Angst das wir noch länger warten müssen...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von cwallace 15.03.10 - 12:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich hab gerade in der Humangenetischen Praxis angerufen, um zu erfahren wie lange es wohl noch dauern wird, bis wir die Ergebnisse bekommen, ob bei mir eine genetische Veranlagung bzgl. Mucoviszidose vorliegt, da mein Mann wohl eine genetische Auffälligkeit (auf dem Mucoviszidose Chromosom) hat , werden meine Chromosomen jetzt noch mehr auf den Kopf gestellt... ich darf morgen nochmal in der Praxis anrufen, weil sie versucht heute noch das Labor zu erreichen um zu erfragen wielange es noch dauert...

Ich hatte so gehofft, dass wir das Ergebniss schon hätten bis Donnerstag, da haben wir unseren 1. Termin in der KiWu Klinik... vorher wird da bestimmt nix passieren und alles zieht sich jetzt schon drei Monate OHNE das es irgendwie weiter geht :-( ... das macht mich wahnsinnig....

viele Grüße und Danke fürs lesen ... #blume

Conny

Beitrag von akak 15.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo, naja gerade bei Mucoviszidose ist es vielleicht schon ganz gut, wenn man vorher genaueres wüßte. Aber glaub mir, sobald Du diese ganzen Sachen durchlaufen hast, geht es auf einmal wahnsinnig schnell. Ich war dann auf einmal schneller mit Spritzen, Eizellentnahme und auf einma schwanger sein beschäftigt, als ich schauen konnte. Alles Gute, Anke

Beitrag von cwallace 15.03.10 - 15:24 Uhr

Keine Frage, dass diese Untersuchung wichtig ist...!!!
ABER warum dauert das so lange??? :-)

Beitrag von akak 15.03.10 - 17:34 Uhr

Hallo, das kannst du ja die Ärzte, Biologen oder sonstwen fragen. Mein Mann war / ist privat versichert. Auch da haben verschiedene Untersuchungen sehr lange in der Auswertung gebraucht. Daran kann es also nicht liegen - an der Versicherung. Wir waren damals auch nicht begeistert. Irgendeine bestimmte hat auch besonders lange gedauert und ich glaube, wir haben dann nur bei mir spezielle Untersuchungen vornehmen lassen und den Mann an bestimmten Stellen rausgelassen. Anke

Beitrag von cwallace 15.03.10 - 19:57 Uhr

naja, dass hab ich wohl getan... Antwort: Weil das eine sehr aufwendige Untersuchung ist...

angefangen haben wir mit 2 Wochen Wartezeit, dann wurdens 4 und heute 6 ...

Aber, dass es nicht an der Versicherung liegt ist schonmal gut... hätte ich jetzt nicht gedacht...

viele Grüße

Conny

Beitrag von rolo 15.03.10 - 13:32 Uhr

Da fühle ich mit dir. Mein Mann hat im Rahmen des SG auch diese Diagnose erhalten. Ich war am 15.03. zum BT für die Gen-Analyse und muss mich noch bis zum 01.04. gedulden.
Parallel läuft aber meine Clomi-Behandlung.

Wünsche euch ein gutes Ergebnis und viel Kraft für die Warterei.

Beitrag von cwallace 15.03.10 - 15:23 Uhr

Hallo Rolo!
Und was ist, wenn die bei Dir "fündig" werden? sprich die chancen sehr hoch sind, dass euer Kind das bekommt? Die Ärztin meinte eben, dass das erneut eine genetische Untersuchung bei meinem Mann machen müssten, in der genua dieses Chromosomen (also wie jetzt grade bei mir) "Schichtweise" und auf allen "Ebenen" auf den Kopf gestellt wird und das würde dann erneute 6-8 Wochen dauern :-(
Habe halt auch Angst, dass die in der KiWu vorher nix starten...

was haben die Euch gesagt?

vlG Conny

Beitrag von rolo 16.03.10 - 08:01 Uhr

Hallo Conny,

tja, die Frage kann ich dir ehrlich noch nicht beantworten. Wenn sie bei mir fündig würden, wären die Chancen 25%, dass unsere Nachkommen krank werden. 50%, dass sie zwar Träger des Gendefekts sind (so wie unsere Männer), aber nicht erkranken und 25%, dass sie vollkommen gesund sind.
Diese Gewissensfrage kann ich heute aber nicht mit Schwarz oder Weiß beantworten. Weiß nicht, ob es feige ist, sich erst damit intensiv zu beschäftigen, wenn ich ein schlechtes Ergebnis bekomme, aber im Moment kann ich solche negativen Gedanken nicht auch noch zulassen und hoffe das Beste.
Wie siehst du das?

Beitrag von cwallace 16.03.10 - 08:34 Uhr

Guten Morgen!

