Beschenkt Ihr die Nachbarn?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Ostern

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen
zwei Eier legen sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand
am Himmel steht der Mond
und denkt ich werde nicht so schön beschenkt.
(Christian Morgenstern)

Beitrag von lotte79 15.03.10 - 09:38 Uhr

Hallo zusammen,

wir sind jetzt gerade umgezogen und ich denke gerade darüber nach unseren neuen Nachbarn jeweils ne Kleinigkeit zu Ostern vor die Tür zu stellen.

Würdet Ihr das machen? Findet Ihr das übertrieben? Ich meine ich will mich ja jetzt nicht anbiedern oder so. Ich möchte halt nur ne kleine Nettigkeit hinstellen so als Ostergruss.

Ich bin allerdings noch unschlüssig ob man so etwas wirklich macht. Oder ob die Nachbarn das nicht merkwürdig finden würden.

Ach so es ist übrigens ein 6 Parteien Haus. Ich hatte daher an so eine kleine Ostermischung gedacht mit einem kleinen Blümchen dazu.

Was haltet Ihr davon?

LG
Silke

Beitrag von cinderella2008 15.03.10 - 10:05 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt halte ich gar nichts davon. Würden meine Nachbarn das tun, wäre ich eher unangenehm berührt.

Irgendwie fühlt man sich dann immer im Zugzwang, eine "Gegenleistung" erbringen zu müssen, auch wenn Du die nicht erwartest.

Ich habe das Problem mit einer Kollegin, die zu jeder Gelegenheit mit irgendwelchen Geschenken ankommt. Inzwischen fühle ich mich verpflichtet, ihr auch zu diversen Anlässen Geschenke zu machen. Das nervt, auch wenns nett gemeint ist.

LG, Cinderella

Beitrag von ayshe 16.03.10 - 10:28 Uhr

sehe ich genauso, ich selbst würde es nicht wollen und es macht einfach druck.


ich würde lieber erstmal sehen, wie die ganze hausgemeinschaft überhaupt so drauf ist.

Beitrag von gussymaus 23.03.10 - 12:38 Uhr

also zu so etwas seltenem wie einem umzug finde ich das ok... sonst finde ich dieses hin und ghergeschlepope vom nippes auch blöde. aber wenn sich die neuen nachbarn so nett vorstellen wollen finde ich das an sich nett, und wenn eine ienladung drauf folgt ist ja ok, und wenn nicht dann eben nicht... deshalb ja eben ne kleinigkeit, kein teures geschenk was einen verpflichtet...

Beitrag von cinderella2008 23.03.10 - 15:17 Uhr

In so einer Situation verpflichten auch kleine Geschenke.

Hatte das gerade auch wieder mit meiner Kollegin.

Sie hat sich gestern zum Lehrgang verabschiedet und ist vor Ostern nicht mehr da. Sie hat mir eine kleine Ostertüte auf den Schreibtisch gestellt. Und ich stand wieder mal ziemlich dämlich da. Für mich ist Ostern nämlich noch sehr weit weg und ich hatte überhaupt nicht dran gedacht, für sie auch was zu besorgen.

War wieder mal ziemlich peinlich. Ich hasse das.

Beitrag von dorin13 15.03.10 - 12:04 Uhr

Hallo!!

Ich habe auch mal in einem 6 Parteien Haus gewohnt.
Und ich habe den Nachbarn an Ostern etwas vor die Türe gestellt.
Dort war es aber auch so, dass wir uns super verstanden und im Sommer auch alle zusammen grillten und uns so gerne mal zu einem Kaffee trafen.

Warum denn nicht! Quasi als kleiner Willkommensgruß!
Du wirst dabei dann schon erfahren wer es nett fand und wer nicht!!

lg

Dori die den Nachbarskindern wahrscheinlich auch was vor die Tür stellen wird!!

Beitrag von gussymaus 23.03.10 - 12:39 Uhr

den nachbarsKINDERN würde ich auf jeden fall ein kleinigkeit geben... aber wir sind hier die einzigen, und so bekommen unsere kinder in der nachbarschaft reichlich zu weihnchten ostern oder auch zwischendurch...

