20monate-neues geschwisterchen-an brust probieren lassen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von blumensee 14.03.10 - 13:44 Uhr

Hallo!
Wir haben ein kind im alter von 20monaten.
nun kommt ein geschwisterchen in den nächsten tagen.

ich hab vor ein paar tagen meinem mann gesagt, das ich gar nicht weiß, wie das gehen soll, wenn baby da ist., ich alleine bin.. und kleinkind zugucken muss, wie ich stille.. das viele kleinkinder auch eifersüchtig werden.

unser kind ist kein ruhiges kind.. er ist sehr aktiv.. kann sich nur kurz mit sachen beschäftigen..

ich möchte ihm das aber so leicht wie möglich machen, wenn geschwisterchen kommt.. und eifersucht so gut wie möglich vermeiden..

mein mann meinte, dann soll ich ihn auch probieren lassen, wenn er will..

aber er hat ja schon sooo viele zähne.. wurde nur bis 6monate gestillt.. wurde dann zwangsabgestillt, weil krankenhaus das gesagt hat, dass das beste, wgn ner allergie(is gar nicht so gewesen-fehlalarm, stellte sich später erst raus).
unser kind ist ein sehr schlechter esser, mein mann meinte, wenn er jetzt das auch mag, dann kriegt er vielleicht ja auch noch paar kalorien.. (meinte er wohl aus scherz).

Wie würdest ihr das machen? Probieren lassen???oder is das in dem alter schon ein NoGo?

Und was ist, wenn es ihm gefällt und schmeckt? Was macht man dann??

hoffe auf VIELE Antworten..

Beitrag von 2010.2009 14.03.10 - 13:50 Uhr

huhu


ich hatte irgendwann auch mal diesen gedanken.ob nicht vileleicht das größere kind danach verlangt bzw fragt ob es auch darf wenn das baby davon trinkt und ob es dann ein nein überhaupt versteht?

aber mit 20monaten würde ich es dann doch nicht mehr einführen.
sonst hängen dir 2 mäuse an der brust.

wenn unser baby kommt ist der große 22monate.

und ich find die vorstellung dann doch etwas komisch.und bin eigentlich froh dass der große sich schnell und gut die brust abgewöhnt hat.

Lg

Beitrag von snoopster 14.03.10 - 13:57 Uhr

Hallo,

meine Beiden Großen sind auch 20 Monate auseinander. Ich hatte auch gehört, dass eine Bekannte ihren 4jährigen mal an der Brust trinken hat lassen, weil das neue Baby das eben auch durfte und er wollte.
Er konnte es wohl nciht mehr, so richtig fest saugen...

Ich hab mir auch überlegt, wie ich das wohl mache, wenn meine Große danach verlangt. Aber sie hat Gott sei Dank nie. Und wenn sie gefragt hätte hätte cih sie glaub ich nicht lassen. Sie wurde lange gestillt, 10 Monate, und dann musste ich wegen Medis abstillen und war froh drum.

Zurück zum Thema: Das einzige, was sie gemacht hat: Sie hat sich auf meinen Schoß gelegt, und dann so getan, als ob sie an meiner Brust saugen würde. Aber ich war angezogen, und sie hat mit dem Mund meine Brust nicht berührt. Aber das haben auch andere Kinder in dem Alter meiner Tochter bei ihrer Mama gemacht, die mir beim stillen zugesehen haben, aber selbst auch nie gestillt wurden. Sie haben halt alle gesagt, sie seien jetzt das Baby.
Ab und an hat sie von mir auch verlangt, ihre Puppe zu stillen, und die musste ich wirklich unter meinen Pulli stecken... :-)

Alles Gute und LG Karin

Beitrag von axaline 14.03.10 - 14:58 Uhr

Hau Deinem Mann mal nen kalten Waschlappen ins Gesicht, damit der wieder klarkommt ! Also wirklich #klatsch

NEIN, Ich würde nicht probieren lassen !
Das Kind muss sich damit abfinden, daß es die Mama jetzt teilen muss !
Dafür kannst Du ja nachher mit ihm was spielen oder basteln oder kneten oder...

Tut mir leid, wenn meine Antwort ein wenig kurz ausfällt, aber ich bin grad fassungslos !

Gruß axaline

Beitrag von aliciakommt 14.03.10 - 15:25 Uhr

Huhu, ich kann sowohl deine Unsicherheit als auch den Vorschlag deines Mannes verstehen. Aber ich würde es nicht machen.

Was du aber machen kannst: Deinem Großen etwas vorlesen, während du das Baby stillst.

Oder deinem Großen eine Puppe und eine Puppenflasche geben und ihn in der Zeit seine Puppe füttern lassen.

Liebe Grüße von N.

