Ein Morgen im Kindergarten - SILOPO -

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ratzundruebe 14.03.10 - 19:59 Uhr

Hallo #sonne

Hier mal ein kleiner Einblick in meinen Arbeitsalltag:

Morgens, bis 9.00 Uhr werden die Kinder gebracht. Da es aber immer wieder die Langschläfer gibt rennt man im 3 Minutentakt (bis ca. 9.30 Uhr) zur Tür um die restlichen Kiddies reinzulassen.

Dazwischen kommt immer wieder mal eine Mutter die mir eine neue Handynr. gibt, die mal eine kleine Frage zum Kind hat, oder mir sagt dass das Kind von jemand anderem abgeholt wird.

Währenddessen hängt mir immer ein Kind am Pulli um Kleinigkeiten zu klären:

- "darf ich frühstücken gehen?"#freu

- "ich muss mal zur Toilette, machst du mir mal die Hose auf?"#schwitz

- "ich hab den Tee auf dem Tisch verschüttet. Hilfst du mir beim Saubermachen?"#hicks

- "der xy hat mir das Spiel weggenommen, das hatte ich aber zuerst"#heul


- "warum darf ich nicht mehr in die Puppenecke, ich will da jetzt aber auch spielen" #aerger


In der Regel arbeite ich mit meiner Kollegin zusammen, da diese aber stellvertretende Leiterin ist hat sie oft Aufgaben im Büro zu übernehmen.
Praktikantinnen haben wir leider nicht #heul

Zwischendurch setzt man sich mal mit an den Frühstückstisch um ein Vorbild beim Thema "Essen" zu sein.
Ihr könnt euch nicht vorstellen was manche Kinder für Tischmanieren haben #zitter

Dann gibt es noch die täglichen Angebote die im Rahmenplan festgehalten werden und die auch regelmäßig von den Eltern "kontrolliert" werden #schwitz

"Ach, ihr habt heute gar nicht das gekocht was auf dem Plan stand"? #kratz

"Nein, haben wir nicht da sich nur eine Mutter bereit erklärte etwas mitzubringen".
Also kaufen wir schön die Sachen selbst um die Kinder nicht zu enttäuschen #gruebel

Zwischendurch kommen immer wieder Kinder die alleine auf dem Spielplatz spielen dürfen, die aber Hilfe beim Anziehen benötigen.

Wenn man mal eine ruhige Minute hat setzt man sich etwas abseits und beobachtet einzelne Kinder um diese Beobachtungen in den sogenannten Beobachtungsbögen festzuhalten, die regelmäßig 1x im Jahr für jedes Kind geführt werden.

Währenddessen schlichtet man irgendwelche Kleinkriege die in regelmäßigen Abständen vorkommen #schwitz, geht mit Kindern zur Toilette die noch nicht trocken sind, beseitigt dementsprechend auch mal kleine und größere Unfälle #heul und ruft gegebenenfalls auch mal die Eltern an, weil das Kind mal wieder keine Wechselwäsche dabei hat #aerger

Dann ist man mindestens alle halbe Stunde der Seelentröster, der sich 5 min. Zeit nimmt um auf jeder Beinseite Kiddies zu trösten die sich entweder weh getan haben, die grad etwas traurig sind weil schon 4 Kinder auf dem Spielplatz sind oder sich einfach nur die tägliche Streicheleinheit abholen#verliebt

Und dann wären da noch die regelmäßigen Formulare, die man lesen und unterschreiben muss, da wir nach dem QM arbeiten.

Und irgendwann kurz vor Feierabend fällt mir dann auf dass meine Flasche Wasser immer noch unberührt im Schrank steht weil ich einfach nicht dazu gekommen bin einen Schluck zu trinken #zitter

Auch wenn ich nach der Arbeit oft geschafft auf dem Heimweg bin#zitter ich liebe meine kleinen Mäuse #verliebt

LG Kerstin

Beitrag von 2mama 14.03.10 - 20:25 Uhr

wahnsinnig toll geschrieben#verliebt

Beitrag von ratzundruebe 14.03.10 - 20:27 Uhr

#danke

Beitrag von stolzemutsch 14.03.10 - 22:20 Uhr

Echt toll geschrieben!

Und vor allem großen Respekt!
Ich bewundere immer die Arbeit von euch Erzieher/ Betreuer! Mir reicht schon mein kleiner zu Hause und selbst der bringt einen manchmal zur Weissglut.

Lg

Beitrag von teufelchendani 14.03.10 - 22:33 Uhr

Na dann wünsche ich dir eine schöne Woche!

Hast du so schön geschrieben.

