Sohn stellt sich quer bei Einschulungsuntersuchung ...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 12:04 Uhr

Hallo

Ich muss mal Dampf ablassen ...

Ich war heute morgen mit meinem Sohn bei der Einschulungsuntersuchung ...

Erst hat er auch prima mitgemacht , Sehtest ... Hörtest ... Malen ... Wiegen , alles kein Problem , dann mussten wir zur Ärztin ... auch alles erst kein Problem ... Sprachübungen ( Quatschwörter , Wörter korrigieren , Sätze nachsprechen ) , Rechnen , Formen , Zahlen etc. , alles supi und auch alles richtig ... dann sollte er seinen Pullover ausziehen zum abhören und auf einem Bein hüpfen ... Nein mach ich nicht und fertig war er , es war nichts mehr zu machen .

Ich muss dazu sagen das mein Sohn ein sehr willensstarkes Kind ist und wenn er einmal dicht gemacht hat dann kommt man erstmal nicht mehr an ihn ran , je mehr Druck ich dahinter mache umso schlimmer wird es .

Naja , wir haben beide ( Ärztin und Ich ) versucht ihn davon zu überzeugen das zu machen da er ja sonst nicht eingeschult werden kann und das es auch nicht mehr viel ist und er doch bis jetzt alles so prima mitgemacht hat .

Nichts zu machen , so mussten wir uns dann anziehen und gehen .

Jetzt sollen wir morgen früh wieder kommen und ich würde diesen Tag am liebsten "überspringen" ...

Was mache ich nur wenn er sich morgen wieder so quer stellt ?

Als Konsequenz hat er heute Medienverbot ( Fernsehen , Wii ) und darf sich nach dem Schwimmen nicht verabreden .
Ich werde heute nicht weiter mit ihm darüber reden , ausser heute Abend einmal kurz , aber ich will ihn auch nicht zu sehr unter Druck setzen denn dann geht der Schuss nach hinten los ....

Habt ihr Tipps für mich ???

Danke

Lg Sandra

Beitrag von ela2004 15.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo,
ich antworte dir man obwohl ich keinen Tip für dich habe.
denn wir haben nächsten Mittwoch diesen besagten Termin und mein Sohn ist ist ebenfalls ein Sturkopf was er nicht will, will er nicht.
Mir graut es schon davor...
zumal ich absolut nich weiss was dort alles gemacht wird....
lg ela

Beitrag von steffi-schatz 15.03.10 - 13:24 Uhr

warum regst du dich darüber so auf??? meine tochter ist ungefähr genauso, bei der untersuchung war sie aber ziemlich gut drauf, etwas zappelig aber ok. kommentar der "ärztin" mit der müssen se aber zur terapie das geht ja nicht so, weil das kind hat ja ne eigene meinung, oh mein gott wie schlimm#augen

du siehst es geht noch schlimmer, wäre froh wenn wir eure ärztin gehabt hätten

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 13:46 Uhr

Das kenne ich :-) Mein Sohn ist auch sehr aktiv , er hat einen unheimlichen Bewegungsdrang , er muss alles erkunden und erforschen , er kann nicht 2 Min. still sitzen ...
War bei den Untersuchungen auch so , er hat sie gemacht aber eben auch ein bisschen auf dem Stuhl hin und hergerutscht , wenn die Frau mit mir gesprochen hat hat er die Pause genutzt und geguckt was die Geräte so für Knöpfe haben etc.
Ich wurde auch schon oft auf ADHS angesprochen wobei ich das nicht glaube sondern einfach nur denke das er sich eben bewegen will .... er ist nunmal ein Junge ...
Uns wurde auch Ergotherapie etc. empfohlen um den "Bewegungsdrang" einzudämmen , haben wir dann auch ein paar mal gemacht , danach bin ich nicht mehr hin weil ich es quatsch finde ...
Er geht jetzt zum Taekwondo , das findet er super , das war genau die richtige Entscheidung ... mein Mann geht mit ihm zusammen hin und mein Mann sagt dort ist er nicht wieder zu erkennen ... ruhig , konzentriert und und und ...

