Warum schafft man sich Mann und Kinder an

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von danni64 15.03.10 - 10:42 Uhr

Guten Morgen,

seit Wochen brennt mir was auf der Seele #hicks.

Seit ich Mann und Kinder habe, gehört mein Leben nicht mehr mir.
Die Fernbedienung verwaltet mein Mann Abends. Meine Lieblingssendungen mussten irgendwelchen komischen Sendungen weichen :-( !!Ich weiss schon nicht mehr,wie meine Lieblingsessen schmecken,denn was ich mag,das kommentiert meine Familie mit " Ihhh bis Bähhhh" .Und da spielt es keine Rolle,ob es Mann oder die Kinder sind.

Beim Einkaufen denkt man immer an Mann und Kinder. Oh,das würde meiner Kleinen gefallen,wird gekauft. Oh,das könnte meinem Bengel gefallen,wird gekauft. Oh,das könnte meinem Mann gefallen,wird gekauft.
Oh,das würde mir gefallen, neee muss nicht sein #schein !
Und wenn ich die Einkaufstasche auspacke, fällt mir auf,dass ich mich mal wieder vergessen habe #schock.

Der Mann hat einen Hund,wer kümmert sich drum ? Ich !!
Wer räumt auf,damit es hier wenigstens vormittags wohnlich aussieht ? Ich !!
Wer darf alles wegräumen,was die Familie so durch die Gegend wirft ? Ich !!
Und auch da spielt es keine Rolle,ob es Mann oder die Kinder sind !!

Warum mache ich das Alles immer ohne Kommentar oder Gemecker #kratz ?

Ach ja,dann gibt es ja noch Muttertag und Geburtstage,die mir ja mal was Gutes bringen könnten.
Aber nein,auch da stehe ich in der Küche,koche ,putze,wasche und bin für die Familie da. Und wieder ohne Gemecker und Kommentare #schein.

Vergessen echt alle Mamas und Frauen,dass es sie selber auch noch gibt #kratz oder bin nur ich so dumm ?
Macht man es wirklich aus Liebe zu der Familie oder hat sich alles so im Laufe der Jahre eingeschlichen ?
Hilft echt mal ein Streik der Hausfrau und Mutter,damit die Familie merkt,was sie an einem haben ?

Nunja,es ist trotzdem schön,dass ich meine Familie habe #verliebt.

Vielleicht wird es mal besser,wenn die Kinder gross sind :-p !!

LG Danni,die dann mal ihre Pflichten erledigt ;-) !!

Beitrag von ich-halt 15.03.10 - 10:52 Uhr

Also meistens ist es schön eine Familie zu haben. Aber an manchen Tagen fühle ich mich genau so wie du es grade beschrieben hast. Du hast es aber auch wirklich auf den Punkt getroffen.

Warum wir so sind?? Weil wir sie über alles lieben ;-)

lg ich-halt

Beitrag von honolulumieze 15.03.10 - 10:58 Uhr

Komisch. Mir geht es nicht so. Was ich essen will, esse ich. Was ich mir kaufen will, kaufe ich mir und wenn ich nicht dazu komme was im Fernseh zu gucken, dann nimmt mein Freund es mir auf. Warum lässt du dir das denn gefallen? Würde mir gar nicht einfallen!

Beitrag von petunia72 15.03.10 - 11:08 Uhr

Hast Du Kinder?

Beitrag von goldmannchen 15.03.10 - 10:59 Uhr

guten morgen...
ich schließe mich voll und ganz dir an!!!!!!!!!!
ich zb habe heute frei.....
nein nicht hier zu hause...nur auf arbeit....
hier mache ich natürlich sachen die in der woche liegen bleiben,weil ich arbeiten muß....
heute muß ich noch kochen,einkaufen,zum zahnarzt mit dem kleinen,auto sauber machen und nebenbei noch die kleinigkeiten wie wäsche anstellen usw....
aber ich nenne es trotzdem mal frei!!!:-p

wir frauen sind einfach die besten und schaffen das alles....(fast) ohne zu zicken!!

euch allen ein schönen tag...ich gehe jetzt mein freien tag genießen....#rofl

Beitrag von birkae 15.03.10 - 10:59 Uhr

Warum wir da mitmachen?
Weil unsere Kinder und Männer es so gewohnt sind, dass wir uns vergessen. Nenne es einfach "Gewohnheitsrecht";-)

Wir haben zwei Möglichkeiten. Endweder, wir erziehen unsere Männer und Kinder um (was sehr frustrierend ist, weil sie nicht freiwillig mitmachen#schein) oder wir machen einfach weiter...

Und spätestens, wenn wir wieder in den Arm genommen werden, oder die kleinen Geister sagen "Mama, ich hab dich lieb", ist das die Mühe wert, oder?

