aktuelle Begriffe aus der Jugendsprache

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von matw 15.03.10 - 10:35 Uhr

Hallo!

Für einen Unterrichtsbeitrag suche ich noch aktuelle Begrifflichkeiten aus der Jugendumgangssprache. Ich bin da nicht so "up to date" und wollte mich nicht blamieren. Bitte mit Übersetzung! Evl. hat ja auch wer ein "aktuelles Kommunikationsbeispiel", was man verwenden könnte (und darf)?
Vielen Dank für die Hilfe!
Gruß Silly (muss mich diesbezüglich "updaten", soviel weiß ich schon)

Beitrag von connie36 15.03.10 - 10:37 Uhr

hi
meine ist erst neun, aber von freunden die tochter die sagt zb. dauernd zu allem "stylish" und "chillig"
was stylish bedeuten soll, ist wohl klar, aber dieses chillig wird auch bei vielen weiter eingesetzt, macht sie zumindest:-p, bei allem was cool ist.
lg conny, die hofft, mit dieser art der sprache noch eine weile verschont zu bleiben

Beitrag von wasteline 15.03.10 - 15:39 Uhr

http://www.focus.de/schule/lernen/lernatlas/quiz/politik-gesellschaft/jugendsprache-test_aid_27645.html#

Hier kannst Du gleich einen Test machen und bekommst die richtige Antwort dazu.

Beitrag von truller 15.03.10 - 17:11 Uhr

Oh man ich dachte ich wüßte schon einiges mit einen 14. und einer 13. Jähigen.

Aber bei dem Test bin ich total durchgefallen.

Beitrag von buebi19 19.03.10 - 17:37 Uhr

wow, der test is echt genial#rofl

Beitrag von freia87 20.03.10 - 16:57 Uhr

Genial, bin zwar schon 22 hab aber 23 von 30 Fragen richtig beantwortet obwohl ich das meiste auch net wusste

Beitrag von wunschmami-bina 23.03.10 - 18:05 Uhr

29 von 30 Fragen richtig

Voll gecheckt!
Hut ab vor dem sprachlichen Repertoire!


JIppieeeeee.... naja, also ich bin zwar noch jung, aber diese Ausdrücke habe ich noch nie gehört.

Dabei arbeite ich mit kids zwischen 14 und 17. Bin Erzieherin!

Die Ausdrücke kann man sich aber find ich teilweise denken, wenn manns sich genau durchließt.

Naja, wäre ja mal interessant ob meine Kids das alles wissen... ich glaub das probier ich mal aus!

Lg

Beitrag von wunschmami-bina 23.03.10 - 18:09 Uhr

Achja, ich hab nochwas vergessen...

Also meine Kids finden das Wort Chillen veraltet.

Das neue Wort dafür ist Hartzen..... zurück zu führen auf Hartz 4 und vorm Fernseher "Chilln"

Beitrag von nicola_noah 15.03.10 - 15:40 Uhr

Hallo,

Habe eine 14 -jährige Tochter, da kommt so einiges zusammen..., aber das ist ihr "Liebling":

Is gebongt - (Alles klar)


#augen

Beitrag von mauerbluemchen86 15.03.10 - 17:19 Uhr

Warum fragst Du nicht Deine Schüler?
Also ganz ehrlich, ich glaube, Du kannst Dich bei dem Thema nur lächerlich machen, wenn Du sätze oder Situationen konstruierst.
Warum fängst Du nicht so an, dass die Schüler selbst Beispiele finden sollen bei sich und Freunden...das wäre wesentlich authentischer und Du läufst nicht Gefahr, Dich lächerlich zu machen (in welcher Form auch immer).
Zumindest würde ich es mir nicht zutrauen, etwas konstruiertes in die Klasse zu geben und dann zu hoffen, dass ich den Slang "meiner Schüler" erwische.

Wenn Du die Schüler selbst einen Korpus erstellen lässt, kannst Du ja dann (relativ spontan) in den folgenden Sitzungen darauf zurückgreifen.
Und wenn die Schüler auch noch selbst erarbeiten dürfen, in welchen Situationen, unter welchen Umständen diese "Jugendsprache" genutzt wird und vielleicht sogar die Motive erkennen...dann hast Du am Ende alles richtig gemacht, möchte ich behaupten ;-)

So würde ich es jedenfalls machen.

