Suche Schäferhundwelpen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von allimaus 14.03.10 - 13:08 Uhr

Ich bin auf der Suche nach einen Schäferhundwelpen(Hündin),dieses ist gar nicht so einfach!
Sollte nicht mehr als 150€ kosten und auch in unsere Gegebd sein(Waren,Malchin,Stavenhagen,Neubrandenburg)!
Habt ihr vielleicht ein paar Seiten wo ich mal schauen kann?!

Vielen lieben Dank
Antje

Beitrag von asira 14.03.10 - 13:16 Uhr

Hallo!
Für 150€ bekommst Du bestenfalls einen Welpen aus irgendeiner Hinterhofverpaarung, der sicher weder geimpft noch sonst tierärztlich versorgt wurde! Von einer guten Aufzucht und guten Prägung auf die Umwelt ganz zu schweigen!
Oder einen Welpen vom Polenmarkt und es ist ja allgemein bekannt, wie gesund diese Hunde dann später meistens sind.....
LG
asira

Beitrag von germany 14.03.10 - 13:27 Uhr

Schäferhund für 150€???#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

sorry..

Beitrag von starwarslady 14.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo allimaus,

denke mal ein Schäferhund wird dir in der Preislage keine große Freunde machen.
Dieses Tier wird alle Krankenheiten eines Schäferhundes besitzen was es nur gibt.


DIESE HUNDE KOMMEN AUS ELEGALER ZUCHT

Ein richtiger Züchter wird seine Welpen niemals für den Preis Abgeben, denn es deckt nicht mal seine Kosten was ein Welpe verursacht an Tierarztkosten in den erst 8 Wochen seines Lebens . Nicht mal Hobbyzüchter und ohne Papiere für den Preis.

Bedenke auch bitte Kosten wie Impfen , Versicherungen was ein Schäferhund bedeutet.

Falls du doch etwas finden solltes, wünsche ich Dir viel Freude und wenig Kosten und Krankenheiten mit dem Tier.

Lg Starwarsmaus

PS. habe selber eine inzwischen 11 jahre alte Schäferhundin

Beitrag von sternenzauber24 14.03.10 - 13:33 Uhr

Hallo Anjte,

Ich würde mich lieber im Tierheim / Tierschutz umschauhen, da bekommst Du auch Schäferhunde, wenn es denn schon unter Preis sein soll.

LG, Julia

Beitrag von cherymuffin80 14.03.10 - 13:34 Uhr

Ach träumen kann so schön sein! #augen

Hast du dir mal ausgerechtnet was ein Züchter an Ausgaben hat bis ein Welpe abgabebereit ist? Da kommst du mit 150 € lange nicht hin!

Und sollte man dir ein Tier für den Preis verkaufen kommt es aus ner Kellerzucht wo die Hündinnin nie Tageslicht sehen und als Gebärmaschiene ausgenutzt werden, einen solchen Hund zu kaufen ist auch Tierquälerei weil man diese Vermehrer damit unterstützt! Diese Hunde haben meistens schwehre Schäden (psychisch wie auch körperlich) und Krankheiten und kosten dich dann teilweise mehrere Hundert € an Tierarztkosten!

Also spahr lieber ne Weile und kaufe einen gesunden, gut sozialisierten, fröhlichen Welpen bei einem seriösen Züchter!

Ich frag lieber erst gar nicht was du machst wenn dein Hund mal krank wird wenn 150 € schon die Grenze für die Anschaffung sind! Man hat schnell mal auch 1000 € TA Kosten!

LG

Beitrag von sternenzauber24 14.03.10 - 13:34 Uhr

Antje, natürlich #klatsch

Beitrag von allimaus 14.03.10 - 13:59 Uhr

Ich weiß selber was ein Schäferhund kostet,hatten ja schon mehr als einen! Da ich aber fr meinen Vater suche und er schon viel Geld ausgegeben hat für ein Schäferhund und dieser nicht alt wurde und nun auch verstorben ist,möchte er gerne einen der keine Papiere hat! Ich denke jeder kann sich eine Preisgrenze setzen!

Ich werde mal schauen ob ich was finde!

Beitrag von dominiksmami 14.03.10 - 16:52 Uhr

dann holt euch doch einen aus dem Tierheim.

Ich verstehe nicht warum man Vermehrern auch noch Geld geben will für das was sie tun.

