angst-alle sind gegen mich, selbst ich bin gegen mich

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von josefine06 15.03.10 - 09:37 Uhr

guten morgen euch

ich habe angst vor der geburt. ich bin kein mensch der starke schmerzen aushält.

bei meiner tochter wurde sonntag morgens eingeleitet, ich lag dann da mit wehen und nichts tat sich. ich hatte solche schmerzen aber der muttermund wollte sich noch nicht öffnen. die ärzte meinten das sie mir am montag nochmal eine zweite einleitung machen. ich sollte also den ganzen abend und die ganze nacht noch mit schmerzen da liegen. das wollte ich nicht also fragte ich nach einem ks. mir war alles egal ich wollte nur keine schmerzen mehr haben. durch überzeugung der ärzte durch meine mutter schoben sie mich zwischen den geplannten ks. und um 18 uhr lag meine maus in meinem arm.

so nun bin ich wieder schwanger. mein mann möchte gerne das ich normal entbinde. ich möchte lieber ks da das damals für mich sehr schlimm war.
alle im bekannten und verwandenkreis versuchen mich davon zu überreden das ich doch normal entbinden soll.
ich würde es auch gerne versuchen.
aber.
was ist wenn ich wieder solche schmerzen habe das ich nicht mehr kann. sich aber beim muttermund noch nichts tut so das sie mir noch nichtmal eine pda geben würden.
das sie wie bei meiner tochter sich nochmal auf einen ks einlassen denke ich nicht da ich das damals meiner mutter zu verdanken hatte. was wenn ich wieder gefühlte 15 min mit erbrochenene im mund da rumsitze und keine hebamme kommt, obwohl ich im sekundentakt klingel. was wenn ich wieder eine hebamme habe die ich nicht verstehe durch ihren sehr starken dialekt.

ich möchte so gerne aber ich habe angst.



danke fürs zuhöhren es tat gut mal mit jemanden neutrales darüber zu reden #liebdrueck


liebe liebe grüße und euch eine schöne schwangerschaft

Beitrag von sunshine-1981 15.03.10 - 09:43 Uhr

Ich rate dir dich um eine Beleghebamme zu kümmern mit der du über deine Ängste sprechen kannst... und solltest du dann vaginal entbinden ist sie wirklich nur für dich zuständig und wird dir zur seite stehen... da wirst du nicht alleine liegen gelassen ;-)

Beitrag von josefine06 15.03.10 - 10:13 Uhr

hallo

wo finde ich eine beleghebamme? was ist das und was kostet das? ;-)

also ich habe eine normale hebamme wo ich zum gvk hingehe. dort war ich auch schon in meiner ersten schwangerschaft.

Beitrag von maikiki31 15.03.10 - 09:44 Uhr

Hey,

wie wäre es mit einer Beleghebi die Du dir schon vorher suchst und die mit im KH ist?

Oder auch ein anderes KH?

Ich kann Dich auch verstehen, aber auch die anderen. Denn eine normale Geburt ist für Dich und das Kind normalerweise viel besser...und man ist nachher sooooo stolz#schein

Ich habe jetzt vor meiner 2. Geburt auch mehr Angst oder Respekt als vor der 1.

Bei mir ging es zwar mit 5 Std. sehr schnell aber ich hatte natürlich auch nur Schmerzen...naja Geburt halt....

Ach ja...

LG Maike

Beitrag von ginger-soda 15.03.10 - 09:46 Uhr

Liebe Josefine,

kennst du das Lied von den Ärzten "Lass die Leute reden"? Das würde ich dir echt empfehlen, ich mein müssen die ein Kind zur Welt bringen oder du? Also da würd ich mal schön auf durchzug stellen denn DU hast die Vorgeschichte und so panische Angst und DU musst da durch, weder dein Mann noch sonst wer muss entbinden.... Entscheide du was dir gut tut und womit es dir am besten geht.

Jetzt bist du in der 16ten Woche, mach dich von dem Gedanken einfach ganz locker, du hast noch echt viel Zeit dich definitv festzulegen.... und sag allen die jetzt schon quasseln dass du das noch entscheiden wirst...