Dir viel Erfolg für die Unterrichtseinheit!
#blume

Beitrag von mauerbluemchen86 15.03.10 - 17:20 Uhr

PS:
Annelie ist ein soooo schöner Name #verliebt
Musste ich gerade nochmal loswerden, nachdem ich Deine VK anschaute :-)

Beitrag von matw 16.03.10 - 10:17 Uhr

Danke für den Beitrag.
Es geht eigentlich um Konfilktvermeidung und in diesem Zusammenhang ist halt "Kommunikation" ein wichtiger Teil. Die Kinder sind in der 3.Klasse und ich wollte das Thema:" Wichtig ist, was der Empfänger vesteht" halt nicht unbedingt am Modell von Schulz von Thun erklären, weil es nicht kindgerecht ist. Aber Konflikte zwischen Erwachsenen und Kindern gibt es ja doch sehr oft, weil beide sprichwörtlich nicht die selbe Sprache sprechen. Und um das Ganze auch etwas humorvoll zu gestalten (weil es da besser gemerkt wird) habe ich halt Anregungen gesucht.
Ich denke immer noch an die erschrockenen und entsetzten Gesichter meiner zwei Mäuse, als der Freund meiner Nichte mir lapidar erklärte, dass sie ein"red-nose-time-technischer Problemfall wäre und daher nun in der
Gewalt von Grottenolmen sei!" Es war schon recht schwierig, dann einem 3- und einem 9jährigen Kind begreiflich zu machen, dass die 17Jährige Cousine nicht etwa von Fabelwesen entführt worden ist, sondern schlichtweg im Krankenhaus liegt, weil sie ein Baby bekommt!!
Dieser Vorfall hat bei mir halt diese Idee reifen lassen.
Meine Töchter sind bisher mir ihren Namen auch ganz zufrieden.
Gruß Silly

Beitrag von yvonnechen72 16.03.10 - 13:28 Uhr

>Ich denke immer noch an die erschrockenen und entsetzten Gesichter meiner zwei Mäuse, als der Freund meiner Nichte mir lapidar erklärte, dass sie ein"red-nose-time-technischer Problemfall wäre und daher nun in der
Gewalt von Grottenolmen sei!" Es war schon recht schwierig, dann einem 3- und einem 9jährigen Kind begreiflich zu machen, dass die 17Jährige Cousine nicht etwa von Fabelwesen entführt worden ist, sondern schlichtweg im Krankenhaus liegt, weil sie ein Baby bekommt!! <

Meine Große ist 12 man wächst schon in diese Jugendsprache mit hinein, aber DAS hätte ich absolut nicht verstanden!!!

LG Yvonne

Beitrag von matw 17.03.10 - 09:51 Uhr

Genau so ging es mir auch, ich musste mir die Übersetzung erst "ergoogeln".

Beitrag von robingoodfellow 17.03.10 - 16:19 Uhr

Mein kleiner Nenn-Bruder sagt zu langweiligen Sachen immer:

Das ist doch low.


Dann habe ich mal ein paar Teens in der S-Bahn belauscht die fanden irgendwas ziemlich "tight". #schock

Äh, sind tights nicht Strumpfhosen?

LG

Beitrag von coffeefreak 17.03.10 - 16:20 Uhr

Naja, in dem Test hab ich ja kein einziges Wort ausser "Emo" gekannt ;D und bin selbst erst 17.... hmmm ;)
Mag auch an dem Unterschied Schweiz- Deutschland liegen....

Anyway, was man bei uns Jugendlichen noch oft hören kann sind:

- chillig (wie schon erwähnt) --> gemütlich, cool, angenehm

- Easy --> als Zustimmung zu allem, "easy, mach ich das so!"

- bö --> als Antwort, das man was nicht weiss.

- hängs --> wie "chills", als "nehm es locker", mach dir keinen Stress

- chills --> siehe oben!

- stress nicht --> Nimm es locker, hör auf zu nerven

- peace --> Als Verabschiedung

Hmmm gibt noch vieles, fällt mir aber gerade nicht mehr ein.... Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!

Lg

Beitrag von hummelinchen 18.03.10 - 18:22 Uhr

beafen -- essen #rofl

chillen -- ausruhen

abhoten -- tanzen

und was noch ganz auffällig bei den Mädels hier ist, ist das Akz. z.B. via sms wie
-hdl
- hdgdl
ect.
- Ich lieb dich
- knutscher

eine ganz andere Bedeutung für sie haben, als es für mich der Fall ist...

Für mich ist das schon recht intim, für die Mädels hier reine Freundschaftsbekundungen...

lg Tanja