Die Nächte...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von hellokitty27 15.03.10 - 08:40 Uhr

Guten Morgen zusammen!

Wollte mal hören ob es wem genauso geht wie mir momentan..?

Unser Zwerg ist jetzt 16 Tage alt und trinkt so ziemlich regelmäßig alle drei Stunden (sie ist 4 Wochen zu früh gekommen und ziemlich leicht noch)
Tagsüber geht das alles ganz gut, denn zwischen den Mahlzeiten schläft sie eigentlich fast die ganze Zeit..
Aber Abends dann schläft sie so schlecht manchmal ein und braucht auch ewig für die flasche in der Nacht, sind meistens dann fast ne Stunde beschäftigt bis sie wieder im Bett ist und irgendwann schläft...
Die Nächte hauen mich momentan echt noch um.. bin dann total genervt...#schmoll
Ich weiß das das noch ne Weile so gehen wird, aber bin ich die einzigste der es so geht??

LG
Julia

Beitrag von bine3002 15.03.10 - 08:45 Uhr

"Ich weiß das das noch ne Weile so gehen wird, aber bin ich die einzigste der es so geht??"

Sicherlich nicht. Es gibt unterschiedliche Menschen: Den Einen macht es nichts oder nur wenig aus, nachts aufzustehen. Andere stört das mehr.

Ich kann dir eigentlich nur raten, dass Ihr Euch die Nächte aufteilt. Entweder abwechselnd oder jeder die Hälfte der Nacht. Dafür solltet Ihr es auch in Kauf nehmen, eine Weile getrennt zu schlafen. Es bringt nichts, wenn beide fix und fertig sind, zumal man ja auch nicht weiß, wie lange das noch so gehen wird.

Beitrag von anyca 15.03.10 - 09:10 Uhr

Der Anfang IST echt nervig, das läßt sich nun mal nicht leugnen ... aber wenn euer Kind die Flasche bekommt, würde ich wirklich raten, daß Du ab und an mal den Papa eine "Nachtschicht" machen läßt und selber schlafen kannst!

Alles Gute!#klee

Beitrag von lachris 15.03.10 - 09:14 Uhr

unsere ist 17 Tage alt und kommt alle 4 Stunden.

dafür braucht sie länger. etwa eineinhalb stunden.

heut nacht von 3:00.4:45 Uhr.

und ich hasse es nachts aufzustehen!!!

normalerweise ist das die schicht von meinem freund, aber der ist für drei tage auf dienstreise.

da noch guzzi guzzi mit dem kind zu machen, kann die kleine vergessen. mir fallen beim füttern eher die augen zu...

glück aufs kind kann ich in der nacht jedenfalls nicht empfinden.

ich kann nur hoffen, dass das durchschlafen so früh wie möglich beginnt und will gar nicht wissen, wie lange das noch dauern kann

du hast jedenfalls mein volles verständnis

vg lachris (die gerade wieder flaschi gibt)

Beitrag von mike-marie 15.03.10 - 09:14 Uhr

Wichtig ist auch das du Tagsüber die Zeit zum schlafen nutzt wenn dein Baby schläft. Machst du nachts licht an oder redest du mit ihr? das würde ich lassen damit sie einen unterschied zwischen tag und nacht lernt.

lg

Beitrag von hellokitty27 15.03.10 - 09:19 Uhr

Nee reden tue ich nicht großartig mit ihr.

Mache nur zum Flasche geben etwas Licht, denn im ganz dunkel geht das nicht wirklich ....

Beitrag von abrocky 15.03.10 - 09:51 Uhr

Dann mach mal nur ein nachtlicht in die steckdose!

Beitrag von abrocky 15.03.10 - 09:50 Uhr

Der rythmus muss sich noch einpendeln...
ich hab`s bei meinen beiden zwergen jeweils so gemacht: nur versorgt in der nacht - kein gespräch kein spielen, einfach sonst nix!
tochter schlief mit 6 wochen durch, sohn mit 7 wochen!

hört sich gemein an, aber wie soll so ein zwerg sonst merken, dass nachts kein rambazamba angesagt ist?