In diesem Punkt musst du echt an dich denken!!!

Alles Liebe #herzlich

Beitrag von kc2009 15.03.10 - 09:49 Uhr

Och Du Arme!

Ich habe mir genau aus solchen Gründen eine Beleghebamme zugelegt und an Deiner Stelle würde ich Dir dass auch raten. Da bist Du sicher dass sie rund um die Geburt an Deiner Seite ist! Das ist das erste...

Und ja ich würde Dir auch den Versuch einer normalen geburt empfehlen. Eine eingeleitete Geburt birgt viel mehr Schmerzen als eine normal einsetzende. Das kannst Du überalle lesen und erfragen. Wenn Du eine vertraute Hebamme an deiner seite habe, die ja auch Vorgespräche und Vor-Untersuchungen mit Dir macht, kannst Du dort Deine Ängste äußern und auch genau sagen wozu Du bereit bist und wozu nicht.

Man merkt an Deinem Posting dass Du sehr unsicher bist. Vielleicht macht sich Dein Baby ja diesmal ohne Einleitung selbst auf den Weg und für Dich wäre es sicher auch eine tolle Erfahrung das aus eigener Kraft geschafft zu haben. Ganz abgesehen davon dass Dein Mann ein ebenso tolle Erlebnis hat.

Klar kannst Du einen Wunschkaiserschnitt haben, aber das würde ja als Alternative reichen falls Du es nicht aushälst.
Such Dir dringend eine Hebamme. Jede Geburt ist anders und wird sicher nicht nochmal so sein wie die Letzte.

Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von babychen.nr2 15.03.10 - 09:49 Uhr

Hallo du,

also ich finde ja, dass es ganz allein deine Entscheidung ist, wie du dein Kind entbindest....Aussagen wie, mein Mann oder meine Familie möchte... uahhh, DU bekommst doch das Kind und wirst entscheiden können, wie das geschieht.

Ich hatte bei meinem ersten Kind auch eine Einleitung, die insgesamt drei Tage gedauert hat und ich am Ende kurz vor einem Kaiserschnitt stand... ich bin froh, dass ich das Erlebnis einer Entbindung miterleben durfte und hoffe diesmal auf eine leichtere Geburt ohne Einleitung.

Wenn für dich das erste Mal so traumatisch war, dann entbinde doch wieder per Kaiserschnitt.... aber ich würde dir empfehlen, einfach abzuwarten, wie es sich gestaltet...jede Schwangerschaft verläuft anders, kann gut sein, dass diese Geburt wesentlich leichter verlaufen würde... aber wenn du schon mit Angst rangehst, ist das wahrscheinlich keine gute Voraussetzung.

Lass dir nicht reinreden!!!


Alles Gute

Beitrag von melete 15.03.10 - 09:54 Uhr

guten morgen!

also erstmal hat dein mann da nichts zu entscheiden ;) er kann ja gerne wollen, dass du normal entbindest, aber die entscheidung liegt in jedem fall in deiner hand. es gibt eben extreme angstpatienten wie dich. versuche mit deiner angst umzugehen. eine normale geburt kann ein sehr schönes erlebnis sein. mir hat es damals immer geholfen, wenn ich mir gesagt habe, dass schon Milliarden von Frauen auf dieser Welt Kinder geboren haben und es geht ihnen gut. Meine Mama, meine Oma, einige meiner Freundinnen... die haben alle spontan entbunden und sie leben noch :-) also hab ich mir gesagt, dass ich das auch schaffen kann. ich hatte wirklich eine traumgeburt. ich habe zu hause entbunden, denn in krankenhäusern bekomme ich grundsätzlich angstzustände und werde nervös, was für eine geburt kontraproduktiv ist. meine hebamme war super. such dir schon jetzt eine hebamme, mit der du entbinden möchtest (beleghebamme im krankenhaus). das kostet geld (bei uns ganze 300 euro #schock), aber es lohnt sich saumäßig, denn du bekommst definitiv keine Hebamme, die du nicht magst oder die du nicht verstehst. im krankenhaus wirst du dann mit dieser hebamme entbinden. eine pda ist doch eine super schmerzlinderung. wieso sollten sie dir keine geben? meine hebamme hat immer gesagt, dass es keinen preis zu gewinnen gibt, wer die größten schmerzen aushalten kann ;-) also sprich vorher mit dem arzt ab, dass du eine pda möchtest.

