voll genug sind. Mag ja sein, aber sie wird nur satt, wenn ich wirklich 5 Stunden lang aller 10 Minuten stille. Und das ist nicht übertrieben. Es dauert wirklich so lange bis sie satt und müde ist.
In meiner Verzweiflung, weil man ja auch irgendwann mit den Nerven am Ende ist, habe ich nun angefangen ihr ein bis zwei mal am Tag 135 ml PRE Nahrung zu geben. Diese trinkt sie auch. Die ersten Fläschchen haben allerdings auch 1 - 2 Stunden gedauert und heute hat sie das erst mal die Flasche in 10 Minuten leer getrunken, obwohl ich sie vorher bestimmt 5 mal angelegt habe.

Die Frage ist nun: Soll ich das kombinierte Füttern beibehalten? Soll ich nur Fläschchen geben oder hat jemand noch einen Rat für mich, wie ich das Stillen wieder hin bekomme???? Ich muß allerdings dazu sagen, dass die Kleine arge Probleme mit der Verdauung hat. Man hat dauernd das Gefühl, dass sie festen Stuhl hat. Kann das von dem kombinierten Füttern kommen???

Bitte gebt mir ein paar Tipps. Ich bin echt verzweifelt!

Danke!

LG Sandy
Luise fast 4 Wochen #schrei

Beitrag von tina-mexico 14.03.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

das mit dem Stillen + Zufüttern habe ich auch probiert. Ich hatte das gleich Problem wie Du, habe sie nicht mehr von der Brust bekommen... dann zugefüttert. Das hat dann aber nicht geklappt,weil sie vom anstrengenden Brust saugen so gestresst war, dass sie alles wieder ausgespuckt hat (ein Teufelskreis).
Letztlich habe ich fast nur noch Fläschchen gegeben und ein zufriedenes Baby gehabt...

Leider habe ich mir einen Milchstau zugezogen und habe abgestillt. Mit Fläschchen ist es jetzt entspannter (Sorry an alle die unbedingt auf stillen aus sind).

Das Kacki wird durch Fläschchen fester (cremig). Ist normal.

Liebe Grüße
Tina & Sarah (1 Monat)

Beitrag von redblackcat 14.03.10 - 10:13 Uhr

Guten Morgen :-)
kannst du die Milch nicht abpumpen und sie ihr dann per Fläschchen geben?
Probleme mit der Verdauung hatten wir, als Leon zwischen 5 und 8 Wo alt war auch.
Mamchmal hatte er eine Woche keinen Stuhlgang. Bei Stillbabys soll das öfters vorkommen. #schwitz

Ich wünsche euch alles Gute,
Jeannette mit Leon fast 7 Monate

Beitrag von kati1981 14.03.10 - 10:32 Uhr

hallo!

ich musste auch von anfang an zufüttern!
bei uns hat es 5 monate geklappt mit stillen und flasche!
haben dann mit beikost angefangen und mit stillen aufgehört! hat ohne probleme geklappt!

lg
kati mit elias-noel

Beitrag von jumarie1982 14.03.10 - 11:02 Uhr

Hallo Sandy!

Natürlich KANN es klappen mit der Flasche und dem Stillen, sogar über viele Monate.
ABER es kann eben auch nach Hinten losgehen.
Ich denke da nur an Saugverwirrung, verminderte Nachfrage und dadurch verminderte Milchproduktion, dadurch mehr Fläschchen, noch weniger Milch und irgendwann garkeine mehr #zitter

Tu dir doch den Stress mit der Flasche nicht an.

Mein Tipp:
Such dir schnellstmôglich eine GUTE Stillberaterin (google unter "afs-stillen" oder "La Leche Liga". Die helfen dir ehrenamtlich und haben WIRKLICH Ahnung vom Stillen.

Ihr steht ja noch ziemlich am Anfang...da ist noch viel drin ;-)

Wenn du es möchtest, wird es klappen #pro

LG
Jumarie

Beitrag von 20girli 14.03.10 - 13:43 Uhr

Hi,

deine Hebi hat recht.
Und das deine kleine jetzt soooo anstrengend ist und dauernd an die Brust möchte liegt nur daran das sie jetzt in einem der schlimmsten Schübe steckt.

Es ist super anstrengend weil man das gefühl hat nur noch zu stillen...in den Schüben habe ich meinen Sohn jede Stunde gestillt.

Wenn du gerne Stillen möchtest...dann lass ab sofort die Flasche weg....denn sonst wird deine kleine gar nicht mehr an die Brust gehen..denn Brust ist anstrengend und die Flasche ist einfach.

Das der Stuhl sich verändert und fester wird liegt an der Pre Nahrung.
Muttermilch kann vom Kind fast komplet verdaut werden weil die auf das Kind abgestimmt ist...die fertige Milch eben nicht. Da bleibt soviel übrig was das Kind gar nicht braucht deswegen ist der Stuhl dann fester.

Hast du es auch mal mit einer Schaukel etc. probiert? Kinder habe nicht immer nur HUnger - manchmal wollen sie einfach nur auf den Bauch auf Mama liegen oder geschaukelt werden. Die fertig Milch füllt sie zwar ab und dann sind sie ruhig...viel besser ist das aber auf dauer auch nicht. Kinder brauchen gerade in den ersten wochen soviel mehr als nur Trinken und schlafen.
Viel tragen bei Mama sein etc.

Alles gute für euch

Kerstin

Beitrag von tinkia 14.03.10 - 21:33 Uhr

Mir geht es auch oft so, das ich sie ständig anlegen muss, sie schläft beim trinken immer ein, dann muss ich sie wecken, dann geht es kurz weiter, dann lege ich sie weg und sie hat immer noch Hunger. Ich habe aber auch Zeit und keine weiteren Kinder. Ich finde aber auch das es mit der Zeit besser geworden ist, nachts ist es super da kommt sie 2x und morgens sind die Brüste so voll das sie danach erstmal bis zu 2Std. schläft, aber dann über den Tag ist es echt schwierig. Hoffe das es besser wird, denke das wir noch 3 Monate weiter machen können.
Ich weiß das es jetzt kein Tipp für Dich war, aber Du siehst, du bist nicht allein. Und vielleicht hilft es ja zu hoffen das es mit der Zeit besser wird.
LG Tinkia (Emily 8 Wochen)