Wegen Umstellung auf Presinol das WE im KH verbracht -super :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sanne1978 15.03.10 - 07:43 Uhr

Guten Morgen ,

endlich bin ich wieder daheim - ich habe am We mir das KH schon mal angesehen und mir einen Eindurck verschafft . Eigentlich wollte ich das ja erst später machen - beim Infoabend .

Ich nehme schon seit meiner letzten SS Metohexal , das habe ich im KH bekommen , und fahre damit sehr sehr gut . In meiner jetzigen SS meinte mein Doc dann ,ich müsse auf Presinol umstellen . Ich war da sehr sehr skeptisch ,immerhin wurde es mir im KH selber gegeben. Ich war auch bei meiner HA und die befürwortete es auch ,also wurde langam umgestelllt ,am Donnerstag dann komplett . Und just Samstag abend ging es los : Herzrasen . und ich natürlich mit den Kindern alleine zuhause . Nach mehreren Telefonaten und keiner Wirkung der alten Medikation ( sollte ich dann obendrauf nehmen ) sollte ich das KH aufsuchen mit einem Puls von 143 ,vom Blutdruck mal zu schweigen .... die überwiesen mich gleich in eine spezial Klinik mit Gyn etc . Nur um mir mitzuteilen , dass ich auf jeden Fall meine alten Medikamente nehmen solle , und dass es ungefährlich für das Baby sei .

Und dafür so ein Aufwand !!! Zum Glück geht es dem Baby gut , Folgeschäden sind nicht unmöglich aber gering .
Man sollte manchmal auf sein Bauchgefühl hören ...

Danke für´s Mitlesen

Sanne1978

Beitrag von eifelkind 15.03.10 - 08:01 Uhr

Hallo!

Wirklich sehr unangenehm.

Ich habe in meinen vorherigen Schwangerschaften einen Betablocker genommen, und nehme auch jetzt einen. Ich nehme Atenolol und zusätzlich Methyldopa. Ich hatte keinerlei Probleme damit - allerdings waren meine Kinder etwas zu klein und zu leicht bei der Geburt.

Was für Folgeschäden soll es denn eventuell haben können nur weil Dein Blutdruck ein paar Tage nicht so optimal war? Oder meinst Du durch den Wechsel?

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von jenni-1978 15.03.10 - 08:01 Uhr

Ups! Da hab ich ja anscheinend Glück dass ich die Presinol von Anfang an gut vertragen habe, nehme seit Beginn der SS morgens eine Presinol 250 ...

Gruss Jenni
mit Jonas (7) & #ei (17+6)

Beitrag von virginiapool 15.03.10 - 09:49 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von sanne1978 15.03.10 - 14:03 Uhr

Laut den Ärzten ( HA und FA ) besteht die Möglichkeit , dass das Neugeborene durch die Medikamente eine Atemdepression und durch den Entzug eine tchykardie entwickeln kann .

Wobei die im KH sagten , das wäre sehr sehr unwahrscheinlich .

LG