Bin total verschossen....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von joy1975 15.03.10 - 15:13 Uhr

Hatte ja die Tage gefragt, wie ihr "euren" Hund gefunden habt...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=34&tid=2540355#16131002

Gestern war ich jetzt mit meinem Mann in der Pflegestelle eines Tierschutzvereins, um mir einen 8jährigen Schnauzer-Mix #hund anzusehen, der fast sein ganzes Leben in einem polnischen Tierheim verbracht hat.
Ich bin immer noch ganz hin und weg von dem Hund. Er war einfach nur super. Total lieb zu Mensch und Tier, mit charmantem Dickkopf, optisch irgendwie mit den falschen Propertionen und dadurch eine echte "Type"...
Könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, bin total verliebt... #hicks #schein #huepf

Hätte ich echt nicht gedacht, bin ohne große Erwartungshaltung dahin.
Einziges "Manko" des Hundes. Er haßt Autofahren. Er macht nichts, aber er kotzt dann immer.
Gut, er hat jetzt nicht viel Auto-Erfahrung (nur Mammuttour von Polen hierher, dann zum Tierarzt etc.).
Aber ihm wird wohl schon nach 5min. schlecht.

Ich hoffe eigentlich, dass man das durch langsames Umkonditionieren und nicht unbedingt Füttern kurz vor Autofahrt in den Griff kriegen kann. Oder was meint ihr?
Allerdings habe ich in meiner Tierschutzpraxis auch schon 1-2 Hunde erlebt, wo einfach Hopfen und Malz verloren war und denen halt einfach immer schlecht im Auto wurde.
Für mich ist es kein Grund, es daran scheitern zu lassen, aber wir sind halt schon mal öfter mit dem Auto unterwegs und wollen den Hund eigentlich immer mitnehmen.
Meinungen?

Beitrag von pama86 15.03.10 - 18:38 Uhr

och ist das schön zu hören! ich denke das mit dem autofahren ist noch nicht verloren. vielleicht ist es ja auch nervosität.. dann könnten eventuell bachblüten helfen. oder halt einfach dran gewöhnen und das autofahren mit was schönem verbinden. oder ihn dabei ablenken etc pp. ich denke da gibt es vieles was man noch probieren kann:-).

hast du ein bild von deinem liebling?

Beitrag von asira 15.03.10 - 18:40 Uhr

Schön, das es gefunkt hat!
Ich denke, das mit dem Autofahren wird er sicher noch lernen! Immer Schritt für Schritt und jeden Tag 5 Minuten länger fahren, dann wird ihm bestimmt nicht mehr schlecht!
Wann bekommt ihr ihn denn?
LG
asira

Beitrag von joy1975 16.03.10 - 12:43 Uhr

Ich hoffe sehr, dass wir den Hund bekommen. Unser Umfeld ist ideal für den Hund, aber die Pflegestelle, wo er schon eine ganze Weile ist, hat sich wohl auch etwas in den Hund "verguckt". Wenn die jetzt quasi von ihrem "Vorkaufsrecht" Gebrauch machen, dann wars das für uns.
Ach Mist, wäre echt sehr traurig, wenn das nicht klappen würde, hab echt mein Herz ein bißchen an den Struwwel verloren.
Habe heute Bescheid gesagt, dass wir ihn gerne nehmen möchten (wollte schon nochmal zwei Nächte drüber schlafen).
Hoffe, die melden sich bald.... Bin schon ganz nervös, weil ich Angst habe, dass wir ihn nicht kriegen könnten.