Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von svenjakatharina 15.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

meine Frage ist ziemlich Kompliziert. Hoffe abrtrotzdem das mir jemand helfen kann.

Also:

Ich habe bei meinen AG eine Elternzeit für meine Tochter für zwei Jahre eingereicht. Nun ist es aber so, dass mein Sohn genau ein Jahr nach dem ersten Jahr der Elternzeit geboren worden ist bzw. zwei Monate nach ablauf des ersten Jahres.

Nun zu meiner Frage. Was passiert mit der restlichen Elternzeit von meiner Tochter oder besser wie wird das Verrechnet.????

Ich bin total konfus.
Falls jemand das nicht ganz verstanden hat was ich genau wollte. Bitte einfach Fragen.

LG Svenja

Beitrag von seikon 15.03.10 - 13:45 Uhr

Also wenn du nichts weiter unternommen hast, dann ist es so, dass die Elternzeit von Kind 1 parallel zur Elternzeit von Kind 2 läuft.
Du kannst die Elternzeit von Kind 1 vorzeitig beenden und bis maximal 12 Monate der Elternzeit von Kind 1 aufsparen und auf später übertragen. Allerdings muss der Ag dieser Übertragung zustimmen.
Du könntest es also so machen, dass du ab Geburt Kind 2 nicht maximal 3 Jahre zuhause bleibst, sondern 4 Jahre, da du wie gesagt maximal 12 Monate von deinem ersten Kind übertragen kannst.

Wenn der Ag dem nicht zustimmt, dann musst du ab dem 3. Geburtstag deines 2. Kindes wieder arbeiten gehen.
Allerdings kann der AG die Übertragung nicht einfach aus gut Dünken heraus ablehnen, sondern eigentlich nur, wenn wichtige betriebliche Gründe dagegen sprechen.

Beitrag von miau2 15.03.10 - 14:03 Uhr

Hi,
mit Zustimmung vom AG (bei Übertragung darf er widersprechen) kannst du folgendes machen:

- Elternzeit von Kind 1 weiterlaufen lassen bis zum 2. Geburtstag
- dann 3 Jahre Elternzeit von Kind 2, davon wäre ein Jahr übertragen
- dann das dritte Jahr Elternzeit von Kind 1 (übertragen) nachholen

Das wäre, wenn ich richtig rechne die maximale Elternzeit, die du "rausschlagen" könntest. Wobei das ganze, also eine so lange Elternzeit, natürlich für eine eventuelle berufliche Zukunft das k.o. sein könnte.

Unabhängig von der Zustimmung vom AG hast du Anspruch auf Elternzeit bis zum 3. Geburtstag des zweiten Kindes.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von svenjakatharina 15.03.10 - 14:57 Uhr

Ich will gar nicht so lange zuhause bleiben.

Spötestens wenn mein Sohn ein Jahr alt ist will ich wieder arbeiten gehen bzw. wenn das eine Jahr Elternzeit für ihn rum ist.

ALso geht es nur darum wie ich das später mal anrechnen kann.

Beitrag von susannea 15.03.10 - 18:13 Uhr

Wenn du ncihts weiter gemacht hast, dann läuft die Elternzeit von Kind 1 normal eeiter und du brauchst für Kind 2 keine anmelden!