Fingerfood?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cherry19.. 14.03.10 - 12:02 Uhr

ich les das hier immer.. ich kann damit nur nichts so richtig anfangen.. hab grad gelesen, ne kartoffel kochen und in kleine stücke schneiden udn dann eben in die händchen geben. ich hab aber da irgendwie angst, dass meine motte die stücke nicht kaut und dann das zeugs im hals stecken bleibt.. meine tut sich ja mit dem essen auch schwer, weshalb ich immer mal was versuchen würde. aber hier hab ich irgendwie angst. wenn ich die stücke so klein mach, dass sie def. nicht dran ersticken könnte, dann nimmt sie sie zwar in die hand und matscht rum, aber sie bringt sie nicht in den mund, weil sie in dem dicken händchen verschwinden oder in den ärmel rutschen oder oder oder.. ich hab ihr heut mal n dickes stück abfel gegeben. den hat sie auf ihren kauleisten super hin und hergeschrubbt, sodass es gequietscht hat. das fand sie super. aber erstickungsgefahr is ja sehr hoch bei so hartem zeugs.. auch weiches, was größer is, kann doch stecken bleiben. kann mich jemand bzgl. fingerfood mal aufklären? wie macht ihr das?
im übrigen findet mein mann die idee ziemlich doof, da unser sohn von fast drei jahren dann sicher uach sein essen mit den fingern esse wöllte.. ???

Beitrag von widowwadman 14.03.10 - 12:26 Uhr

Du solltest die Stuecke nicht zu klein machen, sondern gross genug, dass sie noch aus den Haendchen rausschauen, sonst kann sich deine Kleine ja gar nicht selbst fuettern.

Solange sie aufrecht sitzt und selbst kontrolliert ewas in den Mund kommt (also bitte nicht beim ersten Wuergen panisch im Mund rumpulen) ist die Erstickungsgefahr zu vernachlaessigen.

Du solltest aber darauf achten dass sie nichts bekommt was steckenbleiben kann, Trauben und Kirschtomaten sollten deshalb in der Mitte durchgeschnitten werden.

Ein bisschen Matschen ist auch voellig normal, das ist auch ein Lernprozess und die Kleine muss ja erstmal rausfinden wie man am besten etwas haelt, wie es sich anfuehlt etc.

Beitrag von cherry19.. 14.03.10 - 12:36 Uhr

"also bitte nicht beim ersten Wuergen panisch im Mund rumpulen"
was ich wohl machen würde! #schock

ich glaub nich, dass das was für uns is.. mama würde sterben dabei! #mampf

Beitrag von hej-da 14.03.10 - 12:47 Uhr

Hallo!

Glaub mir, man gewöhnt sich dran.
Bei der ersten Reiswaffel hab ich mir vor Angst fast in die Hose gemacht. Mein Wurm hat sich 1000 mal verschluckt, gewürgt, gespuckt und hatte trotzdem riesigen Spaß beim essen.
Bin dann von Mahlzeit zu Mahlzeit lockerer geworden und habe drauf vertraut, dass mein Kind das selbst hinbekommt und die Sachen ggf wieder ausspuckt.
Das hat super geklappt.
Wichtig ist halt, dass das Kind aufrecht sitzt und falls es sich verschluckt in Ruhe husten und ggf. spucken kann, ohne das jemand im Mund rumpopelt.
Der "Kotzreiz" setzt bei kleinen Würmern übrigens früher ein, als bei Erwachsenen- ist also ganz normal.
Falls du doch noch Interesse hast, guck doch mal Club: "Baby led Weaning" vorbei.

LG

Beitrag von piepmatz306 14.03.10 - 13:28 Uhr

Also die Angst vor dem verschlucken kenne ich ;-)

Ich habe bei Leonie schon mit 6 Monaten angefangen Stücke zu geben und jetzt mit bald 9 Monaten isst sie sehr selbstständig Fingerfood und auch der Mittagsbrei hat große ,teils halbe Möhrchenscheiben,drin.

Bei rohem Apfel verschluckt sich Leonie immer noch und deswegen koch ich den immer kurz ,sodass sie ihn aber noch gut in die Hand nehmen kann.

Sie hat sich 1000mal verschluckt und ich habe nur 1mal eingegriffen da hatte sie sich richtig extrem verschluckt und wurde schon rot im Gesicht#schwitz ansonsten ist der Würgreflex sehr weit vorne bei Babys und sie regulieren das selber und lernen somit auch das essen#mampf

Biete einfach immer wieder weiche Sachen an und igrendwann wird dein Süßer es schon essen.

Vielleicht kannst du den großen erklären, das ein Baby noch nicht mit Besteck essen kann und er als Vorbild ihm das immer wieder zeigen soll oder so ähnlich????

lg Romy

Beitrag von lilliana 14.03.10 - 16:34 Uhr

####
ich hab aber da irgendwie angst, dass meine motte die stücke nicht kaut und dann das zeugs im hals stecken bleibt..
####

brauchst du echt nicht haben, so doof sind die nämlich gar nicht ;-) - meine tochter hat sich ungelogen noch nie verschluckt und sie bekam von anfang an ausschließlich fingerfood.




####
wenn ich die stücke so klein mach, dass sie def. nicht dran ersticken könnte
####

das solltest du nicht tun. mach stücke, die dein kind gut zu fassen bekommt. so fischstäbchen-größe geht gut. dann kann es selbst entscheiden wie groß oder klein die stücke sein sollen.




###
im übrigen findet mein mann die idee ziemlich doof, da unser sohn von fast drei jahren dann sicher uach sein essen mit den fingern esse wöllte.. ???
###

emilia ist 13 monate alt. sie hat wie gesagt, ab 6 monaten fingerfood bekommen. momentan weigert sie sich essen anzufassen. sie will alles mit der gabel oder dem löffel essen. klappt natürlich noch nicht zu 100%, aber die motivation ist sehr hoch.

lg!