Sorry, gehört nicht hier her, muss aber raus!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von salma86 14.03.10 - 15:34 Uhr

Hey Mädels,

sorry dieser Post gehört eigentlich gar nicht hier her. Muss mich jetzt aber mal kurz ausheulen...

Ich hab seid ich schwanger bin nur noch ärger mit meiner Oma. Sie will sich in alles einmischen und sagt mir auch ständig das ich mein Stiefkind eh nicht mehr so lieb habe wenn mein eigenes da ist. Außerdem hat sie auch schon so sprüche gebracht das die Kleine nicht zur Familie gehört etc. Alles klar, ich hab bis jetzt wirklich immer meine Klappe gehalten und gesagt das es ihre Meinung ist und es bringt nix zu diskutieren...

Gestern hab ich sie dann mit meiner Stieftochter besucht. Sie hat Pommes für uns gemacht und zum Nachtisch waren wir bei meiner Tante ein Stockwerk drüber eingeladen. Nach dem wir die Pommes gegessen haben, hat sie meiner Stieftochter ein Muffin angeboten. Ich hab dann wiedersprochen, weil wir ja oben noch zum Nachtisch eingeladen waren und die Kleine eh ziemlich viel süßes gegessen hatte an dem Tag. Dann hat meine Oma zur Kleinen vor mir gesagt "hör nicht auf sie, egal was sie sagt wenn du ein Muffin willst, dann bekommst du einen" Die Kleine wollte dann natürlich einen. Ich hab dann aber gesagt wenn ich nein sage dann meine ich das auch so und wir sind ja oben zum Nachtisch eingeladen und das wird dann zuviel, dann kann sie oben nix mehr essen. Dann hat mich meine Oma totdiskutiert und ich hab gesagt dann iss halt den Muffin. Wollte vor der Kleinen auch keinen Streit anfangen.

Natürlich konnte sie dann oben keinen bissen mehr runterbekommen. Ich hab mich dann noch den kompletten Abend im Stillen für mich geärgert. Heute habe ich meine Oma angerufen und sie wirklich ganz freundlich gebeten das sie es akzeptieren soll wenn ich nein sage und habe ihr auch erklärt warum und das ich schon verstehe das es nicht böse von ihr gemeint war. Da hat sie einfach aufgelegt...

Ich kann es gar nicht fassen! Muss dann natürlich gleich wieder heulen. War das jetzt so assi von mir das ich jetzt einmal was gesagt habe? War es falsch??

Ich bin so sauer, was soll ich den jetzt machen? Was hättet den ihr an meiner jetzt Stelle gemacht?

Sorry fürs #bla, aber mit meiner Familie kann ich jetzt auch nicht darüber reden, will ja auch kein rießen Krach oder so veranstalten.

Salma, 22.ssw

Beitrag von chaostrine 14.03.10 - 15:38 Uhr

Hey, fühl dich erst mal ganz lieb von mir gedrückt!

Du hast alles richtig gemacht, ich hätte es genauso getan, wie du. Wer weiss, was deine Oma hat...vielleicht fragst sie, woran das liegt, dass sie so zu dir ist und das es dir wehtut!
Ach Mensch...Omas können manchmal komisch sein. Nimm es dir nicht allzu sehr zu Herzen (ist leicht gesagt, ich weiss)

Alles Liebe,

chaostrine, 19. SSW

Beitrag von peg83 14.03.10 - 15:43 Uhr

Also ich an deiner Stelle würde zu Ihr sagen sie soll es akzeptieren und das es deine Entscheidung ist, sonst kommst du nicht mehr auf besuch.

Von mein mann die Oma weiß auch alles besser, will mich immer eines besseren belehren, sie wohnt unter uns.
Jedenfals war der kleine Im garten( mit papa usw) und ich hatte den hausflur gemacht, sie saß draußen aufen tritt aufen Stuhl. Der kleine ist die treppe( letzte Stufe runter gefallen) sie saß keine 2 Meter entfernt und ich war Schuld( konnte es gar nicht sehen). Jedenfals pampte si emich auch an, ich hab doch gesagt du sollst aufpassen, du kümmerst dich eh nicht.
Na da hab ich auch zurück geschnauzt das ich Ihn ja schließlich geboren Hätte und ihn nicht mit absicht die treppe runter fallen lassen würde oder ihn sonst etwas antun würde, da war sie erstmal ruhig.der rest war erstaunt weil ich was sagte( hatte auch immer alles lieb runtergeschluckt.

Keinen Monat später konnte sie ihren Mund wiederrum nicht halten, da ist mir die Hutschnur komplett geplatzt, und seitdem 8 Monate rede ich kein Wort mit ihr, der kleine geht nicht zu Ihr, da ich mich je eh nie um ihn kümmere, ihn vernachlässige usw. Nunja damit muß sie leben aber ich lasse mich nicht von Ihr so behandeln.

Wie gesgat ich zieh da mitlerweiel meine Konsequenzen da es nichts bringt wenn man sich den Kopf zerbricht wenn man daheim sitzt.