Beitrag von melle0981 15.03.10 - 13:37 Uhr

#schock

Warum soll ich meinen Nachbarn was zu Ostern schenken?#kratz

Wenn du neu bist dann sollten sie eher auf dich zukommen.

Beitrag von unipsycho 16.03.10 - 10:23 Uhr

Wieso sollte die Hausgemeinschaft auf sie zukommen???

Überall, wo man neu ist, muss man sich vorstellen - und das soll in einer Hausgemeinschaft anders sein??? #kratz
Wenn du darauf wartest, dass einer der alteingesessenen Hausbewohner auf dich zukommt, weil du neu bist, kannst du lange warten.
Die halten dich dann eher für komisch und eigenbrötlerisch, weil du dich nicht vorstellst.

"Warum soll ich meinen Nachbarn was zu Ostern schenken?"

Weil es den Nachbarn eine Freude macht. Solidarität fängt bereits im Kleinen an.
MITeinander. Nicht NEBENeinander.

Beitrag von dominiksmami 15.03.10 - 15:28 Uhr

Huhu,

ich denke ein direktes Geschenk würde ich nicht vor die Tür setzen.

Ich schreibe aber den nächsten Nachbarn Karten ( zu Weihnachten, Ostern , Geburtstagen soweit bekannt etc.), das ist hier so üblich und man freut sich immer wieder.

lg

Andrea

Beitrag von blahblah 15.03.10 - 21:03 Uhr

Wir sind letztes Jahr auch im Frühjahr umgezogen und ich hab den Nachbarn was vor die Türe gestellt.

Einfach ne Kleinigkeit ein paar Schokoeier, einen kleinen Hasen und ein ausgeschnittenes Osterei (haben meine Kids gebastelt) mit "Frohe Ostern wünscht familie xyz")

Aber es kam auch bei Treffen im Flur nicht mal ein Dankeschön, das hat mich dann doch geärgert.

Dies Jahr kriegen sie nix ;-)

LG

die#bla

Beitrag von tagpfauenauge 15.03.10 - 21:31 Uhr

Hi,

nein.

Das ist komisch.


Die Älteren stellen gerne was für die Kinder hin - oder auch nicht. Wie sie mögen.

Stell das Blümchen lieber für alle sichtbar hin.
Ich habe vor meiner Tür im Hausflur eine bepflanzte Schale mit Primel und Narzissen stehen. Noch ein paar Einsteckfiguren.

Schon 2 meiner Nachbarinnen haben mich angesprochen, dass sie in Frühlingsstimmung kommen, bei meinen Blumen. Und dass nun schon die Knospen aufgehen...

Sowas für die Gemeinschaft.

vg

Beitrag von arkti 16.03.10 - 00:03 Uhr

Ich halte davon gar nichts.

Beitrag von unipsycho 16.03.10 - 08:52 Uhr

Hallo!

Ich finde das ne tolle Idee. Ich muss bei den Mädels die "davon gar nichts halten" immer an die 3-Monate-verwest-in-der-Wohnung-Leichen denken, weil die Leute im Haus nur parallel nebeneinander leben und keiner den anderen beachtet. - Hallo Parallelgesellschaft! #aerger

Ich kenne das immer schon so, dass in einer Hausgemeinschaft Osterhase und Nikolaus ne Kleinigkeit für die Kinder hinstellen.
Ich mach da wirklich nur Kleinigkeiten. Also ein bemaltes Osterei und 3-4 Mini-Schokoeier.
Wenn ihr ältere Leute im Haus habt, dann halt nur ein bemaltes Osterei.

Wir halten das mit den Geschenken bewusst klein. So kommt niemand in Zugzwang.

Beitrag von mvtue 16.03.10 - 16:51 Uhr

wo ist das problem mit verwesenden leichen????

die leute sind dann ja schon tot und ich kann eh nix mehr für sie tun#kratz


und warum bekommen ältere leute keine schokoeier? verstopfung? verwesung? #rofl


ne, also echt, die begründung zieht nicht so wirklich!

Beitrag von unipsycho 16.03.10 - 17:10 Uhr

>>die leute sind dann ja schon tot und ich kann eh nix mehr für sie tun<<

na dann #kratz mal weiter... Vielleicht kommt was bei raus???