Als ich noch in den KiGa ging um die Kindeer meiner Tante abzuholen, war das immer der Grund meine Pille pünktlich zu nehmen. Als ich diesen wirren und stressigen Haufen Kinder gesehen habe #schwitz

Ihr leistet eine super arbeit und leider wissen viele Mütter das nicht zu schätzen.

LG dani+Zoe(die noch lange nicht in den KiGa darf)

Beitrag von sprudelmix 14.03.10 - 23:41 Uhr

huhu

schön geschrieben;-)

Dennoch muss ich sagen, du hast dir deinen Beruf ausgesucht und musst damit rechnen, dass vieles nicht so klappt wie man es will.;-)

Ich bin gelernte Metzgereifachverkäuferin in einer Filiale in einem großen Supermarkt und da hat man null Zeit in 8 std mal was zu trinken, geschweige denn zu essen.
Man hat Kunden, die einen angucken als ob man unterste Schicht ist nur weil man diesen Beruf ausübt und dass ist manchmal sehr nervtötend. Da wird nicht mal "grüss gott" gesagt, sondern nur schroff...100gramm Bierschinken..nciht mal ein Bitte kommt rüber:(
Und wenn mal wirklich was nicht auf Lager ist, wird man sogar beschimpft (selten, aber kam schon vor)

Man kann niemanden was recht machen, auch nicht den Eltern im Kiga..mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt.

lg sprudel

Beitrag von ratzundruebe 15.03.10 - 15:02 Uhr

Hallo Sprudel #huepf

Klar habe ich mir meinen Beruf ausgesucht, aber ich muss dazu sagen dass er sich in den letzten Jahren stark verändert hat.
Ich habe 1991 bei meinem jetztigen Arbeitgeber angefangen als Vollzeit und die Zeit kannst du mit der heutigen echt nicht mehr vergleichen.
Zum einen ist so viel Schriftkram dazugekommen, dass ich manchmal das Gefühl habe ich arbeite zu 80% als Sekretärin #schock

Ich sage nur Iso9000, sprich Qualitätsmanagment.
Da hast du so viele Formulare zu lesen, die immer wieder überarbeitet werden und nach denen du dann zu arbeiten hast.
Es ist zum Teil wirklich viel Schriftkram den man zu erledigen hat und wo die Zeit natürlich dann vom Kind abgeht.

Ausserdem finde ich dass sich die Kinder im Laufe der Zeit sehr verändert haben.
Früher hatten wir kaum Kinder mit ADS oder ADHS.
Das hat sich auch in den letzten Jahren vermehrt #schwitz

Und du musst nur ein Kind in der Gruppe mit solchen Symptomen zu haben, das bringt dir die ganze Gruppe durcheinander #zitter

Ich glaube wirklich, dass wenn ich vor 20 Jahren gewusst hätte, wie ich 2010 in der Gruppe arbeite, vielleicht hätte ich mich für einen anderen Beruf entschieden.

Aber trotz allem liebe ich meinen Beruf und meine kleinen Mäuse über alles #verliebt und versuche das Beste aus der Situation zu machen.

Bevor ich dort angefangen habe habe ich übrigens einen Monat bei Karstadt an der Kasse gearbeitet#schock

Ich habe mir geschworen dass ich nie als Verkäuferin tätig sein werde, denn da bist du ja teilweise wirklich nur der A... der Nation #hicks
Was ich mir da anhören musste war teilweise wirklich krass#schock
Deswegen haben z.B. alle Verkäuferinnen und Verkäufer im Einzelhandel den größten Respekt von mir #pro

Oder die Leute im Pflegedienst #pro Das ist ein Job den ich nie ausüben könnte #zitter

Von daher gibt es in jedem Job so seine Problemchen die derjenige, der ihn ausübt, mit sich rumschleppen muss.

LG Kerstin

Beitrag von babi.di 17.03.10 - 20:40 Uhr

Ich möchte mit keiner Erzieherin tauschen, denn ich glaube ich hätte für diesen Tag nicht die Nerven. Mein Job ist zwar auch stressig; ständig hier und da was erledigen weil alle Mandanten ja meinen sie seien die Einzigen aber das enstpricht eher meiner Natur.

DANKE, dass es euch gibt und ihr euch gut um unsere Kinder kümmert.

Ich finde die Erzieherinnen in unserem KiGa gut und werde mich dort sicher nicht einmischen weil mal nicht alles "nach Plan" verläuft.

Beitrag von ratzundruebe 17.03.10 - 21:34 Uhr

#danke

#liebdrueck

Beitrag von sunflower2008 17.03.10 - 20:57 Uhr

#pro
toll geschrieben :-)

mir fehlen die Kleinen Mäuse #heul

aber ich hab je meine Kleine... #verliebt

lg
Sunny