....

Beitrag von steffi-schatz 15.03.10 - 14:19 Uhr

Siehste, meine Große ist ja nicht nur zappelig, halt meistens wenn ihr langweilig wird oder sie doll aufgeregt ist, was an dem Tag der Fall war. Eben gerade z.B. liegt sie auf ihrem Bett, hört CD und schaut sich Bücher an.
Habe aber schon von anderen Eltern gehört das diese Ärztin wohl so extrem ist und am liebsten gleich alle zu irgendeiner Therapie schicken möchte#augen. Na egal das letzte Wort hat trotzdem noch immer die Schule, mal sehen was die dazu sagen und wenn nicht dann eben nächstes Jahr, hat sie noch ein Jahr "Frei"

LG

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 14:23 Uhr

Ja so eine KIÄ hatten wir zuerst , jetzt sind wir bei einem anderen Arzt .
Therapie , Therapie , Therapie ... von der hat man auch nichts anderes gehört ... zu zappelig , malt zu ungern und und und ...
Mein Mann hat sich immer tierisch aufgeregt ... :-) So kann man gesunde Kinder krank machen hat er immer gesagt ...

Beitrag von steffi-schatz 15.03.10 - 18:50 Uhr

Leider ist sowas momentan in, da gehts immer gehste mit deinem kind zur ergo?? nein??? warum denn nicht???
zum glück ist unser kia nicht so drauf, der sagt immer warten wir noch etwas und dann sehen wir mal weiter, außer es ist natürlich eindeutig das was gemacht werden muß

LG

Beitrag von krumel-hummel 15.03.10 - 13:42 Uhr

Hallo

Hast du schon mal versucht - eben nach solchen "ich mag jetzt nicht, also mache ich auch nicht"-Situationen - den Spieß einfach mal umzudrehen? Wie verhält er sich dann, wenn Mama auch mal "nicht will und nichts tut"?

Hummel

Beitrag von helena355 15.03.10 - 13:43 Uhr

mal ganz ehrlich: welche Sorge hast du denn? kommt er nicht in die Schule, wenn er "verweigert"?

wenn das so wäre, dann wird das schon seine Richtigkeit haben... denn wenn er dann auch im Schulbetrieb solche Aktionen fährt, wird es für die Lehrer schwierig

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 13:54 Uhr

Genau , ich denke das er dann wohl nicht eingeschult wird .
Ich denke das er im Schulbetrieb so ewtas nicht machen wird denn im KIGA macht er das ja auch nicht , da machen die Erzieherinnen auch Sachen mit ihm die ihm nicht so gut gefallen , zum Beispiel Malen ... er hasst Malen , aber trotzdem muss er ja lernen mit dem Stift umzugehen etc. , er macht es trotzdem im KiGa , auch wenn er es nur ungern macht ... zudem denke ich das nicht jedes Schulkind immer zu 100 % das tut was die Lehrer verlangen ... es sind ja immerhin Kinder und gerade wenn sie in die 1 Klasse kommen verändert sich ja viel für die Kinder und sie müssen sich auch erstmal auf die neue Situation einstellen können ...

Beitrag von tammyli 15.03.10 - 13:52 Uhr

HAllo,

also das er nicht eingeschult wird glaube ich nicht. Wie ich herauslesen konnt, hat er doch alles mitgemacht, nur das Hüpfen nicht?

Ich will gar nicht wissen wie viele Kinder das verweigern ;-).

Letztendlich entscheidet die Schule wer eingeschult wird und nicht die Ärztin.

Setzte ihn nicht mit Verboten unter Druck sondern motiviere ihn, das klappt schon :-D

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 13:56 Uhr

Abhören , Ohren nachschauen und Hüpfen ... das steht noch aus , alles andere hat er Supi gemacht und vor allem auch richtig , alles was er machen und sagen sollte war richtig ...

