Minijob in Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von zitronenschnittchen 15.03.10 - 10:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich habe mit meiner Chefin (dachte ich zumindest) im September 09 mich auf eine Teilzeitbeschäftigung geeinigt. Nun hatte ich im Januar 10 ein Gespräch mit meinem AG indem er mir mitteilte, dass er sich freut, wenn ich zurückkomme zu 100%!!!! Teilzeit geht nicht... #schock :-[ Ich weiß, dass ich das einklagen kann, da der Betrieb groß genug ist, aber nützt mir letztenendes nix, wenn ich in den Schichtbereich oder in einen Standort, der weiter weg ist gehen muss. Nun sagte er, er wolle mich nicht verlieren #kratz und ich solle meine Elternzeit verlängern und ich könne ja in der Elternzeit auch bei einem anderen AG arbeiten gehen.
Nun komme ich aus dem sozialen Bereich und hatte vor bei uns vor Ort mich um einen Minijob umzusehen. Jetzt habe ich bei der Arge aber einen ausgeschriebenen Minijob gesehen, der bei mir ins Profil passt, allerdings in der selben Stadt, wie mein AG undim selben Bereich und da derzeit es große Umstrukturierungen im Kostenträgerbereich erfolgen und der Wettbewerb daher steigt, stellt sich mir die Frage, ob ich meinem AG das mitteilen müsste? Er sagte ja, dass es mir keine Steine in den Weg legen wolle, aber bei der Konkurrenz???
Meine Frage also ;-): muss man dem AG immer "um Erlaubnis" fragen, oder kann man z.B. 10 Stunden/ Woche ohne "Erlaubnis" arbeiten???

Für eine Antwort wäre ich dankbar, denn ich bin wegen der Umstände schon etwas angepisst...

Lg Elke.

Beitrag von windsbraut69 15.03.10 - 10:55 Uhr

"Meine Frage also : muss man dem AG immer "um Erlaubnis" fragen, oder kann man z.B. 10 Stunden/ Woche ohne "Erlaubnis" arbeiten??? "

Nein, Du benötigst grundsätzlich sein Einverständnis.

Gruß,

W

Beitrag von zitronenschnittchen 15.03.10 - 11:05 Uhr

Merci, hab´s mir ja fast schon gedacht...
Naja, dann wird das wohl eher nix. Er hat zwar schon überlegt, wo ich bei mir vor Ort (30km vom AG) mich einklinken könnte, aber direkt vor Ort wäre er bestimmt nicht so begeistert...

lg Elke.

Beitrag von windsbraut69 15.03.10 - 11:15 Uhr

Ja, frag doch einfach.
Er hat doch gesagt, er will Dir nicht im Weg stehen und vielleicht hat er gar kein Problem damit.

LG und viel Erfolg,

W

Beitrag von zitronenschnittchen 15.03.10 - 11:34 Uhr

Vielen Dank nochmal, stimmt nachfragen kostet nix, nur ein bischen Überwindung ;-) muss ich doch ehrlich zugeben...

lg Elke