BITTE lesen!!! Sehr Dringend!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von -.saskia.- 15.03.10 - 13:51 Uhr

Hallo ihr lieben,

es geht um meine Schwester und ihren 2 Kindern. Sie sind zwar aus dem Babyalter raus (2J und 3J) aber ich fühle mich mit meiner Tochter (7,5 Monate) hier in diesem Forum sehr wohl.
Bitte lesen auch wenn es sehr lang sein wird!

Ich brauche ganz ganz dringend euren Rat, denn ich weiß einfach nicht was ich machen soll.
Meine Schwester ist total überfordert mit ihren Kids.
Wir wohnen etwa 220 Km auseinander aber telefonieren jeden Tag und immer wieder wenn ich anrufe dann weinen und die Kinder ständig und sie brüllt sie nur an und beleidigt sie sogar.
Mein Vater und mein Bruder, die in ihrer Nähe wohnen bekommen das sogar noch extremer mit.
Und wenn ich dort mal zu Besuch bin, dann tun mir die Kinder auch immer leid.
Beispiel: Wir waren unterwegs und die größere von Beiden wollte nicht hören. Da riss meine Schwester sie extrem an den Armen und meinte wenn sie nicht hört, dann klatscht sie ihr eine.
Und das ist nur ein Bespiel!!!

Die Kinder sind zwar total anstrengend aber meiner Meinung nach liegt das nur an der Erziehung. Der Vater der beiden kümmert sich auch kaum um die Kids und nun hat er auch eine Arbeit gefunden in der er nur am Wochenende zu Hause ist.

Ich möchte auch nicht mehr, dass sie mit ihren Kindern zu Besuch kommt, denn sie hören einfach nicht (was ja eigentlich nicht ihre Schuld ist), sie machen alles kaputt und sind total rabiat zu meiner Kleinen. Und wenn mein Mann und ich dann etwas sagen und auch meine Schwester darauf hinweisen, dass es so einfach nicht geht ist sie total beleidigt.

Die beiden haben auch mit Sicherheit schon einiges auf den Po und auf die Hand bekommen. Ob sie auch anderweitig schon mal "zugeschlagen" hat mag ich nicht ausschließen. Mitbekommen habe ich es bisher nicht aber wir sehen uns auch nur sehr selten.

Außerdem verletzten sich die beiden ständig! Und es sind nicht nur kleine Wehwehchen... Sie schlagen mit den Kopf irgendwo auf (Tischkante, Fußboden, ect)... sie trinken Medizin, sie haben ständig irgendwelche Krankheiten usw....
Sie tun mir irgendwie echt leid!

Und heute der Höhepunkt!!!!
Ich habe eben mit meiner Schwester telefoniert. Mein Bruder war auch bei ihr. Er ist ein Kiffer. Und als ich fragte was sie gerade macht meinte sie, dass sie sich einen kifft!!!!!!!!
Und die Kinder sind zu Hause bei ihr...
Ich habe ihr dann gesagt, dass ich das nicht gut finde, denn man kann einfach nicht reagieren wenn irgendwas passiert! Daraufhin meinte sie nur: ach... es passiert ja nichts!

Jetzt weiß ich einfach nicht was ich machen soll :((
Sie ist doch meine Schwetser! Sie hat es nicht immer leicht gehabt und ihr langjähriger Freund und Vater der Kinder lässt sie auch immer wieder im Stich, geht vermutlich Fremd ect... Sie kann sich wohl nicht trennen...

Oft denke ich mir, dass ich das JA informieren sollte aber dann weiß ich dass es mir auch dreckig gehen wird!!

Was würdet ihr machen??
Ich brauche bitte euren Rat!

Liebe Grüße

Saskia + Caro-Marie

Beitrag von nastja23 15.03.10 - 13:58 Uhr

hallo...

also wenn ich das hier so lese,dann braucht deine schwester und die kinder dringend hilfe...ich würde auf jeden fall das JA informieren...
kann dich verstehen,dass du dann ein schlechtes gewissen deiner schwester gegenüber hast (es wäre so,als ob du ihr unterstellen würdest,eine schlechte mutter zu sein)...aber die kinder brauchen diese hilfe...

lg
nastja23+milana 6 1/2 wochen#freu

Beitrag von matzzi 15.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo

ist ja echt schockierend.. sind ja furchtbare Zustände für Kinder. Was sagt denn zB Eure Mutter dazu? Hat keiner Einfluss auf sie?