ich kann dir sonst noch den tipp geben, dass du versuchen solltest, deinen körper so anzunehmen wie er ist (also unter der geburt). der macht das nämlich alles so gut wie allein, du solltest dich da reinfühlen und auf die natur vertrauen. schmerzfrei geht eine geburt nicht, aber dafür kannst du danach deinen wurm in den armen halten und der entschädigt einfach alles!

let's go! hab keine angst es natürlich zu versuchen. wir sind frauen und schaffen das!!!

viele grüße!

melete mit lilith und #ei

Beitrag von berry26 15.03.10 - 09:55 Uhr

Hallo,

also ich würde sagen, das du es auf jeden Fall versuchen solltest. Du kannst eine Einleitung auch nicht mit einem natürlichen Geburtsbeginn vergleichen. Bei einer Einleitung hast du heftige Wehen von 0 auf 100 und bei einer "normalen" Geburt geht es eher langsam los.
Du kannst dich ja für einen KS entscheiden wenn wieder eine Einleitung ansteht aber ansonsten würde ich warten bis es von selbst losgeht.

LG

Judith

Beitrag von nineeleven 15.03.10 - 09:56 Uhr

Ach mensch, bei mir ist es genau umgekehrt.

Ich hatte bei meiner Tochter n Not-Ks nach 9 1/2 Stunden im Kreißsaal. Ich konnte auch nicht mehr, die Wehen waren extrem schmerzhaft, als wenn mir einer lauter Messer in den Bauch gestochen hätte. Aber ich war so unglücklich über den KS, da ich auch noch Vollnarkose hatte. Ich habe nichts mitbekommen und bin erst nach 3 Stunden wieder wachgeworden. Plötzlich war mein Kind da. Nicht dass ich Zweifel hatte, aber im ersten Moment war sie mir total fremd. Vorallem sah ich danach total unschwanger aus. Ich hatte keinen Bauch mehr und nichts.

Jetzt bin ich wieder schwanger und wünsche mir nichts sehnlicher als ne natürliche Geburt, trotz der Schmerzen. Denn die waren im Vergleich zu anderen Sachen so schnell wieder weg und ich denke mir, dass ich das verkraften kann wenn ich dafür direkt danach mein Kind im Arm halten kann.

Am besten ist es sicher sich nicht verrückt zu machen. Ich glaube jede Geburt ist sowieso anders.

Dass du allerdings alleine gelassen wurdest kann ich nicht nachvollziehen. Auch bei mir ging die Hebamme öfters mal nach nebenan aber war sofort immer wieder zur Stelle.

Ich kann dir nichts raten. Hör auf dein Herz, wenn du KS willst, dann entscheide dich dafür. Aber bitte hab keine Angst! Damit machst du dich nur noch mehr verrückt.

LG
nineeleven

Beitrag von lilly7686 15.03.10 - 10:27 Uhr

Hallo!

Also als erstes würd ich mir, wie vorher schon geschrieben, eine Beleghebamme suchen, der du vertraust und die du schon jetzt aussuchst. So hast du jemanden bei dir, der genau weiß, was du willst und brauchst, und der dir ein gutes Gefühl gibt.


Ich glaube, du weißt, warum eine "normale" Geburt wichtig ist und wahrscheinlich besser wäre als ein KS. Angefangen von der Mutter-Kind-Bindung bis hin zum Stillen wär es natürlich besser, natürlich zu entbinden. So ist es von der Natur vorgesehen.
ABER: es ist immernoch deine Entscheidung! Und wenn du einen KS haben willst, dann sollte dir niemand reinreden! DU bekommst das Kind. Nicht dein Mann und nicht deine Familie und nicht sonst wer.
Wenn du einen KS haben willst, dann bekomm dein Kind per KS. Ende der Diskussion.

