Ich weiß nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von dine99 15.03.10 - 12:39 Uhr

Ich habe leider niemand mit dem ich über diese Situation sprechen kann, ich hoffe hier jemand mit offenen Ohren zu finden.
Bis letzte Woche war mein Leben noch in ordnung, seit 7 Jahren verheiratet und 2 kleine Kinder.
Mein mann hatte dann letzte Woche berufliche fortbildung, da es etwas entfernt war ist der mit dem kollege schon am Abend vorher hin um morgens entspannt in den kurs zu starten.
So dahcte ich zumindest.
War alles o.k, er verabschiedete sich und wollte sich melden wenn er angekommen ist.
Hat er auch abends gacht, ich weiß nicht warum aber es kam mir komsich vor.
ich habe die halbe nacht gekrübbelt was nicht stimmt. dachte er wäre event. statt mit einem kollegen mit einer Kollegin gefahren auf die ich eher eifersüchtig reagiere.
Habe deshalb morgens bei dem kollege angerufen der mit war, der ging natürlich auf der arbeit prompt ans telefon.
Das war mein 1 schock.
Dann habe ich im internet nach der Rufnummer des hotels gesucht, da stellte sich raus das er dort gar nicht war.
Da stürzte meine heile welt zusammen.
ich hab Ihn angerufen und hab nochmal gefragt wied der Kollege heißt, ich dumme kuh dachte immer noch an das gute ihn ihm.
er sagte wieder den name des hr. der ja an sein telefon ging, ich habe ihn angerschrien wo er ist und mit wem.
Antwort: ja, nicht auf dem leergang, müssen wir mal drüber reden, ich ihn wieder heftig beschimpft er soll sofort machen und nach hause kommen, ginge nicht wäre zu weit weg, dauert.
Hab dann sein handy geortet, er war 30km entfernt.
Dafür hat er aber weitere 3stunden gebraucht bis er nach hause kam.
Seine seite der geschichte ist nun, das es das erste treffen gewesen wäre, das er sie 2-3 mal beim sport getroffen hätte und sie sich nett unterhalten haben, dann haben sie telefoniert.
dann kam es zu dem treffen.
Sie hättenen einen film gekuckt und zuammen gekocht, als es dann zum kuss kam wäre ihm bewußt geworden das er riesen scheiße gebaut hat und das er wohmöglich alles verloren hat, er hat abgebrochen und auf der couch übernachtet.
Er konnte ja nicht einfach heimkommen, er war ja 250 km weit weg angeblich.
morgens ist die Bombe dann ja geplatzt, dann hatte er angst nach hause zu kommen.
VERSTÄNDLICH !!!
Es wäre der größte fehler seines lebens gewesen und er hat dadurch gemerkt das er zu uns gehört und das wir das wichtigste für ihn sind.
ich möchte ihn nicht rausschmeißen das kann ich den kindern nicht antun, aber im moment kann ich es einfach nicht ertragen, ich sehe ständig bilder vor meinen augen von der anderen frau.
Unsere Ehe lief in den letzten monaten nicht besonders rosig, der alltag frisst halt einiges, aber ist das ein grund gleich fremd zugehen ?
Allein die tatsache das er es geplant hat und mich belogen hat und mit der absicht zu ihr ist fremdzugehen.
ich weiß nicht weiter.
Sie bedeutet ihm nichts, sie hat auch selber einen freund.
Mieses Flittchen

Beitrag von ttr 15.03.10 - 12:59 Uhr

du hast sein handy also geortet...du überwachst und spionierst ihm also hinterher...sorry...aber trenn dich...sonst macht er es bald.
mit so jemandem kann niemand glücklich werden. wer schon so ne scheisse wie handyortung abzieht, der gängelt und schränkt auch in der beziehung ein und will über alles rechenschaft abgelegt haben. so jemanden verlässt man immer über kurz oder lang, weil sich niemand einsperren lässt.
such dir nen hund oder jemanden, der sich gern von dir abhängig macht. klar ist scheisse, was er gemacht hat...überleg aber mal, warum er das gemacht hat. hat nicht zufällig etwas mit deiner art in der beziehung zu tun?
da würd ich auch rauswollen...nur wäre ich schon wesentlich früher gegangen

Beitrag von dine99 15.03.10 - 13:04 Uhr

was soll die scheiß antwort ?
ich habe sein handy geortet weil er weder mit dem kollege weg war noch weil er in der besagten Stadt im Hotel war.
Bin ich jetzt auch noch die Böse ? Er hat mich betrogen !

