Kinderwunsch aufgegeben - würdet ihr wieder Verhüten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von why-is-me-so-dumb 15.03.10 - 10:35 Uhr

Hallo,

nach drei Jahren Kinderwunsch, einem OAT-III-Syndrom, einer erfolgreichen ICSI und unserer still geborenen Tochter Anna-Soi haben wir nun beschlossen, es nicht noch einmal zu versuchen.
Ich habe einen inzwischen 5 1/2 Jahre alten Sohn mit in die Ehe gebracht. Wir genießen es, dass er immer selbstständiger wird und uns schreckt es ein bisschen ab, nach so langer Zeit wieder "von vorne" anzufangen.
Momentan sind wir zum ersten Mal in unserem Leben in der Situation, dass wir nicht mehr soooo genau auf's Geld achten müssen. Mein Mann hat im Sommer sein Diplom gemacht, ich werde in einem Jahr so weit sein. Danach würde ich gerne noch einen Master machen und promovieren.
Trotz alledem - wäre das OAT-III-Syndrom meines Mannes nicht, hätten wir uns anders entschieden.
Nun ist es so, dass ich nicht so Recht weiß, ob wir -wie bisher- nicht verhüten, weil es ja eh sehr unwahrscheinlich ist, dass ich schwanger werde und ich meinem Körper die Pille ersparen würde. Oder ob wir wieder verhüten sollten, weil dann auch die unterschwellige Hoffnung auf ein Wunder (und ganz leise habe ich die jeden Monat) begraben wird und eine klare Entscheidung getroffen wurde.
Was würdet ihr tun?

Vielen Dank für's Lesen und Antworten,
Sophie

Beitrag von nilifer 15.03.10 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich würde mir einen Persona Monitor zur Verhütung anschaffen.
Keine Chemie, das ist meiner Meinung nach das bißchen Aufwand wert mit Teststäbchen etc.

Ich habe ihn jahrelang zur Verhütung benutzt, bin dann wegen SS Planung auf den Clearblue umgestiegen und war sehr zufrieden mit beiden.

LG
Stefi

Beitrag von chayenne1973 15.03.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

so wie du schreibst ist der Wunsch unterschwellig ja immer noch da, und da lass diesen Wunsch auch, denn ich denke so schnell lässt sich das nicht abstellen.

Erspare deinem Körper die Pille und lass es einfach geschehen, es kommt eh wie es kommt, vielleicht wirklich wenn keiner mehr dran denkt.

ganz lieben Gruß und viel Glück

Beitrag von connie36 15.03.10 - 10:48 Uhr

mh.. ganz ehrlich?
ich würde nix machen. sollte sich ein wunder einschleichen wäre es doch sicher willkommen bei euch.. sollte nix mehr kommen, wäre es das selbe ergebnis wie mit verhüten.
wenn jetzt nach den vielen neg. iui´s und icsi nichts mehr bei uns nachkommt, und auch die zwei, die ich von der kasse noch übrig habe nix bringen, werden wir es viell. auch seinlassen, aber dabei nicht verhüten.
lg und viel glück
conny iui+10

Beitrag von feechen-linda 15.03.10 - 11:00 Uhr

Hallo Sophie,

nach der schweren Zeit die ihr durchgemacht habt, ist es schön wieder von dir zu lesen.

Ich werde ja früher oder später vor der gleichen Entscheidung stehen, Verhüten oder nicht. Ich werde mich aber gegen die Verhütung entscheiden.

Meine Gründe sind mein Körper, ich möchte meinen Körper nicht jeden Monat vollpumpen, wo die Chance ss zu werden verschwindend gering ist.
Ich kann mit einem gesunden Körper in eine eventuelle erneute ICSI starten.

Sicher wird es den einen oder anderen Monat geben, wo man zum Hibbeln beginnt, aber da muss man sich halt dann sagen, es kann ja nicht sein und vielleicht geschieht dann doch irgendwann ein Wunder!

Ich wünsch dir, dass du für Dich / Euch die richtige Entscheidung finden wirst.

#liebdrueck

Liebe Grüße,
Linda

Beitrag von bw1975 15.03.10 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich würde die fruchtbaren tage meiden! Du bekommst das sonst nie aus dem kopf :-( und bist jeden Monat enttäuscht, auch wenn es nur Minihoffnung gibt!