Beitrag von magnoliagarden 15.03.10 - 13:55 Uhr

Hallo Sandra,
auch ich habe nicht wirklich einen Tipp für Dich, möchte aber sagen, dass Deine "Konsequenz" eine inadequat hohe Strafe dafür ist, dass Dein Kind nach einer langen Untersuchung plötzlich nicht mehr wollte und Du dein Ärgernis darüber jetzt ein wenig ablassen möchtest. Auch ohne Abhören wird das Kind eingeschult (da habt Ihr aber mächtig "gelogen":). Ich hätte vermutlich eher die Ärztin gefragt, ob man auf das Abhören verzichten kann (anstatt dass ihr morgen nochmals antanzen müsst) und zum Thema auf einem Bein hüpfen-tja, wenn Dein Sohn dies kann, hätte ich es auch gesagt.
Ruf lieber nochmal in der Praxis an und rede mit der Ärztin, hab nicht so viel Angst vor einer vermeintlichen Obrigkeit!
Gruß, M

Beitrag von magnoliagarden 15.03.10 - 13:59 Uhr

Ich hätte wohl auch lieber nochmal in die Schule gemusst mit meinem "inadequat" ohne "ä". Oder lieber in die Untersuchung? :)

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 14:00 Uhr

Ich werde da morgen nochmal hingehen und sehen was er macht .
Wenn er es morgen wieder nicht macht dann macht er es eben nicht , ich kann es dann auch nicht ändern denn er muss es ja aus freien Stücken tun , ich kann ihn schlecht dazu zwingen ...
Wenn er es nicht macht dann ist es eben so , ich werde dann mal fragen ob das denn so wichtig für die Einschulung ist oder ob man das auch nachträglich beim KIA machen lassen kann oder so , der ist nämlich ein Mann und vor dem schämt er sich auch nicht so sehr wie vor einer Frau . ( ist immoment diese Schäm-Phase )
Natürlich kann er auf einem Bein hüpfen :-)

Ach , irgendeine Schule wird ihn schon nehmen :-)

Beitrag von mansojo 15.03.10 - 14:04 Uhr

Hallo,

ich finde auch er hat da schon recht viel mitgemacht

meiner hat das zeichnen verweigert
und bei auf einem bein hüpfen meinte er zu der ärztin sowas mach ich schon lange nicht mehr

ich weiß nicht bestrafen würde ich deshalb nicht

ich find das ne ganze menge fremde menschen,unbekannte umgebung und dann auch noch alles richtig machen sollen

nimm den druck raus

liebe grüße manja

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 14:08 Uhr

Und was sagte die Ärztin dazu ?

:-)

Ich finde man wird auch als Eltern immer viel zu sehr unter Druck gesetzt ... es wird einem vermittelt das Kinder immer und überall perfekt zu funktionieren haben ansonsten läuft was in der Erziehung falsch ...

lg

Beitrag von mansojo 15.03.10 - 14:22 Uhr

sie nölte auch rum
na dann müssen sie halt später nochmal kommen

naja muss dazu sagen Jonas hatte seine einschulungsuntersucheung eine Woche nach seinem 5 Geburtstag
unser Einwand das sei zu früh wurde nichtbeachtet
in berlin kommen alle die das Jahr 6 jahre alt werden zu schule

also wurde der bengel(ein richtiger bengel) mit5,7 jahren eingeschult

sie meinte noch zu mir das das kind in eine förderklasse gehen kann

hahaha musste sehr lachen

laß dich nicht verrückt machen

es gibt dinge die lassen die kinder nicht an sich ran

ich hab ne freundin der ihre tochter redet nicht mit fremden leuten
dabei sprach sie schon mit 2 jahren fast fehlerfrei
aber bei fremden nee
das ergebniss sie musste während der vorschule 2x die woche zum logopäden mit der auflage vom jugendamt!
niemand hat sich die mühe gemacht mal etwas warm zu werden mit dem kind

versuch es locker zu sehen
versuch ihm nicht das gefühl zu geben er hätte irgendwas versemmelt

lg manja

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 14:27 Uhr

Ja heutzutage sind sie schnell dabei mit logo , ergo und und und , haben wir auch schon alles durch ... völlig unnötig meiner Meinung nach ...

