Drittes Kind?- Vorsicht länger!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von junistern2006 15.03.10 - 15:49 Uhr

Ich muss mal hier nach Meinungen fragen, denn ich bin im Moment total unsicher - was echt selten vorkommt. Zum Hintergrund: Ich werde Freitag 35. Ich habe zwei Söhne 2 und 3. Ich bin halbtags beruftätig. Und im Herbst etwa bekamen mein Mann und ich einen weiteren Kinderwunsch. Also, wir überlegten, ob wir das wollten und könnten etc. - Die ganze Argumentationskette rauf und runter. So, wir entschlossen uns dafür und im Januar habe ich mir meine Spirale ziehen lassen. Ein paar Tage später bekam ich ein tolles Jobangebot. Ich könnte in drei Jahren bei uns die Leitung übernehmen, womit ich auch schon länger geliebäugelt hatte.
Nur: Mit drei kleineren Kindern geht das nicht und eine neue SS würde mich sicher um ein paar Jahre zurückwerfen.

Mittlerweile bin ich vom Gedanken "drittes Kind" ganz ab. Nur, habe ich Angst, dass ich vielleicht in ein paar Monaten oder vielleicht auch erst in drei, vier Jahren wieder damit anfangen werde.

Wem ging oder geht es hier ähnlich? Wie kann man das denn entscheiden. Dagegen war die Entscheidung für das erste und für das zweite Kind völlig einfach.
Was denkt ihr denn so?

LG Inga, deren Gedanken sich im Moment echt im Kreis drehen

Beitrag von cahahi 15.03.10 - 15:54 Uhr

Hallo Inga!!!

Ist denn nicht irgendwie beides drin?

Du schreibst ja, dass du in drei Jahren die Leitung übernehmen kannst. Und was ist mit der Zeit bis dahin?

LG Carmen

Beitrag von junistern2006 15.03.10 - 16:02 Uhr

Bis dahin müsste ich mich qualifizieren, was auf jeden Fall sehr stressig werden würde und damit mit Kleinkind unmöglich.
Beides ist also ausgeschlossen. Oder ich warte mit meinen Berufswünschen noch 10 Jahre - aber das kann ich mir gar nicht vorstellen.
Oder ich schaffe die Qualifizierung nicht, und bekomme die Stelle dann auch nicht - dann wäre meine Entscheidung klar - Hilfe!
Ganz schön kompliziert!

Beitrag von maschm2579 15.03.10 - 19:03 Uhr

Karierre machen und in 4-5 Jahre mit einem weiteren Kind belohnen. Ok belohnen klingt blöd aber auch mit 39 Jahren kannst Du locker noch ein Kind bekommen..

oder aber Ihr probiert es und Du fängst mit der Quali an, wer weiß wielange es dauert bis es klappt #kratz

Mhh schwierig. Ich würde nur allein das machen was DICH glücklich macht und ausfüllt.

lg

Beitrag von junistern2006 15.03.10 - 19:21 Uhr

Mit 39 oder 40 noch ein Kind? Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen - und mein Mann schon mal gar nicht.
In den letzten Monaten habe ich ja gefühlsmäßig so einige Wendungen hingelegt. Daher habe ich die Sorge, dass ich mich auch in den nächsten Monaten und Jahren nicht klar entscheiden kann. Oder dass ich immer denke, dass ich vielleicht hätte besser anders entscheiden sollen.
Ach, herrje...

Beitrag von luna1976 15.03.10 - 16:33 Uhr

Hallo,

wir haben auch zwei Jungs von 8 u 5.

Ich habe auch immer mal wieder überlegt ob wir noch ein drittes Kind möchten usw.

Doch wir haben uns immer dagegen entschieden, obwohl wir es uns leisten könnten und ich nicht arbeiten muß.

Ich bin glücklich mit unseren zwei gesunden Kindern und ein drittes käme für uns nicht mehr in Frage.