Lg bw

Beitrag von schnecke7477 15.03.10 - 11:10 Uhr

Hallo,
ich würde auch nicht verhüten, wenn der KiWu noch da ist.
Laßt es doch auf Euch zukommen......

Alles Gute

Beitrag von daisydonnerkeil 15.03.10 - 11:32 Uhr

Mich würde die unterschwellige Hoffnung wahrscheinlich mürbe machen. Wir sind auch ICSI-Kandidaten und trotzdem hoffe ich jeden Zyklus - und bin enttäuscht, dass es nicht klappt. Gerade wenn es vor allem am Mann liegt, kann frau ja immer noch hoffen, dass die Spermien vielleicht doch mal einen fitten Tag erwischen.

Ich bin nach zweieinhalb Jahren Kinderwunsch zwar ziemlich faul, was Verhütung angeht (Nach meiner FG haben wir noch mal eine Weile die Kondome rausgekramt ... Wir wussten knapp noch wie das geht ...). Aber wenn ich den Kinderwunsch aufgeben würde, würde ich auch die Hoffnung auf das Wunder aufgeben wollen. Und das ginge nur mit Verhütung.

Alles Gute,
Da.

Beitrag von nadine1976 15.03.10 - 11:36 Uhr

Hallo Sophie,

ich glaube ich würde gar nichts machen. Ich meine wenn jetzt doch mal ein blindes Huhn ein Korn findet, dann ist es Euch doch sicher nicht unrecht, oder verstehe ich das Falsch?

Ansonsten würde ich es so machen wie nilifer geschrieben hat. Einen Persona Computer kaufen. Den hatte ich bis zum KiWu auch.

Alles Gute!!!
LG Nadine

Beitrag von miniplacebo 15.03.10 - 12:48 Uhr

Hey,
darüber hatte ich es gestern noch mit meinem Mann.

Er hat auch OAT III.
Unsere 1. ICSI Behandlung geht bald los....

Wenn überhaupt, werden wir mit der Tempi Methode verhüten - aber wie gesagt, wenn überhaupt.

Ich tendiere eher zu "nie wieder verhüten" und wenn dann ein Wunder passiert, dann sollte es wohl so sein!

Denn, dass wir jemals ein Kind auf natürlichem Wege zeugen ist dermaßen gering, also eigentlich nicht mal gering sondern ausgeschlossen.


Beitrag von mimam 15.03.10 - 13:47 Uhr

Erstmal #danke für Dein Posting - ich denke diese Gedanken beschäftigen hier viele - wie auch mich.
Mein Mann hat auch OAT III und wir haben letzten November unsere 1. ICSI mit einem negativ hinter uns gebracht. Ich hätte nie vermutet, dass es mich so mitnimmt. Hat es aber. Wir überlegen immer noch, ob wir tatsächlich nochmal einen Lottoschein für knappe 2000 Euro ausfüllen sollten, oder unser Leben auf andere Inhalte konzentrieren.... Aber natürlich schwingt Monat für Monat dieses kleine Fünkchen Hoffnung mit. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, einfach zu verhüten oder eben die fruchtbaren Tage auszulassen - aber *ohwunder* spielt gerade dann die Libido verrückt! #hicks
Ich für mich habe zur Zeit den Standpunkt wenn es passiert, passiert es eben. Denn den Wunsch haben wir ja eigentlich noch. Wer weiß, vielleicht kommen wir irgendwann an den Punkt, dass wir doch wieder verhüten oder nicht mehr sooft übereinander herfallen :-p wenn die Libido verrückt spielt!? Ist super schwierig, und du siehst, guter Rat teuer.... Bin auf deine Entscheidung gespannt!
Alles Liebe
Mimam

Beitrag von lilapumps 15.03.10 - 13:57 Uhr

Liebe Sophie,

hm, das ist keine leichte Entscheidung. #schwitz
Generell würde ich zu "nicht mehr verhüten" tendieren- denn eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege ist ja (wie bei uns auch) wie ein 6er im Lotto.
Ich kann aber auch gut verstehen, dass Du nicht jeden Monat wieder mit dem klitzekleinen Fünkchen Hoffnung dasteht und denkst, dass es ja vielleicht, vielleicht doch geklappt haben könnte...! Und dann doch enttäuscht bist wenn es nicht so war...!
Wenn würde ich aber eine Verhütungsmethode wählen, die sich NICHT damit beschäftigt wann die fruchtbaren und wann die unfruchtbaren Tage sind- denn dann wäre mein Kopf schon wieder voll in Action...!

