Abbuchung Kaufland

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 060800 15.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo

Ich hab mal eine Frage ,was passiert wenn man mit seine Karte bei Kaufland oder Handelshof bezahlt und auf dem Konto ist nichts drauf?

Probieren die das nach ein paar Tagen nochmal und muss man dazu noch extra Gebühren bezahlen.

Keine Angst ich hab das nicht vor, ist ja immerhin Betrug , es interessiert mich halt mal. ( Bezahle eh viel lieber bar)

LG

Beitrag von windsbraut69 15.03.10 - 10:53 Uhr

Keine Ahnung, wie Kaufland das handhabt aber streng genommen ist das beschriebene Vorgehen Betrug.

Gruß,

W

Beitrag von 060800 15.03.10 - 10:56 Uhr

Ja das weiss ich ja auch das das Betrug ist!

Interessiert mich nur was da dann passiert.

Beitrag von nicole.1983 15.03.10 - 11:06 Uhr

Hallo

ist mir auch leider schon passiert, ungewollt, es kam gleich Post von Interacrd mit Extra gebühr !

Beitrag von lalal 15.03.10 - 11:13 Uhr

Warum fragt man sowas? #gruebel

Beitrag von 060800 15.03.10 - 11:20 Uhr

Naja weil ich schon paar mal von Leuten gehört haben das die mit ungedeckter Karte bezahlen. Dachte immer sowas geht nicht. Ich kann sowas nicht verstehen das man sowas macht.

Beitrag von nightwitch 15.03.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

bei Lastschrift (also Unterschrift) geht es, weil das System NICHT direkt auf das Konto zugreift.

Bei PIN-Eingabe geht es nicht, da da das System direkt auf das Konto zugreift und das Geld normalerweise direkt abbucht!

Ich habe auch Bekannte, die machen das öfters so.
Wenn sie z.B. Samstags oder Freitags Abends noch einkaufen, aber das Konto nicht gedeckt ist, am Montag morgen aber Geld gebucht werden müsste.

Mir persönlich wäre das ja zu risikant, aber sie leben schon seit Jahren so.

Gruß
Sandra

Beitrag von swety.k 15.03.10 - 11:17 Uhr

Hallo,

extra Gebühren kostet es auf jeden Fall. Und wenn man Pech hat, wird man angezeigt und hat ein Ermittlungsverfahren am Hals. Wenn eine Lastschrift nicht eingelöst wird, bekommt man von der Bank eine Mitteilung darüber. Dann ist es am besten, wenn man sofort den ausstehenden Betrag überweist. Dann kann man Glück haben und wird nicht angezeigt.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von zitronenschnittchen 15.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

also mir ist das mal passiert, dass meine Karte nicht gedeckt war... also ich konnte dann auch nicht bezahlen, keine Ahnung... stand dann ganz schön doof da ;-)

lg Elke

Beitrag von blahblah 15.03.10 - 12:42 Uhr

Mir ist das mal mit Roller passiert, dort hatte ich mich Karte bezahlt und dann passierte erstmal nix. Geld war aufm Konto , keine Ahnung warum die nicht direkt abgebucht haben. Auf jeden Fall kam die Abbuchung dann gute 3 Wochen später pünktlich als grad schon Miete und co abgegangen waren und der Lohn noch nicht eingegangen war.
Folglich reichte das Geld auf dem Konto nicht aus und es ging zurück.
Ich hatte Schiss, wunder was nun passiert. Aber ich bekam nicht mal nen Brief von denen, die buchten einfach ne Woche später nochmal ab, ohne Zusatzgebühren.
LG

die#bla

Beitrag von nightwitch 15.03.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

mir ist das schon mal passiert #schein#hicks

Ich hatte bei Kaufland über Lastschriftverfahren bezahlt und später meinem Freund gesagt, er solle noch Bargeld von unserem Konto holen.

Dummerweise habe ich mich beim Kontostand vertan und die Lastschrift ist zurückgegangen.

Ein paar Tage später hat es Kaufland nochmal probiert. Ich weiss jetzt aber ehrlich gesagt nicht, ob mit Zusatzkosten.

(wir haben direkt bei Kaufland angerufen und gefragt, was wir machen sollen, als die Lastschrift zurück ging).

Dort sagte man uns, erst wenn die wiederholte Lastschrift nicht positiv verläuft, gibt man es an ein Inkassounternehmen weiter (mit Mehrkosten natürlich).

Solange wäre man für die Lastschriftbezahlung gesperrt und man könnte nur noch mit Pin zahlen.

Bei uns hat es aber trotz sofortiger Bezahlung (durch den zweiten Einzugsversuch von Kaufland) mehrere Monate gedauert, bis wir wieder per Unterschrift zahlen konnten.

Gruß
Sandra, die jetzt mit Sicherheit immer genug Geld auf dem Konto hat ;-)