Wir haben ihn heute ausquartiert... :-(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bine.73 14.03.10 - 21:35 Uhr

Ich fühle mich ganz komisch. Unser Kleiner ist jetzt 8 Monate alt und hat bislang bei uns im Schlafzimmer geschlafen (im eigenen Bett). Heute haben wir ihn ausquartiert, da wir das Gefühl hatten, dass er nachts durch uns öfter unruhig und dann wach wurde.
Wir sind beide irgendwie traurig. Er wird uns mit seinem morgendlichen Geplapper so fehlen....
Und ich muss jetzt damit leben, dass ich nachts 1-2 mal zum Stillen wandern muss.
Bin sooooo gespannt, wie das alles wird. :-)

Wir waren Eure Erfahrungen?
#liebdrueck

Beitrag von koerci 14.03.10 - 21:56 Uhr

Hey!

Ich kann mir denken, wie du dich fühlst.
Uns steht dieser Tag noch bevor...allerdings kann ich es mir im Moment noch nicht vorstellen unsere Maus in ihr Zimmer zu legen...sie wird morgen auch 8 Monate.

Bin gespannt, wie die erste Nacht für euch wird.
Kannst ja morgen mal berichten!

Kopf hoch! Irgendwann ist immer das erste Mal.

LG
Kerstin

Beitrag von miss-sheep 14.03.10 - 21:56 Uhr

Hallo,
ohhh, ich kann das verstehen, lass Dich mal#liebdrueck
Wir haben auch die ganze Zeit im Familienbett geschlafen und die NAcht über dauergekuschelt#herzlich.
Scheinbar haben wir ihn aber gestört. Es hat Monate gedauert, bis wir dann endlich ein größeres Bettchen(das Babybay ist ja schon zu klein gewesen) gekauft und es neben unserBett gestellt haben. Und was soll ich sagen....."Ey was geht ab, wir SCHLAFEN die ganze Nacht, die ganze Nacht"(lalala:-))
Lenny ist jetzt fast ein Jahr(*1.4.2009) und er schläft seit drei Wochen in seinem Bett. Er kommt nur noch einmal die Nacht zum Stillen und schläft ansonsten super#huepf
Vorher kam er halbstündlich bis stündlich(!!!!)#gaehn
lg isa

Beitrag von lastrada 14.03.10 - 22:06 Uhr

Hallo,
kann es nachempfinden, als Josi damals 11 Monate war haben wir sie auch raus getan, weil mein Mann sie frühs geweckt hat und wir auch abends als wir ins Bett sind. ich habe geweint als wir das Bett ins KiZi getan haben und es war auch ganz komisch, aber jetzt ist es vollkommen normla und uns tut das allen gut. Wegen den stillen steh ich auch noch 1-2 mal auf. wir haben ne alte couch drinne stehn, mit decke und kopfkissen zum anlehnen und wenn sie schreit steh ich auf. ich habe vor dem bett ne jogginghose und die schuhe gleich stehn und dann rüber stillen und danach an den mann gekuschelt und weiter gemufft. Die Jogginghose in der Jahreszeit ist wichtig damit du dich wohlfühlst, bei mir ist es ebenfalls so
lg ach und meine ist jetzt 15 monate

Beitrag von nordmieze 15.03.10 - 11:35 Uhr

Mein Sohn wurde auch gerade ausquatiert mit 9 Monaten.

Die ersten Nächte waren schon komisch, aber nun find ich es auch herrlich, nicht von jeden Pups aufgeweckt zu werden.

Stillen nachts will er schon ewig nicht mehr und sonst meldet sich mein Knirps halt, wenn er schlecht geträumt hat, Sehnsucht nach Mama hat oder die Zähne nerven.

Und wenn es mal zu doll ist ist und er garnicht ohne Nähe schlafen mag, dann kommt er halt wieder zu uns ins Bett.
Anfangs hat er im Stubenwagen gepennt und später meistens bei uns im Bett und eher selten im eigenen, dass bei uns im Zimmer stand.

Klar vermisse ich meinen Sohn nachts auch, aber schliesslich sehe ich ihn ja tagsüber wieder und die Nacht ist nunmal zum Schlafen da. ;-)

Beitrag von s-hibbel 15.03.10 - 12:12 Uhr

Keine Angst - der kommt schon noch öfters mit zu euch !
Zähne, Krank, Alpträume, .....
;-)
Wir schlafen seit der 5ten Woche getrennt von unserem Sohnemann, aber morgens so gegen 5 Uhr kommt er immer zu uns ins Bett. Sozusagen nehm ich ihn nach dem letzten Nachtstillen mit.....
Wäre das eine Option für euch ???
LG
:-D

Beitrag von bine.73 15.03.10 - 13:15 Uhr

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure lieben Antworten.
Wollte nur kurz berichten, wie die erste Nacht war.
Es ist uns (meinem Mann und mir) schon schwer gefallen, als wir ins Bett sind, sind auch ein paar Tränen gekullert. Jetzt ist der kleine Mann schon soooo groß. :-)
Klar kommt er zu uns ins Bett, wenn er was hat, haben wir bislang auch so gehandhabt. Aber es war trotzdem komisch, dass wir unser Schlafzimmer wieder für uns ganz alleine haben. Und so viel Platz!!! :-)
Aber der Kleine scheint sich in seinem Zimmer (in dem wir auch schon gewickelt haben und öfter gespielt) sehr wohl zu fühlen und vermisst uns nicht beim Schlafen. Alles wie immer. Rhythmus, einschlafen...wie gehabt.
Für mich ist das Wandern halt ungewohnt und mein Mann wacht nun gar nicht mehr auf vom Geschrei. Und die Handgriffe beim Stillen müssen irgendwie auch an die neue Situation vor Ort angepasst werden. Aber das wird schon alles.

Tja, eine erste, kleine Abnabelung. Aber schließlich gehören uns die Kleinen ja nicht, sondern sind uns nur anvertraut, bis sie groß sind...wir dürfen sie auf diesem langen und doch kurzen Weg begleiten. Und dafür sind wir dankbar.

Euch alles Gute!

Beitrag von aline-micha 15.03.10 - 14:18 Uhr

Ich hatte ihn in einem Balkonbettchen also ganz nah bei mir und ich fands auch echt schrecklich ...
Er hat aber angefangen sich aus seinem bettchen zu rollen und ich dachte auch er würde viell. besser schlafen wenn er allein schläft aber ich denke nicht, dass das im Zusammenhang steht..

Der 1. Monat in seinem eigenem Zimmer war schlimm ..so schlimm wie noch nie gehabt aber ich bin sicher, dass er so schlecht geschlafen hat weil bei ihm sooo viel passiert ist.

Na und seit ner Woche ist es schon sehr gut wieder ...

Er wird derzeit 1x wach -wird kurz gestillt und schläft dann bis 7 oder 8 ...göttlich !!

LG

Aline