Beitrag von helena355 15.03.10 - 13:14 Uhr

:-) lass dich doch von so einer Antwort nicht ärgern. ich glaube fast jede Frau hätte in so einer Situation die Möglichkeit einer Ortung genutzt!!

ich denke, dass dein Mann lügt, dass er Sex mit der Frau hatte und jetzt Panik schiebt. Er hat gelogen, alles geplant, andere mit hinein gezogen. ich könnte das nicht verzeihen. auch nicht bei 2 Kindern...

Beitrag von dine99 15.03.10 - 13:09 Uhr

so eine antwort kann echt nur von einem mann kommen.
Glaubst du ich sitze hier zu hause mit den kindern und lasse mich für dumm verkaufen und ihm alles durchgehen und brav warten bis der Herr nach hause kommt.

Beitrag von ttr 15.03.10 - 13:42 Uhr

klar kann sie von einem mann kommen, denn frauen neigen oft dazu, ihr eigenes fehlverhalten herunterzuspielen und das des anderen zu verteufeln.
und deine antwort zeigt mir sehr ausgeprägt, dass du dir eigenes fehlverhalten aber sowas von garnicht eingestehen kannst.
es zeigt weiterhin, dass es besser ist, wenn ihr euch trennt und du dir nen hund kaufen solltest.
möchte mal hören, wie es hier abgehen würde, wenn frau schreibt: oooh mein mann überwacht mich und sperrt mich ein ;-)

Beitrag von shalina2 15.03.10 - 13:52 Uhr

Wenn ich merken würde, mein Mann belügt mich in wichtigen Dingen, dann würde ich auch alles kritisch hinterfragen und alle Möglichkeiten in Anspruch nehmen.
Wenn alles i.O. ist, komme ich doch gar nicht auf die Idee.

Man muss sich mal der Relation der Fehler bewusst werden - vermutetes Fremdgehen und darauffolgendes Spionieren.

Ich kann sie voll verstehen...

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 07:49 Uhr

liebe shalina,

wenn ich eine vermutung habe, baue ich auf indizien auf und mache mir dann ein bild. aber ich habe immer noch die wahl der mittel.
herausfinden kann man so etwas auch anders. dazu benötige ich als mann keine handyortung oder ähnliches.
mir geht es auch nicht darum, wie man etwas herausbekommt. mir geht es eher darum, dass es meines erachtens immer an beiden liegt, warum hier betrogen und belogen wird.
das wird allerdings nicht gesehen. wenn die te hier schon zu solchen mitteln greift und ihren post so aufbaut, dann möchte ich dort keine rückschlüsse auf die beziehung des fremdgehers mit ihr ziehen.
das grenzt schon an überwachung und mißtrauen und bei sowas würde ich gewiss auch als partner nicht die füße stillhalten.
wenn dir ständig unterstellt würde, du würdest fremdgehen..meinst du nicht, dass die hemmschwelle, es zu tun, irgendwann schneller fällt, weil es dir ja eh ständig unterstellt wird?
das ihr typ das macht, ist scheisse. aber ich denke, für soetwas gibt es immer gründe. und die ausschließlich auf die männliche geilheit zu schieben, find ich doch etwas arm. sollen sie sich trennen, wenn sie die beziehung nicht in den griff bekommen.
ich kann sie nicht verstehen. man ändert eine situation nur, wenn man sich selbst ändert und sich auch fragt, wo die eigenen fehler liegen. ansonsten hat man genau den selben mist beim nächsten mal wieder.
lg

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 08:18 Uhr

Hallo :)

Also... erstmal weißt du ja nicht, ob sie es ihm ständig unterstellt. Und dann ist die Tatsache, dass ich Angst habe, dass mein Partner es tut und auch damit rechne, keine Rechtfertigung, dass er es tatsächlich tut.

Ich bin zweimal betrogen worden. Bei ersten Mal war der Grund: "ich wollte auch mal was anderes ausprobieren".
Beim 2. Mal (nach 13 Jahren) "och, war mir nach so vielen Jahren alles zu langweilig und so...".
Das wars dann für mich. Und er hat mir ein dreiviertel Jahr hinterhergeheult.
Also sag nicht, dass das immer auch mit an der Frau liegt, wenn der Mann fremd geht. Jeder hat seinen eigenen Willen. Und ich war mir keiner Schuld bewusst.

