Mag sein Bett nicht, schläft nicht mehr durch, HILFE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von misselli1408 14.03.10 - 16:51 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin grade richtig ratlos! Unser Sohn ist fast 2,5 Jahre. Er hat normalerweise immer in seinem Zimmer. Vor ein paar Monaten dann wurde er krank und schlief bis zur Genesung bei uns mit im Bett. Danach hatten wir das Problem, dass wir ihn nicht mehr wirklich in sein Bett zurück bekommen haben. Er schlief zwar ohne Probleme dort ein, wurde aber des Nachts wach und wollte dann runter zu uns. Wir haben ihn dann auch mit runter genommen war ja kein Problem. Zum Problem wurde es aber dann als er nicht mehr nachts wach wurde und runter wollte sondern schon so zwischen 20-21 Uhr (nachdem er etwa eine Stunde geschlafen hatte). Um die Zeit sind mein Mann und ich ja meist noch gar nicht im Bett. Unzählige, vergebliche Erklärungsversuche später haben wir uns dann dazu entschieden, dass es keinen Sinn macht so weiter zu machen. Wir haben dem kleinen Mann dann den Abend drauf gesagt, dass er ab heute wieder in seinem Bett schlafen muss und wir ihn auch nicht mehr runter holen werden. Die erste Nacht war mit viel Protest und Geschrei im 2 Stunden Takt versehen (mein Dickkopf), die zweite Nacht wurde nur noch protestiert, aber dies leider auch im 2 Stunden Takt.
Mittlerweile sind fast 2 Wochen um und es ändert sich nichts. Er schläft schlecht, wird alle 2-3 Stunden wach und ruft nach mir, ich gehe dann auch hoch, er legt sich wieder hin und schläft weiter, manchmal mault er noch etwas, aber eher ganz selten. Ich dachte nach ein paar Tagen würde sich alles wieder einspielen, aber so langsam bin ich fix und fertig weil ich kaum noch schlafe, ich brauche immer eine halbe Stunde um wieder einzuschlafen wenn ich mal wach geworden bin.
Tagsüber hat sich das "ICH WILL NICHT IN MEINEM BETT SCHLAFEN"- Problem jetzt auch eingeschlichen. Normalerweise schlief er 1-1,5 Stunden Mittags, würde er auch immernoch tun (z.B. wenn er mal im Auto einschläft oder auf dem Sofa). Schläft er Mittags in seinem Bett wird er nach 30 Minuten wach und ist unausgeschlafen und schlecht gelaunt.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich hab ein ständig unausgeschlafenes, schlecht gelauntes Kind und die einzige Lösung die mir einfällt wäre ihn wieder bei uns schlafen zu lassen (was ich eigentlich nicht möchte).

Hat jemand auch schon so eine Erfahrung machen müssen?
Oder irgend einen Ratschlag für mich?

LG Melli mit Fabian (2 Jahr) und Clara 27. SSW

Beitrag von sanne90 14.03.10 - 18:35 Uhr

Hallöle, liebe Melli


dein Sohn ist durch seine Krankheit in den genuss des Familienbettes gekommen :-) nun will er eure Nähe wieder... ich musste mich auch damit abfinden ;-) wollte es auch nicht... aber schau doch mal, du bist echt fertig - willst du dir das noch weiter antun? Dazu bist du auch noch schwanger und brauchst Ruhe und Kraft ;-)

Ihr habt es nun eine Weile probiert und es ist noch nichtmal ein Hauch von Besserung eingetreten :-( schade eigentlich aber nun müsst ihr neu überlegen:

Entweder weitermachen und dieses nächtliche immer wieder aufstehen aushalten oder
ihn zu euch holen.

Mein Sohn ist fast 2,5 und schläft seit er 1,5 ist wieder bei uns im Schlafzimmer, jedoch unter einer Bedingung - in seinem eigenen Bett ;-) Unser Bett ist ziemlich schmal und für 3 ist es einfach nicht geeignet. Also haben wir sein Bettchen einfach an unseres rangestellt. Seit diesem Tag schläft Julian durch - er wacht zwar ab und an kurz auf, sagt dann "mama hand" ,dann steck ich meine Hand zu ihm und er schläft friedlich weiter.

Ich glaub er wacht halt einfach nachts auf und sucht deine Nähe- ihm ist es da egal ob er erst eine Stunde oder schon 5 geschlafen hat - er will dich immer wenn er aufwacht "spüren". Mittags wacht er dann ebenso auf, sucht dich, würde wahrscheinlich auch weiterschlafen ... aber Mama ist nicht da, von daher rufe ich nach ihr, dass ich sie wieder bei mir hab#herzlich


Vielleich wäre das, mit seinem Bett in euer Schlafzimmer stellen ne Option?


lg Sanne

Beitrag von pursuit1985 14.03.10 - 21:29 Uhr

Ich habe damit zwar noch keine Erfahrung, (da meine Tochter (21 Monate) von Anfang an mit in unserem Bett schläft), kann mich aber gut in die Lage deines Sohnes versetzen. Er sucht deine Nähe, wie schon gesagt wurde. Es gibt ihm ja auch Schutz, magst du es gerne alleine zu schlafen?
Vielleicht hilft es auch einfach eine Matratze mit ins Schlafzimmer zu legen?

P.s. Das eigene Zimmer ist nicht für jedes Kind geeignet, das kann man sich nicht aussuchen und auch nicht erziehen... die Bedürnisse ändern sich immer wieder und man sollte eher versuchen FÜR die Bedürfnisse eines kleinen Menschen zu gehen anstatt DAGEGEN.

LG