Schlimme Schlafprobleme

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hope99 15.03.10 - 12:41 Uhr

Weiß gar nicht wo ich mit den Schlafproblemen bei unserem Kleinen (15 Monate) anfangen soll. Er hat noch nie wirklich gut geschlafen, auch noch keine einzige Nacht durchgeschlafen (mit durchschlafen meine ich mehr als 4 Stunden am Stück)
Momentan ist es so, dass er zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett geht, dann schläft er bis 23 Uhr, dann bekommt er ne Flasche. Normalerweise schlief er dann weiter bis ca. 2 Uhr, wieder eine Flasche und dann war er meißtens so bis 5 Uhr wach, hat dann nochmal eine Stunde geschlafen bis er wieder wach war. War schon schlimm genug aber was er jetzt bringt ist wirklich der Hammer. Er bleibt von 23 Uhr wach bis ca. 4 oder 5 Uhr!!!! Dann schläft er wieder, nur ich muß ihn dann um 6 Uhr wecken weil ich zur Arbeit muß. Auch Mittagsschlaf macht er höchstens eine Stunde!! Das sind dann zusammengerechnet nicht mehr wie 7 oder 8 Stunden Schlaf in 24 Stunden. Das ist doch viel zu wenig!!!! Davon mal abgesehen gehe ich echt auf dem Zahnfleisch, schlafe oft auf der Couch ein, wenn die Große (3 1/2) noch TV gucken darf wenn der Kleine schon im Bett ist. Ich kann nicht mehr!! Auch er ist nölig und unausgeschlafen, aber was kann ich tun?? Haben feste Rituale, sobald er weint stehe ich am Bett. Klar er bekommt gerade Backenzähne, aber das ganze geht ja schon ewig, bestimmt 6 Monate!! Dachte dass sich sein Schlafverhalten mit dem Kitastart ändert, weil das ja doch ganz anders auspowert, aber nix! Mein Mann kann auch nicht viel helfen, er ist - wenn überhaupt - nur am Wochenende da. Da versuche ich dann soviel Schlaf wie möglich nachzuholen, was dem Familienleben auch nicht wirklich gut bekommt, da wir so gut wie nichts zusammen unternehmen. Hoffe ihr habt ganz viele hilfreiche Tipps für uns!!!

Lg
Hope

Beitrag von alischa06 15.03.10 - 13:04 Uhr

Hallo Hope,

na das hört sich ja nicht gut an.

Ilija zeigt aber gleiches Verhalten, wenn er zu früh schlafen geht. Wenn ich ihn vor acht/ halb neun am Abend schlafen lege, dann wird er garantiert gegen 23/24 Uhr wach und bleibt es dann auch erst mal für ein paar Stunden.

Seitdem lasse ich ihn vorher nicht mehr schlafen (manchmal ein ganz schöner Kampf), und seitdem klappt es auch, dass er zumindest nicht stundenlang wach ist nachts. (Oft wach werden tut er immer noch - war noch nie ein guter Schläfer :-().

Vielleicht bringst Du ihn konsequent auch mal eine Stunde später ins Bett. Das musst Du aber mind. 2 Wochen am Stück machen, weil sich erst dann der Körper an das geänderte Schlafverhalten gewöhnt hat.

Ich wünsche Euch alles Gute.

LG

Andrea mit Ilija (05.05.08)

Beitrag von hope99 15.03.10 - 13:12 Uhr

Danke für deine Antwort.
Er ist gegen 18 Uhr aber schon hundemüde, da hab ich oft Probleme ihn bis 19 oder 20 Uhr wach zu halten. Wenn ich ihn länger auflassen würde, würde die Große auch nicht schlafen, da sie auf ihre 30 Minuten "Mama-Zeit" besteht (kann ich ja auch verstehen, da sie ja tagsüber oft zurückstecken muß) und sie braucht ihre 10 bis 12 Stunden Schlaf.

Lg
Hope

Beitrag von marialara 15.03.10 - 14:13 Uhr

Hallo Hope,

fühl dich mal ganz doll #liebdrueck

Es ist natürlich sehr wenig schlaf den dein kleiner braucht.
Aber du schreibst auch das er ja nu in die KITA geht.
Das powert natürlich aus aber auf der anderen Seite hat er so viele neue Eindrücke die auch alle verarbeitet werden müssen und das kann dann schon mal den Schlaf rauben.
Kenne das von meinem "großen" (2 1/2) der hat bis er 1 1/2 war mich mindestens 2 mal die Nacht rausgeschmissen.
Lag aber an der Reizüberflutung obwohl wir so gut wie kein Programm mit ihm gemacht haben. Aber er hat und saugt immer noch alles auf was am Tage passiert und das zu verarbeiten hat ihm immer den Schlaf geraubt.
Wir haben uns dann für Globolis entschieden die wir ihm in den akkuten Phasen dann auch gegeben haben.
Und oh wunder es wurde besser. Mittlerweile kann er aber mit den Reizüberfluttungen schon besser umgehen und sie rauben Ihm nicht mehr den Schlaf.

Sorry für den langen Text. Hoffe für euch das es sich bald einpendelt und ihr wieder ruhig schlafen könnt.

VG

Maria

Beitrag von hope99 15.03.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

glaube nicht dass es direkt was mit der Kita zu tun hat - die Schlafprobleme waren ja schon vorher da. Was für Globolis habt ihr denn gegeben??

Lg
Hope

Beitrag von marialara 15.03.10 - 14:21 Uhr

Hallo Hope,

nee ich meinte auch nicht das die Schlafproblem von der Kita kommen.
Meinte damit nur das deine Hoffnung auf Besserung der Schlafprobleme in der Kita ein bischen begraben worden ist.
Durch viele Eindrücke = eventuell schlechter Schlafen.

Wir haben Passiflora incanarta gegeben.

Hat bei uns gut geholfen. Aber wie das so mit Globulis ist dem eine hilft es dem anderen nicht.

Wünsche dir viel Kraft.

VG

Maria