Wenn ihr glücklich so seid und es Deinem Mann auch so geht, dann würde ich keins mehr bekommen. Du hast Job, Kind, Mann - was will man mehr.

Lieben Gruß LUna

Beitrag von junistern2006 15.03.10 - 16:51 Uhr

Hi
Danke für deine Antwort. Du hast natürlich Recht damit, dass ich "alles" habe. Damit bin ich auch wirklich zufrieden. Du schreibst aber auch, dass in dir der Kinderwunsch immer mal wieder erwachte. Und genau davor habe ich eigentlich Angst. Ich will dieses Thema abschließend klären und nicht immer wieder schwanken müssen. Das bindet im Moment viel Energie.
Ach, menno....

Beitrag von stubnhocker 15.03.10 - 16:57 Uhr

Hallo,
ich hab mich auch gegen ein drittes Kind entschieden. Gründe: Könnten Zwillinge sein oder behindert. Was ist dann mit den beiden anderen Kindern? Bei Scheidung stünde ich mit drei Kindern alleine da. Sandwitchkind wird ggf. vernachlässigt. Hausausbau wegen fehlendem dritten Kinderzimmer, anderes Auto, Geldmangel auch wegen späterer Schulausbildung... Trotz allem kann dir keiner die Entscheidung abnehmen. Schreib dir doch mal alle positiven und negativen Seiten eines dritten Kindes und die des neuen Jobs auf und wiege ab.
Viel Spaß bei der Entscheidung. Gehört auch zum Leben....
Gruß
Marion

Beitrag von giks 15.03.10 - 17:07 Uhr

Hallo Inga,

diese Gedanken kenne ich nur zu gut. Ich bin Ende letzten Jahres 35 geworden und habe auch zwei Kinder (5 und 2,5). Im Sommer war ich mehrere Monate hin- und hergerissen, ob ich nicht ein drittes möchte. Eine Woche war der Wunsch gaaaaaanz stark, und in der nächsten plötzlich wieder völlig weg. Das ging mehrere Monate lang so.

Der Kopf (und auch mein Mann) waren schon immer dagegen - auch mir ist mein Beruf wichtig, und wir sind beide recht viel beruflich auf Reisen, so dass das mit drei Kindern praktisch nicht drin wäre. Wir haben keinerlei Familie zur Unterstützung in der Nähe, und uns so langsam auch wieder an etwas mehr Freiheit gewöhnt. Aber der Bauch halt, der war so unschlüssig, das war wirklich richtig anstrengend.

Mittlerweile ist zu Glück der Bauch auch angekommen: wir sind komplett, es ist super so, da fehlt niemand mehr.

Jetzt, nachdem wir uns nach viel hin und her dagegen entschieden haben, kommt es schon immer noch mal vor, dass die Hormone mit mir durchgehen, aber das hält meistens gar nicht lange an. Dann freue ich mich wieder an meinem Leben und meiner Familie, wie sie sind. Viele meiner Freundinnen haben mittlerweile ein drittes Kind, und ich muss gestehen, dass ihre Erfahrungen mich eher abschrecken. Es ist schon sehr gut so, wie es ist.

Ich hoffe, dass Du für Dich eine Entscheidung treffen kannst, mit der Du Dich wohl fühlst. Das schlimmste wäre doch, immer zu denken, Du hättest etwas wichtiges verpasst. Aber das kann Dir natürlich auch so gehen, wenn Du die berufliche Gelegenheit nicht wahr nimmst...

