Neuer Partner, wie haltet ihr es mit den Kindern?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von melliweini 15.03.10 - 11:15 Uhr

Hallo, habe mich vor einem halben Jahr getrennt und jetzt einen neuen partner. er hat meine kinder (1,5 j und 3,5 j) bis jetzt zweimal gesehen und sie mögen ihn auch, er spielt mit ihnen und geht auch gut auf sie ein. nur ist es so, das wenn er kommt, er auch bei mir schlafen muss, weil er 120 km weg wohnt, wir führen eine wochenend-beziehung.
Mein großer ist im moment die trernnung sehr am verarbeiten, er redet viel von seinem papa und fragt auch sehr oft nach ihm. leider hält mein ex sich sehr zurück was den umgang angeht, er hat sie alle zwei wochen, wobei er sich mit dem kleinen auch sehr schwer tut und das schlafen da sehr schwierig ist mit dem kleinen und ich auch schon oft gefahren bin, den kleinen abholen. ist das richtig? das ich in der nacht losfahre ihn holen? der kleine ist auch hier zu hause ein sehr schlechter schläfer und eigentlich bräuchte ich zwischendurch echt mal ne nacht, in der ich schlafen kann, ich merk das schon, wie sehr ich auf dem zahnfleisch gehe. habe mir jetzt gedacht, das der kleine wenigstens einmal im monat da schläft, damit ich wenigstens eine nacht mal zur ruhe komme. ist das egoistisch gedacht?
bin im moment etwas ratlos. was ist falsch, was richtig.
muss sagen, mein neuer partner tut mir echt gut, wenn er da ist hilft er mir überall, hat mein ex nie gemacht.

hoffe auf erfahrungsberichte...

lg

Beitrag von babylove05 15.03.10 - 11:32 Uhr

Hallo

mmmh Also ....

Ich find es wichtig das du dein Sohn holst wenn er heim möchte , den er sollte nicht gezwungen werden bei seinen papa zubleiben , denoch würd ich ihn trotzdem hin bringen , aber einfach jeder zeit bereit sein ihn zuholen....

Aber vieleicht ist es auch erstmal besser wenn dein Sohn nur Tagsüber zu ihm geht , und du ihn dann holst gewöhnt er sich sicher an alles.....

Und das mit der Auszeit kann ich gut verstehen , aber ich denke des es sich sicher wierder bessert und das du vieleicht mometan den Bitteren Saft schlucken musst und keine Auszeit bekommst ... ansonst soll vieleicht deine Mutter oder so mal zu euch kommen und du verbringst mal ein Wochenende bei deinen neuen Partner wenn dein Sohn das mitmacht...

aber ich find es wichtig das ein Kind in vordergrund steht und logisch hat jeder ein timeout verdient , aber wenn es mometan nicht möglich ist muss du eben noch ein bissel warten bis sich alles weider normaliesert hat .

Mit deinen Neuen parter würd ich es so machen das ihr euch vieleicht nicht unbedingt vor den Kindern mometan küsst oder so , den wenn dein Sohn sowieso schon so schwer an der trennung zukauen hat tut das ihm sicher auch nicht gut ... er sollte den neuen Partner vieleicht mometan erstmal als Guten Freund kennenlernen .

Naja das is meine Meinung ... Ich hab das glpck das mein Sohn erst 1 1/2 war als mein neuer Partner ins leben kam , und er ihn gleich voll und ganz akzeptiert hat als "papa" , er aber auch zu seinen Leiblichenvater nie eine grosse Bindung hatte .....

Aber auch mein Sohn hat meinen Neuen Partner auf neutralen Boden kennengelernt ( wir waren im Zoo ) und wir haben uns auch keine Küsse pder zärtlichkeiten gegeben die ersten wochen vor meinen SOhn ) ... Mittlerweile nennt er ihn Papa und seinen Leiblichenvater Daddy .....

lg Martina

Beitrag von janamausi 15.03.10 - 18:24 Uhr

Hallo!

Weint denn dein Sohn immer Nachts bei Papa oder nur hin und wieder? Wenn er immer Nachts weint, würde ich ihn estmal nur Tagsüber zum Papa geben.

Ich finde es schon wichtig, dass ein Kind, wenn es nach Mama weint, von Mama geholt wird. Dein Kleiner ist erst 1,5 Jahre! Und ich finde es ist ein Unterschied, ob ein Kind nach Mama weint oder schlecht schläft!

Verständlich, dass Du auch mal Auszeiten brauchst, aber wenn dein Kleiner nicht bei Papa schäft, wurde ich es nicht mit Zwang durch setzen. Nehm dir die Auszeiten Tagsüber, also wenn die Kinder am Sonntag bei Papa sind, lass alles liegen, leg dich ins Bett und schlaf etc. Denk dann einfach nur an dich.

Ich persönlich halte es für eine ganz schlechte Zeit den neuen Partner mit einzubinden wenn das Kind gerade die Trennung vom Papa verarbeitet. Dein Sohn macht jetzt gerade das duch, was Du vor 6 Monaten durchgemacht hast. Hätte dein Ex damals eine Neue gehabt, wäre es für dich sicherlich auch sehr schlimm gewesen.

