Muss ich wirklich mein Kind zum tauchen zwingen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von babsi1974 15.03.10 - 12:04 Uhr

Hallo erstmal,

bin gerade sowas von geladen #wolke. Adrian (5) macht gerade einen Schwimmkurs. Er wollte es unbedingt von selbst und da haben wir ihn in einer privaten Schwimmschule angemeldet.

Er hat bislang 5 von 10 Unterrichtsstunden gehabt. So, nun mein Problem:

Jede Stunde beginnt damit, dass die Kinder im tiefen Becken komplett untertauchen müssen. Und das macht die Schwimmlehrerin ewig oft. Mittlerweile gibt es bei den Kindern schon Tränen und Adrian hat natürlich jetzt auch Angst vorm Wasser #aerger. Dazu kommt, dass Adrian eh ein eher ängstliches Kind ist #schein und sicherlich bedingt durch sein schweres Asthma auch Angst davor hat, die Luft nun ständig anzuhalten.

Jedenfalls mussten wir letzte Woche den Unterricht sofort wieder verlassen, weil Adrian sich nicht mehr beruhigen liess #hicks.

Also rief ich vorhin bei der Schwimmschule an und fragte nach, ob man wirklich so viel tauchen muss oder es nicht wenigstens ans Ende der Stunde legen kann. Da mault mich doch der Besitzer an, er hat besseres zu tun, als mit mir zu telefonieren und er hat eine Betriebshaftpflicht, sollte doch mal einem Kind was passieren. Öhm ja #kratz

Ich bin grad ratlos. Adrian will nun gar nicht mehr hin #schock, obwohl er sich so aufs schwimmen gefreut hat und vor dem Kurs auch eine echte Wasserratte war #gruebel

Vom Gefühl her würde ich nicht mehr hingehen wollen, aber andererseits hab ich für diese 10 Einheiten 135 EUR bezahlt. Und nur 5 Stunden genommen. Aber die Schule würde das Geld nicht zurückzahlen. Bezahlt ist bezahlt, sagen die.

Bitte um Tipps, was würdet ihr machen??

LG Babsi

Beitrag von jujo79 15.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo!
Oh Mann, die haben wohl echt 'nen Sockenschuss. Klar, dass das den Kindern Angst macht.
Ich würde an deiner Stelle nicht mehr hingehen, auch wenn das mit dem Geld natürlich richtig blöd ist. Aber deinem Sohn macht es keinen Spaß so, sondern sogar noch Angst. Ich hätte die Sorge, dass er dann gar nicht mehr Schwimmen will, wenn er da weiterhin hinmuss.
Ich würde ein paar Monate warten und mich dann mal nach einem anderen Schwimmkurs umgucken. Vielleicht kannst du es ja vorher am Telefon klären, wie die das so machen.
Ich musste sowas in meinem Schwimmkurs damals ;-) jedenfalls nicht!
Grüße JUJO

Beitrag von 3erclan 15.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo

lass es lieber.

Schau mal ob ihr einen Schwimmverein habt.

Und dann einen Platz in Wassergewöhnung suchen.

Meiner ist 4,5 Jahre hat auch Asthma.DAs tauchen brauchen sie zum Schwimmenlernen.

Aber wen er das eh nicht machen mag würde ein KUrs gar nichts bringen.

lg

Beitrag von andreah 15.03.10 - 12:14 Uhr

Hallo,

meine beiden Mädchen haben auch im Schwimmkurs das Schwimmen gelernt, aber ohne Tauchen.
Gerade tauchen sollte auf freiwilliger Basis geschehen.
Ich hab jetzt noch panik wenn ich untertauch, und ich bin Ü40, kann aber schwimmen.

LG Andrea

Beitrag von 3erclan 15.03.10 - 12:17 Uhr

Hallo

schwimmen lernen ja aber alleine Seepferdchen ist nur mit Tauchen.

