Aus Job zurück in Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnubbi83 14.03.10 - 19:41 Uhr

Moinsen ihr...

Kann mir mal jemand helfen?

Wie ist es wenn ich 1 Jahr Elternzeit hatte, einen neuen Job im Anschluß bekomme und ich während der Probezeit entlassen werde ( warum auch immer )

Darf ich dann in Elternzeit zurück oder MUSS ich weiterhin vermittelbar sein für den Arbeitsmarkt...

Bzw würde es mir negativ ausgelegt werden, wenn ich kündige um wieder in Elternzeit zu gehen?..

Ist nur mal ne rein fiktive Frage, da ich mir mit meinem Diskussionspartner darüber nicht einig bin:-p

Beitrag von myimmortal1977 14.03.10 - 21:00 Uhr

Du kannst immer kündigen und Dich um die Erziehung Deines Kindes kümmern. Solange Du keine Leistungen vom Staat beziehen möchtest....

Oder wo soll Deine Frage hinlaufen?

Beitrag von schnubbi83 15.03.10 - 11:48 Uhr

Danke dir..

Da in etwa lief es drauß hinaus...

Ob man, Anspruch auf Geldleistungen hat, wenn man sich entscheidet nur "Hausfrau" zu sein aber der Ehemann nicht genug verdient um die Family zu ernähren.....


lg

Beitrag von myimmortal1977 15.03.10 - 12:11 Uhr

Sicherlich kann man das. Du musst nur damit rechnen, dass Du beim Amt mit Gegenwind zu rechnen hast, wenn Du einfach so Deinen Job kündigst.

Man kann während der Elternzeit ergänzendes ALG II beantragen.

Ich würde mich aber auf alle Fälle vorher beim Amt absichern, dass Du auch auf alle Fälle Deine EZ wieder aufleben lassen kannst. Mit allen rechtlichen Wirkungen, auch für Deine Rentenkasse.

Arbeitest Du TZ? Man kann während der EZ ohne sie zu unterbrechen, 30 Std. i. d. W. arbeiten. Ich weiß nun nicht, wie bei Dir die Konstellation ist. Ob Deine EZ noch besteht, Du nur die erlaubten bis zu 30 Std. arbeitest oder ob Du die EZ abgebrochen hast. Das alles müsstest Du vorher klären.

Du müsstest auch vorher für Dich klären, ob Du auch wirklich Anspruch auf Sozialleistungen hast. Denn das Gehalt Deines Mannes kann vllt. nicht reichen, um Eure Lebensumstände zu decken, aber es kann über der Grenze liegen, um überhaupt Leistungen zu beziehen. Dann hättest Du ein Problem, wenn Du Deinen Job aufgibst.

LG Janette

Beitrag von schnubbi83 15.03.10 - 17:01 Uhr

Dankeschön

nun bin ich ein Stück schlauer#sonne

Lieben Gruß