Auf jeden Fall braucht deine Schwester deine Hilfe von außen, und zwar bevor irgendwas passiert. Dass deine Schwester in Anwesenheit der Kids kifft geht gar nicht.

Lg matzzi

Beitrag von waffelchen 15.03.10 - 14:01 Uhr

Nicht nur die Kinder barcuehn dringend Hilfe, sondern auch deine Schwester.
Melde dich beim JA, auch wenns ein sehr schwerer Schritt ist

Beitrag von -.saskia.- 15.03.10 - 14:04 Uhr

Mein Mutter kann leider nichts dazu sagen.. sie ist vor 4 Jahren verstorben.

Ja ich weiß, dass sie dringend Hilfe braucht! Mein Vater hat sie auch eine ganze Weile gemieden, weil sie ihre Kinder nicht unter Kontrolle hat und total überfordert ist. Wenn er ihr das aber sagt, dann ist sie wieder beleidigt. Man kann ihr einfach nichts sagen.

Ich werde heute abend mit meinem Vater telefonieren und ihn von der Kifferei erzählen und vllt schaffen wir dass dann eher zusammen.

Beitrag von lalal 15.03.10 - 14:03 Uhr

Hallo,

auch wenn es dir schwer fällt aber ich würde das Jugendamt auch informieren. Deiner Schwester solltest du das aber auch ruhig sagen, sprich auch mit deiner restlichen Familie darüber.

lg

Beitrag von crazydolphin 15.03.10 - 14:04 Uhr

sie braucht definitiv hilfe! das JA nimmt die kinder ja nicht weg, sondern unterstützen sie!aber ich würde nict selbst das JA informieren, sondern mit der schwester reden und ihr sagen, dass sie eben hilfe braucht und sich unterstützung holen soll. immernoch besser als ihr sozusagen in den rücken zu fallen!

Beitrag von -.saskia.- 15.03.10 - 14:08 Uhr

Soweit ich das mitbekommen habe hat meine Schwetser Kontakt zu unserser damaliegen Jungendbetreuerin aufgenommen. Die Betreuuerin hatte meine Mutter jahrelang unterstützt (wir waren 7 Kinder).

Aber ich gehe nicht davon aus, dass meine Schwester ihr erzählt wie überfordert sie ist und dass sie sich einen gekifft hat.
Meine Schwester stand vor kurzen wegen Betrug vor Gericht.
Mein Bruder hatte Dinge auf andere Namen bestellt und meine Schwester hat sie ihm abgekauft.
Außerdem hatte meine Schwester Sachen auf den Namen ihrer Kinder bestellt.
Und damit man wohl sieht dass ihr das Leid tut hat sie sich beim JA gemeldet. Aber da sie sich ja eh nichts sagen lässt würde sie NIEMALS zugeben, dass sie überfordert ist.

Wenn ich ihr sage, dass das Jugendamt Bescheid wissen muss dann wird sie einfach nur wieder nicht mit mir sprechen ect.

Beitrag von crazydolphin 15.03.10 - 14:15 Uhr

hmm, dann nimm doch mal vorsichtig mit dieser betreuerin kontakt auf? ich weiß sowas ist schwer, aber anscheinend gehts nicht anders.

Beitrag von tenea 15.03.10 - 14:08 Uhr

Hallo Saskia,

ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, gerade weil es um deine Schwester und nicht um eine fremde Person geht.

Vielleicht hilft es dir, dir vor Augen zu führen, dass die Kinder dem Verhalten deiner Schwester schutzlos ausgeliefert sind und nur sehr bedingt auf diesen Missstand aufmerksam machen und sich wehren können, was du ja bereits an ihrem Verhalten merkst. Sie sind aufgrund ihres Alters einfach ZWINGEND auf das Eingreifen eines Erwachsenen angewiesen. Weil bereits Drogen und Gewalt im Spiel sind, sehe ich es persönlich als deine Pflicht an, SOFORT etwas zu unternehmen.

Das Jugendamt ist nicht dazu da, der Mutter die Kinder wegzunehmen, sondern genau hier helfend und unterstützend einzugreifen. Du könntest ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, bei deinem örtlichen JA persönlich vorsprechen, die Lage schildern und dort gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten suchen um deiner Schwester und ihren Kindern zu helfen.

Auch wenn deine Schwester (noch) nicht bereit ist, Hilfe anzunehmen, die Kinder werden es dir danken!