Ps. Fassungslosigkeit finde ich ziemlich unangebracht, es gibt Langzeitstillmamis, die weit über 20 Monate stillen, daher ist das weder ungewöhnlich noch seltsam. Ich glaube einfach nur, dass es für dich zu anstrengend ist, weil er ja seit 14 Monaten nicht mehr stillt und dass dann alles zu verwirrend ist

Beitrag von kwax1973 14.03.10 - 15:39 Uhr

Hallo,

vermutlich hat Dein Mann gescherzt. Hoffentlich#schock.

Unsere große Tochter ist auch schon ganz neugierig, wie Muttermilch wohl schmeckt.
Und wenn sie in ein paar Wochen, wenn der Zwerg da ist, Muttermilch probieren will, dann darf sie das, aber nicht an der Brust, sondern bekommt etwas auf einen Löffel.

Also ich würde schon probieren lassen (aber nicht an der Brust), und ganz klar sagen: so schmeckt das, aber es gehört dem Baby. Ich denke, das kann auch ein kleineres Kind verstehen!?
Oder Du bietest ihm als Alternative in der Zeit, in der Du stillst, etwas an, was er mag, z.B. Apfel, Reiswaffel, Tee, Saftschorle, usw, dann hat er auch was?

Gruß kwax

Beitrag von akak 14.03.10 - 16:29 Uhr

Hallo,
also ich denke, wenn sich das Kind mit der Materie auseinandersetzen will, dann soll es das auch tun. Mein Sohn wird bald vier und er macht sich sehr viele Gedanken. Er hat letztens meinen Bauch angeschaut, gehorcht und da wir noch im Bett lagen, hat er auch die Brust gesehen. Er kennt meine nackte Brust. Warum soll ich ihm irgendwas verheimlichen? Wenn ich mich früh anziehe, dann sieht er mich nackig. So ist es nun mal.

Er hat überlegt und gemeint, dass er an der rechten Brust getrunken hat und die andere Seite dem Baby gehören würde. Nun gut, das ist seine Erklärung. Er wollte wissen ob da jetzt auch Milch rauskommt und ich sagte, die käme erst, wenn das Baby da sei. Er probierte, es kam nichts und damit war die Sache erledigt. Was ist schlimm daran? Ich denke, selbst wenn er den Wunsch äußert die Milch zu kosten und er sie aus der Brust haben will, so soll er sie bekommen. Sie wird ihm jetzt sowieso nicht mehr schmecken. Und außerdem beginnt er aktuell sich von einem Baby abzuheben. Er will - obwohl er ja bisher die Nr. 1 war - jetzt großer bruder sein. Im Hochbett schläft er oben und den Kinderwagen will er schieben. Er hat auch meine alte babypuppe in den MaxiCosi gepackt. Er probiert halt aus und das soll er ruhig. Ich glaube kaum, dass er jetzt wieder anfangen würde Milch aus der Brust haben zu wollen. Kakaomilch schmeckt ihm sowieso besser. Aber warum diese Neugier nicht stillen? Zugegebenermaßen habe ich natürlich gar keine Lust einem nun bald vierjährigen noch die Brust zu geben. Das stelle ich mir auch grotesk vor. Aber probieren - mein gott, ich kann mir nicht vorstellen, dass dem Kind dabei was passiert.

Alles Gute, Anke

Beitrag von darkdragonsoule 14.03.10 - 17:57 Uhr

huhu

lass dein kind auch mal versuchen.es wird wahrscheinlich garnichts mehr rausbekommen und das interesse wurde dann auch "gestillt" ;-)

ich finde absolut nichts dabei und finde es auch nicht komisch oder sonst was...

lg

Beitrag von jujo79 14.03.10 - 18:26 Uhr

Hallo!
ich würde es nicht machen, weil ich zu große Angst hätte, dass er es so toll findet, dass er dabei bleiben will. Wäre ja nicht so ganz unwahrscheinlich, oder ;-)?
Es gibt ja manche Frauen, die 2 Kinder stillen, aber mir wäre das zu viel. Außerdem muss er eben lernen, dass nicht jedes Kind das gleiche bekommt wie das andere. Später wird es auch Eifersüchteleien anderer Art geben, da müssen eben alle durch.
Unser Sohn war 28 Monate alt, als unsere Tochter geboren wurde. Ich habe ihn zwischendurch mal gefragt, ob ich ihm ein bisschen Muttermilch auf einen Löffel drücken soll, damit er mal probieren kann, aber er wollte nicht. Das wäre vielleicht eher 'ne Alternative, denke ich, dann ist der "Brust-Bezug" nicht so da!
Grüße JUJO

