Ist sie den Busen vielleicht leid??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schmackebacke 14.03.10 - 21:29 Uhr

Es fing vor ein paar Wochen an, dass meine Kleene (fast 17 Wochen) beim Stillen nicht mehr ganz glücklich wirkte. Sie trank ein halbes Minütchen, "doggte" ab, warf ihren Kopf hin und her, trank wieder, ließ wieder los und so weiter und so fort! Das Ganze manchmal 10 Minuten, manchmal aber auch nur drei oder fünf!

Der Spruch "sie nehmen sich was sie brauchen" kann mich mal kreuzweise, denn Madamchen wiegt bei 64 cm gerade mal 5550 gr - Startgewicht 3470 gr.. Und ich glaube auch nicht, dass sie sich auf diese Art und Weise holen konnte, was sie braucht!

Dass ich nicht genug Milch habe konnte ich zwar nicht glauben, habe mir aber dennoch mal eine Pumpe besorgt und festgestellt, dass ich nachdem sie "keine Lust" mehr hatte, mindestens noch 150 ml rausgeholt habe - und ein Baby schafft ja bekanntlich noch mehr als eine Pumpe.

Die zweite Option war, dass sie einfach wirklich so schnell pappesatt ist konnte ich aber auch nicht glauben. Also habe ich eine Seite abgepumpt bevor ich ihr die andere angeboten habe. Sie trank ein paar Schluck und schüttelte sich wieder. Weitere Versuche ihr das gute Stück schmackhaft zu machen scheiterten.
Dann hab ich ihr die abgepumpte Milch angeboten, wovon sie gleich drauf 160 ml weggezogen hat!

Ergo: ich habe weder zu wenig Milch, noch ist sie so schnell satt plus sie nimmt nicht gut zu!

Also auf die Hebamme gehört und eine Mahlzeit pro Tag durch Pre ersetzt, die sie auch in Nullkommanix wegtrinkt. Beim zweiten Mal hat sie mich nach 200 ml ex und hopp angeguckt als wenn sie sagen wollte: Wie? Das wars jetzt?
Sie trinkt sie also sehr sehr gern und hat selten mal nen Schluck übrig gelassen!

Bei der MuMi spuckt sie sehr viel wieder aus, bei der Pre nicht ganz so viel.
Obwohl sie so wenig getrunken hat, war sie aber nie unzufrieden. Im Gegenteil: sie weint NIE, nicht einmal wenn sie Hunger hat (falls sie den überhaupt hat!). Sie quengelt ganz selten mal wenn sie einschläft.

Sodele ... um mal zum Punkt zu kommen: Was würdet ihr machen?
Abstillen und ihr ausschließlich Pre geben? Obwohl ich MuMi en masse habe?
Sie wird bald 4 Monate. Langsam an Beikost denken?
Abpumpen und nur Flasche geben?
MuMi UND dann jedesmal noch abgepumpte MuMi?

Ich bin etwas überfordert! Ich ärgere mich, DASS ich genug Milch habe, sie es aber "nicht zu schätzen weiß" und lieber den künstlichen Kram trinkt!
Aber an erster Stelle steht ihr Gewicht! Selbst wenn ich NOCH so gern stille um ihr das beste zu geben.

Kann man eigentlich den Nährgehalt der MuMi irgendwie testen?

Was mach ich nu also???

Hiiiiiiiiiiilfeeeeee!!!

Beitrag von sarie. 14.03.10 - 22:15 Uhr

Es könnte zum Beispiel die Brustschimpfphase sein!
Wenn du zufütterst, könnte sie bald gänzlich die Brust verweigern!
Wenn du das Fläschchen anbietest wird es nur schlimmer.
Das Trinken aus der Flasche ist nämlich weniger anstrengend!


Gib mal Brustschimpfphase in die Suchfunktion ein, da findest du einiges!

Das einzige was hilft ist immer wieder anlegen. Wenn möglich in einem abgedunkelten, ruhigen Raum und Eindrücke von Außen zu vermeiden!

LG

Sarie

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 09:13 Uhr

Guten Morgen!


Es klingt so logisch, aber es ist wirklich nicht einfach konsequent zu bleiben, wenn ich sehe, wie wenig sie wiegt!

Ich denke ich werde die Entscheidung stillen oder zulegen treffen müssen!

Danke für deine Antwort!

