Schwangerschaftszuckertest

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dani-n 15.03.10 - 14:13 Uhr

Hallo Mädels!

Am Donnerstag habe ich meinen Schwangerschaftszuckertest. Meiner Hebi habe ich davon auch erzählt. Sie meinte gleich, so ein Test ist schon okay, aber wenn ich mich nicht gut fühle, egal wie, dann soll ich ihn absagen, weil er dann verfälscht wird und ich am Ende ein falsches Ergebnis in den Händen halte.

Wie ist das denn so bei euch gewesen?

Meine Schwägerin meinte auch, so einen Test würde sie niemals machen lassen. Es wäre bei mir ja auch kein Verdacht, als brauche ich das nicht machen...

Was meint ihr? Ich denke, man kann den Test machen lassen. Ich mag einfach auf Nummer sicher gehen. Vielleicht ist ja doch was, was ich nicht merke...sicher ist sicher.

GLG Daniela

Beitrag von michisimi 15.03.10 - 14:15 Uhr

Hallo!!

Ich hab den Test auch prophylaktisch machen lassen. War alles okay, aber jetzt bin ich wenigstens beruhigt ;-)

Lg Michi

Beitrag von dani-n 15.03.10 - 14:16 Uhr

Ja so sehe ich das auch. Nur warum raten mir denn da alles ab?! Da passiert ja nix mit mir...

GLG Daniela

Beitrag von michisimi 15.03.10 - 14:18 Uhr

Versteh ich auch nicht.

Ist ja kein gefährlicher Test!! Einfach quatschen lassen. Besser du weisst Bescheid. Meine Freundin hatte auch nie Zucker und hatte dann ne SS-Diabetes. Da steckt man nie drinne!!

Beitrag von muffin357 15.03.10 - 14:16 Uhr

hi,

also der test ist ja nicht gefährlich, - nicht gefährlicher als in einer Fressatacke ne ganze Tafel Schoki zu verputzen ...

ich finde es eher gefährlicher, eine SSdiabetis nicht festzustellen, -- das ist viel schädlicher fürs kind, als jetzt ne zuckerlösung zu trinken und 2 std ein buch im wartezimmer zu lesen ...

lg
tanja

Beitrag von mama0807 15.03.10 - 14:19 Uhr

laß den test ruhig machen. du wirst es sonst nicht merken ob irgend etwas nicht stimmt. meine zuckerwerte waren erhöht und ich mußte meine ernährung umstellen und nun klappt es und dem baby gehts supi.

Beitrag von diana1101 15.03.10 - 14:19 Uhr

Hallo Daniela,

ein Gestationsdiabetes geht zu 95% IMMER OHNE ANZEICHEN einher.

Zumal eine Gestationsdiabetes wenn er unerkannt bleibt, im schlimmsten Fall tödlich sein KANN für das Baby.

Ich würde da nicht auf deine Schwägerin hören.

MfG Diana

Beitrag von jula77 15.03.10 - 14:19 Uhr

Also da muss ich deiner Schwägerin aber widersprechen. Das hat absolut nix mit Verdacht zu tun. Eine Freundin von mir, schlank, lebt gesund, hatte in der 2.SS dann SS-Diabetis. Wenn man das vorher weiß, können einem ne Menge Sorgen erspart bleiben. Viele KK übernehmen den mittlerweile und langfristig übernehmen den bestimmt alle. (Bei uns kostet der 19 Euro)

Das einzige blöde an dem Test ist eigentlich das Nüchtern sein am Morgen und das Warten, aber selbst das geht rum. Der Saft schmeckt wie unverdünnter Fruchtsaft.

LG Jule

Beitrag von sranchen 15.03.10 - 14:20 Uhr

Hallo Daniela,

ich hab den Test neulich auch gemacht. Zwar muss man (zumindest bei den meisten Krankenkassen) die 15€ selber zahlen, aber das war es mir wert. Denn falls der Zucker zu hoch ist, dann merkt man das nicht unbedingt und es kann trotzdem Schäden verursachen. Also war es mir lieber mich abzusichern.

LG Christiane

Beitrag von dominiksmami 15.03.10 - 14:20 Uhr

Huhu,

deine Schwägerin ist leider vollkommen auf dem Holzweg.

Es gibt nur sehr, sehr wenige Schwangere die überhaupt irgendein Anzeichen für einen Gestationsdiabetes haben, die meisten sind vollkommen Symptom frei.

Der früher als ausreichend propagierte Urintest ist mehr als nur unzuverlässig.

Der OGTT ist so wichtig geworden das die FAs ihn als Regelvorsorgeuntersuchung beantragt haben und viele Krankenkassen übernehmen ihn mittlerweile sogar.

Ich hatte NULL Anzeichen und habe einen richtig dicken Gestationsdiabetes und werde ab Donnerstag spritzen müssen.


Im übrigen hatte ich keinerlei Probleme mit diesem Test, ok es gibt schöneres als 12 Stunden nüchtern bleiben, aber es gibt eben auch wesentlich schlimmeres.

Mir ging es einigermaßen gut dabei ( trotz Schilddrüsentabletten, nach denen mir immer ein wenig flau wird wenn ich nicht "rechtzeitig" esse), die Glukosemischung schmeckt gar nicht mal schlecht *g*.

Das einzige das ich empfehlen würde ist....nimm Begleitung mit, 2 Stunden rumsitzen ist sonst langweilig.

Wie gesagt, der Test ist verdammt wichtig.

lg

Andrea

Beitrag von berry26 15.03.10 - 14:21 Uhr

Hi,

also die Meinung deiner Schwägerin vertrete ich nicht. Eine Gestationsdiabetes hat keine Symptome und wird somit oft nicht oder zu spät erkannt.

Klar kann der Test auch verfälscht werden, ABER sollte eine Diabetes festgestellt werden, wird dies engmaschig kontrolliert und schnell festgestellt falls ein falsches Ergebnis vorgelegen hat. Zudem birgt der Test keinerlei Risiken.

Im Grunde wird von allen Ärzten empfohlen diesen Test in die normale SS-VU aufzunehmen.

LG

Judith

Beitrag von saku1983 15.03.10 - 14:34 Uhr

Ich muss jetzt einen Zucker-Test machen weil ich zu viel Fruchtwasser habe, hat meine FÄ den verdacht das ich SS-Diabetes habe :-(

Gruß
Saku1983 mit #ei 22+6

Beitrag von analena78 15.03.10 - 14:43 Uhr

lass den test machen, aber sag auf jeden fall bescheid das du dich nicht gut fühlst. der arzt wird dann daraus deine schlüsse ziehen...