LG
BIrgit

Beitrag von agostea 15.03.10 - 11:01 Uhr

Kenne ich weder von mir noch in meinem Bekanntenkreis so.
Frauen, die sich selbst so deckeln, werden gedeckelt. Normal.
Opferrolle, nichts weiter.

Gruss
agostea

Beitrag von gh1954 15.03.10 - 11:48 Uhr

Genau...

Wer sich selber nicht achtet, wird auch bald von anderen nicht mehr geachtet.

Beitrag von agostea 15.03.10 - 12:02 Uhr

So meinte ich das. Obwohl - es soll ja Mütter geben, die sich GERN aufopfern. Die gern der Mittelpunkt sind, ohne den nichts mehr geht - die arbeiten systematisch darauf hin, "unentbehrlich" zu sein.

Gruselig.

Beitrag von gh1954 15.03.10 - 12:20 Uhr

.... und die dann später unendliche Dankbarkeit erwarten, ... "Ich habe alles für dich getan"....

Beitrag von agostea 15.03.10 - 12:25 Uhr

Ja genau! Schlimm. Die sich am Ende nicht lösen können und es als undankbar empfinden, wenn Kinder ihre eigenen Wege gehen.......

Beitrag von cinderella2008 15.03.10 - 12:23 Uhr

Das sind dann oft auch die Mütter, über die hier so gern gepostet wird, die ihre Kinder mit ihren Einmischungen "tyrannisieren", wenn diese längst erwachsen sind und eigene Familien haben.

Beitrag von agostea 15.03.10 - 12:28 Uhr

Oder die ihre Kinder erst gar nicht gehen lassen wollen und sie auf ewig an sich binden...der Lebensinhalt würde ja fehlen sonst...

Ganz beachtlich finde ich es auch, wenn dann in solchen Threads hier die Story noch mit so einem Augenzwinkern oder lächeln erzählt wird - da frage ich mich echt, ob diese Frauen noch Herr über sich sind?!

Beitrag von gh1954 15.03.10 - 12:36 Uhr

Manche Frauen brauchen das "Gruppenjammern", um dann festzustellen, dass sie es eigentlich gerne machen, sie der Nabel der Familie sind und ihnen eigentlich ein Orden gebührt.

Daher kommen dann solche Selbstbeweihräucherungen:

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2076838/Als-Gott-die-Frau-schuf.html

Beitrag von cinderella2008 15.03.10 - 12:42 Uhr

#schock Auweia#schock

Beitrag von agostea 15.03.10 - 14:12 Uhr

Super. #putz

Beitrag von danni64 15.03.10 - 13:26 Uhr

Warum hat man bei euch das Gefühl,dass ihr gerade hier alles durch den Kakao zieht #aerger.

Ich bin keine Mutter und Frau,die sich nur aufopfert,davon habe ich auch nichts geschrieben.

Wenn man dich ,Gh und Cinderella so liest,kommt es so rüber,als ob ihr nur mit reinem Egoismus durch leben geht.
Mein Grosser wohnt nicht mehr Zuhause,wir sehen uns nur selten und er lebt sein Leben,wie er es für richtig hält.

<<und die dann später unendliche Dankbarkeit erwarten>>

Davon wurde auch nichts geschrieben,aber das vielleicht mal gesehen wird,dass man auch nicht nur den ganzen Tag rumsitzt.

<<<Ganz beachtlich finde ich es auch, wenn dann in solchen Threads hier die Story noch mit so einem Augenzwinkern oder lächeln erzählt wird - da frage ich mich echt, ob diese Frauen noch Herr über sich sind?!>>

Ja,ich bin noch Herr über mich und der Beitrag sollte eher lustig rüber kommen,als jammernd.

Denn trotz allem habe ich eine tolle Familie. Ich bin krank und trotz allem steht mein Partner und meine Familie hinter mir.Und es ist nicht einfach mit meiner Erkrankung klar zu kommen,schon garnicht für die Kinder.
Ich kenne genug Fälle,wo der Mann die Biege macht,weil die Frau krank ist. Meiner steht trotz allem zu mir und versucht zu helfen,wo es geht,obwohl er da nicht viel machen kann. Auch meine Kinder müssen auf einiges verzichten.

Wir sind eben eine Familie und da macht nicht jeder,was er will. Aber bei euch scheint es wohl so zu sein.
Und dafür,dass meine Familie für mich da ist,bin ich dankbar,denn ich habe es schon selber anders erlebt.

Mir fiel irgendwann einfach mal auf,dass man doch auf Vieles verzichtet,wenn man Mann und Kinder hat.