LG
Angelika

Beitrag von junistern2006 15.03.10 - 18:46 Uhr

Danke für deine Antwort!
Ich denke wir leben in ähnlichen Situationen, von daher bin ich froh zu hören, dass ihr auch mal eine Phase des Zweifelns hattet. Eigentlich weiß ich, was ich will. Ich habe nur Angst, dass ich meine Entscheidung noch einmal ernsthaft bereuen werde.
Gruß, Inga

Beitrag von biene301971 15.03.10 - 19:24 Uhr

Hallo

Bei mir ist es zwar etwas anders wie bei dir aber im Endefekt auch gleich#freu. Nur ich erwische mich manchmal dabei das ich überlege wie es mit einem 4. Kind wäre. Denke dann in dem mom auch immer man bist du blöd. Ich hab alles was ich will 3 gesunde Kinder , einen Mann und arbeit. Früher als meine großen noch klein warenmußte ich jeden cent 3 mal umdrehen alles das was man machen wollte überdenken ,heute ist das einsegen nicht mehr so .Klar wir schwimmen nicht im Reichtum aber man kann sich halt mal was gönnen und auch wenn die Kinder was möchten muß man nicht immer nein sagen. Das halte ich mir immer vor Augen und dann ist mein Kinderwunsch schnell wieder weg. wir auf müßten ziemlich viel verzichten noch dazu habe ich jetzt schon öfters Probleme meinen kurzen betreuen zu lassen d.h. mit Kind nr. 4 wäre arbeiten erstmal sehr schwer durchführbar.allerdings glaube ich ist es bei mir auch deshalb weil meine 3 schon so groß sind mein Kleiner kommt dieses Jahr zur Schule fällt mir eben schwer mich damit abzufinden das sie flügge werden.#gruebel

lg

Claudia

lg

Claudia

Beitrag von junistern2006 15.03.10 - 20:21 Uhr

Ja, das kann ich verstehen. Solche Gefühle hätte man ja eigentlich dann immer - egal wie viele Kids man hat.
Ich überlege mal weiter....

Beitrag von braut2 15.03.10 - 20:39 Uhr

Warum geht die Leitung in 3 Jahren nicht wenn ihr ein 3.Kind bekommt? Ginge bis dahin nicht eine TaMu oder eine Krippe?

Wir haben auch lang überlegt. Bzw. ICH hab lang überlegt. Mein Mann würd gern 4Kinder haben ;-) Jetzt sind die Kinder (knapp 4 und 2,5) im Kiga und ich gehe wieder etwas arbeiten. Wir wollen jetzt ein Haus bauen. Im Oktober würde ich wieder in meine Arbeit einsteigen, das Geld könnten wir gut gebrauchen #augen
Aber weißte........ich bin jetzt 38 Jahre und ich möchte meinen Kinderwunsch JETZT erfüllen, weil ich sehr wahrscheinlich in ein paar Jahre sicherlich nicht mehr anfangen werde, auch wegen des Alters. Und am Ende würd ich es vlt bereuen wenn ich jetzt einen Haken dran mache.

Aber wenn Du Dich ja schon eigentlich gegen ein 3.Kind entschieden hast, dann gibts doch keine Zweifel mehr... oder?

Beitrag von audi13 15.03.10 - 20:48 Uhr

Hi Inga,

also ich bin in einer ähnlichen Situation, unsere beiden Großen sind 4 und 1 und nun hat sich ganz überraschend N. 3 angekündigt, mit nur knapp 1,5 Jahren Abstand dazwischen.
Auch ich bin beruflich mit 20 Stunden eingespannt, mein Mann ist selbständig, und ich werde auch weiterarbeiten.
Nr. 3 war so zeitlich nicht geplant, aber das Thema war auch nicht gänzlich vom Tisch, jetzt bin ich mehr als froh, dass es so ist, weil ich einfach glaube, dass wir uns in vielleicht 2 Jahren mit viel überlegen etc. gegen ein 3. Kind entschieden hätten.
Manche Dinge passieren besser einfach so, ist halt nicht alles im Leben planbar, und hätten wir gewartet, bis die Zeit reif für ein Kind / oder Kinder ist, also alles beruflich geregelt, finanzielle Rücklagen etc. etc. - würden wir wohl immer noch warten!!

Gruß Marion