Habt ihr das Gespräch mit dem Seitensprung eures Partners gesucht?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von istnichtsowichtig 15.03.10 - 12:19 Uhr

Hallo,

leider gehöre ich auch zu den Frauen, die von ihrem Mann betrogen wurden :-( Ich kenne den Seitensprung von ihm nicht persönlich, habe sie einmal in meinem Leben gesehen und da hatte ich sie schon gefressen!

Der Seitensprung ist noch nicht soo lange her und mein Mann hat mir vorgeschlagen, mit ihr zu reden, wenn ich ihm seine Version nicht glaube. Ehrlich gesagt denke ich da auch schon eine ganze Weile drüber nach, weiß aber nicht, ob es so gut ist ihr gegenüber zu stehen, weil ich dann höchstwahrscheinlich in Tränen ausbrechen würde und ein normales Gespräch eh nicht möglich wäre.

War jemand von euch in einer ähnlichen Situation? Wenn ja, habt ihr euch für das Gespräch entschieden und ging es euch danach besser??

Danke!!

Beitrag von .*. 15.03.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

du bist noch mit deinem Mann zusammen, hast ihm verziehen? ODer überlegst du noch?

Ich habe mit dem Seitensprung meines Partners gesprochen und würde es wieder tun.
Mir war es einfach wichtig, um mir ein Bild von der ganzen Sache zu machen.

Allerdings würde ich nie vor der Frau weinen.
Wenn die Gefahr besteht, würde ich es an deiner Stelle lassen.
Versuche dich erstmal etwas zu festigen und dann kannst du diesen Schritt immer noch gehen.

Beitrag von dankeschön 15.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

danke für die schnelle Antwort!

Es ist halt noch sehr frisch alles :-( ich weiß es seit knapp 5 Wochen und der Seitensprung ist 6 Wochen her.
An der Gesamtsituation bin ich sicher auch mit schuld, aber für das was er getan hat, trägt alleine er die Verantwortung. Ich weiß einfach nicht, ob ich ihm glauben kann auch wen ich es gerne tun würde... es geht im Moment einfach nicht.
Ich weiß nicht, ob ich vor ihr weinen würde.... vielleicht wäre ich auch einfach nur so wütend, das ich nicht weinen könnte.

Verziehen habe ich ihm noch nicht.... das geht auch nicht so schnell, auch wen ich es wirklich gerne tun würde!!

Beitrag von .*. 15.03.10 - 15:04 Uhr

Bei mir war es damals so, dass es nur ein Ausrutscher war.
Ich konnte das erst nicht so recht glauben, da mein Partner gar nicht der Typ dafür war - dachte ich.

Ich habe mich dann dazu entschlossen, SIE zu kontaktieren und mir ihre Version anzuhören. Sie war so überrascht, sie hat mich sicher nicht angelogen. Sie hat geweint und mir gestanden, dass es auch für sie nur ein Ausrutscher war - sie war verheiratet.
Mir hat das Gespräch sehr geholfen. Ich wusste dann, dass ich von ihrer Seite keine weiteren Aktionen befürchten musste.
Außerdem konnte ich dann verstehen, was da zwischen den beiden abgelaufen war.

Ich bin da aber wirklich erst hin, als ich soweit war, mich ihr zu stellen. Ich habe das vorher auch mit niemandem besprochen. ICh habe es einfach gemacht und es war gut so.

Dir wünsche ich viel Kraft.

Beitrag von swety.k 15.03.10 - 12:35 Uhr

Hallo,

nein, hab ich nicht. Ich kannte die Frau vorher ein bißchen, aber ich hab nicht mit ihr über den Seitensprung gesprochen. Dazu war ich mir dann doch zu schade.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von heike011279 15.03.10 - 12:37 Uhr

Hi,
was soll das bringen, wenn Du mit ihr sprichst? Das Ganze kann ja auch abgesprochen sein zwischen ihr und Deinem Mann.
Ich würde etwas Zeit vergehen lassen und dann rein intuitiv entscheiden, ob Du ihm die Sache verzeihen kannst oder nicht (falls Du das noch nicht entschieden hast).
Aber wie gesagt sehe ich keinen Sinn darin, die Frau zu befragen. Das gibt ihr Macht, sie kann Dir sonstwas erzählen und alles noch viel viel schlimmer machen als es eh schon ist.