Beitrag von mvtue 16.03.10 - 19:12 Uhr

weist was du schlaubischlumpf, mach doch einfach hier nicht immer die leute so dumm von der seite an.

bevor du große reden schwingst, tu doch einfach was für deine mitmenschen!!!

Beitrag von carolchenblau 16.03.10 - 09:49 Uhr

Hallo

Wir schenken unseren 4 Nachbarskindern ein klenes Osternest wir verstehen uns aber so auch sind fast täglich zusammen und die Kinder spielen.

Da wo ich vorher gewohnt habe haben wir es auch so gemacht bevor unsere Tochter geboren wurde haben wir das Nest genascht :-p dann haben wir geteilt als sie alt genug war ;-)

ich denke wenn du es möchtest dann mach es würde aber wirklich nicht viel machen ein Schokihasen oder ein paar Eier das langt schon!

ich versteck es auch immer das finden die Jungs besonders lustig #huepf

viel spass dabei
lg Carola

Beitrag von tauchmaus01 16.03.10 - 11:03 Uhr

Wir wohnen in einem 2 Familien Haus und ich stelle zu Ostern und zu Nikolaus immer eine Kleinigkeit vor die Tür.
Oster eben 2 kleine Lindthasen und Nikolaus einen feinen Schokogruß.

Mir macht es Spaß, es sind so tolle Nachbarn die unsere Kinder wenn sie laut sind mit einem Augenzwinkern ertragen.....einfach schön.

Mona

Beitrag von blacknickinblue 16.03.10 - 13:31 Uhr

Meine Nachbarn beschenken?

Nieeeee im Leben. Wie kommt man auf sowas? Ausnahme wäre, wenn es Kinder im Haus gibt, die mit den eigenen Kindern befreundet sind. Dann würd ich das vielleicht machen.

Ansonsten gilt:

Zu enger Kontakt kann die gute Nachbarschaft ganz schnell verderben.

Gruß, B.

Beitrag von mvtue 16.03.10 - 16:49 Uhr

öööööhhhh, nö...

der oben ist nie da, da würden die blümchen wohl eher eingehen, der opa unten schaut einen direkt an und sagt nix, die daneben wohnen sind über ostern auch nie da, der neben uns...naja, ne schachtel zigaretten wäre sinnvoll....und die anderen oben haben unser auto zerkratzt:-[

wem soll ich da also was vor die tür stellen?

wir waren einmal zu dicke mit nachbarn....nie nie wieder!!!!!!

lg

Beitrag von ku4ka 17.03.10 - 22:32 Uhr

Hallo ,

wenn ihr mit einer der Familien sehr viel zu tun habt, dann könnte ich das verstehen.
Aber aus blosser Nachbarschaft würde ich nichts zu Ostern schenken.
Ist irgendwie übertrieben.

:-)

Nicht böse gemeint. Das kann man tun, um Gottes Willen.
Aber es ist nicht notwendig. Auch wenn du es nicht machtst, wird keiner dir das übel nehmen...

Beitrag von gussymaus 23.03.10 - 12:36 Uhr

also wenn man es statt einstand macht finde ich es ok. sonst würde ich es nicht machen... aber hier wird auch reihum eingeladen, und alle nachbarn besuchen dann zusammen (oder in kleinen gruppen) "die neuen" zum essen oder nur auf bier und knabbereien, um sich kennenzulernen. dabei bekommen eher die zugezogenen ein geschk... aber wenn das bei euch nicht üblich ist schadet es sicher nicht den nachbarn als einstand ein kleines osterpräsent zu geben. aber wirklich ein KLEINigkeit... nicht mehr als 5€/partei... aber ich mag das einladen wenn neue zuziehen und geh immer gerne hin und bring dann was mit ;-)

Beitrag von katertier1000 26.03.10 - 20:42 Uhr

Ich finde das eine sehr schöne Idee. Muss ja nichts Großes sein.
Und wenn ihr neu hingezogen seid, passt das doch ganz gut gleich mit als Vorstellung. (Ich finde es sehr schade, dass kaum noch jemand sowas macht, plötzlich merkt man, dass da neue leute wohnen und keiner kam mal klingeln...)