Mein neuer Partner weiß, dass ich nun misstrauisch bin. Er hat mir sein Passwörter gegeben und weiß, dass ich im Zweifelsfall versuchen würde, auf allen Wegen was rauszubekommen. Zur Zeit habe ich aber keinen Grund dafür.
Und da er mich unbedingt behalten will und weiß, dass ich Fremdgehen nicht verzeihen würde, ist mein Mißtrauen sicher kein Grund für ihn extra noch Fremdzugehen. Im Gegenteil, es ist ein Grund für ihn, mir durch sein Verhalten immer wieder zu beweisen, dass ich keine Angst haben brauche.

Du musst dich einfach mal in jemanden reinversetzen, der schon betrogen wurde und der grad eben erfährt, dass der Partner mit ner fremden Frau unterwegs ist, bzw. in deinem Fall deine Frau mit nem fremden Mann.
Dann scheißt du auf Vertrauen blablabla... dann ist dir jedes Mittel Recht, um die Wahrheit zu erfahren.

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 09:58 Uhr

nun, so gibt es halt unterschiedliche ansichten der dinge.
es geht mir auch nicht um rechtfertigungen, sondern um feststellungen.
in eine beziehung stimmt immer etwas nicht, wenn soetwas passiert. und daran trägt nicht einer allein die schuld, sondern es passt halt nicht zusammen. und natürlich ist es meiner ansicht nach so, dass jemand, der seinem partner etwas unterstellt, leichter in der gefahr ist, dass ihm das unterstellte dann auch widerfährt.
ich kann jemanden unterbewußt mit meinen handlungsweisen schon da hintreiben, was ich am meisten fürchte. sowas nennt sich negativspirale.

es gibt unterschiedliche ansätze, mit einem betrug umzugehen. und ich denke, jeder hat sowas schon mal erlebt. ich kann mich dort sehr gut hineinversetzen.
da brauche ich auch nicht auf vertrauen scheissen in deinem angesprochenen punkt, sondern da muss ich mich fragen: wo liegt mein anteil daran, dass sie es tut und wo hab ich noch möglichkeiten, an der beziehung etwas zu ändern, dass sie lieber mit mir unterwegs ist, als mit der anderen person.
da muss ich nicht mein ego so hoch ansiedeln, dass über mich nichts drübergeht, sondern mich einfach fragen: hab ich es vielleicht zu langweilig gestaltet, mich zu sicher gefühlt, die beziehung schleifen lassen, mit aufmerksamkeit gegeizt, nicht die wünsche erfüllt, die erfüllbar gewesen wären....
wer sich diese fragen NICHT stellt, in der situation du du beschreibst, wird dasselbe irgendwann immer wieder erleben. der führt keine offene diskussion über wünsche und erwartungen... und genau diese nicht erfüllten wünsche und erwartungen evtl. sogar gepaart mit eifersucht, unterstellungen und spionage sind es dann,
die genau zu dem beschriebenen szenario führen.
jeamd, der sich in einer beziehung super aufgehoben, verstanden und ernstgenommen fühlt, muss nicht ausbrechen. viele vergessen halt nur, dass eine beziehung zwar aus alltag besteht, aber die beziehung ERLEBBAR gehalten werden muss., und nicht wie ein dogma empfunden wird.

ich verstehe deinen ansatz nicht, dass er dir durch sein verhalten beweisen muss, dass du davor keine angst haben brauchst. da zäumt man das pferd von hinten auf:
DU musst dir selbst BEWUSST sein, dass DU das BESTE bist, was IHM passieren kann, und durch deine taten und den täglichen umgang mit IHM dies unterstreichen.
Dasselbe muss ER über sich denken und durch seine taten und den täglichen umgang mit DIR selbiges unterstreichen.
wo bitte, gehört dort angst hinein?
angst ist und war immer der schlechteste ratgeber.
und was bringt idr der ansatz: dann ist dir jedes mittel recht, um die wahrheit zu erfahren....<<< was ändert das an der dann eingetretenen situation? nichts!!!
weil sie eingetreten ist, nützt dir die wahrheit nur etwas, wenn du sie nutzen würdest, an der beziehung dann konstruktiv zu arbeiten.
wenn es dir aber nur darum geht, dich aus dem grunde dann zu trennen, kannst du es ebenso beim bloßen verdacht der untreue tun. wenn es einem nicht darum geht, etwas zu verändern und antworten auf das warum zu finden, ums beim nächsten mal dann besser zu machen, kann man sich die energie des herausfindens doch völlig sparen.
und an und an ist es für jeden hilfreich, sich mal über sich selbst und sein ego zu stellen.
wir haben unterschiedliche denkansätze aber sicherlich auch unterschiedliche erfahrungen mit dem thema.
und nur, weil man mal betrogen worden ist, sollte man zwar mit offenen augen durch die welt gehen, aber nicht spionieren. eine erlittene verletzung ist nie eine rechtfertigung, dem anderen eine andere zuzufügen.
nur weil mir mal sowas passiert ist, ist das keine entschuldigung für sowas wie schritt auf schritt überwachung und durchfilzen der privatsphäre des anderen. man ist zwar ein paar aber trotzdem hat jeder noch seine privatsphäre. wenn jeder die nicht merh hätte, wie langweilig würde sich dann die beziehung gestalten....und wenns langweilig ist.......
hatten wir ja schon.
ich greife hier niemanden an. dich schon gar nicht. aber man selbst ist nicht der nabel der welt. und das eigene ego nicht das wertvollste, was es gibt.