Ich würde daher auch darauf achten, dass ihr euch nicht vor den Kindern küsst, vielleicht ist es auch eine Lösung, wenn dein Freund - kurz bevor die Kinder aufstehen - sich aufs Sofa legt und dort weiter schläft, so dass die Kinder nicht mitbekommen, dass er bei dir im Bett schläft.

Wichtig ist aber auch, dass Du auch alleine Zeit mit den Kindern verbringst. Auch am Wochenende mal alleine mit den Kindern frühstücken, den Tag gemeinsam alleine mit den Kindern verbringen.

Wenn es mit euch (deinem neuen Partner und dir) etwas ernstes ist, dann habt ihr noch genug Zeit vor euch und müsst jetzt nichts überstürzen.

LG und alles Gute
janamausi

Beitrag von melliweini 15.03.10 - 18:40 Uhr

Also es ist so, das er schlecht schläft, also sehr oft auf wacht. das tut er bei mir allerdings auch. teilweise muss ich alle stunde aufstehen nachts und zu ihm gehen. es gab allerdings bei meinem ex auch schon nächte wo es wohl einigermaßen gut geklappt hat.
ich verbringe viel zeit mit meinen kids zusammen ohne meinen freund, wie gesagt, er kommt nur am we und manchmal auch erst samstag nachmittag oder sonntag morgen, je nachdem wie er arbeiten muss. ich unternehme dann auch kleine ausflüge mit den kids ohne meinen freund, in den park, oder eis essen oder so. unter der woche ja auch.
mein großer fragt auch oft nach meinem freund, möchte das er zu uns kommt oder ich mit ihnen zu meinem freund fahre.
oder zum beispiel hat er auch gesagt, das mein freund bei uns schlafen soll. ich denke schon, das er ihn mag. er scheint halt einfach eine männliche bezugsperson zu brauchen, die er leider in seinem papa nicht hat, da er sich so zurückhält im umgang.

lg und danke für die antworten

Beitrag von janamausi 15.03.10 - 19:11 Uhr

Hallo!

Ich würde ganz klar unterscheiden, ob dein kleiner Sohn bei Papa nur schlecht schäft oder nach Mama weint.

Wenn er schlecht schläft, immer wieder aufwacht, aber sich von deinem Ex beruhigen lässt und dein Sohn wieder einschläft, würde ich ihn nicht holen, aber wenn er nach Mama weint und sich von deinem Ex nicht beruhigen lässt, würde ich ihn schon holen.

Auch würde ich - da Du ja schreibst, dein Ex hat so wenig Bezug zu den Kindern - besonders drauf auchten, ob es den Kindern, vor allen dem Kleinen, bei Papa gut geht. Der Kleine kann sich ja noch nicht äußern wenn etwas nicht gut läuft.

LG janamausi

Beitrag von melliweini 15.03.10 - 19:29 Uhr

also es ist wohl so, das er wohl oft aufwacht, sich aber beruhigen lässt. nur das viele aufwachen nervt meinen ex sehr. er hat am anfang einmal gesagt, das er einfach am we auch schlafen muss, weil er ja in der woche arbeiten geht. den satz fand ich äußerst unfair mir gegenüber, schließlich geht es ja bloß um eine nacht.
so habe ich schon den eindruck, das meine kids gerne zu ihm gehen, sie freuen sich jedes mal und auch weint keiner wenn ich gehe oder so. es ist auch nicht so, das der kleine irgendwie nach einem we bei papa ein anderes verhalten an den tag legt, das mich darauf schließen lässt, das er es da nicht gut hat. er ist so wie immer, ein fröhliches kind.

lg

Beitrag von jovigirl78 17.03.10 - 19:53 Uhr


hallo,

ich habe eben gedacht, als ich deinen text laß, dass ich den selbst geschrieben habe.

du ehrlich, wir sitzen fast in genau der selben situation.

habe mich vor einem jahr getrennt. hatte aber schon direkt einen neuen freund. meine kinder sind auch noch klein (knapp 2 und knapp 5) .

Allerdings bin ich mir bei meinem neuen partner nochnicht sooo sicher, wie ernst er es mit mir meint und was er sich für die zukunft so vorstellt. Mit ihm führ ich auch eine wochenendbeziehung, da er 80 km von hier entfernt wohnt und auch viel arbeitet, das macht mich aber auch nicht wirklich glücklich.

Mit meinen Kids kommt er zwar auch gut klar und spielt , wenn er da ist. Aber mein Sohn (der Ältere) hängt doch sehr an seinem papa und will diesen natürlich regelmäßig sehen.

Ist echt total schwer, es allen recht zu machen.

Und ich fühle mich bei diesem gefühlschaos und vielen seelischen stress oft so gerädert, weil ich oft nicht mehr weiß, wie ich das alles noch handeln soll und und und.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns vielleicht öfter mal austauschen könnten.

Wenn Du Interesse hast, meld Dich doch mal, würde mich sehr sehr freuen.

glg Dani :-D