Ist das normal , wer kennt sowas ?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von sophie012 15.03.10 - 12:20 Uhr


Hallo ihr Lieben,
hab da mal ne Frage. Unser Sohn 20 Monate ist grundsätzlich ein freundliches und liebes Kind, denke ich.

Allerdings bekommt er immer öfter solche Attacken, von lieb auf "haun, schmeißen, Haare ziehen und provozieren" immer und immer wieder.

Sage ich "NEIN" wird´s noch mehr, klar er testet Granzen und Konsequenzen aus. Setze ich ihn vom Schoß oder in sein Zimmer und erkläre ihm "ich will nicht das du haust" dann guckt er mich an als wollte er mir sagen "na und dann geh doch, stört mich nicht!" dann ist er ca. 2 Minuetn allein und kommt dann wieder an.
Mal ist er dann lieb, mal dreht er dann erst richtig auf !

Allerdings macht er das "nur" bei uns, in der Krippe haben sie noch nichts gesagt, dass er haut, schmeißt oder so oder halt nicht hört.

Manchmal macht mich das so traurig, da man sich fragt was man falsch macht ?!

Ich sage ihm "bleib bitte hier stehen, da ist die Strasse" und er will losrennen, hört KEIN STÜCK !

Ich bin da echt gerade am Ende unf rage mcih manchmal, warum er kein bischen hört ? und solche Zickenanfälle bekommt. Stillsitzen geht sowieso gar nicht, er ist ein absolutes Energiebündel !!!

Kann es sein, das unser Sohn dieses ADS ADHS Syndrom hat oder sind solche Extremphasen
normal ? Wie lange dauern die ? Wir bekommen im August unser zweites Kind und da mache ich mir schon Gedanken, ob es schlimmer wird, da er auch extrem auf mich fixiert ist, ohne "Mami" geht nichts.

ich darf mich in unserer Wohnung nichtmal von einem Zimmer ins andere bewegen ohne das er rufend hinterherkommt "mami mami" als würde ich verschwinden.

danke für eure geduld und zuhören.....

sophie012

Beitrag von a.nicole2 15.03.10 - 12:45 Uhr

Kein ADHS, mein Sohn war im dem Alter genauso!!! Immer wenn mich mein kleiner gehauen hat, habe ich ihn auf seinen kleinen Stuhl im Wohnzimmer gesetzt (niemals ins Zimmer schicken, bzw. sperren, das soll doch mit etwas positiven in Verbindung gebracht werden und nicht als Strafe gesehen). Mein kleiner saß dann also wütend, schnaufend auf seinem Stuhl, da hat er dann eben sein Spielzeug durch die Gegend geschmissen, bis zu einem gewissen Punkt konnte ich das ignorieren, als es zu heftig wurde habe ich sein Umfeld lehr geräumt. Auch wenn er Zeitweise vor dem Stuhl lag oder so, ignorieren, so das er lernte mein Verhalten hat keinen Sinn, wenn er einfach aufgestanden ist ohne das ich es erlaubt habe (was dann passierte wenn er sich beruhigt hatte) habe ich ihn wortlos wieder hingesetzt. Irgendwann hat er es dann begriffen, ist aufgestanden und hat gesagt, "is dut, mama"

Ja und draußen, Staße, einkaufen, mein Sohn war ständig weg. Bis mir meine Freundin sagte "sei doch froh, das dein Kind dir so sehr vertraut, das es soweit von dir weggeht" also hab ich das einfach als positiv betrachtet! Nun ist es nicht mehr so!!!

Das mit dem ständigen hinterher rennen, kannst Du vielleicht mit etwas übung loswerden, spiele ausdenken, du baust einen Turm und ich geh auf Toilette mal sehen wer schneller ist!!!:-D

Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen
Lg Nicole

Beitrag von viva-la-florida 15.03.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

ADHS kann man in dem Alter noch gar nicht diagnostizieren. Also ruhig Blut :-).

Ich würde einfach mal sagen: willkomen im Trotzalter. Es geht langsam aber sicher los. Er testet schlicht seine Grenzen.

Dann wird wohl noch eine Zeit so weitergehen.

LG und gute Nerven
Katie

Beitrag von annja70 15.03.10 - 16:52 Uhr

Hallo Sophie,

mach Dir nicht soviel Sorgen - das ist ganz normal und es ist das Trotzalter.
Ich vermute, dass Du für Deinen Sohn der einzige echte, also immer verfügbare Bezugspunkt bist. Die Bindung ist vermutlich sehr eng - nur deshalb "traut" er sich ja überhaupt so übermäßig zu trozten.

Vielleicht merkt er ja auch schon, dass da Konkurrenz heranwächst - und er wird sich fürchterlich "benachteiligt" fühlen, wenn die Konkurrenz erstmal da ist!

Versuche andere, verlässliche Bezugspunkte/ Bezugspersonen für ihn zu schaffen. Etwas worauf er sich genauso felsenfest verlassen kann, wie auf Dich: z.B. den Papa in die Pflicht nehmen eine sehr enge Beziehung zu dem Kind aufzubauen (und nicht nur da zu sein), oder Omas, Nachbarn ... (Babysitter sind dafür erfahrungsgemäß ungeeignet...)

Du kannst sein Verhalten nicht erzwingen - bleib gelassen, das spürt er und nimmt den Wind aus den Segeln - und laß Dich auf keine "Kämpfchen" ein.

Lg Annja

Beitrag von hanni123 15.03.10 - 18:04 Uhr

Huhu,

Du machst nichts falsch, willkommen in der Trotzphase. Es wird auch wahrscheinlich noch "schlimmer" werden. ;-)

Er hört nicht, weil er gerade so richtig entdeckt hat, dass er eine eigenständige Person/Persönlichkeit ist, dass er Entscheidungen treffen kann, etc.

http://www.kindergesundheit-info.de/ichentwicklung.0.html

LG

Hanna

Beitrag von sophie012 16.03.10 - 09:23 Uhr



Vielen lieben Dank !

Ich hoffe wir überstehen das, beide ! ;-) Es tut gut zu hören "alles normal" und war überall genauso.

So kann man weiter "an sich glauben" und verliert nicht den Mut etwas flasch zu machen.

Danke für die Tipps und Hilfe !

Sophie012