Die Kinder sollen ja auch sich trauen reinzuspringen usw..

lg

Beitrag von ayshe 16.03.10 - 09:44 Uhr

das sehe ich auch so, seepferdchenbedingungen sind schonmal fix, keine frage.

aber ich finde auch tauchen aus dem grund der sicherheit wichtig.
als meine tochter erst kurz im schwimmverein war und noch nciht tauchen konnte, waren wir in dänemark, häuschen mit pool, natürlich so tief, daß sie nicht stehen konnte.
udnzuerst hangelte sie sich meist nur am rand entlang, natürlich auch mit schwimmhilfen.
dann wollte sie rutschen und sich sollte sie auffangen, damit sie nicht untergeht.
und genau DAs kann ich nicht, sie macht mich doch platt mit dem karacho, ich möchte auch nicht ihre füße ins gesicht bekommen oder soinstwas.

so habe ich irh gesagt, daß sie einfach erstmal untergeht und ich sie dann aber sofort hochhole, ihr das tauchen gezeigt und luftanhalten etc. den ganzen kram.
schwimmbewegungen sind unter wasser auch einfach und eines wollte ich sicherstellen:

daß sie KEINE panik hat, wenn sie mal unter wasser ist.
sie sollte dann NICHT panisch einatmen oder sonstigen mist machen.
und deshalb ist auch tauchen wichtig, finde ich.

Beitrag von wuzzi 15.03.10 - 12:19 Uhr

Meine Große hat letztes Jahr schwimmen gelernt, ohne jeglichen Schwimmkurs, einfach nur mit unserer Hilfe.

Und nein, dazu brauchte sie definitiv nicht tauchen! Wozu auch?

Ich selbst fühl mich unter Wasser auch nicht wohl und lass es daher.

Gruß
wuzzi

Beitrag von ayshe 16.03.10 - 09:45 Uhr

und wie hat sie dann das seepferdchen gemacht?

und was passiert, wenn sie doch mal untergeht?

Beitrag von andreah 15.03.10 - 12:10 Uhr

Hallo,

bin echt entsetzt. Kinder zum tauchen zwingen, das geht ja gar nicht.:-[
Ich würde da nicht mehr hingehen, schade ums Geld, aber mein Kind wäre mir wichtiger. Er bekommt womöglich nie wieder Lust aufs schwimmen.:-(
Vielleicht könnt ihr Eltern geschlossen gegen die Schwimmlehrerin oder die Schwimmschule vorgehen.
Zur Not würde ich mit Anzeige wegen Körperverletzung drohen.
Oh Mann, sowas gehört verboten.

Viel Glück

Beitrag von masijo32 15.03.10 - 12:15 Uhr

Vielleicht kannst du in einen anderen Kurs wechseln?
Es gibt doch so Wassergewöhnung für Kinder...
Oder du übst es mit ihm in der Badewanne spielerrisch.
Eventuell kannst du ihm ja die Angst nehmen...
Mein Kleiner (4)taucht auch auf Druck nicht gerne.
Find ich unmöglich das zu erzwingen.:-[
Ich werde meinen auch anmelden wenn er fünf ist.Aber bis dahin üben wir schon ein wenig mehr u tauchen.Natürlich nur wenn er mag!Ne Taucherbrille hat er auch und damit taucht er gerne!
Also,denn viel Spass auch weiterhin im
Wasser!

Beitrag von fritzeline 15.03.10 - 12:16 Uhr

>>>und er hat eine Betriebshaftpflicht, sollte doch mal einem Kind was passieren<<< *lol* Hat der 'nen Dachschaden oder was?

Ich würde nicht mehr hingehen und mir evtl. den Stress machen und versuchen, das Geld wiederzubekommen. Die sollen den Kindern schwimmen und nicht Angst vorm Wasser beibringen, das ist für mich so keine Vertragserfüllung.

