streichen nach auszug

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von -b-engel 14.03.10 - 16:05 Uhr

Frage : Wenn man einen Mietvertrag unterschrieben hat in dem drin steht das man beim Auszug die Wände weiselt wie verhällt sich das dann nach dem Gesetzt in dem es heist man muß das nicht mehr. Angeblich ist das weiseln ja hinfällig auch wenn es so im Vertrag steht. Es reicht die Whg besenrein zu verlassen.

wer kennt sich da aus???

zur info :Mieter wohnt erst 1 Jahr in der Whg

Beitrag von ela_berlin 14.03.10 - 18:35 Uhr

also nach einem jahr muss man eigentlich garnichts machen, es sei denn, die wohnung ist übermäßig verlebt. sprich dauerraucher oder kinder die wände verschmiert, dann kann der vermieter es schon verlangen, aber nicht für eine normale abnutzung.

es kommt ja auch drauf an, was genau vereinbart worden ist und was nutzt streiten, wenn man erst für sein recht klagen muss.

lg manuela

Beitrag von r.le 14.03.10 - 20:50 Uhr

Hallo b-engel,

wenn es im Mietvertrag wirksam vereinbart ist, muss selbstverständlich gestrichen werden. Ein anderslautendes Gesetz gibt es nicht.

Möglicherweise bezieht sich Deine Frage auf die sog. 'starren Fristen'. Da kann es durchaus sein, dass Schönheitsreparaturen nicht durchgeführt werden müssen, allerdings kommt es hier auf den genauen Wortlaut des Mietvertrages an.

Schau mal hier: http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=starre+fristen+sch%C3%B6nheitsreparaturen&meta=&aq=2&aqi=g-s1g9&aql=&oq=starre&fp=140dff7b8f724f7e

Gruß

Ralf

Beitrag von bezzi 15.03.10 - 09:07 Uhr

"wenn es im Mietvertrag wirksam vereinbart ist, muss selbstverständlich gestrichen werden."

Da muss ich widersprechen.

Dass bereits nach einem Jahr die ganze Wohnung gestrichen werden muss, KANN man eigentlich gar nicht wirksam vereinbaren. Hier dürfte bestenfalls ein Beitrag zur zukünftigen Renovierung in bar fällig sein.

Beitrag von r.le 15.03.10 - 20:40 Uhr

Hallo bezzi,

<Dass bereits nach einem Jahr die ganze Wohnung gestrichen werden muss, KANN man eigentlich gar nicht wirksam vereinbaren.>

In dem Beitrag war doch nicht die Rede ob die ganze Wohnung oder nur einzelne Zimmer gestrichen werden sollen.

Ich habe die Frage eher grundsätzlich aufgefasst, also streichen ja oder nein, hätte aber wohl schreiben sollen: 'wenn es im Mietvertrag wirksam vereinbart ist, UND der Zustand der Wohnung dies erfordert . . .'.
Dann wäre mein Beitrag wohl leichter verständlich gewesen.

Ich bin kein Jurist, aber wenn keine starre Fristenregelung besteht, impliziert dies doch gerade, dass die Situation grundsätzlich unabhängig von der Mietdauer und rein nach dem Zustand der Wohnung bewertet werden muss.

Wenn nun der Fall eingetreten sein sollte, dass nach einem Jahr (durch Rauchen, qualmende Kerzen, Fogging oder weiß der Teufel was) schon eine hinreichende 'Abnutzung' vorliegt, kann dies doch imho die Durchführung von Schönheitsreparaturen, sprich streichen, erfordern.

Oder sehe ich das falsch?

Gruß

Ralf

Beitrag von bezzi 16.03.10 - 09:07 Uhr

Hallo Ralf,

das siehst Du richtig. Danke für die Klarstellung.

Gruß

bezzi

Beitrag von -b-engel 15.03.10 - 06:34 Uhr

Danke für eure Antworten.


@ Ralf-werde mir das mal durchlesen. danke.