Meine Mutter treibt mich in den Wahnsinn....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kitty2809 14.03.10 - 14:34 Uhr

Hallo ihr Lieben...

Oh , ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, das wird bestimmt ein endlos Text.
Also ich bin 30 Jahre alt, und wohne zusammen mit meinem Mann ca 60 km von meiner Mutter, ihrem Mann und meinem 11 jährigen Halbbruder entfernt.
Ich bin bei meinen Großeltern aufgewachsen, meine Mutter war damals 22 und hatte keine Zeit, keine Lust, ich weiss es nicht.
Sie hat mich teilweise nachmittags abgeholt, mich mitgeschlürt bei ihren Erledigungen, mich angeschrien, mir ne Backpfeifer verpasst, ab und an waren wir zusammen im Urlaub, aber immer alles gegen meinen Willen, ich wollte eigentlich nie mit, aber als Kind hatte ich ja keine Wahl.
Meine Großeltern sind seit Jahren beide tot, und meine Mutter und ich haben einfach kein Mutter - Tochter Verhältnis, das hatten wir nie und es wird auch nie so sein, was mich nicht stört.
Sie ruft ständig an und blubbert mich voll, mit irgendnem Scheiß, weil sie immer alles besser weiss, sie hat das sies und dort gelesen usw.
Aber eigentlich hat sie keine AHnung, denn das einzige was sie tut ist an allem und JEDEM rum meckern, meinen Stiefvater anschnautzen ( der ein sehr sehr netter Mann ist ) und seit 11 Jahren meinen Bruder beglucken.
Sie arbeitet nicht, und beschäftigt sich halt hauptsächlich damit, andere Menschen zu kritisieren. Sie hat damals auch schon immer meine Großeltern angeschnauzt, da kann ich mich noch sher sehr gut dran erinnen.
Ich habe den Kontakt zu ihr schon ein paar Mal abgebrochen, da ich es einfach nicht aushalte, das längste waren 2 Jahre.
Aber es ist schwer, ihr Mann hat sehr sehr nette Eltern die für mich auch wie Großeltern waren, vom ersten Moment an, und es gibt noch meine Tante ( ihre Schwester ) die für mich eine Art Mutter ist.
Die stehen dann immer zwischen den Stühlen, ich kam zu keiner Familienfeier mehr weil meine Mutter da war, und das wollte ich den anderen halt nicht an tun.
Ich habe ihr so oft die Meinung gesagt, aber es kommt immer nur, ich wäre so empfindlich und lege alles auf die Goldwaage.
Nur komisch das andere , wie meine Stiefgroßeltern, mein Mann und meine Tante das auch so sehen das sie so ätzend ist, die haben nur nicht den Arsch in der Hose ihr das zu sagen, bis auf meinen Mann.
Immer wenn das Telefon klingelt , kriege ich schon Herzrasen, weil ich denke sie könnte es sein.
Ich bin recht stabil und habe einihe Tattos, da sagte sie mal zu mir, also wenn du mir als Fremde auf der Straße entgegen kommen würdest, würde ich denke : die geht gar nicht.
Sagt man sowas zu seiner Tochter ?
Dann habe ich neulich vorgeschlagen das mein Bruder mal wieder bei uns übernachten kann, statt das sie sich mal freut das ich meinen Bruder hole und was mit ihm unternehme, sagt sie : warum denn nur eine Nacht ?
Sie ist immer dagegen und immer ist alles falsch.
Ich bin derzeit schon im frühzeitigem Mutterschutz, bin aber nebenbei noch selbständig als Nageldesignerin.
Das möchte ich auch nach der Geburt hauptberuflich machen, was ich ihr auch gesagt habe.
Wer sich auskennt, man braucht für eine Kundin ca 2 Stunden.
Da sagt sie zu mir, ich könnte ja zusätzlich noch was arbeiten.
Halloooo ??? Erstens möchte ich auch Mutter sein, zweitens, bitte wann, soll ich das Kind auch immer zu Oma und Opa schieben , und drittens, warum sagt mir da eine Frau die seit 12 Jahren zu Hause hockt ?
Ich drehe bald durch, sie weiss alles besser, und selbst wenn man ihr das sagt, nimmt sie es nicht ernst.
Wir hatten zum Muttertag 2009 ein risen Drama, da ich mich nicht gemeldet habe, das war das erste Mal, aber ich denke, sie ist für mich keine Mutter, also habe ich das mal abgeschafft.
Das konnte sie nicht verstehen und wir hatten total Theater.
Habe ihr danach auch mal wieder gesagt das wir den Kontakt bitte aufs nötigste beschrenken.
Das nimmt die einfach nicht ernat, und ruft weiterhin alle 2 oder 3 Tage an, fragt wie es ist, und wenn ich dann was sage, wird es kritisiert oder madig gesprochen.
Ich weiss nicht mehr was ich tun, soll, es schwirrt mir den ganzen Tag im Kopf rum , und ich kann mich über nix nehr freuen.
Sorry das ich euch nun so lange zu getextet habe, aber es muss einfach mal raus.