LG Tenea mit #schrei (3 Jahre) und #schrei (12 Wochen)

Beitrag von dingens 15.03.10 - 14:26 Uhr

Du musst leider etwas unternehmen, auch wenn es deine Schwester ist und du vll denkst ihr damit in den Rücken zu fallen. Aber denke bitte daran, die Kinder werden lebenslang einen Schaden davon tragen, sollten sie nun tatsächlich Gewalt erfahren.

Interveniere JETZT, wo es hoffentlich noch nicht ganz zu spät ist!!!

Alles, alles Gute!

P.S.: Ich war ein Prügelkind und hätte mir sehnlichst erhofft, jemand hätte mir und meinem Bruder geholfen. Von mir aus auch meine Tante.

Beitrag von sarah722510 15.03.10 - 14:54 Uhr

Hallo,

du MUSST das JA informieren, die Kinder haben es nicht verdient so aufzuwachsen!!!
Mein Bruder und seine Frauen haben auch mit meiner Nichte in katasrophalen Verhältnissen gelebt.
Es war ein riesen Schritt, aber unsere Mutter hat dann das JA informiert.
Die beiden haben dann eine Betreuung bekommen, hat aber alles leider nichts geholfen. Das JA hat meine Nichte aus der Familie genommen und nun lebt sie seid etwa 8Wochen bei meiner Mutter.

Es war ein riesen Schritt für uns alle, aber es war wirklich das aller Besten was meiner Nichte passieren konnte!

Bitte melde dich beim JA, denk an die Kinder sie haben es nicht verdient so zu leben und zu behandelt zuwerden!

LG Sarah

LG Sarah

Beitrag von mama0102 15.03.10 - 16:39 Uhr

Halli-Hallo!

Ich verstehe Dich sehr gut, es ist ein besch*** Gefühl, seine eigene Schwester beim JA "anzuschmieren", ich habe das selbst schon hinter mir.
Aber wie hier schon geschrieben wurde, überleg Dir mal, dass sich die armen Kinder ja garnicht wehren können und auch, dass Deine Schwester einfach Hilfge benötigt.
Die Leute vom JA sind ja keine Monster, die gehen da nicht einfach hin und nehmen die Kinder weg. Aber möglicherweise würde auch reden, eine Familienhilfe, eine gemeinsame Therapie helfen, was das JA sicher vermitteln kann. Oftmals lassen sich Familien ja auch doch gerne helfen, wenn sie mal zuszusagen mit der Nase draufgeschupst wurden...
Überdenk das mal alles unter dem Aspekt, dass Du auch Deiner Schwester helfen möchtest und dass Du ihr ja in dem Sinne nichts Böses willst, dann ist der Gedanke zum JA zu gehen garnichtmehr so schlimm. Denn sicher hat auch Deine Schwester ihre Kinder irgendwie gerne, hat aber Probleme und kommt nun nichtmehr klar. Auch wenn es bei ihrem Verhalten schwer zu glauben ist, vielleicht wäre sie auch dankbar, einen Weg zu finden, mit ihren Kindern wieder in einen anderen Kontakt zu treten, als das was sie jetzt so veranstaltet....
LG, Sandra

Beitrag von belebice 15.03.10 - 19:06 Uhr

Oh Mann, erst mal vorweg. Da steckst du aber in der Zwickmühle. Aber ein ehrlicher Rat?! Ich denke, deine Schwester braucht ganz dringend Hilfe. Hat sie schon Kontakt zum JA aufgenommen. Es gibt dort echt tolle Unterstützung! Ansonsten versuche du ihr doch das Ja nahe zu legen. Informier dich vorher über eventuelle Hilfen, geht gemeinsam dorthin, gib ihr das Gefühl, dass sie auf dich zählen kann, wenn sie das schon auf den Vater der Kinder nicht kann. Es gibt für überforderte Menschen die auch son bissel den Bezug zur Realität verloren zu haben scheinen (kiffen überhaupt und erst recht im BEisein der Kinder ist absolut ein NOGO..., und das scheint ihr nicht bewußt zu sein..., es ist ebenso fürchterlich seinen Kindern sowohl verbale als auch physische Gewalt anzutun..., und sei es auch nur dieser *Klaps* auf die Finger..., geht garnicht) Familienhilfen, oder aber auch therapeutische Unterstützung. Wichtig ist, dass DU etwas unternimmst, denn du weißt um die Situation und scheinst sie richtig einzuschätzen. Für mich wäre es unterlassene Hilfeleistung nicht zu reagieren

GlG Bianca