Fragen zum "Trocken werden"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von irish.cream 14.03.10 - 19:26 Uhr

Hallöchen,

Brian (Nov2007) sagt schon seit geraumer Zeit an, dass er gepischert/gekeckert hat - und da er ein großer Junge sein will, wollten wir das mit der Toilette mal in Angriff nehmen.

in den letzten 5 Tagen ist auch schon einiges in die Toilette gegangen - aber immer eher aus Zufall...

Nach jedem Wickeln - nach vielem Trinken - nach dem Essen - nach dem Aufstehen - vor/nach dem Baden... usw frage ich ihn, ob er auf Toilette muss: JA, Toilette!
Ok, also ab auf die Toilette - und da fängt mein Problem N° 1 an:
Teilweise darf ich dann bis zu einer Stunde mit ihm dort verbringen, da er nix macht, aber auch nicht runter will und immer sagt, dass er pischern muss...
er will aber dann viel lieber mit dem klopapier spielen, oder versucht die Klobürste zu erreichen usw....

-> Wie geht ihr mit solchen Situationen um???

Bei Erfolg - sprich ins Klo gepischert - lobe ich ihn auf Teufel komm raus und er ist auch selbst mächtig stolz auf sich, und will allen erzählen, dass er auf Toilette gepischert hat (teilweise will er auch Oma anrufen und erzählen)...
aber irgendwie artet es immer aus - soll heißen, kurz darauf macht er immer irgendeinen Mist (Klobürste umschmeißen, Klorolle ins WC, Treten, Spucken....) sodass ich ihn direkt nach dem fetten Lob gleich wieder tadeln muss...
Ich finde das aber sehr unproduktiv - andererseits kann ich dieses Verhalten aber auch nicht durchgehen lassen...

-> Wie reagiere ich ihn solchen Situationen angemessen, sodass der Toilettengang nicht in "böser Erinnerung" bleibt???

Und meine letzte Frage:
Mache ich das überhaupt alles richtig - oder habt ihr Tipps für mich???

LG
ic mit Brian (2)

Beitrag von silsil 14.03.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

sagt er denn von sich aus schon Bescheid, daß er muß?

Wenn nicht, und so klingt dein Beitrag, ist er noch nicht soweit, und findet die ganze Sache einfach nur lustig und spannend.

Ich würde noch warten bis er soweit ist und einstweilen meine Nerven schonen, was die "Nebenaktivitäten im Bad" betreffen,:-)

lg
Silvia

Beitrag von irish.cream 14.03.10 - 20:51 Uhr

Wenn man ihn fragt, sagt er schon, dass er pischern muss bzw dass er nicht muss...

Von alleine kommt er nicht auf die Idee - erst wenn er gerade dabei ist, aber auch nur im ruhigen Moment..
da er aber fast den ganzen Tag in Action ist, verdrängt er sowas ganz gerne :-(

Beitrag von schmusetuch78 14.03.10 - 21:08 Uhr

Ich glaube, wenn er wirklich so weit ist, dann verdrängt er das auch nicht mehr so. Warscheinlich findet er die NEbenaktivitäten viel spannender und sie sind der Hauptgrund, dass er auf das WC möchte.
Ich würde es ihm nicht mehr anbieten, aber dann auch nicht mehr davon sprechen und warten bis er sich von alleine meldet. Dann geht es meistens doch ganz schnell.
LG SIlke

Beitrag von silsil 14.03.10 - 21:10 Uhr

Ich würde an deiner Stelle nochmal ein paar Monate warten und es vielleicht im Sommer nochmal versuchen.

Der junge Mann scheint noch soviele andere, wichtigere Dinge im Kopf zu haben, da wird das mit dem "Trocken werden" eh noch nichts.;-)

Hat ja auch noch gut Zeit.

lg
Silvia

Beitrag von binci1977 14.03.10 - 22:50 Uhr

Hallo!

Also meine Vorrednerinnen haben ja schon gute Tipps gegeben.

ich habe bei meinen beiden großen auch gewartet, bis sie von alleine wollten.
Klar, ab und zu mal angeboten, aber als sie definitiv von sich aus kamen und sagten, sie müssten mal, habe ich es unterstützt.

meine Tochter war mit 2 Jahren und 3 Monaten innerhalb von 3 Tagen trocken und mein Sohn war 3,5 Jahre und seit dem Tag, wo er die Windel nicht mehr wollte, ging nichts mehr daneben.

Habe auch immer gelobt(ist auch wichtig), aber auch mit Lob kann man es übertreiben. Da würde ich vorsichtig sein und es auch nicht überbewerten.


LG Bianca

Beitrag von inajk 14.03.10 - 23:26 Uhr

Es ist ein Riesenunterschied, ob ein Kind sagen kann, dass es Pipi gemacht HAT, oder machen MUSS.
Ein Kind kann schon relativ frueh merken, dass gerade was rauskommt, oder rausgekommen ist - meine Kleine (16M) war gester auch mal schwer am Druecken, guckte mich dann an und sagte "Kacki" :-)
Aber das hat noch ueberhaupt nichts mit aktiver Kontrolle zu tun, und das heisst, dass es schlicht noch zu frueh ist fuer den Toilettengang. Wie du schon selbst sagst, wenn was reingeht, ist es Zufall.
Was du tun sollst? Das ganze lassen, solange bis dein Kind ein deutliches Signal gibt, dass er soweit ist, zB indem er sagt, dass er keine Windeln mehr will. Dann sofort die Windeln komplett weglassen und eine Woche (und einige Waschmaschinenladungen :-)) spaeter ist er trocken. Was ihr dagegen jetzt macht, kostet nur viel Zeit, offenbar auch viele Nerven und bringt gar nichts.

LG
Ina