Brauch dringend Hilfe beim Abstillen!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von luna-08 14.03.10 - 12:35 Uhr

Hallo ihr Lieben. Kara,11Monate ist nachts ein richtiger Brustjunkie. Sie bekommt Abends um 18Uhr ihren Abendbrei/Brot und zum Einschlafen um 19.30Uhr wird sie gestillt. Dann kommt sie normal ca.3mal nachts und wird dann morgens vor dem Aufstehen ein letztes Mal gestillt. Tagsüber wird sie nicht gestillt.

Das Stillen nachts wurde jetzt in letzter Zeit immer häufiger. Z.B. 3mal in einer Stunde, von 19Uhr-7Uhr 7mal gestillt usw.
Ich denk, bzw. weiß, dass es bei Klara nicht Hunger ist, sondern sie braucht das Stillen, damit sie wieder Einschlafen kann.Natürlich genießt sie auch meine Nähe.

Da ich aber am Ende meiner Kräfte bin und finde, sie müsse lernen auch ohne Stillen einzuschlafen, hab ich jetzt beschlossen langsam abzustillen.

Tagsüber schläft sie ohne Probleme ein. Nachts schläft sie bei uns im Bett, hat ein Schnulli und ein Kuscheltier, mit dem sie schläft. Beste Vorraussetzungen also.

Hab jetzt so angefangen (letzte 3 Tage):
-um 19.30Uhr wird sie weiterhin gestillt
-sie wacht zwischen 22.30-23.30Uhr trinkt dann 160ml 1.Milch (am Anfang wird zwar gemeckert, aber dann trinkt sie)
-dann wacht sie allerdings zwischen 2-3Uhr auf. Was mach ich dann? Hab dann probiert sie zu streicheln, Tee anzubieten, zu singen, sie in den Arm zu nehmen. Großes Theater macht sie eigentlich nicht, nur sie kann einfach NICHT einschlafen. Nach einer Stunde bin ich dann so fertig, dass ich still.Da trinkt sie vielleicht 2Min und schläft dann ein!!!!!!!!!!!!!!!!!
-morgens wird weiterhin gestillt.

WAs würdet ihr mir raten?
Soll ich ihr nachts nochmal ne Flasche anbieten? Aber dann gewöhnt sie sich dran, nur mit Flasche einzuschlafen.
Das stillen immer weiter rauszögern?
Ihr 2er Milch mal geben?
Ihr vielleicht schon abends vorm Schlafengehen ne Flasche geben?
Oder morgens?
Ach ich hab keine Ahnung.
Würd mich über Hilfe, Anregungen, Meinungen und Tipps freuen.

Beitrag von lastrada 14.03.10 - 13:00 Uhr

Hallo,
ich kenne das so ähnlich. Ich stille Josefine abends auch in den Schlaf und dann nochmal zw halb 11 und halb 12. Dann kommt sie so zw 3 und 4 nochmal (ab und zu auch net- fängt jetzt langsam an weniger zu werden).
Sie hatte aber auch mal ne Phase wo sie alle 2h kam und cih gesagt habe das kann nicht sein. dann habe ich sie genommen zum kuscheln und dann erst zu der zeit wo Ich wollte gestillt. Den tag später kam sie zu der Zeit. Ich habe sie aber net alleine gelassen und jetzt ist es o,w enn ich denke sie ist nur aufgeschreckt, leg ich sie gleich wieder auf den Bauch und streichel ihr den Rücken und wenn ich aus den Zimmer geh und sie anfängt zu weinen dann kuscheln wir. Das hat bis jetzt ganz gut funktioniert. Frühs still ich erst wieder gg 9.
lg

Beitrag von popsimopsi 14.03.10 - 13:07 Uhr

Hi,
1er Milch ist absolut nicht ausreichend. Würde auf jeden Fall die Milch wechseln und zwar eher auf eine 3er Milch (empfohlen ab dem 10.Monat) !

Gib ihr die 2er oder 3er Milch, wenn sie dann noch aufwacht und meckert, würde ich ihr etwas zu trinken anbieten, oder den Schnulli und kuscheln.

Wichtig: bleib standhaft, auch wenn´s hart ist#schmoll wenn du einmal nachgibst, hast du verloren, denn dann merkt sie "ah, wenn ich einfach weiter weine, dann gibt mir Mama wieder die Brust". :-p

Alles Gute

Beitrag von bokatis 14.03.10 - 21:33 Uhr

Ich kenne das. Meine Kleine ist genauso. Sie ist 14 Monate alt - bei meinem Sohn war's so, dass er mit 10 Monate nur noch einmal, mit 12 Monate gar nicht mehr nachts gestillt hat, von allein. Bei der Kleinen war es bis gestern so, dass sie 2-3 mal nachts nuckeln wollte...und mich nervt es auch schon. Sie hat 11 Zähne und es tut auch ein bisschen weh.
Jedenfalls, die "harte" Tour mit Brustverweigern ist nichts für mich, da mein Großer von dem Geschrei wach wird und ich auch keine Lust hab, stundenlang mit ihr zu leiden nachts. Also abwarten und immer wieder Wasser anbieten bzw. Schnuller und kuscheln...
Und gestern nacht, was war? Ich konnte es nicht fassen: Sie hat nicht EINMAL an die Brust gewollt, hat ganz ruhig geschlafen und war morgens völlig cool und lieb. :-) .
Ich wage nicht zu hoffen, dass es so bleibt, aber du siehst, es kann auch von alleine besser werden!

K.