Beitrag von mansojo 15.03.10 - 14:32 Uhr

ja dieser mist das jedes kind eine diagnose braucht

unser sollte auch alles mögliche mitmachen
was er alles haben sollte

aber wenn es dich berühigt meiner ist jetzt 10 und ein ziemlich normaler 5 klässler mit normalen zensuren
selbst seine rechtschreibschwäche hat sich eingerenkt
(besser als bei mir#zitter#schmoll)

lg

Beitrag von diegute 15.03.10 - 14:05 Uhr

HALLLLLLLLLoooooooo!!!#schock

Verbot (also quasi Strafe) nur weil er sich nicht Abhören lassen wollte und genug hatte......es ist ein Kind und keine Maschine!!! Probiers mal mit guten Worten und nimm das alles nicht so wichtig - wenn du schon so einen Druck bei der Einschuluntersuchung machst - wie soll das in der Schule werden....
Und warum sollte er nicht in die Schule kommen, nur weil er gerade was nicht mitmachen wollte....#klatsch Lob ihn lieber ganz dolle wie toll er alles gemacht und wie toll er morgen mitmachen wird!!!


diegute

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 14:11 Uhr

HAAAALLLLOOOOO zurück :-)


Ich habe keine Ahnung nach welchen Kriterien entschieden wird ob ein Kind eingeschult wird oder nicht ...
Bei einer Vorsorgeuntersuchung hatten wir einmal dasselbe Problem , da wollte er auch etwas nicht machen und die Ärztin hat auf Grund dessen die Vorsorgenuntersuchung nicht zu ende geführt , also nicht bewertbar ...

lg

Beitrag von kawatina 15.03.10 - 14:53 Uhr

Hallo,

wir hatten eine Ärztin, die sehr schlecht Deutsch sprach und von der Art her, besser für die Musterungen beim Kreiswehrersatzamt
geeignet gewesen wäre.#rofl

Finde aber das du etwas übertreibst indem du einen ganzen Strafenkatalog auffährst. Immerhin hat er sich doch teilweise bemüht. Das honorierst du überhaupt nicht.

Setz doch da an und erkläre was er ganz toll gemacht hat und sage ihm das der restliche Ablauf halt nötig sei.

Leider müssen da alle Kinder durch. Unser Kinderarzt nennt es die unnötigste Untersuchtung schlechthin . Diese Art der Musterung wäre laut meinem Doc absolut sinnfrei .

Nur muss dein kleiner Dickkopf zwangsweise da durch.
Vielleicht solltest du motivieren, statt strafen.;-)

LG und viel Erfolg beim zweiten Versuch
Tina



Beitrag von hei28 15.03.10 - 15:27 Uhr


worüber regst Du Dich auf ? Ich finde Dein Sohn hat schon viel mitgemacht.Da hättest Du mal meinen sehen müssen.Der hatte gleich von Anfang an,sich stur gestellt. Und er ist trotzdem zur Schule gekommen.
Und bei den ärztlichen Untersuchungen wo die Ärztin ihn genauer betrachten wollte,Bauch abwärts,das wollte er auch überhaupt nicht.Die Schulärztin lies ihn auch und meinte nur,wenn da irgendetwas wäre,dann hätte seine Kinderärztin schon was gesagt.
Ich finde es sehr übertrieben von Dir,daß Du mit Deinem Sohn deshalb heute nicht mehr reden möchtest.

Beitrag von mummy26 15.03.10 - 15:36 Uhr

Wer sagt denn das ich nicht mehr mit ihm rede ???

  • 1
  • 2