Lg, f

Beitrag von celi98 15.03.10 - 12:18 Uhr

hallo,

ich bin schwimmlehrerin. ich habe anfängerklassen in der schulen unterrichtet (1 klasse). bei mir musst nie ein kind tauchen. ich hab es immer wieder geübt, aber ganz langsam und stückenchenweise, so dass die kinder die angst vor dem untertauchen verlieren. das, was du beschreibst, klingt nach alten methoden, unter denen ich auch früher gelitten habe.

wenn du dein kind weiter dorthingeben willst, musst du der lehrerin sagen, dass dein kind nicht mittaucht, sie kann es schließlich nicht zwingen. vielleicht sind auch mehr eltern bereit, éuch zu unterstützen.

wenn das für deinen sohn nur stress und streit mit der lehrerin gibt, nimm ihn raus. was sind schon 80€ gegen eine eventuell lebenslange angst vor dem wasser.

lg sonja

Beitrag von wuzzi 15.03.10 - 12:24 Uhr

Ich würd den Rest des Kurses sein lassen.

Schade auch, dass die Schwimmschule so doof am Telefon reagiert hat. Wenn sie das bei Dir schon so machen, wie machen sie es dann erst bei nem etwas ängstlicherem Kind?

Ich tauche auch nicht gerne, habe kein Seepferdchen und nichts gemacht. Ich springe auch nicht gerne ins Wassser, dennoch möchte ich behaupten, dass ich gut schwimmen kann.

Lass Deinem Sohn Zeit und wenn er wieder Vertrauen zum Wasser hat, dann probierts einfach alleine. Meine Große hats auch nur mit unserer Hilfe geschafft.

LG
wuzzi

Beitrag von 3erclan 15.03.10 - 12:32 Uhr

Hallo

das würde bei uns im Verein bedeuten dass das Kind diie Schwimbewegungen kann aber nicht Freischwimmer ist.

lg

Beitrag von wuzzi 15.03.10 - 13:39 Uhr

Na dann können wir halt die Schwimmbewegungen ...

Für mich ist wichtig, dass ich die "Schwimmbewegungen" kann und das kann ich auch über sehr lange Zeit. Das ist für mich schwimmen können.

wuzzi

Beitrag von babsi1974 15.03.10 - 12:32 Uhr

Danke schon mal an Euch, die mir geantwortet haben.

Ich habe jetzt einfach mal noch bei einer anderen Schwimmschule angerufen und denen mein "Problem" geschildert.

Die sagten dort, dass Tauchen nicht zum Anfängerkurs gehört. Eher schon in die "Abteilung" Seepferdchen.

Wir dürfen, wenn Adrian will, am Freitag zum schnuppern kommen. Ich werde ihn heut nachmittag gleich mal fragen. Schwimmen lernen will er ja immer noch, er hat halt nur Angst vor der Lehrerin und dem Tauchen.

Ich hab früher in der 2.Klasse schwimmen gelernt, kann mich aber auch nicht erinnern, dass ich soviel tauchen musste. Ich hasse das nämlich auch #hicks und schwimmen kann ich trotzdem :-p

Ich versteh halt auch nicht, wie der Chef (!) der Schwimmschule so reagieren konnte, ich habe doch nur in normalem Ton gefragt, ob das viele tauchen sein muss oder ob man es nicht wenigstens ans Ende der Stunde legen kann. #gruebel

LG Babsi

Beitrag von schullek 15.03.10 - 12:32 Uhr

hallo,

mein sohn hat gerdae einen vorbereitungsschimmerkus gemacht (er ist 4,5) und da bestand nie zwang zum tauchen. vielmehr wurde das tauchen spielerisch mit eingebaut und jedes kind ist soweit gegangen, wie es wollte. fand ich völlig ok. das eine kind ist gleich richtig runter, meiner taucht nur kurz das gesicht ein. und das ist bei ihm in sachen wasser schon echt viel!

an deiner stelle würde ich sehr wohl wieter hingehen. zum einen, weil ihr das geld nicht erstattet bekommt, zum anderen, um deinem sohn zu zeigen: ihr lasst euch nicht vertreiben udn er muss nicht nachgeben, wenn er etwas nicht möchte. ich würde mit in die stunde gehen, dem schwimmlehrer vorher sagen, dass dein sohn nicht tauchen muss, wenn er nicht will udn ggf. dabei bleiben. rausschmeissen kann er euch deswegen nicht udn wenn doch, dann hältst du die hand auf und verlangst dein geld zurück.