Wünsche allen einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Kitty

Beitrag von aliciakommt 14.03.10 - 15:02 Uhr

Ich habe mir gerade deine VK angeschaut: Du siehst sehr nett aus ;-)

Mir fallen 1000 Sprüche ein, die ich auch so meine, die aber wahrscheinlich nicht helfen: Lass dich nicht ärgern, reg dich nicht auf, tief luftholen, sie ist nur neidisch #bla

An deiner Stelle würde ich mir eine Therapeutin holen (oder Therapeut, männlich) und die mit dem ganzen Lebensmüll vollquatschen, so lange, bis ich das alles verarbeitet hätte. Denn du hast viel erlebt, viel durchgemacht, scheinst dich teilweise davon gelöst zu haben, aber bist halt immer noch dicht dran. Ne Therapie ist was Gutes, so wie ein Frisörbesuch, den man sich und nur sich gönnt!

Und dann schauen, ob man einen Schlußstrich zieht, oder einmal pro Woche telefoniert und zu allem "Ja, stimmt Mama" sagt :-) Es gibt so viele Varianten.

Ich wünsch euch alles Gute. N

Beitrag von suriya 15.03.10 - 01:10 Uhr

yap#pro...ist ne ganz süsse

Beitrag von fruehchenomi 14.03.10 - 16:31 Uhr

Aus eigener grauslicher "Muttererfahrung" kann ich nur sagen, solange Du ans Telefon gehst, solange Du jedes Affentheater mitmachst und solange Du Dich über jeden blöden Spruch so schön aufregst, solange hast Du das Problem - so einfach ist das.
Auflegen, wenn sie anruft, notfalls einmal einen Brüller rein, dass Du ab sofort Deine absolute Ruhe haben willst (nein, kein bitte und absolut NICHT höflich vorsichtig)und dann......Funkstille - und ruckzuck hast Du Ruhe. Es ist ja DEINE Mutter und so kann Dir nicht mal ein Mann dreinreden - mit SchwiMus ist das schwieriger.
Ansonsten freu Dich, wenn das Kind da ist, da redet sie Dir noch viel mehr rein.
Übrigens, da meine Schwester den gleichen Charakter hat wie meine Mutter, hab ich auch zu ihr schon bald 30 Jahre keinen Kontakt mehr, mit meinen Nichten komm ich super aus, man kann durchaus differenzieren. Und zu allen Familienfeiern muss man nicht rennen, besonders wenn man hinterher sowieso nur einen dicken Hals hat. Mit Deiner Tante rede offen, die wird Dich verstehen und Oma/Opa sicher auch, die kennen doch die Frau.....#schwitz Alles Gute
LG Moni

Beitrag von scrollan01 14.03.10 - 20:11 Uhr

Also, ich finde dich auch sehr hübsch!!!!

#liebdrueck

Beitrag von chrivi09 15.03.10 - 08:48 Uhr

Deine geschichte kenn ich so ähnlich von meiner mutter und der mutter meines freundes. Meine Mutter hat es inzwischen verstanden das wir nicht wollen das sie alle paar tage vorbei kommt. Aber die Mutter meines Freundes :-[ Die wohnt näher dran, kommt ständig vorbei und ruft jeden tag mindestens 5 mal an. Aber nur wegen der Kleinen, ob alles ok ist, haben wir alles, braucht sie noch was, was soll sie ihr diesmal kaufen... Immerwieder, obwohl ich ihr wirklich jedes mal sage das wir spielzeug etc. selbst kaufen und sie sich finanziel beteiligen kann. Aber sobald es nicht um ihr enkelkind geht wird alles totdiskutiert bis sich der stein des anstoßes selbst versucht umzubringen (bildlich;-))

Da geh ich dan ganz einfach nichtmehr ans Handy wenn sie anruft, das klappt jetzt schon seit 2 Wochen^^ Alle meine Freunde und Bekannte wissen das ich bei unterdrückter numer nicht rangeh und das passt. Mal abwarten wann die Polizei vor der Tür steht weil sie ein Masaker vermuttet (nicht lachen, die ist echt so#klatsch).

Also, vielleicht hilft dir das ja. Entweder nicht rangehen oder dran denken das andere Mütter es auch nicht verstehen ;)