notfallplätze kitas/krippen wie läuft das??*achtung länger*

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hermine3000 14.03.10 - 14:39 Uhr

seit wochen versuchen wir die eingewöhnung meiner kleinen bei ner tm. es läuft nicht, ganz und gar nicht.

sie will nicht hin, sie kann gar nicht einschlafen wenn sie nur dran denkt. wird nachts wach und sagt mir sie will nicht hin. sie schläft nacht mehr als unruhig und ist oft wach.

mittlerweile regt sie sich wegen allem ganz schnell auf und weint sehr viel.


so kenn ich sie gar nicht. mir ist auch nur noch zum heulen zu mute#schmoll

ich habe mehr und mehr das gefühl, dass es das das falsche ist.

leider muss ich aber auch meine ausbildung fortsätzen. und das ende april, sonst muss ich von vorne anfangen und ich will gern den abschluss.

habe mir überlegt wegen notfallplätzen zu fragen. habe von jemanden gehört, dass er von der tm gekündigt wurde und somit gleich 3 solcher plätze zur wahl hatte.

kennt ihr euch mit den kriterien aus?

lg und danke für die antworten

Beitrag von janamausi 14.03.10 - 15:02 Uhr

Hallo!

Ich habe davon noch nie etwas gehört. Würde mich auch wundern, weil Krippen-Plätze sind sehr rar und wenn dann noch Plätze frei gehalten werden, weil es sein könnte, dass....

Wie alt ist denn dein Kind? Weißt Du, woran es genau liegt, dass es nicht klappt? Ist es, weil deine Tochter nicht mit der Tagesmutter "kann" oder weil sie von dir getrennt ist?

LG janamausi

Beitrag von lilly1985 14.03.10 - 15:05 Uhr

wo lebst du denn?
ich habe vorher im Sauerland gelebt da war es kein problem mein sohn hat ohne wenn und aber einen krippenplatz bekommen, hier in >SH ist e etwas schwieriger und mein Sohn hat einen Notfallplatz bekommen weil ich ja arbeiten muss. haben beim Jugendamt angerufen und eine liste mit den Kindergärten bekommen, dann ahben wir jeden einzelenen angerufen und einen Notfallplatz direkt vor der haustür bekommen. haben den auch nur bekommen weil wir aus der ortschaft kamen.

Beitrag von arienne41 14.03.10 - 16:04 Uhr

Hallo

Melde dich sofort beim Jugendamt.

Vielleicht hast du Glück und ihr kommt irgendwo unter oder sie können dir schnell eine andere TM vermitteln.

Ein Platz wird in einer Krippe wohl nie freigehalten aber es gibt sicher Krippen die noch ein Kind mehr aufnehmen könnten.

Ich kenne eine TM privat die sagt es muß alles zusammen passen. TM + Kind + Eltern ansonsten hat es keinen Sinn und da muß man auch ehrlich sein.
Sie hatte das selber wohl erst einmal.

Lg







Beitrag von raena 14.03.10 - 16:14 Uhr

Hallo Hermine,

vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch aber ich verstehe jetzt nicht was du wissen willst?

Ich habe verstanden:
- Dein Kind hat einen Platz bei einer Tagesmutter
- Die Eingewöhnung läuft beschissen
- Du must ab April wieder arbeiten und brauchst daher eine Fremdbetreuung

Was ich nicht verstanden habe bzw. was ich nicht weiß ist:
- Wie alt ist dein Kind?
- Warum klappt es nicht mit der Eingewöhnung?
- Warum glaubst du das es woanders besser klappt?
- Warum meinst du einen Notfallplatz zu brauchen wo du doch einen Betreuungsplatz hast?

Zuständig für die Notfallplätze ist in jedem Fall das Jugendamt, aber die werden dir genau die gleichen Fragen stellen wie ich. Den Notfallplätze sind eigendlich für Kinder, die KEINE Betreuung haben und kurzfristig/sofort eine benötigen z.B. wegen Umzug, Krankheit etc.

LG
Tanja

Beitrag von curlysue2 14.03.10 - 19:15 Uhr

Hi!

Ich bin selber Tagesmutter und etwas skeptisch, ob der abprupte Wechsel in eine "Notbetreuung" den gewünschten Effekt hat. Im schlimmsten Fall wird es nämlich noch schlimmer.
Aber um Dir - ausser wie bereits von meinen Vorschreiberinnen genannte Tips das JA zu kontaktieren - nützliche Tips geben zu können, brauchen wir ein paar Infos mehr.

Was ist denn Deine Meinung und Dein Empfinden, warum die Eingewöhnung nicht funktioniert? Wie ist die Eingewöhnung gestaltet? Ist es die sanfte Variante? Warst Du am Anfang dabei oder ist sie direkt alleine geblieben? Wie lange seid Ihr schon in der Eingewöhnung? Kommt Deine Tochter mit der TM gut aus, ist sie Dir sympathisch? War sie die einzige freie TM in Eurer Umgebung und daher eine "Muss"-Wahl? Wieviele andere Kinder betreut Eure TM noch ausser Deiner Tochter? Stehst Du hinter dieser Betreuungsform? Oder bist Du sehr kritisch?
Es spielen ganz viele Dinge eine Rolle dabei. Und das wichtigste, wie schon jemand vor mir schrieb: es muss alles passen, vor allem das Verhältnis TM-Eltern, TM-Kind. Wenn Du mit der TM nicht zufrieden bist und zweifelst spürt es auch Deine Tochter. Kinder sind da sehr sensibel. Und kommt Deine Tochter nicht mit ihr zurecht (und wenn es "nur" die zwischenmenschliche Anitpathie ist), so hat es eh keinen Sinn bei ihr zu bleiben.
Vielleicht musst Du auch gar nicht in eine Krippe wechseln, sondern einfach nur eine andere TM suchen.

LG

curlysue