Beitrag von sako2000 14.03.10 - 22:22 Uhr

hallo du,

meine kleine ist jetzt 19 wochen und seit einiger zeit haben wir das selbe problem. sie trinkt mal mehr mal weniger, aber ziemlich oft. besonders an meiner einen brust wirft sie sich oft hin und her.

meine frage: wir lange macht sie das schon?
kann es nicht sein, dass sich der 19-wochen-schub ankuendigt?
bei uns war das der fall, denke ich.

was sagt denn der kia dazu? den wuerde ich fragen bezueglich gewicht und wachstum.

sollte gewichtsmaessig alles im rahmen sein (und darauf wuerde ich bei dem gewicht mal tippen - sie is halt ein leichtgewicht) wuerd ich sie ausschliesslich an der brust saugen lassen. wenn sie erstmal auf den trichter kommt, dass es sich an der flasche ja so einfach saugen laesst, wird sie frueher oder spaeter die brust gar nicht mehr nehmen.

ALSO; wenn du stillen willst, AUF KEINEN FALL flasche geben.
wenn deine maus zufrieden ist und stetig zunimmt, dann ist das stillen voellig ok fuer sie und ich wuerde weder pre geben noch muttermilch abpumpen.

lg, claudia

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 10:26 Uhr

Guten Morgen!

Tja, wie lange ist das so? Eigentlich seit bestimmt 6 Wochen, nur dass sie bis dato dennoch getrunken hat. Ich bin einfach der Meinung, dass sie das jetzt nicht mehr tut. Und da ist es zwar logisch, aber ziemlich schwer ihr die Flasche nicht zu geben, die sie ja brav trinkt. Ich mach mir echt Sorgen um ihr Gewicht, auch wenn die KiÄ sagt, dass es "noch im Rahmen ist".
Ich krieg von ihrem Papa jeden Tag über die Webcam zu hören: She is too skinny, she is too tiny!
Der kommt am Sa nach 5 Wochen wieder um seine Familie zu besuchen und macht mich dann noch verrückter mit seinen SOrgen.
Sie nimmt zwar "stetig" zu, aber teilweise nur 50 gr pro Woche.

Mit den Schüben kenn ich mich leider nicht aus, bislang könnt ich nicht sagen, dass sie schonmal die typischen Anzeichen eines solchen hatte. Ich finde hier im Forum werden auch oft Fragen mit der Antwort "Schub" abgetan. Ich hab mich schon oft gefragt, wie viele es womöglich geben soll, so häufig wie man davon liest.

Ich werde es noch ein paar Tage versuchen, ihr ausschließl. die Brust zu geben und wenn es so weiter geht, muss ich mich mit dem GEdanken abfinden abzustillen #schmoll

Darf ich dir noch eine persönliche Frage stellen: Als ich deinen Text las überkam mich ein wenig das Fernweh. Lebst du im Ausland? Oder nutzt du einfach nur eine US-Tastatur? Oder ist es wie esbei mir war: Gewohnheit nach langer Zeit im Ausland?

LG Schmacki

Beitrag von loewenhummel 14.03.10 - 22:38 Uhr

Probier mal ne andere Position, meine Kleine ist auch manchmal zickig beim Stillen und es scheint davon zu kommen, wenn zuviel Milch auf einmal rauskommt, die Hebamme hat gesagt, mal im liegen probieren und da gings gleich besser.

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 10:32 Uhr

Ich stille ausschließlich im Liegen, da sie im Sitzen erst gar nicht anfängt!

Hab schon ne Menge Positionen durch!

Beitrag von logolady 15.03.10 - 08:51 Uhr

Thema "Nährgehalt der Muttermilch":

Schau mal, wie Du Dich ernährst! Isst Du wenig Fett oder machst gar eine Diät?! Dann wäre die Mumi bzw. deren Nährgehalt auch entsprechend verändert...

LG

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 09:10 Uhr

Guten Morgen!

Ganz im Gegenteil. ICh hatte das Glück meine 24 Kilo nach zwei Wochen wieder los zu sein und habe daher genauso zugeschlagen wie vorher auch. Ich bin leider ein ziemlich guter Esser und hatte ja jetzt in der sportfreien Zeit wenigstens den "Garant" Stillen.

ICh dachte ja auch, dass es mit der Ernährung zu tun hat, aber mir haben nun schon drei Hebammen gesagt, dass dem nicht so ist. Diese Vermutung sei widerlegt worden!

Tja, wie immer: ein Thema, 100 Meinungen! Und wir als "Konsumenten" sind verwirrt!

Danke für deine Antwort!

Beitrag von tantom 15.03.10 - 10:01 Uhr

Das stimmt nicht!!

MuMi hat immer 68 kcal pro 100 ml, egal was die Mutter ißt!!!

