Rhesus Faktor negativ - Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sally14 14.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo,
ich habe letzte Woche Montag eine Fehlgeburt in der sechsten Woche gehabt. Ich bin Rhesus Faktor 0 negativ. Ich habe bereits eine gesunde Tochter geboren. Sie ist 0 positiv. Ich habe die Spritzen in der ersten Schwangerschaft bekommen. Ich mache mir nun Gedanken, ob die Fehlgeburt irgendwie damit zu tun haben könnte.

Ich habe gelesen, dass auch bei einer Fehlgeburt wieder eine Spritze gegeben werden muss. Gilt das auch für die zweite Schwangerschaft und auch, wenn sie so früh endet?

Mein Frauenarzt hat nichts davon gesagt.

Liebe Grüße
Sally

Beitrag von schnullabagge 14.03.10 - 21:28 Uhr

Hallo!
Ja auch jeden Fall, weil man ja nicht weiß, was das Kind geworden wäre. O-Ton Ärztin.
Bei mir war das letzten Dienstag auch so. Ich hab nach der OP die Spritze im KKH bekommen. Klemm dich ruhig mal hinter.
LG Steffi

Beitrag von sally14 14.03.10 - 22:50 Uhr

ich bin total sauer, das gibt es doch nicht, wie kann der Frauenarzt denn sowas vergessen? ODer ist das nicht so schlimm? Ist es jetzt zu spät? Haben sich jetzt schon Antikörper gebildet? Kann ich die Spritze noch bekommen?
Liebe Grüße
Sally

Beitrag von lieke 14.03.10 - 23:46 Uhr

Na, na! Du scheinst ja nicht viel Vertrauen in deinen Arzt zu haben. Bekommst gerade mal EINE Antwort, die inhaltlich auch noch falsch ist, und bist gleich "total sauer"?

Der Arzt hat vollkommen richtig gehandelt, schliesslich ist unnötiges spritzen Körperverletzung und kostet Geld. (das weiß ich, weil Anti D bei uns nicht von der Kasse bezahlt wird). Bei FGen bis zur 8. SSW ist es nicht nötig. Sinn der Spritze ist es ja, eine Antikörperbildung zu verhindern, wenn positives Blut des Kindes in den mütterlichen Kreislauf kommt.

In der 6. SSW gibt es noch gar keine Plazenta und keinen Kreislauf. Alles ist noch so klein, dass keine Immunreaktion bei der Mutter ausgelöst werden kan.

Wenn es nicht so wäre, wäre es jetzt aber zu spät.

LG,
Lieke

Beitrag von zimtmaedchen030 15.03.10 - 09:24 Uhr

Ich bin Rhesus negativ und hatte eine Fehlgeburt in der 9. SSW (Windei). Mein Arzt hat mich einen Tag nach der AS angerufen und gemeint, ich muss unbedingt sofort hinkommen, da man nur 48 nach der OP die Spitze verabreichen kann.

Ruf deinen Frauenarzt nochmal an!

Beitrag von nadineriemer 15.03.10 - 11:45 Uhr

Ich bin auch Rhesus Faktor Negativ.In der Schwangerschafft wird das ja erst später gespritzt und nicht gleich am anfang einer Schwangerschafft.In der Regel löst das nicht eine Fehlgeburt aus sagte mir mein FA aber nach Fehlgeburten muß das eigentlich gespritzt werden in einer bestimmten Zeit.Frag deinen Arzt da noch mal nach.

Nadine

Beitrag von sally14 15.03.10 - 14:28 Uhr

ich habe heute gefragt und er meinte, es wäre eher eine schlechte Einnistung als eine Fehlgeburt gewesen, die Blutungen kamen aber erst 1 Woche nach NMT und ich habe mich bestimmt 2 Wochen schwanger gefühlt. Er meinte, wir könnten zur Sicherheit einen Antikörpersuchtest machen. Ich bin mir nicht sicher, ob er recht hat.
Was ist denn, wenn ich dann Antikörper habe?
Sally

Beitrag von nicola_noah 15.03.10 - 15:18 Uhr

Hallo,

Ich bin auch Rhesusfaktor Negativ und hatte im Oktober 08 nach 7 anderen Schwangerschaften eine FG.
Man hat mir die Spritze nach der AS (noch in Narkose) gegeben.
Es hat nichts mit der Anzahl der Schwangerschaften zu tun sondern mit Deiner Blutgruppe.

LG#liebdrueck

Nicola

Beitrag von septembermami2005 16.03.10 - 13:19 Uhr

Heute kann man es behandeln.
Aber wenn die Mutter Rhesus negativ und das Kind Rhesus positiv (bzw. Vater positiv) ist, kann es zu Fehlgeburten kommen.

Bei einer Mutter mit einem Rhesus positiv gibt es diese Probleme nicht.

Beitrag von mauserl28 16.03.10 - 14:46 Uhr

hallo
ich habe 4 gesunde kinder
bei den ersten 3 kids bekam ich während der ss in der 28/29 woche ca wird das immer gemacht diese spritze
dann bekam ich bei allen ersten 3 kids die spritze auch innerhalb von 48 std nach der geburt - wurde aber IMMER gefragt ob ich noch weitere kinder möchte.
da meine 3 ersten kids nicht wie ich rh neg sondern die blutgruppe des papas haben a pos deswegena uch die spritze wegen der blutunverträglichkeit

letztes jahr erlitt ich eine fg
ich bekam nach meinem 4 kind damals 2006 keine anti d spritze nach der geburt , der kleine hatte meine blutgruppe
mein jetziger FA sagte mir das dies durchaus der grund dafür gewesen sein könnte das ich eine FG in der 12 ssw hatte
muss aber nichs ein
nun bin ich wieder ss in der 28 woche bereits
nächste woche bekomm ich die spritze wieder
nach der geburt werde ich sie aber nicht bekommen da ich mich sterilisieren lassen werde.

ich würde mich an deiner stelle vllt andersweitig mal erkundigen

Krankenkasse oder einen anderen Frauenarzt einfach eine zweite meinung einholen

alles gute