Viel Kraft wünsch ich Dir!

Gruß
Heike

Beitrag von angesprochen 15.03.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

als mein Mann endlich zugab, dass er eine Affäre hatte, habe ich auch erst überlegt.

Aber nach 3 Wochen habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin zu ihr ins Geschäft gefahren (sie arbeitete bei uns in der Nähe) und habe sie um ein Gespräch gebeten. Es war ihr sichtlich unangenehm (sie ist auch verheiratet und wollte nicht, dass ihr Mann erfährt, das auch sie fremdgegangen ist).

Ich muss sagen, danach ging es mir besser. Irgendwie geisterte "Sie" als Schatten immer zwischen uns rum. Als ich sie gesehen habe, wußte ich nichtmal genau, was er an ihr gefunden hat. #zitter

Sie hat dann vor mir geheult und mich gebeten, dass ich ihren Mann nichts davon erzählen sollte, sie würde ihre Familie nicht verlieren wollen #kratz

Drüber weg bin ich immer noch nicht, das wird noch dauern.

Alles Gute für Dich

Beitrag von auchdirdanke 15.03.10 - 12:49 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!

Sehr mutig von dir, einfach so ins Geschäft zu fahren!!

Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich mit ihr reden soll oder nicht... natürlich kann sie mir sonst was erzählen, aber warum sollte sie das tun? Sie will nichts von meinem Mann und hat selber einen Freund. Sie hat sicher auch Angst das ihm das alles erzähle!

Vielleicht sollte ich noch etwas Zeit verstreichen lassen :-(

Danke

Beitrag von ich hab das gemacht 15.03.10 - 13:00 Uhr

Hi,

ich bin damals auch betrogen worden und mein jetziger Mann hat alles abgestritten. Er meinte da wäre nichts gelaufen.

Habe dann die Nummer aus seinem Handy rausgesucht und die Frau angerufen.

Klar hatte er was mit ihr und nach wochenlanger Krise habe ich ihm verziehen und noch heute habe ich Emailkontakt zu seiner Affäire (seit 8 jahren)

LG Tina

Beitrag von vielendank:-) 15.03.10 - 13:06 Uhr

Hallo Tina,

bei meinem Mann gab es nichts abzustreiten... ich habe DEN Beweis gefunden und er hat es auch sofort zugegeben!
Ich habe die Nr. von ihr, könnte sie also jederzeit anrufen, aber ich bin mir nicht sicher, ob mir das Gespräch auch das gibt, was ich mir erhoffe... nämlich eine Bestätigung das er mir die Wahrheit sagt!

Wie hast du es geschafft ihm zu verzeihen? Wie denkst du jetzt über den Seitensprung?

Beitrag von nina_1981 15.03.10 - 13:14 Uhr

Huhu,
was genau erhoffst du dir von dem Gespräch? Was soll sie dir denn bestätigen? Das er die Wahrheit sagt?
Was bringt es dir, wenn sie sagen würde: ja stimmt, es war nur das eine Mal? Ist es nicht total egal, wie oft er dich betrogen hat oder was auch immer? Ob es nun ein Ausrutscher war oder geplant?
Er hat dein Vertrauen mißbraucht, er hat dich betrogen. Wenn du ihm verzeihen kannst, dann mit allen Konsequenzen. Dann dürfte es auch wurscht sein, was die Schnalle dazu zu sagen hat... oder?

Viele Grüße und alles Gute für dich!
Nina

Beitrag von weißauchnicht 15.03.10 - 13:23 Uhr

Hallo Nina,

ja, ich erhoffe mir das sie mir die Wahrheit sagt, bzw. das bestätigt was er mir erzählt hat.
Ich weiß selber das er mein Vertrauen mißbraucht hat und ich weiß auch nicht, ob ich ihm diesen Fehler verzeihen kann, weil es einfach noch zu schmerzhaft ist. Ob der Schmerz irgendwann nachlässt, weiß ich nicht und ob ich jemals wieder Vertrauen zu ihm aufbauen kann ist im Moment auch mehr als fraglich!