Selbst ein sogenannter Hobbyzüchter ( wobei das Wort auch schon arg strapaziert wurde) würde mehr für einen Welpen verlangen MÜSSEN.

Oder willst du dir allen ernstes einen Hund holen dessen Eltern nicht untersucht wurden, wo bei der Verpaarung auf Genetik, Gesundheit und co. überhaupt keinen wert gelegt wurde und wo die Aufzucht und Sozialisierung meist mehr als mangelhaft ist?

Beitrag von tauchmaus01 14.03.10 - 14:32 Uhr

Bei Spielemax hab ich mal welche gesehen.....kommen auch keine Folgekosten später.....(Wenn ich mir mal überlege dass man für ein Rassemeerschweinmädchen schon mal 40 € und mehr zahlt, dann möcht ich echt mal wissen aus was für einem Unfallwurf ein Schäferhund mit allen Impfungen und Chip so stammt.
Tierliebe hört da auf, wo man an Geld denkt!

Mona:-p

Beitrag von tuttifruttihh 14.03.10 - 15:21 Uhr

Ich habe auch mal so gedacht wie Du: Was kann bei einer Verpaarung schon großartig schiefgehen, warum 1000€ und mehr für einen Welpen ausgeben, wenn ich auch einen für 150€ haben kann. Seitdem ist ein Jahr vergangen und ich bin ein ganzes Stück schlauer. Unsere Hunde kommen aus einer so genannten "Hobbyzucht" (so wurde es uns zumindest gesagt), allerdings sind sie über den Tierschutz zu uns gekommen.

Sie wurden mit 9 Monaten ins Tierheim gegeben, weil man die beiden aufgegeben hatte #heul sie waren einfach zu krank.

Im Tierheim wurden sie dann ein Stück weit aufgepeppelt und an uns vermittelt. Wir haben sie gechipt und geimpft bekommen und trotzdem belaufen sich die TA-Kosten aus dem vergangenen Jahr auf weit über 1000€. Sie hatten Demodexmilben, die eine langwierige und teure Behandlung erforderten. Sie haben ein zu langes Gaumensegel (sind französische Bulldoggen) und hatten eine furchtbare Erkältung bzw. Bronchitis, als sie zu uns kamen. Sie litten an Erstickungsanfällen von denen ich jede Nacht aufgewacht bin und den Tränen nahe gelauscht habe, ob sie wieder Luft bekommen. Meine Hündin hat eine Lippenspalte, wodurch sie als Welpe nicht saugen konnte und als Handaufzucht diverse Probleme mit der Sozialisierung hatte.

Bestimmt sind wir ein krasses Beispiel aber mit Sicherheit kein Einzelfall. Mag sein, dass Du ein gesundes Tier für 150€ bekommst aber mit meinem jetzigen Wissen wäre Geld das letzte, auf was ich beim Welpenkauf gucken würde.

Du tust Dir und Deinem Hund damit keinen Gefallen. Wenn es schon ein Tier für das Geld sein soll, dann würde ich mich beim Tierschutz umsehen. Da wirst Du zumindest über bestehende Krankheiten aufgeklärt.

Unser nächster Hund wird aus einer seriösen Zucht stammen und da lass ich mir den Welpen auch gerne mehr kosten!

Lg

Beitrag von glu 14.03.10 - 16:20 Uhr

Für 150€ gibt es nicht mal einen ohne Papiere, selbst einer aus dem Tierschutz wäre teurer, dafür bekommt man nicht mal ne Katze ohne Papiere (abgesehen von EKH's)!

#klatsch

Beitrag von dominiksmami 14.03.10 - 16:49 Uhr

Huhu,

für 150,- Euro bekommst du keinen vernünftigen Schäferhund, es sei denn du hast das Glück es wartet einer im Tierheim auf dich.

Alle die angebliche Rassehunde so billig anbieten sind schlicht und ergreifend Vermehrer.

lg

Andrea

Beitrag von pechawa 14.03.10 - 16:59 Uhr

In unserem Tierheim waren im letzten Sommer 3 Schäferhundwelpen abzugeben. Innerhalb 2 Wochen waren sie vermittelt. Schön für die Hunde, aber solche Tiere haben meistens auch keine Papiere und da Schäferhunde anfällig für HD sind, wäre ich sehr vorsichtig! Dann lieber einen ausgewachsenen, gesunden SH aus dem Tierschutz. Mit etwas Glück findet man auch einen kinderlieben :-)

LG Pechawa