LG

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 10:40 Uhr

Also warum mein Ex fremdgegangen ist, ist mir schon klar. Er hatte ne Art Midlifecrisis und die Gelegenheit dazu, es zu tun. Manche Menschen sind so, manche nicht.
Ihr Vorteil mir gegenüber: sie war 10 Jahre jünger als ich, ausgeflippt, lebte in den Tag hinein und dachte nicht an die Zukunft. Mein Ex hat selbst immer gesagt, dass er auf Schlampen steht (seine Aussage).
Wir waren halt schon 13 Jahre zusammen. Das kann man nicht mit einer frischen Liebe vergleichen, den Schmetterlingen im Bauch und so.

Herausfinden möchte ich es, um ein evtl. schlechtes Bauchgefühl entweder zu bestätigen oder eben nicht. Bei Bestätigung gäbe es ne Trennung.

Wir beide wissen, dass wir im Moment jeweils das Beste für den Anderen sind. Und ich bin mir sicher, dass er im Moment nicht auf die Idee käme, fremd zu gehen. Da vertraue ich ihm auch und lese nix nach.
Aber wir sind auch erst ein Jahr zusammen.

In 10 Jahren.... wenn die Kinder krank sind, die Arbeit stresst, ich will, dass er den Müll rausbringt, das Geld knapp ist usw.usf., Dinge, die normal sind und man z.T. nicht beeinflussen kann.... dann kommt vielleicht wieder ne aus dem Ei gepellte, 10 Jahre jüngere Frau daher, die keinen Anhang hat und total verständnisvoll mit ihm feiern geht und weiteres.
Dass das nicht passiert, dafür würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen, so gut es jetzt auch aussieht. Und hätte ich das Gefühl, dass da was wäre, dann möchte ich das auch rausfinden, egal wie.

Er weiß es und kann sich einfach vorher überlegen, was er tut und was er aufs Spiel setzt. Er hat ja auch mitbekommen, wie mir mein Ex hinterherglaufen ist und bereut hat...

Wahrscheinlich ist mein Selbstbewusstsein einfach nicht groß genug und wahrscheinlich sind da Frauen und Männer auch einfach unterschiedlich, was Neugierde und Spionieren angeht ;-)

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 11:11 Uhr

ich kann lediglich den rat geben: male nie den teufel an die wand. wer schon von vornherein vom negativsten ausgeht, was passieren könnte, hemmt sich selbst und bringt sich dadurch um schöne erlebnisse...und vor allem: er verschwendet zeit und energie, die er besser in die beziehung stecken könnte, als sie fürs grübeln diesbezüglich zu verwenden.
das alles um den preis des satzes: dann kann mich wenigstens nichts überraschen, wenn ich gleich vom schlimmsten ausgehe.
kommt mir eher vor, wie im kalten krieg...wo wettrüsten der abschreckung willen betrieben wurde.
über dein selbstbewußtsein möchte ich nicht urteilen, denn das steht mir nicht zu. ich kenne dich nicht.
ich denke aber, dass du, nach dem, was du schriebst, schon gern ein wenig wie die andere ausgeflippte gewesen wärst...die dachte gewiss nicht so, wie du.
und dass grad sie ihn abgeschleppt hat...ich glaub, das war so ein großer tiefpunkt.
man hätte dran arbeiten können, wenn man es gewollt hätte...aber dagegen standen gewiss die konstellationen bei euch und auch dein ego, was einen großen sprung über deinen eigenen schatten erfordert hätte.
nichts läuft ewig rund. irren ist menschlich und die erde keine scheibe. es kommt immer darauf an, wieviel einem der partner bedeutet, um auch verzeihen zu können. wer von natur aus nicht in der lage ist zu verzeihen, der kann wirklich nur in der erwartung leben, wieder enttäuscht zu werden. nur bringt er sich um das wertvollste: nämlich wirklich zu leben, anstatt sich ständig in deckung zu bewegen und ständig auf der hut zu sein.
frauen finden fürs spionieren die fadenscheinlichsten erklärungen und entschuldigungen. geben sowas auch nur dann zu, wenn sie etwas gefunden haben.
männer spionieren wenig, weil sie vertrauen...owohl das geschlechterverhältnis des bescheissens sehr ausgeglichen ist... also entweder sind die männer zu dumm und gutgläubig...oder ihnen machts weniger aus, beschissen zu werden.