Beitrag von nina_1981 15.03.10 - 13:33 Uhr

Huhu,
aber geht es hier nicht um DICH und IHN? Ist doch scheißegal, was sie dir erzählt. Du musst dir nur darüber klar werden, was DU willst? Willst du einen Mann, der Dich betrügt? Auch wenn er dir jetzt beteuert, es nie wieder zu tun, dass es ein Versehen war? Und wenn dann das nächste "Versehen" kommt, kannst du dann wieder verzeihen?
Ich bin vielleicht auch echt ne schlechte Ratgeberin, ich wurde noch nie betrogen... Aber ich habe schon einmal betrogen und habe es direkt gebeichtet und dabei gesagt, dass die Beziehung keinen Sinn mehr macht. Weil wenn ich in der Lage bin, meinen Partner zu betrügen und das evlt. auch noch mit Vorsatz, dann stimmt in der Beziehung etwas ganz und gar nicht...

Beitrag von jedersiehtesanders 15.03.10 - 13:59 Uhr

Natürlich geht es um MICH und IHN!

Es gibt meiner Meinung nach verschiedene Gründe für´s fremdgehen und wo die Ursache bei uns lag, haben wir bereits herausgefunden!
Aus welchem Grund hast du betrogen? Hast du deinen Partner noch geliebt? Oder war es einfach nur der "kick" nach was neuem?

Beitrag von nina_1981 15.03.10 - 14:04 Uhr

Ich war unzufrieden in der Partnerschaft... ich war nicht mehr wirklich glücklich. Der Seitensprung hat mir die Augen geöffnet... Mittlerweile bin ich übrigens seit 5 Jahren mit dem "Seitensprung" verheiratet....

Beitrag von andereGründe 15.03.10 - 14:11 Uhr

gut, ich glaube aber das man deinen Seitensprung nicht mit dem meines Mannes vergleichen kann, weil die Gründe einfach andere waren!

Der Seitensprung meines Mannes hat MIR die Augen geöffnet, weil ICH diejenige war, die an der Liebe gezweifelt hat und das habe ich ihn auch deutlich spüren lassen... sicher hätte es nicht so weit kommen müssen, WENN wir miteinander geredet hätten

Beitrag von nina_1981 15.03.10 - 14:18 Uhr

Du hast natürlich recht, es gibt unterschiedliche Gründe und mein Grund war auf jeden Fall ein Grund für mich, die Beziehung zu beenden, da hab ich mich auch billig aus der "Affäre" gezogen sozusagen.
Wenn es bei euch Spannungen gab, die ihr aber nicht angesprochen habt und dir der Seitensprung die Augen geöffnet hat und ihr jetzt über eure Beziehung neu nachdenken könnt, ist es doch okay. Manche hier sagen ja sogar, dass ein Seitensprung auch die Beziehung retten kann. Grundsätzlich würde ich aber davon ausgehen, dass er einen anderen Weg gefunden hätte, dir die Augen zu öffnen, wenn er das gewollt hätte.
Vielleicht solltet ihr über eine Paartherapie (mit einem Mediator) nachdenken, damit dann wirklich auch alle Sachen auf den Tisch kommen und über alles gesprochen wird, damit so etwas nicht wieder passiert...

Ich drück dir die Daumen!

Beitrag von werdeichmachen 15.03.10 - 14:38 Uhr

Ich gehörte immer zu denjenigen, die gesagt haben einen Seitensprung unter keinen Umständen verzeihen zu können!

Manchmal denke ich auch, das es vielleicht passieren "musste", weil ich sonst möglicherweise noch ewig gebraucht hätte, bis ich mir über meine Gefühle im klaren gewesen wäre! Die Schuld für den "Fehler" kann und ich will ich ihm nicht abnehmen, dafür muss ER gerade stehen, aber die Situation, in der es passiert ist habe ich zum größten Teil zu verantworten!
Vielleicht war es feige von mir, ihm nicht zu sagen das ich ihn womöglich nicht mehr liebe, aber wer macht das schon, wenn man sich eben nicht 100%ig sicher ist!?