Weißt du, bei mir ist es umgekehrt. Meine Große war ein Not-KS und ich will dieses Kind unbedingt spontan bekommen. Ich würd wohl alles dafür tun und einiges dafür aushalten, um das zu schaffen. Außerdem will ich möglicherweise vielleicht irgendwann mal ein drittes Kind.
Meine Stiefmutter sagt mir dauernd, ich solle erst mal die ersten Wehen bekommen, dann würd ich mir das mit dem 3ten Kind überlegen und ich würd eine normale Geburt gar nicht aushalten, weil ich so wehleidig bin.
Der Unterschied, den meine Stiefmutter nicht kapiert ist der: ich jammer gerne. Wenn mir was weh tut, dann jammer ich. Wenn mich was nervt, dann jammer ich. ABER ich hatte bei meiner Großen 4 Tage lang Wehen. Gut, keine Geburtswehen direkt, aber sie waren stark genug, um den Muttermund zu öffnen (hätte sich der MuMu nicht geöffnet, ich hätte das noch Tagelang ertragen).
Ich halte Schmerzen sehr gut aus. Mag sein, dass ich mehr schrei als andere. Mag sein, dass ich mehr jammer als andere. Aber das heißt nicht, ich würde es nicht aushalten.
Wenns nach meiner Stiefmutter ginge, dann würd ich einen WKS bekommen, damit ich bloß nicht schrei oder jammer. Weil ich eine Geburt laut ihr sowieso nicht aushalten würde.


Du siehst, ich habe das gegenteilige Problem. Und ich kann dir nur raten, alles so zu machen, wie DU es willst. DU kriegst das Kind und DU musst es aushalten. Und wenn du nen KS willst, dann mach ihn. Lass dich nicht unter Druck setzen. Es ist deine Entscheidung.

Alles Liebe! Und hör auf dein Herz!

Beitrag von analena78 15.03.10 - 10:36 Uhr

"mein mann möchte gerne das ich normal entbinde."

was ist denn das für ein Blödsinn? WER von euch beiden bekommt denn das Baby???? Es ist dein Körper, und wenn du schon jetzt Angst vor der Geburt hast wird die Geburt auch sehr schwer weil du dich verkrampfst...
Ich würde dir auch zum Besuch bei einer Hebi raten, mit der du sprechen kannst und deine Ängste loswerden kannst.

Ansonsten: Zieh den KS durch, so wirst du eine entspanntere Schwangerschaft haben ohne Angst!

Beitrag von 20girli 15.03.10 - 11:09 Uhr

Hi,

also erst mal möchte ich dir sagen das du dir eine Hebamme suchst der du vertraust und mit der du diese Ängste besprechen kannst.

Das das damals so blöd für dich war liegt an der Einleitung. Das ist das Problem bei einer Einleitung - wenn der Körper das Baby nicht will hat man künstliche Schmerzen die nichts bringen. Es heist doch aber nicht das du diesmal wieder eine Einleitung brauchst.
Wenn die schmerzen - die Geburtsschmerzen die wehen von alleine kommen es deine eigenen sind...dann kann dein Körper sich viel besser darauf einstellen. Es tut zwar immer noch weh aber irgendwie nimmt man das dann anders war.

Was für dich auch noch prima wäre zu schauen ob es ein anderes KH gibt für dich wo du entbinden kannst. Man kann sich die ja auch vorher ansehen fragen etc.

Du wirst einen weg finden...und es ist bestimmt nicht böse von den anderen gemeiint...aber auch wenn eine Geburt weh tut. ..ein Kind so zur Welt zu bringen ist im nachhinein das schönste was einem passieren kann.

Wie gesagt...es muss nicht zur Einleitung kommen...suche dir eine Hebamme die dich begleitet in den letzten wochen und mit der du alles besprechen kannst. Das hilft und macht Mut.

Alles liebe kerstin

Beitrag von coolkittycat 15.03.10 - 11:48 Uhr

also wenn du gerne möchtest dann probier es u wenns nicht mehr geht, machst dus genauaso wie beim letzten mal. aber es nur zu machen weil dir das alle einreden wollen und weil dein mann das will finde ich schwachsinn. dann würde ich es lassen.