3 jahre und er will nicht alleine spielen.

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von elfinchen007 15.03.10 - 10:30 Uhr

Hallo zusammen,

mein sohn ist 3 jahre alt und langsam verzweifle ich. er geht noch nicht in den kindergarten und somit beschäftige ich mich den ganzen tag mit ihm , aber langsamm weiß ich nicht mehr was ich machen soll.....

ich kann nichts alleine machen im haushalt oder so er will ständig dass ich mich mit ihm beschäftige...
aber er muß doch auch mal ne zeit lang selber spielen.... oder?

ich kann doch nicht den ganzen tag für ihn animatür spielen und ihm ständig sagen was er jetzt machen soll....

kennt das jemand ist das in dem alter so?. #kratz

lg

Beitrag von siebzehn 15.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo!

Wie hast Du es denn bisher gehandhabt? Hast Du Dich schon immer ständig mit ihm beschäftigt? Dann wird er natürlich nicht verstehen, warum es auf einmal anders sein soll, nur weil er jetzt ein bestimmtes Alter erreicht hat.

Unser Zwerg kann sich ganz prima alleine beschäftigen, aber das konnte er als Baby schon - auch da hab ich ihn nicht den ganzen Tag lang bespaßt, sondern durchaus mal alleine auf der Krabbeldecke liegen lassen.

Im Haushalt und Alltag würde ich ihn einfach mit einbinden und helfen lassen. Und bei Dingen, die Du gerne alleine erledigen möchtest oder musst, sagst Du ihm klipp und klar, dass Du jetzt keine Zeit hast. Du kannst ihm ja Vorschläge machen, was er in der Zeit alleine machen kann (Buch anschauen, puzzeln, malen, Autos sortieren, Eisenbahn aufbauen....) und diese Zeit würde ich langsam steigern (vielleicht mal mit 10 Minuten anfangen).

Beitrag von viva-la-florida 15.03.10 - 13:33 Uhr

Hallo,

selber spielen/beschäftigen müssen Kinder lernen.
Wenn er bisher immer ganztägig bespaßt wurde, warum soll er nun darauf verzichten?

Ist bei uns fast das gleiche. Eine kleine Hilfe ist momentan der CD Player. Den kann er selber bedienen und liebt ihn heiss und innig.

Auf einmal sitzt er fast eine halbe Stunde in seinem Zimmer, hört Anne Kaffeekanne und baut Türme :-).

Auch ein Versuch ist es, sich mal neben ihn zu setzen, wenn er spielt und einfach nur zuzuschauen oder vielleicht nebenher was anderes zu machen.

Das sind so meine bisherigen Erfahrungen.

LG
Katie

Beitrag von elfinchen007 15.03.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

ja das stimmt schon , dass er es erst lernen muß sich selbst zu beschäftigen.

manchmal mache ich das auch so , dass ich etwas mit ihm anfange zu spielen zb. lego und dann sage: mama muß jetzt was anderes machen komme gleich wieder.

es klappt hin und wieder.

manchmal weiss er aber garnicht was er mit sich anfangen soll...
mache ihm vorschläge oder wir spielen etwas , da fängt er an rumzualbern und das wars..

oder ich sage ihm :mama ruht sich jetzt mal ein paar minuten aus, du baust schon mal etwas auf und dann komme ich ...da kommt er jede min. und will das ich mit ihm spiele....

na ja werde versuchen ihn immer wieder dazu zu bewegen etwas länger sich zu beschäftigen.


lg

Beitrag von khat 16.03.10 - 12:56 Uhr

Hallo...

hört sich an wie bei uns zu Hause.
Meiner ist genauso , er kann absolut gar nichts alleine spielen. Und wenn ich mal sage, fang Du schon mal an, steht er nach 30 Sekunden da und sagt "Mama helf mir".

Das mit dem alleine spielen lernen ist so ne Sache, hat bei uns bisher nicht so wirklich geklappt. Wenn ich zum Bsp. sage ich mache jetzt Essen, dann rennt er gleich mit in die Küche und will schauen oder mithelfen . Also spielt er da auch nicht mal 5 Minuten alleine weiter.
Und so geht es bei vielen Sachen. Putzen, da will er mitputzen, Kleinen wickeln, da muss er zuschauen und Windel reichen.

Ich versuche es so wie Du, wir spielen zusammen und dann sage ich, ich muss kurz was anderes machen. Dann spielt er vielleicht mal kurz 2 Minunten alleine und dann ist er auch schon fertig, ich denke irgendwann wird er es schon mal länger hinbekommen ?? Zumindest hoffe ich es.

Allerdings hat meiner auch so keine große Ausdauer beim Spielen. Alles wird 5 Minuten gemacht und dann muss das nächste ran. Was er jetzt ewig machen kann ist wenn ich ihm Bücher vorlese, da sitzt er und hört/guckt zu . (Schaut er aber auch nicht gerne alleine an) .
Das einzige was er richtig toll findet ist rausgehen, Toben , Laufradfahren, Sandeln,Klettern . Von daher sind wir viel draussen.
Und ich hoffe jetzt auf den Frühling, dann werden wir nur noch auf dem Spielplatz sein :-)
Und bald kommt er in den Kiga , dann wirds vielleicht auch ein klein bisschen besser.
Geht deiner nicht auch bald in den Kiga?

Viele Grüße Khat


Beitrag von elfinchen007 16.03.10 - 20:52 Uhr

Hallo Khat,

ja ich glaube unsere beiden sind ähnlich, kenne all das was du auch geschrieben hast.
Er geht auch ab Sommer in den Kiga.

Mal schauen.

Werde versuchen ein paar Tips umzusetzen vielleicht klappt es.

lg