Drück dir die Daumen das du es lösen kannst

Beitrag von tarosti 14.03.10 - 15:43 Uhr

Hallo Salma

Ich hätte an deiner Stelle auch darauf bestanden, dass deine Ansage gilt und du nicht möchtest, dass da jemand widerspricht.
Ich hätte aber auch bei der Oma darauf bestanden, dass die Kleine den Muffin nicht kriegt. Da lass ich überhaupt nicht mit mir reden.
Ich kenn die Situation zwar nicht so, dass mir jemand dazwischen redet (meine Eltern, Schwiegerelten, Grosseltern etc. akzeptieren, was ich oder mein Mann sagen), aber die Tatsache, dass ich für ein Kind da bin, welches nicht mein leibliches ist, kenn ich sehr gut. Jedes zweite Wochenende verbringt die Tochter meines Mannes bei uns. Da mein Mann im Fussballverein als Trainer engagiert ist und daher oft am Samstag an Spiele muss, bin ich auch oft allein mit der Kleinen. Unsere Familien sind sich daran gewöhnt, dass ich mich um sie kümmere als wäre sie mein eigenes Kind. Und die respektieren mich und das, was ich sage auch.
Ich bin auch schwanger und wir haben die Kleine von Anfang an mit einbezogen. Sie freut sich auch aufs Geschwisterchen. Und ich weiss, dass ich sie nach der Geburt nicht vernachlässigen werde und genauso für sie dasein werde wie ich es jetzt bin.
Lass dir nicht reinreden. Wenn du mit deiner Oma momentan nur noch Krach hast, dann schütze dich selber davor und geh eine Weile lang nicht hin. Ich würd ihr das aber auch klipp und klar sagen: "Kommen weiterhin blöde Sprüche oder Einmischungen von dir, so habe ich das im Moment nicht nötig."

LG
Tarosti

Beitrag von axaline 14.03.10 - 15:43 Uhr

Ganz ehrlich !

Ich hätte ihr den Muffin nicht erlaubt und wäre direkt gegangen. Wenn jemand meine Authorität vor meinem (Stief-)Kind in Frage stellt, ja, da kenn ich keine Freunde oder Familie !
Was ich sage zählt und nicht was andere wollen ! Und ein NEIN ist ein NEIN !

Wenn sie das nicht akzeptiert, dann hätte sie in meinem Leben keinen Platz mehr. Ich bin doch nicht dafür da um vor anderen Leuten zu kuschen !

Ich habe meinen Stiefpapa am Mittwoch rund gemacht wie ein Buslenker, weil er sich über unser 4D-US-Bild (s. VK) lustig gemacht hat !
*Ganzschön schrumpelig, Deine Schwestern lachen sich schlapp!* Das hat mich so wütend gemacht !

Ich lass mir von niemandem mehr was gefallen, ausser vielleicht von meinem Mann, weil der unterscheiden kann was hormonelle Einflüsse sind :-p !

Lass Dich einfach nicht ärgern und hau mal auf den Tisch ! (kannst es ja auch immernoch auf die Hormone schieben #rofl )

Ich wünsch Dir und Deiner Familie jedenfalls alles Gute !

Gruß Janine (33 SSW)

Beitrag von betzedeiwelche 14.03.10 - 15:46 Uhr

Oh man, das ist echt nicht OK. Du bist die Mutter und trägst die Verantwortunmg und wenn du nein sagst haben das alle anderen zu respetieren. Die untergrägt damit ja Deine Autorität, das kann nicht angehen. Davor hab ich Angst bei meinen Schwiegereltern die haben meine Regeln bei unserem Pflegekind auch ignoriet aber jetzt werde ich von Anfang an härter sein und wenn sie sich nicht daran halten können sie Ihren Enkel halt nur noch unter Aufsicht sehen bis sie mich respektieren und auch das ich mein Kind selbst erziehe und nicht sie. Sag doch Deiner Oma einfach wenn sie das nicht unterlässt kommst Du nicht mehr und genauso wenn sie die kleine nach der Geburt Eures Kindes nicht gleich behandelt. GLG Betzy und Gute Nerven

Beitrag von salma86 14.03.10 - 15:47 Uhr

Danke für die lieben Antworten. Ich hab auch schon daran gedacht zu sagen das ich eben nicht mehr zu ihr kommen wenn meine Meinung und Entscheidungen nicht akzeptiert wwerden. Wusste aber nicht ob ich damit übertreibe... Ich wünschte meine Mama wäre da und ich könnte sie nach ihrer Meinung fragen, aber leider sind sie grad im Urlaub...

Danke also nochmal, das hat mich echt unterstützt!

Beitrag von keep.smiling 14.03.10 - 15:53 Uhr

Hi, du schon wieder #liebdrueck

deine Oma verhält sich wie Kindergarten.
Ich finde, du hast richtig gehandelt. Und dass du noch mal im ruhigen angerufen hast, finde ich auch gut.

Ich würde noch einmal das persönliche Gespräch mit hr suchen und wenn sie da wieder dumm tut, wäre erst mal Funkstille.

Was für ein Problem hat denn deine Oma? Deine Autorität so zu untergraben, ist echt nicht ok. Und für dein "Muffinverbot" hattest du ja gute Gründe.

Grenz dich ab, auch wenns Streß gibt. Die müssen akzeptieren, dass du keine 13 mehr bist, sondern erwachsen und selbst bald Mama.

LG ks

Beitrag von tapsitapsi 14.03.10 - 16:02 Uhr

Hallo,

es ist natürlich nicht in Ordnung, was deine Oma gemacht hat und was sie immer sagt und macht.

ABER ich muss mal Partei für deine Oma ergreifen.

Sie ist die Uroma deiner Stieftochter.

Und Omas sind zum Verwöhnen da. Die Uromas sind immer noch einen Tick "schlimmer".:-p

Ich habs mittlerweile akzeptiert und sage nichts mehr.

Nur noch im Stillen evtl. zu meinem Mann.

So ist das eben. Omas sind Omas und sind zum Verwöhnen da.

LG Michaela & Charlotte (*07.01.2008) & Wirbelsturmwurm (18.ssw)