Sie kommt einfach nicht aus ihrem Bett raus...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 221170 14.03.10 - 19:35 Uhr

Hallo,
ich hatte ja schon häufiger die Schwierigkeiten beschrieben die wir hier so mit dem Schlafen haben.
Nun ist ein neues dazu gekommen, das eigentlich ein altes ist.

Alle klagen das ihre Kinder immer aus dem Bett rauskommen, 100 Mal im Wohnzimmer stehen.....unseres nicht.

Unsere Tochter ist 3,5 Jahre alt. Sie plärrt, schreit, kreischt...was auch immer, aber setzt keinen Fuß aus ihrem Bett heraus.
Sie hat ein Nachtlicht, es ist also nicht ganz dunkel. Sie weiß wo der Lichtschalter ist und nutzt ihn auch normalerweise immer.
Nur nicht, wenn sie soll.

Wir hatten gestern, ohne es zu bemerken, den Lautstärkeregler des Babyphons auf Null gedreht#klatsch, sie schrie und plärrte so laut das wir sie dann durch die Wände gehört haben, nicht aber durch das Babyphon.
Was war? Ihr Kuscheltier war aus dem Bett gefallen und sie konnte dann nicht mehr einschlafen.
Sie holt es aber auch nicht.
Was mach ich? Ich will sie ja nicht schreien lassen wie eine Irre, aber ich komm mir manchmal vor wie ein Depp.
Ich will mich da nicht kommandieren lassen, aber ich will auch keine Ängste oder sonstwas schüren.
Auf die Frage, warum sie denn nicht einfach aufgestanden ist und gekommen ist sagt sie "Ich weiß nicht".
Wir haben ja alles durch, Sachen die auf sie aufpassen, Traumfänger gebastelt, sie sollte Geschichten erzählen von Tieren die Angst haben (damit ich u.U. erfahre wovor sie Angst hat, wenn sie denn welche hat....)
So fürchten kann sie sich nicht. Aber ich will sie auch nicht schreien lassen bis sie sich bequemt aufzustehen. Sie war gestern abend völlig hysterisch vor Geplärre. Ich war fix und foxy, das Kind hat noch nie weinen müssen, ich verabscheue so was.
Wie krieg ich sie aus ihrem Bett?

22

Beitrag von bine3002 15.03.10 - 09:13 Uhr

"Aber ich will sie auch nicht schreien lassen bis sie sich bequemt aufzustehen."

Dann geh hin...

Ich denke, Du wirst sie nicht völlig ohne Geschrei dazu bewegen können, aufzustehen. Warum sollte sie auch? Es ist schön warm im Bett und wenn man laut und lange genug brüllt, dann kommt doch immer jemand.

Ich würde klare Regeln aufstellen, für welche Art von Bedürfnissen Du zukünftig gelaufen kommst und für welche nicht. Du musst es ja nicht holzhammermäßig durchziehen, d.h. Du kannst ja vorerst noch ins Zimmer kommen und gucken, was los ist. Wenn dann aber "nur" das Kuscheltier aus dem Bett gefallen ist, würde ich darauf bestehen, dass sie es sich selbst wiederholt. Jetzt sagst Du: "Ja, wenn ich doch aber schon mal da bin, kann ich es doch dann auch aufheben."

Ja, könntest Du, aber:
Wenn sie direkt neben dir demonstrativ ein Bonbonpapier fallen lässt, würdest Du dann nicht auch darauf bestehen, dass sie es aufhebt, selbst wenn Du direkt daneben stehst? Eben!

Und genauso würde ich dann nachts darauf bestehen, dass sie zumindest erstmal das Bett verlässt.

Beitrag von 221170 15.03.10 - 21:02 Uhr

Das Problem ist, das sie auch nicht rauskommt wenn sie Angst hat.

Würde sie nur das "Spielchen" mit dem Kuscheltier machen, ok, da kann man was machen.
Aber egal was ist, sie steht nicht auf.