lg

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 11:31 Uhr

Vielleicht machen sie sich auch allgemein einfach weniger Gedanken um alles... ;-)

Zu meinem Ex:
Es war das 2. Mal, dass er mich betrogen hat. Das 1. Mal hatte ich ihm verziehen, weil es ein ONS war.
Beim 2. Mal hat er ja gleich auf Beziehung gemacht. Und ich hätte ihn am Anfang vielleicht sogar noch zurückhaben wollen.
Aber als ich mich dann nach ner Weile abgewendet und aufgegeben habe, dann ist er mir plötzlich nachgelaufen. Da hab ich dann aber schon meinen neuen Partner kennengelernt und auch aus Vertrauensgründen gabs dann kein Zurück mehr.
Meiner Meinung nach ist er selbst Schuld :-p

Ich weiß nicht, ob ich gern sein möchte, wie sie... nochmal 21 Jahre alt sein, ja. Aber ständig wechselnde Männer, kein geregeltes Arbeitsleben und so... nee, das ist nix für mich. Weggehen tu ich ja auch jetzt noch.

Also ich nerve meinen Partner schon nicht dauernd mit Eifersucht. Ich animiere ihn alleine wegzugehen, wenn ich keine Lust drauf habe, öfter mit seinen Freunden was zu machen usw.
Aber hat er mal wieder ne neue Frau in seiner Freundesliste, dann frag ich schon, woher er sie kennt und möchte zur Beruhigung #schein ihre Bilder sehen. Und ich frag ihn schon, was er tagsüber so gemacht hat, wenn er frei hat.
Aber ich denke, das kann er verkraften.
Er ist ja auch nicht uneifersüchtig... zum Glück :)

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 11:45 Uhr

ich denke, dass das, was du beschreibst auch kein hinterherspionieren ist. würdest du bei gar nichts nachfragen, wäre es desinteresse. du fragst und er kann sich erklären und antworten geben....spionieren ist etwas anderes. das geschied ohne wissen desjenigen, der auspioniert wird...ohne dass er weiß, dass sein handy gefilzt wird ect. und sowas ist panne und unter aller würde.

zu deinem ex: dann hat die die beziehung auch nichts mehr bedeutet und du bist von einer beziehung dann direkt in die nächste....

ich verstehe deine ansätze, aber halte es bei dir nicht für spionieren...

lg

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 11:56 Uhr

Ich würde es aber tun, wenn ich einen Verdacht hätte...
Dann würde ich Handy filzen, Handy orten, Nachrichten in Profilen lesen... alles was geht. Die Ungewissheit wäre viel schlimmer.

Ist mir schon 2mal passiert, das mit dem Verdacht und beide Male hat es sich bestätigt. Von daher hab ich da kaum Hemmungen mehr.
Wenn alles prima ist, dann hab ich daran natürlich kein Interesse. Will ja auch nicht jede kleine Meckerei oder Lästerei über mich wissen ;-)

Im Prinzip verteidige ich ja nur die Tatsache, warum jemand überhaupt auf die Idee kommt.

Mein Ex ist übrigens nun ganz angestrengt auf der Suche nach jemandem, mit dem er genauso eine Beziehung führen kann, wie er es mit mir hatte. Wir haben noch guten, freundschaftlichen Kontakt. Ich sag ja: midlifecrisis...

