Zu Bett bringen kann nur die Mama ohne Geschrei.....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von locke0905 14.03.10 - 20:03 Uhr

Hallo!

Momentan ist Jan (11 Monate) echt schwierig abends! Tagsüber sind Papa und er die besten Freunde, nur schreit er sich die Seele aus dem Leib, wenn Papa in abends ins Bettchen bringen soll! Er zieht das jetzt schon über ne Woche durch und es ist noch nicht viel besser geworden!!!

Was kann man da tun???

Marion

Beitrag von doz301 14.03.10 - 20:29 Uhr

Hallo Marion,

spricht etwas dagegen, dass du ihn ins Bett bringst?
Wenn er so bruellt, wird er bestimmt auch nicht sonderlich gut einschlafen koennen, oder?

Alles Gute, doz

Beitrag von locke0905 15.03.10 - 13:21 Uhr

Tja eigentlich spricht da nichts gegen, aber ich bin ja vielleicht auch nicht immer greifbar und was passiert wenn ich mal ausfalle??????

Ich denke schon das beide ihn ins Bett bringen können sollten und das ohne viel Geschrei!!!

Marion

Beitrag von tantom 14.03.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

** Was kann man da tun???

Auf das Kind hören!!! Wenn es von der Mama ins Bett gebracht werden will, dann ist das doch ok! Es ist doch schrecklich, wenn er so weint!!!!!

VG
Tanja

Beitrag von locke0905 15.03.10 - 13:21 Uhr

Klar ist das schrecklich, aber was ist wenn ich mal ausfalle krank etc.....und dann nicht greifbar bin??????

Marion

Beitrag von gloria84 14.03.10 - 20:56 Uhr

kann da nur meinen vorrednern zustimmen..

versteh garnicht warum ihr das ne woche durchzieht.. find ich irgendwie grausam.. )o;

also bei uns gibt es auch mal phasen wo mein männe unsere maus nicht ins bett bringen kann und sie nur schreit.. und dann unterbrechen wir das ganze und ich mach das eben.. und dann gibt es phasen da klappt es einwandfrei, wenn der papa sie ins bett bringt..

denke, da sollte man es sich und dem kind einfach machen und nach den bedürfnissen des kindes handeln.. warum denn auch schreien lassen ?!?

lg gloria84 & philine *15.07.2009

Beitrag von klimperklumperelfe 14.03.10 - 21:10 Uhr

Naja, manchmal können Situationen kommen, in denen Papa das Kind ins Bett bringen muss. Ich muss beispielsweise einmal die Woche in die Uni abends oder gehe mal aus. Da muss der Zwerg auch mit Papi zufrieden sein.

Beitrag von bine3002 15.03.10 - 08:57 Uhr

"warum denn auch schreien lassen ?!?"

Also ich glaube da muss man mal unterscheiden. Schreien lassen bedeutet für mich: ALLEINE schreien lassen. In diesem Fall ist aber jemand dabei und zwar der PAPA.

Beitrag von locke0905 15.03.10 - 13:23 Uhr

Genauso ist es der Fall! Papa ist bei ihm und ich möchte das er sich da genauso wohl fühlt, als wenn ich ihn ins Bettchen bringen würde!

Er liegt nicht alleine im Bett oder ist alleine im Zimmer und schreit!!!!

Marion

Beitrag von toffiee 14.03.10 - 21:10 Uhr

an meine Vorrednerinnen:

es soll ja wohl Situationen geben, in denen nur papa da ist, zum ins Bett bringen.

Jetzt zu deiner Frage: Vielleicht könnt ihr es einrichten, dass ihr es eine Weile gemeinsam macht. unsere Jungs meckern auch mancmal, wenn Mama sie nicht nochmal in den Arm nimmt, aber da wir Zwillinge haben, werden sie soweit es geht immer von uns beiden ins Bett gebracht.
Vielleicht hilft es auch, wenn der Papa ein eigenes Ritual einführt, so weiß der Zwerg gleich...okay heute ist Papa dran.
Hoffe es klappt bald besser, aber oft haben die Zwerge auch ne Phase, wo alles nur Mama machen darf!!!

Liebe Grüße

toffiee

Beitrag von kyrilla 14.03.10 - 23:54 Uhr

Aber es ist doch ein Unterschied, ob der Papa das Kind ins Bett bringt, weil die Mama tatsächlich nicht da ist, oder es aus Prinzip gegen den Willen des Kindes erzwingt!

Meine Kinder hätten in dem Alter nicht verstanden, warum ich mich nicht um sie kümmere, obwohl ich doch die Möglichkeit hätte. War ich nicht da, gab es kaum Schwierigkeiten.

LG
Kyrilla

Beitrag von locke0905 15.03.10 - 13:26 Uhr

Die Schwierigkeiten bei uns sind aber auch da, wenn ich abends mal nicht da bin und dann muß ich immer nach Hause fahren und den Wurm ins Bett bringen und das möchte ich gerne ändern.

Marion

Beitrag von locke0905 15.03.10 - 13:24 Uhr

Danke für den Tipp, werden wir mal ausprobieren. Gestern abend hat er mal nicht geschrien, hatte Spaß bei Papa auf dem Arm oder wenn Papa neben dem Bettchen saß, aber eingeschlafen ist er nicht.....

Marion

Beitrag von bine3002 15.03.10 - 08:55 Uhr

"Was kann man da tun??? "

Die beiden ihren eigenen Weg finden lassen...

Ob es nun manche grausam finden oder nicht: Das Baby ist ja nicht alleine. Der PAPA ist dabei.

Meine Tochter hat so oder so vor dem Einschlafen geweint. Bei mir zwar nicht so heftig und so lange wie bei Papa, aber geweint hat sie und von daher war es für mich auch nicht toll, sie ins Bett zu bringen und ich brauchte einfach Entlastung. So hat es sich dann recht schnell eingespielt, dass wir uns abgewechselt haben. Anfangs ca. alle 30 Minuten (das war so die Grenze des Erträglichen nach einem langen Tag), später hat dann immer einer den "Spätdienst" übernommen.

Meine Tochter möchte übrigens heute lieber von Papa ins Bett gebracht werden. Der ist immer so schön inkonsequent und liest auch mal drei Geschichten vor. Die blöde Mama immer nur eine ;-)