Für mich und meinen Mann steht fest- auch wenn unser Wunschbaby im November auf die Welt kommt- wir werden NIE wieder verhüten...!

LG, Lila#klee

Beitrag von kra-li 15.03.10 - 14:09 Uhr

wenn du sagst das du aufgibst, dich aber über ein baby doch freuen würdest, würde ich nicht verhüten, nur wenn du absolut auf garkeinen fall noch ein kind willst...
sonst lass doch der natur eine chance...

Beitrag von why-is-me-so-dumb 15.03.10 - 14:30 Uhr

Hallo,

ich danke allen, die bisher geantwortet haben, sehr herzlich!
Ich habe heute den Kinderwunsch aus meiner Visitenkarte gelöscht und alle Kinderwunsch-Clubs verlassen.
Wenn ich wieder ruhig schlafen will, müsste ich verhüten (auf welche Art auch immer).
Ich kann mich gegen eine ICSI entscheiden, ohne dass es mir weh tut, aber ich schaffe es nicht, diese völlig unrealistische Hoffnung auf einen Zufallstreffer aufzugeben und damit endgültig zu besiegeln, dass ich nie wieder ein Baby haben werde, egal, was passiert.
Und so bin ich jeden Monat traurig. Nicht, wie zu Beginn des Kinderwunschs mit vielen Tränen, aber doch in mir drin, da tut es jedes Mal weh, wenn ich meine Tage bekomme.
Heute haben uns gute Freunde erzählt, dass sie wieder schwanger sind (mit dem 2. Kind). Und zum ersten Mal seit meinem Kinderwunsch kann ich mich nicht mit ihnen freuen, obwohl das doch total sinnlos und gemein ist.
Ich muss schon den ganzen Tag weinen, weil wir den Wunsch aus der Vernunft heraus aufgegeben haben. Der Tod unserer Tochter hat die ganze Familie mitgenommen und uns eine sehr schwere Zeit beschert. Nur durch viel Anstrengung sind wir wieder einigermaßen "stabil". Das Alles wieder zu durchleben könnte das zerstören, was wir haben.
Doch das Herz lässt den Gedanken an ein weiteres Baby nicht los...

Liebe Grüße,
eine immer noch ratlose Sophie

Beitrag von isabella.c. 15.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo Sophie!
Du sprichst mir in vielen Dingen aus der Seele. Vielleicht ist das ja komisch wenn man verhütet, obwohl man ja weiß, daß ja ziemlich sicher eh nichts passiert.

Aber so rechnet man doch im Kopf immer wieder mit, welcher Zyklustag gerade ist und ob sich im Körper was verändert und versucht irgendwie doch um den Zeitraum herum Sex zu haben.

Wenn Du halt wieder verhütest, ersparst Du Dir den total niederschmetternden todtraurigen Moment wenn die Regel wieder eintrifft. Dieser Moment tut Dir vielleicht so sehr weh, daß Du es nicht mehr ertragen kannst.

Ich hoffe auch Monat für Monat immer wieder auf ein Wunder und will das Glück erzwingen, wobei ich natürlich noch verschiedene Optionen offen habe in der Kinderwunschklinik aber wir uns fragen, ob wir das alles wollen nur weil man es machen k a n n.

Ich stelle mir das so traurig vor, daß Du Deine Tochter gehen lassen musstest und das muß eigentlich auch erst mal aufgearbeitet werden.

Vielleicht ist es ja (zunächst) die richtige Entscheidung für Dich zu verhüten, dann würdest Du sehen, wie Du Dich damit fühlst... vielleicht siehst Du dann auch viele Dinge wieder etwas klarer?

Und freu Dich immer wieder daß Du Deinen Sohn hast, das ist doch auch so viel wert!

Liebe Grüße Isa