Aber es scheint hier bei Urbia ja Einige zu geben,die nur sich selbst am Nächsten sind.
Und genau dieses Verhalten macht Menschen krank,der Egoismus,der in Deutschland herrscht #aerger.
Nicht für andere da sein, nicht an andere denken und nicht mal anderen helfen :-[ !!

Wie sagte meine Therapeutin mal so treffend zu mir.
Nicht sie sind krank,sondern das System um sie herrum,nur sie reagieren darauf !!

Wie sehr sich das bestätigt,zeigen einige Antworten bei diesem Posting #schock !!

Danni64 !!

Beitrag von agostea 15.03.10 - 14:19 Uhr

Tut mir leid, dann musst du demnächst deine Postings so eröffnen, das man sie richtig interpretieren kann. Einen :-( davorzusetzen und sich darüber auszulassen, wie sehr man doch die Arschkarte gezogen hat innerhalb der Familie - entschuldige - da fällt es mir schwer, deinen Beitrag "lustig" zu werten.

Zumal ich solcher Art Beiträge per se nicht lustig finden kann. Eher finde ich das bedenklich, welches Bild so Frauen wie du von sich zeichnen.
Nein, da möchte ich tatsächlich nicht hinkommen, das ich mal so einen Beitrag verfassen müsste.

In meiner Familie stecke ich sicher auch (gerne) zurück - das liegt in der Natur der Sache, wenn man Mann und Kinder hat. Dennoch ist es ausgewogen bei uns und ich muss nie das Gefühl haben, mehr zu investieren als die anderen oder gar mich selbst zu vergessen. Finde ich auch tödlich.

Das du deinen Post lustig meintest bestätigt mein Bild von der klassischen Frau und Mutter, die sich doch im Grunde genommen gerne aufopfert um das Wohl der Familie aufrecht zu halten. Ist doch ok - jeder sucht sich seinen Platz im Leben, deiner ist eben Dieser. :-)

Gruss
agostea

Beitrag von cinderella2008 15.03.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

sieht Dein Leben wirklich so trist aus? Oder hast Du heute nur einen "Durchhänger", also einen Tag, an dem Du alles schwarz siehst.

Wenn Dein Leben so abläuft, wie Du es beschreibst, solltest Du dringend etwas ändern.

Ich habe auch zwei Kinder großgezogen, aber

- ich habe auch meine Lieblingsspeisen gekocht,
- meine Lieblingssendungen gesehen,
- wenn wir am Abend heimkamen, haben mein Ex-Mann und ich uns den Haushalt (meist) geteilt - gut, das klappte nicht immer - aber naja;-),
- ich habe mir meine Wünsche, die ich hatte, im Rahmen unserer Möglichkeiten auch erfüllt.

Wo ist das Problem?

Denk mal drüber nach. Du hast es selbst in der Hand, Dein Leben lebenswert zu gestalten.

Cinderella


Beitrag von brausepulver 15.03.10 - 11:12 Uhr

Hallo

Ich habe mein Leben nicht aufgegeben. Ich bin frei und selbstständig. Ich kaufe mir meinen Krempel ohne zu fragen. Ich bin in der Lage eine Serie aufzunehmen. Gerichte die ich gerne esse, esse ich und mein Mann bekommt seinen doofen Linseneintopf aus der Dose dazu (den ICH nicht mag).

Ich arbeite nebenbei. Mein Mann räumt mit auf, sofern er mal zuhause ist und Zeit hat.

Vielleicht solltest du nicht vergessen, das du nicht nur Mutter und Ehefrau bist sondern auch ein Mensch mit Bedürfnissen und Wünschen. Und ich glaube nicht, das man das lange durchhält, wenn man sich immer unterbuttern lässt #gruebel

Liebe Grüße

Beitrag von xandria 15.03.10 - 11:27 Uhr

Das unterschreib ich so!

Beitrag von asimbonanga 15.03.10 - 11:17 Uhr

Hallo,
irgendwie scheine ich mich ausreichend um meine Belange zu kümmern.
Meine Älteste wurde kürzlich von ihrem nun Ex-Freund ,für" genau so egoistisch wie ihre Mutter" beschimpft.Der Kerl hatte mir noch nicht mal unsere Perle gegönnt-sie hat ihn rechtzeitig durchschaut.
L.G.

Beitrag von angi05 15.03.10 - 14:49 Uhr

He, na dann hast du bei der Erziehung deiner Ältesten ja alles richtig gemacht!;-)

Stell dir mal vor, sie stünde bei so einem Macho unter dem Pantoffel...

#liebdrueck

Beitrag von asimbonanga 15.03.10 - 15:44 Uhr

#schock#schwitz
das würde mich ernsthaft belasten.............;-)

Beitrag von miezekatze1 15.03.10 - 16:51 Uhr

Da hat deine Älteste alles vollkommen richtig gemacht.:-);-)