Hausbau und viele Fragen!!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von elaine011 14.03.10 - 17:56 Uhr

Hallo, hoffe euch gehts gut??

WIr wollen EVTL IM MAi Anfangen zu bauen wenn alles mit der Finanzierung klar läuft , die ist nämlich noch offen .
Der Rest ist schon fertig ahaben auch den BAuantrag den wir nur noch abgeben müssen.
Nun wollte ich mal Fragen wie das so bei euch abgelaufen ist mit der Finanzierung ,ob iht eine bekommen habt und von wem und ob ihr beide Gehälter hattet usw.

Und natürlivh eas ihr gebaut habt und mit was!!!

Was es kostet usw?ß

Auf ein paar Antworten würde ich mich sehr freuen!!!

Liebe Grüße Elaine:-D

Beitrag von silsil 14.03.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

euer Vorhaben klingt in meinen Augen noch ein bissel arg konfus. #kratz

Ob eine Finanzierung mit einem oder zwei Gehälter klappt, hängt von Einkommen und Darlehenhöhe ab. Unsere Finanzierung steht auf einem Einkommen von unserer Hausbank und Fördergeldern von der LABO.

Ähhh wir haben ein Haus gebaut, Holz (Fertighaus) #kratz

Für die Ausstattung der übliche Preis.

usw????#kratz

lg
Silvia

Beitrag von wasteline 14.03.10 - 21:52 Uhr

Ich kann so kopflose Planungen nicht nachvollziehen.

Ihr habt alles in Händen - inkl. Bauantrag - und wisst nicht, ob die Bank überhaupt finanziert?

Der bessere Weg ist, dass man vor den ganzen Planungen mal bei der Bank vorspricht, für welche Hypothek man gut ist. Und mit diesem Wissen sucht man sich ein Haus.

Beitrag von wolke151181 15.03.10 - 00:18 Uhr

Hallo!

Wir haben dieses Wochenende UNSER Grundstück gefunden und haben morgen einen Termin bei der Bank, ob die Hausfinanzierung klappt.
Das Grundstück können wir selbst bezahlen. Kostet mit Notar und Grunderwerbsteuer ca. 60.000 Euro.

Wir gehen folgendermaßen vor:
Erst in die Bank gehen, und den Finanzierungsplan erstellen lassen. Wenns klappt, eine Zusage von der Bank schriftlich geben lassen. Dann mit dem Grundstücksbesitzer einig werden. Wenn alle Verträge mit der Bank unter Dach und Fach sind, einen Notartermin vereinbaren und das Grundstück kaufen.
Dann an die Planung des Eigenheims machen. Bauantrag stellen.
Alle Anschlüsse fürs Haus legen lassen.

Und schon kanns losgehen.

Überstürzt nichts, und geht auf Nummer sicher!

Achja, wir möchten es "nur" mit dem Einkommen meines Mannes stämmen. Ich hab auch ein kleines Einkommen, zusätzlich bekomme ich noch Elterngeld, und bald ist das zweite Kind da. Allerdings muss man immer vom Schlimmsten ausgehen. Die Finanzierung muss im Notfall auch einer alleine packen können. Mein Einkommen ist da, dass wir uns weiterhin mal was leisten können. Urlaub, einen Zweitwagen usw.


LG und viel Glück!

Beitrag von nadinsche77 15.03.10 - 09:46 Uhr

Hallo!

Ihr solltet beim Banktermin schon wissen, was Euer Haus kosten soll/wird, sonst müsst ihr evtl. nachfinanzieren und das wird teuer!

Ich würde Euch dringend raten, Euch mit der Planung etwas eingehender auseinanderzusetzen und kann dir dafür folgendes Buch ans Herz legen:

http://www.amazon.de/Richtig-bauen-Planung-Neubau-Umbau/dp/3937880097/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1268642612&sr=8-1-spell

Da gibt's auch eins zur Finanzierung, auch sehr empfehlenswert.


LG
Nadine

Beitrag von elaine011 15.03.10 - 10:31 Uhr

HAllo,


Die Finanzierun steht so gut wie , mein Onkel macht das da er Finanzierer ist. Und wie so sollte man es nicht Planen lassen von einer Rchitektin , die Pläne bracuh man immer o jetzt oder in paar Jahren was soll da denn der Unterschied sein .
LG
Erst überlegen

Beitrag von elaine011 15.03.10 - 10:36 Uhr

Also die Finanzierung steht noch nicht 100 % aber so gut wie , wegen der Fianzierung brauchen wir uns keine Gedanken machen da macht mein Onkel der ich freier Finanzierer , und er wird es am besten wissen.

Und wieso sollte man sich keine Pläne machen lassen die brauch man immer , wenn nicht jetzt dann in ein paar Jahren.

WIr haben uns schon lange mit dem Thema Hausbau auseinander gesetzt . Ich wollte nur ein paar Informationen haben von welchen die das auch gerade machen oder vorhaben , aber manche müssen immer gleich so komisch kommen.

ABer danke für die ernsten Antwortn..


LG elaine

Beitrag von braut2 15.03.10 - 10:42 Uhr

Was heißt hier "komisch kommen" ?? In Deinem Eingangsthread hast Du nur geschrieben, daß die Finanzierung noch OFFEN sei. D.h. bei mir nciht, daß die Finanzierung schon fast zu 100% steht #kratz

Und ja nun, wenn ich eben nicht weiß, WAS ich mir leisten kann, kann ich auch noch so shcöne Pläne vom Archi haben. Wenn dieses geplante Haus meine Finanzen übersteigt, kann ich die Pläne in die Tonne kicken.
Es kommt ja auch auf die Ausstattung des hauses an. Klar kann man das wiederbenutzen......allerdings muss man auch nach ENEV bauen, und vor ein paar Jahren war die ENEV noch kein großes Thema, bzw es galten andere Standards. Somit muss man die Pläne wieder aktualisieren etc.pp.

Beitrag von braut2 15.03.10 - 10:36 Uhr

Ich glaube, ihr sattelt das Pferd von hinten auf oder?
Ich würde erstmal die Finanzierung klären.
Wir sind auch grad dabei den Hausbau zu planen. Wir haben zuallererst die Finanzierung geklärt, wir müssen ja auch wissen, WAS wir uns leisten können.
Dann erst haben wir einen GU und einen Archi beauftragt. Die müssen ja auch wissen in welchem finanziellen Rahmen sich der Hausbau befinden darf.
Da stehen wir jetzt auch. Der Archi weiß was er uns erstellen darf und der GU auch. Die Planung wird jetzt fertiggestellt und damit wird dann der Förderantrag gestellt, dann wird zur Bank gegangen, und dann erst können wir auch das Grundstück kaufen und den Bauantrag einreichen.
Allerdings sind die Konditionen schon sehr klar bei uns, so daß wir wissen, es dauert nicht lange bis wir alles dann unter Dach und Fach haben.

lg

Beitrag von taenscher 15.03.10 - 12:26 Uhr

Auf alle Fälle, bevor ihr den Bauvertrag unterschreibt - von einem Anwalt für Baurecht prüfen lassen!


Beitrag von elaine011 15.03.10 - 13:25 Uhr

Unseren Bauplatz haben wir bereits erworben. Und was einem zur Verfügung stehr muss man selbst wissen , weil wir ja wisse was ma an EInnahmen haben , das kann man sich dann ausrechnen.

Oder etwa nicht.