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 12:29 Uhr

und trotzdem finde ich genau diese einstellung, da keine hemmungen zu kennen, völlig daneben ;-) aus den beschriebenen gründen. denn der zweck heiligt nie die mittel

lg

ich würde nen teufel tun, die privatsphäre meiner frau anzutasten. scheiss auf verdachtsmomente. ich glaub eh nur, was ich direkt sehe...und was ich erschnüffeln muss, fänd ich äußerst zweifelhaft.

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 12:42 Uhr

Och, ich will das Fremdgehen lieber nicht direkt sehen, darüber lesen reicht mir völlig... :-p

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 12:49 Uhr

hmmmmm...vielleicht würdst was draus lernen.... :-p
lg

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 13:07 Uhr

Nää, da guck ich mir lieber ein nettes Filmchen an.
Und außerdem... ich bin gut genug... #schein ;-)

LG

Beitrag von ttr 16.03.10 - 13:11 Uhr

kann jeder sagen...wenns so wäre, müsstest ja deine eigenen gucken :-P

Beitrag von shalina2 16.03.10 - 13:19 Uhr

Bin ja nicht so telegen... ;-)
Mein Partner beschwert sich jedenfalls nicht und ich glaube auch nicht, dass sexuelle Unzufriedenheit unbedingt das ist, was Jemanden zum Fremdgehen treibt. Da reicht vielleicht auch das Verlangen nach dem Neuen/Aufregenden...

Beitrag von ttr 16.03.10 - 13:22 Uhr

also ich hab mal gehört, dass es an einer verkettung vieler ursachen liegen soll..aber das hier zu vertiefen wäre unpassend
lg

Beitrag von muggles 15.03.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

Du solltest 2 Sachen voneinander trennen.

1. Er hat Dich betrogen. Die Story mit Kuss und Couch wuerde ich persoenlich nicht glauben. Warum er Dich betrogen hat, muesst Ihr selbst heraus finden. Fehlte ihm der Thrill in der Ehe, sehnte er sich nach dem Begehrt-Werden der Anfangszeit? Ein spontaner Seitensprung war es auf jeden Fall nicht, denn er hatte diesen ja akribisch geplant.

2. Wie schon bereits erwaehnt, hat er sein Alibi sorgfaeltig geplant. Insofern kann er sich nicht auf ein spontanes Erlebnis herausreden. Er hat Dich auf gut Deutsch fuer dumm verkauft. Dein Unterbewusstsein hat Dich nicht getrogen. War er denn mit der Kollegin unterwegs? Warum bist Du auf diese eifersuechtig?

An Punkt 1 liesse sich sicherlich noch arbeiten - wenn beide die Beziehung noch ehrlich wollen (und besonders diese Frage sollte sich Dein Mann stellen).

Punkt 2 finde ich fast noch schlimmer. Ich weiss nicht, womit man das entschuldigen koennte.

Ich rate Euch beiden, eine Auszeit zu nehmen und in dieser zu ueberdenken, ob man die Beziehung wirklich noch will.

Viel Glueck bei der Entscheidungsfindung!

Claudia

Beitrag von jeannylie 15.03.10 - 17:49 Uhr

Hallo Dine,
diese Antwort hat es - wie ich finde - absolut passend auf den Punkt gebracht.
Alles Gute

Beitrag von vcfsizvizgftrxreuxcul 15.03.10 - 13:11 Uhr

zuallererst: ob sie ein mieses Flittchen ist kannst du nicht beurteilen. DEIN MANN hat die Verantwortung für Euch - nicht die Trulla. und wer weiß was er ihr erzählt hat...

ansonsten: ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst. ich finde es bemerkenswert dass du jetzt schon an verzeihen denken kannst. aber ich würde ihn trotzdem ein paar Tage "wegschicken". Du brauchst Zeit für Dich und auch ihm kann es nicht schaden, ein paar Tage zu "schmoren"

"sie bedeutet ihm nichts"... hm solche Aussagen finde ich echt dämlich. wenn sie ihm nichts bedeutet, warum lügt er dann wegen ihr, warum trifft er sich heimlich, warum verliebt er sich in sie?

und du bedeutest ihm was? darum belügt er dich, betrügt er dich? schwierig....

und das mit der Couch... lügen ist wohl nicht seine Stärke... mal ganz ehrlich: warum ist er dann nicht gegangen, hat sich ein Hotel gesucht.... ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber ich glaube er hat mit ihr geschlafen und will es jetzt nicht zugeben...

nimm dir ne Auszeit, überlege was du fühlst, sprich mit Mutter/Schwester/Freundin darüber und dann entscheide!

alles gute!!!