Beitrag von mone1 14.03.10 - 19:03 Uhr

wieso nicht, mein großer hat auch desöfteren noch versucht zu nuckeln, hats aber gar nicht mehr gecheckt wie das funktioniert. meine kleine 22 monate wird im moment immernoch ab und an gestillt.
wieder angewöhnen wird sich das ein größeres kind wohl kaum.
lg,
simone

Beitrag von 1374 14.03.10 - 19:14 Uhr

Hallo!
Unsere Kinder sind 23 Monate auseinander.
Ich habe den grossen noch teilweise gestillt, bis er gute 1,5 jahre alt war.
Dann hat er sich selber abgestillt, wohl weil die milch nicht mehr so schmeckte??.
Wie auch immer.
Das baby war dann auf der welt und das stillen nebenher ging total gut(habe auch so einen kleinen wilden ;-) ), und zum Glück keine Eifersüchteleien.
Mein sohn hat auch mal gefragt, ob er probieren könnte, was ich (wieso auch nicht, verstehe die bestürzung hier so rein gar nicht!!) ihm auch erlaubt habe.
Er hat ein bischen genuckelt (saugen hat er ganz verlernt!) und das war's!
Er hat dann noch 1-2 mal gefragt, aber dann war das Thema für ihn durch.
kein Problem!
ich schätze es wäre sogar eher ein Problem, wenn man den Wunsch verweigern würde.
Mit 20 Monaten ist Dein Kind doch auch noch klein!
Manche stillen da noch teilweise!
(Meine Tochter trinkt abends auch noch ein wenig und ist bald 2 Jahre alt!)

Probier's doch einfach aus, wenn es soweit ist.
So wie es sich für Dich/Euch am ribesten anfühlt.
Lg,
1374

Beitrag von hasi.1981 14.03.10 - 19:16 Uhr

Diese Frage stellte ich mir auch - meine haben 18 Monate abstand und sie wurde mit 13 Monaten abgestillt. Ein gutes Gefühl häte ich nicht dabei gehabt (finde es aber durchaus o.k. wenn das andere für sich o.k. finden!!) aaaaber zum Glück wollte meine Große nie probieren. Hat keinerlei Anstalten gemacht.

Wünsche dir, dass es bei dir auch so umproblematisch klappt!

Beitrag von jessi273 14.03.10 - 19:52 Uhr

hey,

weiß ja jetzt nicht, warum hier manche so geschockt sind und du deinem mann einen waschlappen ins gesicht knallen solltest#kratz

mein großer hat es auch nochmal probiert, als sein kleiner bruder da war. klar war es merkwürdig für mich, er war 26 monate alt und eigentlich seit 12 monaten abgestillt#gruebel
er hat überhauptnichts raus bekommen, denn er wußte garnicht mehr, wie man da saugen muß#rofl
er schmuste sich an mich ran, lippen an die brust und dachte, jetzt würd es gelaufen kommen#rofl#verliebt

versucht es, aber ich denke auch dein großer weiß nicht mehr, wie das geht und wird ganz schnell wieder abkommen von dieser idee;-)

*lg*

Beitrag von tragemama 14.03.10 - 21:18 Uhr

Meine Kinder sind 25 Monate auseinander und die Große wurde gar nicht gestillt. Sie hat jetzt zwei Mal probiert und prompt ganz gut was rausgekriegt, glaube ich. Ich war mir auch sehr unsicher, weil sie mir einerseits leid tat, andererseits die Angst da war, dass sie sich das angewöhnen könnte, was mir ziemlich unangenehm wäre (blöd eigentlich...). Na ja, ihr Ergebnis: BÄÄÄH.

Andrea

Beitrag von wir3inrom 15.03.10 - 09:10 Uhr

Da nimmst du einfach das Baby zum Stillen auf den Arm, setzt dich gemütlich auf die Couch, schnappst dir ein schönes Bilderbuch, setzt dein älteres Kind aufs freue Knie und liest ihm eine schöne Geschichte vor oder schaust dir Bilder an.

So kommt beim Stillen gar keine Eifersucht auf, weil du beiden gleich viel Aufmerksamkeit schenkst.

Beitrag von plia28 15.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo,

meiner Tochter -3- habe ich neulich erzählt, dass ich sie gestillt habe und dass ich ihren Bruder dann später auch stillen werde.
Sie wollte gleich mal probieren.
Ich habe dann gesagt, dass ja noch gar keine Milch in der Brust sei, war aber dennoch verunsichert.
Ich glaube, wenn das Baby da ist, werde ich sie schon mal probieren lassen, wenn sie dann danach fragt, allerdings ein wenig auf einen Löffel gespritzt. Die Brust ist dann einfach für das Baby da.
Aber jeder muss das für sich wissen.
Es gibt ja etliche Frauen, die stillen noch bis zum 2. Geburtstag und finden das auch ok!
Ist nicht mein Ding, aber wer es mag....
LG Plia