Beitrag von inajk 15.03.10 - 15:51 Uhr

Das ist nicht wahr. Das Kind geht immer vor. Eher fallen der Mutter vor Naehrstoffmangel Haare und Zaehne aus, bevor die Qualitaet der MuMi schlechter wird. Selbst Muetter in Hungersnotgebieten koennen stillen und die Milch ist prima, sie magern halt dann bloss ab wie bloede. Die Natur schuetzt immer das Kind.

LG
Ina

Beitrag von inajk 15.03.10 - 15:58 Uhr

Was deine Kleine macht klingt eigentlich voellig normal fuer mich. Meine beiden hatten das auch in dem Alter. Man nimmt auf einmal viel mehr wahr um sich herum, und dann wird eben an der armen Brustwarze rumgezerrt, der Kopf gedreht, immer mal wieder losgelassen... in einigen Wochen wird sich das wieder beruhigen, ist sicher kein Grund abzustillen. Du schreibst dass sie zufrieden ist, wenig heult... ist doch prima? Wieso solltest du was veraendern?
Ok, sie ist nicht die schwerste... aber Stillbabys sind meist etwas leichter als der Durchschnitt, was nichts anderes heisst als dass das durchschnittliche Flaschenbaby tendenziell zu fett ist. Denn die Natur (und damit die Norm) ist das Stillbaby.
Solange sie zufrieden istm wuerde ich die Fklasche komplett weglassen und einfach weiterstillen. Ich habe auch immer wieder solche Phasen gehabt, bin ihnen immer mit Gelassenheit begegnet, und habe meine beiden jeweils ueber ein Jahr gestillt.

Was anderes ist es natuerlich, wenn du selbst einen Widerwillen gegen das Stillen hast, dann wuerde ich mich nicht zwingen. Man sollte schon dahinterstehen und es nicht bloss tun weil es "das Beste ist".

LG
Ina

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 19:53 Uhr

" ... was nichts anderes heisst als dass das durchschnittliche Flaschenbaby tendenziell zu fett ist" #rofl


Klingt cool aber einleuchtend zugleich ;-)

Ich will definitiv stillen, aber auch wenn sie mit ihrem Gewicht im Rahmen ist macht man sich ja doch Sorgen, gelle?

Es war heut schon etwas besser als die letzten Tage, sie hat vorhin nach dem Baden sogar 7 Minuten getrunken und nur zweimal gemeckert. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!

#danke für deine Antwort!

Du schreibst auch oe, ue! Seid ihr alle im Ausland ? #kratz

Oder bin ich tastaturtechnisch veraltet??

Beitrag von inajk 20.03.10 - 20:57 Uhr

Na, das klingt doch gut, weiter so!

Ja, ich wohne in den Niederlanden und habe hier nur Computer ohne Umlaute :-)

Wieso auch, passiert dir das oefter?

Viel Erfolg und vor allem viel Gelassenheit und Vertrauen weiterhin!

LG
Ina

Beitrag von schmackebacke 21.03.10 - 19:51 Uhr

Aha ... na das macht dann Sinn!!

Ja, im selben Beitrag hatte ich noch ne "oe-Lerin" ;-)

Bringt bei mir immer das Fernweh weil ich ein paar Jahre hier und da im Ausland gelebt (-arbeitet) habe!

Aber die ZEiten sind jetzt um :-(

Beitrag von inajk 28.03.10 - 21:16 Uhr

Wieso sind die Zeiten rum?

Holland ist nah :-)
Und hat so nebenher ein fantastisches Kinderbetreuungssystem und das beste Grundschulsystem das ich kenne.

Mir geht es manchmal andersrum, dass ich doch mal Heimweh habe (vor allem nach Freunden und Familie) - aber bis die Kinder aus dem Grundschulalter raus sind, gehe ich hier nicht weg, no way! :-)

LG
InA

Beitrag von doreensch 15.03.10 - 21:57 Uhr

Laß dir vom FA mal eien Waage verschreiben und dann wieg deine maus mal vor udn nach dem stillen nur so weißt du wieviel sie getrunkenhat, das schreibst du 24 stunden auf

dann hast du einen anhahltspunkt um entscheidungen treffen zu können weil du dann weißt wieviel sioe so in 24 stunden verputzt

meine kleine ist teilweise nach 2-3 minuten fertig mit trinken und das hält dann 4 stunden

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 22:26 Uhr

Die hab ich mir jetzt aus lauter Verzweiflung schon gekaut. Kann man sich verschreiben lassen? Wusst ich nicht!

Ja, ich werd mal genau buchführen. Bin ich noch gar nicht drauf gekommen!

Danke!