Ha, ja wie seh ich das... #gruebelauch nicht schwarz weiss, ich schreib Dir mal meine Pro und Contras auf:

+ Die Forschung entwickelt sich rasend schnell, evtl. sind in der Zukunft die Heilungschancen gar nicht soo schlecht.
+Ich halte eigentlich nichts davon, wenn man zuviel weiss... sollen wir jetzt bestimmen, ob ein Leben mit Muku. lebenswert ist? In dem wir uns dann gegen die Zeugung eines Kindes entscheiden tun wir das aber...
+ Als ich mich hier im Forum vostellte und unsere "Geschichte" schilderte, schrieb mir eine Frau, dass sie eine Nichte und einen Neffen hätte mit dieser Erkrankung und das es denen beiden gut geht. Sie freuen sich 2x im Jahr zur Kur zu dürfen... die Beiden müssen wohl Medis nehmen...
+ Wenn man bei mir etwas findet und die "Mutation" sitz auf einemn anderen Teil des Chromosoms, als bei meinem Mann, dann sinken die Wahrscheinlichkeit einer Vererbung noch mehr

jetzt die Contras:

- Wie schlimm ist diese Erkrankung wirklich
- Wie sieht der Leidensweg aus? Und gibt es überhaupt einen?
und hier das GRÖSSTE:

-Warum setzte ich ein Kind in die Welt, von dem ich weiss, dass es keine hohe Lebenserwartung hat?


Du siehst ich bin auch voll entschlossen :-) Aber das waren jetzt nur einige Gedankengänge im schnelldurchlauf...

Schön zu hören finde ich, dass es dann doch schon los gehen kann in der KiWu Klinik...

Dein Mann hat nicht zufällig auch einen Gendefekt an der Bauchspeicheldrüse? Das wärs jetzt auch :-)

Sag mal bescheid, was bei Euch "rausgekommen" ist...

vlG Conny

Beitrag von rolo 16.03.10 - 09:50 Uhr

Deine Argumente kann ich gut nachvollziehen. Das Ergebnis bei meinem Mann war schon ein Schock, weil man sich damit ja gar nicht beschäftigt hat vorher.

Ich wünsche uns beiden, dass wir gute Ergebnisse haben und dieses Thema schnell ad acta legen können.

Habe am 01.04. einen Termin, um das Ergebnis zu besprechen.

Drück dir fest die Daumen.

Beitrag von cwallace 16.03.10 - 12:31 Uhr

Bei uns war es ein Wechselbad der Gefühle... 2 Monate lang dachten wir, dass wir überhaupt keine Kinder miteinander bekommen können, dann waren wir in so einer Spezialpraxis, wo der Arzt dann meinte, dass keine Samenleiter da sind, aber die Chancen via einer TESE welche zu gewinnen sehr gut seien (JUHU!) und dann 5 Min. später kam der mit der Muku. Sache um die Ecke und erzählte uns, dass wir aber uns keine Gedanken machen sollen, weil es könne dann schnell mit der ICSI los gehen sobald das Ergebniss da wäre... Das Ganze hat er direkt an der brechendvollen Anmeldung erzählt... herzlichen Dank... ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht was das ist.

Zu Hause war ich dann ziemlich hin und her gerissen zwischen der Freude, dass wir doch Kinder miteinander bekommen können und geschockt nachdem ich im Netz nachgelesen habe, was da auf uns zu kommt.

Hab Ihr schon die TESE machen lassen?

Drücke Dir auch alle Daumen, dass Du/Wir nicht so eine Entscheidung treffen müssen!


vlG

Beitrag von cwallace 16.03.10 - 12:56 Uhr

Hab grade nochmal in der Praxis angerufen, sollte mich ja heute melden, damit sie mir sagen kann wie lange wir noch auf das Ergebniss warten müssen... Und dann sag sie grad BEI MIR IST ALLES IN ORDNUNG!!!!#huepf Ich hätte fast angefangen zu heulen...

Ich wünsche Dir wirklich vom ganzen #herzlich, dass Du das selbe Ergebniss bekommst!!!

ganz viele liebe Grüße

von Conny die grad mega erleichtert ist, wieder einen Stein aus dem Weg geräumt zu haben!!!

Beitrag von 444444444444444 15.03.10 - 13:34 Uhr

Hallo
Leider brauchen solche Untersuchungen ihre Zeit.
Du hast am 18.03.2010 deinen ersten Termin bei deiner Kinderwunschklinik.

Du wirst also auch hier nochmal einen Kontrollzyklus durchlaufen müssen. Also warten bis du deine Tage bekommst. Danach laufen die Blutuntersuchungen usw.
Erst wenn du danach nochmal deine Tage bekommst fängst du an zu spritzen. Diese Zeit hast du also noch um die Ergebnisse zu bekommen.

Bei mir sind es weil ich so doof liege mit meinen Tagen nochmal 40 Tage die ich nach meinem ersten Termin warten muss.

Alles Gute

Beitrag von cwallace 15.03.10 - 15:29 Uhr

Hey Du!

Danke für Deine Antwort...ich weiss das Du schon einiges mit-, und durchgemacht hast, sodass Dir bestimmt meine "Problemchen! albern vorkommen...was ich auch verstehen könnte... :-)

Ich habe die Befürchtung das halt kein Kontrollzyklus etc. gemacht wird, solange das Ergebniss nicht das ist... also das die uns sagen:"Was wollen sie jetzt schon hier? Warten sie bis sie das Ergebniss haben und dann melden sie sich nochmal...!"

vlG Conny