es ist ein dienstleister, keine sozialnummer, die ihr umsonst bekommt. du zahlst ne menge geld, und nich dafür, dass dein kin dinge machen MUSS. fürh dir das vor augen. was dein kin machen MUSS bestimmt ganz allein ihr als eltern. kein schwimmlehrer.

lg

Beitrag von miau2 15.03.10 - 13:26 Uhr

Hi,
such dir einen anderen Kurs.

Was nützt es dir, das Geld nicht als "Totalverlust" anzusehen und dafür dann ein Kind zu haben, das gar nicht mehr ins Wasser will?

Such dir einen vernünftigen Kurs, mit Schnuppertermin, mit vorherigem Befragen anderer Eltern...ich weiß z.B. jetzt schon definitiv, wo ich meinen Großen nächstes Jahr garantiert NICHT anmelden werde...

Bringt doch nichts, das durchzuziehen weil es schon bezahlt ist. Klar ist es ärgerlich, aber mit der Einstellung der Schwimmschule würde ich mein Kind da nicht mehr hinbringen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von engelchen28 15.03.10 - 13:43 Uhr

hi babsi!

wenn du bzw. adrian das seepferdchen haben will, muss er tauchen lernen. WIE das praktiziert wird und ob du das für gut hältst, ist deine sache.

schwimmen lernen sollte spaß machen!

wie der unterricht gestaltet wird, sollte nicht von einzelnen müttern bestimmt werden, sonst sollte man seinem kind am besten selber schwimmen / tauchen beibringen. das geld zurückzahlen würde ich als schwimmschulenbetreiber auch nicht!

im endeffekt entscheidest du sowieso selber.

lg
julia

Beitrag von loonis 15.03.10 - 19:21 Uhr




Vorraussetzung hier für einen Schwimmkurs war,dass das Kind u.a. keine Angst hat ,den Kopf unter Wasser zu tauchen...das Alter ist nicht soooo entscheidend...
Daher wird hier auch grundsätzl. eine Probestunde
durchgeführt ...diese ist PFLICHT. Erst dann konnte man das Kind zum Schwimmkurs anmelden...

Wenn d. Ziel des Schwimmkurses das Seepferdchen ist,dann muss Kind tauchen können...

Hier wurde das Schwimmen mit viel Spass etc. beigebracht ....das finde ich wichtig ,das nimmt den Kids d. Angst ...

Die Kurse finden hier auch 3x wöchentl. statt ,damit d.Kids nicht alles schnell wieder verlernen bis zur nä. Stunde...

Viell. wäre ein Wassergewöhnungskurs doch eher was???

Die Kids zum Tauchen zu zwingen ist natürl. völlig daneben.
Das sehe ich auch so.


LG Kerstin

Beitrag von ayshe 16.03.10 - 09:38 Uhr

hallo,

ehrlich gesagt, die schule ist doch echt sch....:-(
alles, was du davon erzählst, hört sich schlecht an.

und klar, wenn es nur 10 stunden sind, dann machen sie wohl irre druck, damit das kind auch ja nach den stunden "fertig ist.

was du geldmäßig machen kannst, weiß ich nicht,
aber ich halte nichts von solchem druck und vom zwingen schon gar nicht.
ich kann dir nur empfehlen, einen verein zu suchen, da hat man keine zeitliche begreenzung und eben diesen druck nicht.
wir waren im verein, 17 euro im monat und es war echt klasse.

Beitrag von vitticeps 17.03.10 - 21:06 Uhr

Hallo, ich würde nicht mehr hingehen und mir eine andere Schwimmschule suchen. Sch.... auf das Geld! Hauptsache Dein Kind bekommt wieder ein sicheres Verhältnis zum Wasser.
LG Ute