Anja mit 3.#ei

Beitrag von anjulia 15.03.10 - 10:28 Uhr

hallo,
also meine maus ist heute 3 wochen alt und ich wäre wirklich froh, wenn sie nachts nur alle 3 h zum stillen kommen würde. sie liegt bei 1,5 bis 2 h. tagsüber schlafen geht auch nicht, da meine tochter (2) beschäftigt werden will. ich komm pro nacht auf insgesamt 2-4h schlaf zusammengerechnet.
vielleicht baut dich das ein bisschen auf ...
lg
anjulia

Beitrag von darkdragonsoule 15.03.10 - 10:43 Uhr

hallo julia

wieso macht ihr es auch so schwer?lass sie doch ind einem bett schlafen oder in einem anstellbettchen neben dir.wenn ich nachts andauernd raus müsste,wäre ich ja fertig mit den nerven!und nein-du verwöhnst dein kind so nicht.mein großer schlief auch im familienbett und schläft nun schon eine weile alleine in seinem zimmer.
aber so kleine würmchen brauchen doch die nähe der mama.ausserdem kannst du ihr danns chnell die flasche zusammenmixern im bett,sie ihr im liegen geben und weglegen und einfach weiterschlafen.
mit minimalem licht und ohne große worte.

ich verspreche dir dass es dir bzw euch dann besser gehen wird ;-)

lg

Beitrag von fatinitza 15.03.10 - 11:52 Uhr

Hallo!

UNsere Tochter kam in dem Alter alle 1,5-2 Stunden. Das Einzige, was da hilft ist, sie ins Bett zu holen. Ich würde an Deiner Stelle eine Thermoskanne mit schon ideal temperiertem Wasser sowie das Pulver auf dem Nachttisch bereit stellen und die Kleine bei Euch im Bett oder BEistellbett schlafen lassen. So werdet ihr beide nicht wirklich wach, sie kommt nicht aus dem warmen BEtt raus (was auch immer wach macht) und ihr tappt nicht nachts in der Küche rum.

Was auch sehr hilft ist, die Situation so versuchen anzunehmen wie sie ist. Hadere nicht damit, nimm es hin und denk Dir möglichst oft, dass es nur eine Phase ist, die vorbei geht. Es wird besser. Allerdings ist ein 3 Stunden-Rhythmus echt ganz schön klasse... :-)

LG Fati

Beitrag von taschila 15.03.10 - 16:28 Uhr

Hallo Julia,
geht mir genauso. Meine Kleine ist 2 Wochen alt und trinkt alle 3 bis 4 Stunden in der Nacht etwa eine Stunde lang. Ich finde das aber absolut machbar und es belastet mich nicht sehr. Die ersten Tage habe ich fast durchgängig gestillt, weil sie immer immer immer Hunger hatte und es lernen musste. Der Vorteil beim Stillen ist, ich muss nicht hoch. Aber die eine Brustwarze ist wund und auf die heftigen Schmerzen in der Nacht könnt ich auch gern verzichten ;-) Außerdem sei froh, wenn sie tagsüber viel schläft!! Meine schläft sehr wenig, fordert ständige Nähe und ich komme zu fast nichts.
LG
Natascha

Beitrag von bjerla 15.03.10 - 20:35 Uhr

Meine Tochter brauchte pro Mahlzeit etwa 1,5 Stunden und kam die ersten Wochen immer um 1 und um 4 nachts. Kannst dir ja ausmalen wie meine Nächte waren. Klingt doof, aber man muss dann echt tagsüber schlafen. Wenn mein Freund um 6 aufgestanden ist, hab ich die Kleine zu mir ins Bett geholt und dort haben wir meist bis Mittags gelegen.

Nach etwa 10 Wochen wurds besser und sie schlief dann auch recht plötzlich von 21-5 Uhr durch.

Wünsch dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.

LG

Beitrag von monique1701 15.03.10 - 23:16 Uhr

Hallo,
mir ging das auch so...
Aber wir haben für das Stillen Nachts ca 2 Stunden gebraucht, da Mariella immer wieder eingeschlafen ist... das war auch super nervig. Und immer, wenn ich sie wieder hingelegt habe, ist sie wieder wach geworden und wollte was trinken.
Nach 6 Wochen habe ich ihr Nachts ein Fläschchen gegeben und wir lagen nach 35 Min wieder im Bett :-) 4 Tage später hat sie dann durchgeschlafen :-)
Wünsch dir alles Gute
LG Monique