Über eine Paarberatung/Therapie habe ich bzw. wir schon nachgedacht, wobei wir eigentlich beide der Meinung sind den Grund für den Seitensprung gefunden zu haben.
Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es uns vielleicht helfen würde besser mit der Situation umgehen zu gehen und ICH ihn dadurch vielleicht etwas mehr verstehn kann. Wir sind beide total überfordert!

Ich danke dir für deine offenen Worte!!

Beitrag von nina_1981 15.03.10 - 20:12 Uhr

Gern geschehen ;-)
Nein, die Schuld darfst du ihm nicht abnehmen, das wäre ja geradezu eine Einladung für ihn, es zu wiederholen...

Erkundigt euch echt mal nach nem Mediator, das gute ist, es ist keine Therapie im eigentlichen Sinne. Man hat nur eben eine neutrale Person dabei, die auch ein wenig das Gespräch lenkt und es möglich macht, dass ruhig über alles gesprochen wird. Freunden von mir haben einige Sitzungen wirklich geholfen. Sie sind jetzt auch in der Lage, "alleine" alle Dinge offen anzusprechen, was vorher wohl nicht so möglich war, da immer auch eine gewisse Scheu davor, den Dingen offen ins Gesicht zu sehen, da war!

Wie gesagt: alles Gute für euch und toitoitoi!
Nina

Beitrag von ich hab das gemacht 15.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

es dauerte seeeeeeeeeht lange bis ich ihm verzeihen konnte. Ich habe ihn geliebt und inzwischen sind wir 8 Jahre zusammen haben 2 Kinder und alles ist bestens...........aber 100% zu vertrauen ist schwierig.

Immer wieder bin ich eifersüchtig und hinterfrage sehr viel. Mein Mann weiß das, findet es zwar immer wieder nervig, aber er kann mich verstehen.

LG

Beitrag von Hutab 15.03.10 - 13:31 Uhr

war es in der Anfangszeit eurer Beziehung?

Leider lief es in den letzten Monaten alles andere als gut bei uns :-( und ich habe mich auch sehr gemein ihm gegenüber benommen, habe selbst an meiner Liebe zu ihm gezweifelt und das, obwohl wir bereits ein Kind haben und ich wieder schwanger bin!
Seit ich von seinem Fehler weiß, haben wir viel miteinander geredet und es stellte sich heraus, das er sich nicht mehr geliebt gefühlt hat. Er kam sich überflüssig vor und hat mit IHR darüber geredet!
Wir haben beide Fehler gemacht und der größte Fehler war wohl, dass niemand von uns über seine Gefühle oder Ängste gesprochen hat!
Ich hoffe wirklich, dass die Sache eine Art " Warnschuss" für uns war, um zu zeigen das sich etwas ändern muss, wir miteinander reden müssen.

Das Vertrauen ist weg und ich glaube es wird ein verdammt harter Weg für uns!
Ich liebe ihn und ich will mit ihm zusammen bleiben, aber wenn kein Vertrauen mehr da ist, sehe ich auch keine Chance für eine Beziehung!

Beitrag von ich hab das gemacht 15.03.10 - 14:16 Uhr

Hi,

ja, es war in der Anfangszeit (in den ersten 3 Monaten).

Das war auch immer ein Streitpunkt. Mein Mann behauptet heute noch es war kein Seitensprung weil wir noch nicht richtig zusammen waren. Ich sage, wir waren 3 Monate zusammen, ich war schon bei seinen Eltern als Freundin vorgestellt usw.

Am schlimmsten fand ich allerdings dass mein Mann mich so angelogen hatte. Er hatte es IMMER abgestritten. Auch schon als ich Beweise hatte. Erst als mir dann die Affäire eine SMS geschrieben hatte und er die SMS gelesen hatte, dann erst hat er es gestanden.

Es ist ein verdammt harter Weg aber es kann klappen.

LG und alles Gute

Beitrag von k_a_t_z_z 15.03.10 - 13:27 Uhr



Ich kenne es nur anders herum - ich bekam Post von der Fau des Mannes der mit mir fremdging.

Das war strange, wir haben aber einige friedliche Briefe hin - und hergeschickt.

Ob es ihr irgendwie half kann ich nicht beurteilen.

Ich habe es bald beendet und sie hat ihn ein paar Jahre später auch verlassen.


LG, katzz