Mein kleiner schläft nicht im Bett mach ich was Falsch?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von supersuess 15.03.10 - 12:59 Uhr

Mein kleiner schläft einfach nicht in seinem bett.

ich habe schon soviel gemacht sogar das gitter schon ab weil ich gedacht habe das er angst davor hat aber es bringt nichts.

Er ist jetzt 1 J. 3 Monate

Wenn er in seinem bett schläft wird er ca. 10 mal die Nacht wach aber schläft er bei mir dann 2 mal wenn überhaupt.

was kann ich machen?

ich verzweifel hier noch

ich danke euch

Beitrag von a.nicole2 15.03.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

dazu fällt mir nur eines ein, DURCHHALTEN!

Dann mußt Du halt zehnmal Nachts raus, nicht aus dem Bett holen, nicht mit in Dein Bett nehmen, immerwieder in seinem Bettchen beruhigen. Nach geraumer Zeit wird sich das Prob bestimmt so lösen lassen!!!

Was er sich angewöhnt hat, hat sicher auch nicht nur zwei Tage gedauert, also das ganze andersrum betrachtet, dauert es auch seine Zeit.

Viel Erfolg

Lg Nicole

Beitrag von celi98 15.03.10 - 13:23 Uhr

hallo,

stört es dich, wenn er bei euch im bett liegt? wenn nicht, dann lass ihn doch. es wird auch wieder ne zeit kommen, in der er sein bettchen mag, jetzt braucht er wohl eure nähe.

ich glaube übrigens nicht, dass das etwas mit gewöhnung zu tun hat. sarah hatte immer mal zeiten, in denen sie prima im bettchen schlief und aber auch zeiten in denen sie bei uns schlafen musste (zb bei der kigaeingewöhnung). ich habe nie trainieren müssen, damit sie wieder in ihr bett geht. das kam ganz von selbst.

lg sonja

Beitrag von yoleena 15.03.10 - 13:26 Uhr

Hallo,

ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen. Wenn es dich grundsätzlich nicht stört, dass er bei euch ist, dann lass ihn. Vielleicht braucht er im Augenblick einfach nur die Nähe zu dir. Mein Sohn hat auch recht lange bei mir im Bett geschlafen ist aber von heute auf morgen von ganz allein "ausgezogen" :-)

LG Yoli

Beitrag von a.nicole2 15.03.10 - 13:40 Uhr

ich nochmal, das sind ja Erfahrungswerte die man hier austauscht! Meine Tochter hat vier Jahre mit bei mir im Bett geschlafen.... das war irgendwann nicht mehr toll! Bis ich durchgehalten habe!

Mein Sohn, schläft lieber in seinem Bett als in meinem, obwohl ich das auch gern mal gehabt hätte, auch wenn es mal so ist, wie wo wir im Kh waren, da lagen wir ja auch in einem Bett, da hab ich schon gedacht das er wohl jetzt auch für immer in meinem Bett sein will, Pustekuchen!!!

Die Kinder sind so sehr unterschiedlich, dass man probieren muß was am effektivsten ist!

Lg

Beitrag von julian079 16.03.10 - 07:10 Uhr

ALso mal im Ernst. Bei meinem Sohn war es vor kurzem auch so, mittendrinn in der Nacht stand er vor unserem Bett und wollte zu uns. Na ja als Mutter sagt man dann komm her...aber ich selber kann dann nicht mehr ruhig schlafen. Ich weiss aber wie mein Soh ist, lass ich ihn jedesmal zu mir ins Bett kommt er jede Nacht! So war es wirklich!#schock er stand dann jede Nacht vor unserem Bett. Meinen Mann stört es nicht, weil der Kleine sowieso nicht zu ihm will sondern er rollt sich auf meine Seite!:-[ und ich falle fast runter, ausserdem will er das ich ihn die ganze Nacht die Hand halte!:-( kaum drehe ich mich um fängt er an zu quengeln!
Da sgeht dann nicht! Dann hab ich mitten in der Nacht gesagt, nei du gehst in dein Bett aber schnell! Es gab ein riesen geschrei aber da muss man durch...ich hab ihn dann wieder in sein Bett gelegt und ihm gesagt das es Nacht ist und wenn er aufwacht soll er dann in der Früh zu mir kommen! Es hat geklappt!
So ist es besser...
Es gibt auch viele Eltern die sagen die Kinder schlafen so lange bei dene wie sie es wollen und irgendwann wollen sie nicht mehr!#klatsch
Tja da ist nichts gegen vorzuwerfen, nur für mich kommt es nicht in Frage!
Ich kenne meinen Sohn, er würde aus unserem Bett nie mehr ausziehen!;-)

Beitrag von fraz 16.03.10 - 08:46 Uhr

Entweder du fängst erst gar nicht an, dein Kind mit ins Bett zu nehmen oder dann wirst du warten müssen, bis dein Kind von alleine nicht mehr bei dir schlafen will...

Ich kenne x Familien, die haben ihren Kindern superteure Betten mir Rutschbahn und allem Schnickschnack gekauft, in der Hoffnung, der nächtliche Terror bleibe aus...leider in den allermeisten Fällen absolut vergeblich.
Meist ist dann irgendwann der Partner aus dem Ehebett ausgezogen.....

Wir wurden oft gefragt, wie wir das hingekriegt haben, dass KEIN Kind je bei uns im Bett geschlafen hat: Eigenes Bett von Anfang an mit Schlafsack, damit das Kind nicht selber aufstehen kann.



Beitrag von ayshe 16.03.10 - 09:26 Uhr

hallo,

wahrscheinlich gibt es da nicht so viele möglichkeiten.

entweder du schmeißt ihn einfach komplett hartnäckig raus. sein bdürfnis wird allerdings nur unterdrückt und mit pech das problem nur verschoeben und evtl. sogar noch verstärkt, eines tages.


oder du läßt ihn sich vollsaugen und dann von selber gehen.


lg
ayshe, deren tochter einfach 4,5 jahre im FB schlief und dann von sich aus ganz problemlos in ihr zimmer zog.

Beitrag von jana-marai 19.03.10 - 19:04 Uhr

Hallo,
falls es der Platz erlaubt, gibt es ja auch noch die Lösung, dass man das Kinderbettchen neben das Elternbett stellt. Bei uns passt es genau so, dass beide Matratzen auf einer Höhe sind. So hat jeder seinen eigenen Schlafbereich, und doch ist die Nähe zu den Liebsten da.
Bei größeren Kindern habe ich gute Erfahrung damit gemacht, einfach eine Matratze neben das Elternbett zu legen.
Bist Du selber denn felsenfest davon überzeugt, dass der Kleine in seinem Zimmer in seinem Bett schlafen soll? Du kannst nämlich nur glaubhaft sein, wenn Du auch Deine eigene Überzeugung vertrittst.
Falls du Dir unsicher bist, überlege Dir erst einmal ganz genau, was Du eigentlich willst, und zwar was Du von ganzem Herzen willst. Nur dann hast Du auch die Chance, auf Deinen Sohn überzeugend zu wirken.
LG und gute Nächte wünscht Euch
jana-marai